Probleme beim Einloggen

Do samma dahoam! Heimat für alle, deren Herz für die schönste Region der Welt schlägt und die sich treffen und austauschen wollen.

Rita Fritsch Spitzengespräch bei Wirtschaftsminister Aiwanger zu neuen Entwicklungschancen in der Luft- und Raumfahrt - Schwabens Potenziale in der Spitzentechnologie nutzen
Auf Initiative der beiden Freie Wähler Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl (Kaufbeuren) und Dr. Fabian Mehring (Meitingen) sowie dem Hauptgeschäftsführer von Carbon Composites e.V. (CCeV), Alexander Gundling, fand ein zweistündiges Spitzengespräch über neue Entwicklungschancen in der Luft- und Raumfahrt bei Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) statt.
https://www.carbon-composites.eu/de/netzwerk/meldungen/spitzengespräch-bei-wirtschaftsminister-aiwanger-zu-neuen-entwicklungschancen-in-der-luft-und-raumfahrt/
Nur für XING Mitglieder sichtbar Software-Projekte – durch proaktiven Umgang mit Risiken zum Erfolg
Software-Projekte sind per Definition einmalige und außergewöhnliche Vorhaben. Für den erwarteten Nutzen müssen zwangsläufig Risiken in Kauf genommen werden. Software-Projekte ohne Risiken gibt es nicht – jedenfalls keine, die für Ihr Business einen wirklichen Mehrwert schaffen.
Schon Tom DeMarco schrieb 2003 in seinem Buch „Bärentango: Mit Risikomanagement Projekte zum Erfolg führen“:
„Projekte ohne Risiken sind Loser. Sie sind fast nie gewinnbringend; deshalb wurden sie nicht schon vor Jahren realisiert. […] Wenn ein Projekt kein Risiko birgt, lassen Sie die Finger davon.“
Wer Honig will, muss mit Bienen umgehen können. Wer den Nutzen heben will, muss Risiken managen. Denn auch wer es nicht wagt, geht ein Risiko ein – nämlich das Risiko überrascht zu werden.
Insofern ist der proaktive Umgang mit Risiken unerlässlich für das Management eines Software-Projekts. Ein Risiko ist ein nicht zu unterschätzender Faktor während jeder Projektphase, der Sie weder auslassen noch vernachlässigen sollten, unabhängig von der Größe Ihres Projekts.
Entwickeln Sie eine Risikomanagement-Strategie und legen fest, wie mit Projektrisiken bzw. projektbezogenen Risiken verfahren werden soll. Dies hat die folgenden Vorteile für Sie:
• Sie können mögliche Risiken und auch Chancen frühzeitig identifizieren
• Sie können mögliche vorbeugende Maßnahmen etablieren und Chancen nutzen
• Sie können Gegenmaßnahmen bei Eintritt von Risiken entwickeln und beschließen
• Sie können Risiken permanent verfolgen und bewerten sowie auf dieser Basis notwendige Konsequenzen einleiten
Die folgenden 5 typischen Fragen zum Risikomanagement sollen Ihnen einen ersten Eindruck vermitteln und Sie zum Nachdenken über das eigene Projekt anregen:
1. Welche Grundannahmen haben Sie für Ihr Projekt getroffen und wie werden diese überprüft?
2. Welche Risiken birgt Ihr Projekt?
3. Wie denken wesentliche Stakeholder über diese Risiken?
4. Wer beschäftigt sich mit den Risiken außer dem Projektmanager?
5. Welche Mitarbeiter kennen die Risikoliste und können die Risiken erklären?
Die Fragen zielen einerseits darauf, ob Risiken überhaupt ein Thema in Ihrem Projekt sind. Und andererseits, ob neben dem Projektmanager noch weitere Personen aktiv am Risikomanagement mitarbeiten.
Ein systematisches Risikomanagement beginnt mit bestimmten Grundannahmen: über das Umfeld, die Mission und die Kernkompetenzen. Und es endet noch lange nicht mit der initialen Erstellung eines Risiko-Registers.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "München & Oberbayern"

  • Gegründet: 24.08.2004
  • Mitglieder: 98.018
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 57.149
  • Kommentare: 83.165
  • Marktplatz-Beiträge: 227