Probleme beim Einloggen

Do samma dahoam! Heimat für alle, deren Herz für die schönste Region der Welt schlägt und die sich treffen und austauschen wollen.

Sebastian Geier DSGVO: Was muss bei Firmenveranstaltungen beachtet werden?
Da Firmenevents mittlerweile in vielen Unternehmen zu einem nahezu alltäglich vorkommenden Thema geworden sind, sollten Sie auch hier auf eine datenschutzgerechte Umsetzung der Veranstaltung Wert legen. Egal ob es sich um eine Werbeveranstaltung für Ihre Kunden oder eine interne Feier oder Messe handelt, es gibt jederzeit einiges zu beachten um diese Formen der Events datenschutzkonform aufzustellen.
►Wer gilt hier als Verantwortlicher?
Gemäß Art. 4 Nr. 7 (DSGVO) ist der Verantwortliche jede natürlich oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über den Zweck oder die Mittel der Verarbeitung personenbezogener Daten bestimmt. Demnach ist also der Veranstalter als verantwortliche Stelle für die Firmenevents anzusehen und ist somit auch für die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen verantwortlich.
Doch oftmals werden Firmenevents nicht selbst durch das Unternehmen umgesetzt, sondern ein externer Dienstleister kümmert sich darum.
►Die Eventagentur
Für die gesamte Planung und Umsetzung eines solchen Events greift ein Unternehmen meist auf eine Eventagentur zurück. Bei der Zusammenarbeit zwischen diesen beiden Parteien fließen demnach auch eine Menge Personenbezogener Daten wie z.B. die Adressen der Teilnehmer um die Einladungen der einzelnen Personen vornehmen zu können. Somit handelt es sich nach Art. 4 Nr. 7 DSGVO bei der Agentur um einen Auftragsverarbeiter, der diese Daten auf Weisung des Veranstalters verarbeitet, wobei es sich für die Eventagentur anbietet einen Auftragsverarbeitungsvertrag nach Art. 28 Abs. 3 DSGVO abzuschließen.
Da die Daten aber auch von der Eventagentur selbst an weitere Dienstleister ausgehändigt werden um den Auftrag zu erfüllen, muss diese Unterauftragsverarbeitugsverträge mit dem Veranstalter vereinbaren um nach DSGVO rechtskonform zu handeln.
►Das Catering
Auch das Catering in Form eines Buffets darf auf den heutigen Firmenfeier nicht fehlen. Da von diesen Dienstleistern normalerweise jedoch keine personenbezogenen Daten verarbeitet werden, wird für diese Art der Bereitstellung von Mahlzeiten kein Auftragsverarbeitungsvertrag benötigt.
►Bild- und Videomaterial
Ein Firmenevent wird häufig als Anlass genommen um eine Reihe von Fotos und Videos der Mitarbeiter aufzunehmen, welche dann vermutlich direkt auf der Webseite oder im Firmeninternen Intranet hochgeladen werden. Ohne eine Einwilligung der Mitarbeiter nach Art. 7 DSGVO hinsichtlich der Erstellung einer Fotoaufnahme bzw. der damit verbundenen Veröffentlichung ist dies jedoch zu unterlassen. Sollten Sie jedoch von allen auf den Aufnahmen befindlichen Personen eine ausdrückliche und freiwillige Einwilligung eingeholt haben, dürfen Sie diese meist problemlos für diesen Zweck verwenden.
►Gelten Einladungen als Werbung?
Ein Event Ihres Unternehmens könnte als geschäftliche Handlung gelten und auch wenn es von Ihnen nur nett gemeint ist, handelt es sich indirekt um Werbung die der Absatzförderung dient. Demnach kann auch eine dieser Einladungen zu einer Problematik führen. Versenden Sie die Einladungen per Mail benötigen Sie eine Einwilligung, welche mithilfe eines Double-Opt-In-Verfahrens eingeholt werden kann, bei der Versendung per Post und bei Bestandskunden entfällt meist das Benötigen einer Einwilligung.
►Einhaltung von Informationspflichten
Werden auf einem Event personenbezogene Date erhoben ist es nach Art. 13 DSGVO unbedingt notwendig die Informationspflicht einzuhalten. Erhebt man die Daten z.B. an einem einzelnen Stand durch ein Geschäftsgespräch, kann durch ein Informationsblatt auf die Erhebung hingewiesen werden. Bei größeren Veranstaltungen wird meist ein Aushang mit diesen Informationen an einem zentralen Ort auf dem Gelände angebracht, damit jeder Zugriff darauf haben und gegebenenfalls darauf zurück greifen kann.
►Noch Fragen?
Wer Ihnen sicher bei diesem Thema weiterhelfen kann, ist ein Datenschutzbeauftragter Ihres Vertrauens.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://bit.ly/2yvpnkp
Sarah Kluga Video Marketing: Alle lieben Erklärvideos & How To-Videos - Wie, Sie etwas noch nicht?!? Das sollten Sie aber!
Januar ist immer ganz besonders spannend für uns, denn wir analysieren unsere Projekte genauer, um Erfolge zu messen & Trends aufzudecken. Dabei sind uns besonders Erklärvideos & How To-Videos aufgefallen, die am Besten bei Usern ankamen & Unternehmen weiter gebracht haben.
Was diese Arten von Videos genau sind, warum diese Videoformate so beliebt bei Usern sind & wieso Unternehmer so viel davon haben, verrate ich Ihnen:
1. Der Unterschied zwischen Erklärvideos & How to-Videos:
- Erklärvideos wollen die Frage nach dem "Warum" beantworten. Dementsprechend veranschaulichen Erklärvideos, warum etwas gebraucht wird bzw. welches Problem es löst.
How To-Videos hingegen wollen die Frage nach dem "Wie" beantworten. Deswegen veranschaulichen sie, wie etwas richtig gehandhabt wird.
Oftmals verschwimmen die Grenzen & einige machen den Fehler, diese beiden Videoformate zu mischen. Das ist nicht empfehlenswert aus verschiedenen Gründen, aber der beste gegen eine Kombination ist die Tatsache, dass man sich selbt guten Content raubt...
2. Deswegen sind Erklärvideos & How To-Videos bei Usern beliebt:
- Ein Video anzuschauen geht schneller, ist begreiflicher & dabei auch noch unterhaltsam. 3 wirklich sehr einfache Hauptgründe, die diese Videoformate bei Usern so beliebt machen.
Keiner hat Lust in seiner Freizeit komplizierte Anleitungen oder Texte verschiedenster Natur zu lesen. Es raubt Zeit & ist anstrengend. Gute Erklärvideos & How To-Videos überschreiten meist nicht eine Länge von 3 Minuten, wobei Sie erstaunt wären, wie viel geschriebenen Text Sie in 3 Minuten wieder geben können. Nicht selten lesen wir zwar gut gemeinte Texte, die auch richtig gutem Content beinhalten (also einer mit echtem Mehrwert), jedoch sind sie langweilig & anstrengend zu lesen.
Oftmals lassen sich 20 Seiten Texte im Videoformat in nur weniger als 1 Minute wiedergeben.
3. Und das haben Unternehmer davon:
- ... Einiges, wirklich einiges & dementsprechend ist die Liste der Vorteile lang. Hier das Wichtigste in Kürze:
Sie können, insofern gut & strategisch gut umgesetzt, folgende Bereiche & Kennzahlen aßgeblich beeinflussen: Traffic, Leads, Click-Through-Rate, Bouncing Rate (Absprungrate), Verweildauer, Conversion Rate, Absatz, "Likes & Shares", ROI & etc. pp.
Und für den Fall, dass das alles für Sie noch nicht genug ist, dann nehmen Sie sich einen Tipp ganz besonders zu Herzen:
Video Marketing ist Trend & mittlerweile werden 82% der generierten Leads alleine durch Videos generiert (Whitepaper Cisco).
Insofern Sie Erfolge erleben möchten, dann kommen (auch) Sie nicht an diesem Trend vorbei.
Sie werden sehen: Video Marketing macht Spaß :)
Muc 600x600 München & Oberbayern Dobrindt stand Pate für das Unwort des Jahres 2018
Das Unwort des Jahres 2018 steht fest:
"Anti-Abschiebe-Industrie"
Eben gab Nina Janich, Linguistik-Professorin und Sprecherin der unabhängigen und sprachkritischen Jury aus Darmstadt das Unwort 2018 bekannt, das der CSU-Politiker Alexander Dobrindt in einem Interview geprägt hatte, als er im Bundestag Klagen gegen die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber als Sabotage des Rechtsstaats bezeichnete.
Die Jury kürt seit 1991 jedes Jahr einen Begriff zum "Unwort des Jahres", der gegen das "Prinzip der Menschenwürde“ oder "Prinzipien der Demokratie“ verstößt. Unworte aus der jüngeren Vergangenheit waren "Volksverräter", "Alternative Fakten" oder "Lügenpresse".
Für uns hat Dobrindt damit alles Zeug zum Unmenschen des Jahres 2018 gewählt zu werden. #muenchenistbunt
Franziska Ambacher Vertrauen ist die Währung
Als ich gestern eine Reiterin auf dem Leitpferd beobachtete, wie sie mit dem jungen und unerfahrenen Führpferd eine Birkenallee entlang ritt, spiegelte sie mir den Zentralwert Vertrauen für gelingende Führung wieder.
...
Vertrauen haben, heißt sich selbst etwas zutrauen. Das Vertrauen in die Kompetenz der Reiterin ist für das Führpferd unabdingbare Voraussetzung, um sich überhaupt führen zu lassen.
...
Wenn die Anerkennung in die Vertrauenskompetenz der Reiterin gegeben ist, fühlt sich das Führpferd gerade auch in kritischen Situationen umsorgt, beschützt und sicher.
...
Selbst ein herannahendes Auto oder laut kreischende Kinder lassen das Führpferd ruhig und gelassen dicht hinter dem Leittier hertraben, weil es spürt, dass die Reiterin großes Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten setzt sowie dem unerfahrenen Pferd zutraut, alle jetzt auf sich zukommende Herausforderungen meistern zu können.
...
Damit sich das Führpferd anstandslos führen lässt, muss die Reiterin ein Leitpferd auswählen, von dem sie weiß, dass zwischen beiden Tieren eine gute und vertrauensvolle Beziehung herrscht. Nur so ziehen alle an einem Strang und reiten gemeinsam dem Ziel entgegen.
...
Jegliches Vertrauen zum Miteinander wächst Stück für Stück an den vorgelebten Taten und dem erfolgreichen Gestalten des Neuen.
...
Diese neue Woche steht vor uns, um das eigene Selbstvertrauen in Unerfahrenere im Team zu investieren und gemeinsam unser Ziel zu erreichen. Let's rock!
Foto: MeMyselfAndI

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "München & Oberbayern"

  • Gegründet: 24.08.2004
  • Mitglieder: 98.032
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 57.137
  • Kommentare: 83.164
  • Marktplatz-Beiträge: 204