Probleme beim Einloggen

Offizielle XING-Gruppe für München & Oberbayern #XMUC Größte regionale Business-Community in DACH.

Xing ambassador online München - XING Ambassador Community 360 Grad Innovation: die IT-Zukunft auf dem Google Cloud Summit 2018, München
Mit der Digitalisierung beginnt ein faszinierendes Kapitel der Wirtschaft. Disruptive Geschäftsmodelle und eine neue Art der Zusammenarbeit lösen alte Strukturen ab. Der Schlüssel zur Transformation für Unternehmen weltweit: moderne Google Cloud-Technologie. Der Google Cloud Summit 2018 am 20. November in München zeigt auf faszinierende Weise auf, wie vielfältig und fortgeschritten die Möglichkeiten für jene sind, die Google Cloud nutzen.
Jede Minute des Innovations-Events ist vollgepackt mit spannenden Fakten, Wissen und Inspiration.
Hochkarätige Cloud Experten, Google Entwickler und Google Cloud Partner bieten ein umfassendes Informationsangebot, das für Besucher aus allen Branchen und Zukunftsbegeisterte gleichermaßen interessant ist.
Neben einer spannenden Keynote erwarten die Teilnehmer über 28 Break-out Sessions zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen: Wie modernisiert man Infrastrukturen sinnvoll? Wie gewinnt man aus Daten wertvolle Erkenntnisse? Was beschleunigt die Anwendungsentwicklung? Wo setzt man maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz im Unternehmen gewinnbringend ein? Und wie gestaltet man die Kollaboration von Teams effektiver?
In intensiven Trainings und Labs können sich Besucher „Hands-on“ mit den neuesten Technologien und Lösungen zu wichtigsten Digitalisierungsfragen vertraut machen. Dabei stehen ihnen Mitarbeiter von Google Cloud als Ansprechpartner unterstützend zur Seite.
Zusätzlich präsentieren Google Cloud Partner auf dem Google Cloud Summit in München Showcases aus ihrer Anwendungspraxis, aus denen sich nützliche Erkenntnisse für eigene Projekte ableiten lassen. In Demo-Aufbauten erleben Teilnehmer schließlich ganz unmittelbar, wie leistungsfähig verschiedene Cloud-Lösungen schon heute sein können.
Neben vielen technischen Neuigkeiten bietet der Google Cloud Summit noch ein weiteres, wichtiges Highlight: Er ist der ideale Ort zur Erweiterung des eigenen Netzwerks um gleichgesinnte Branchenkollegen, Google Experten und Google Cloud Partnern.
Registrieren Sie sich hier: http://bit.ly/2R9Lvss
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Sonja Wolz S-Bahn München: Eine kurze Umfrage ...
Hallo ihr Münchener S-Bahn-Fahrer!
Was stört euch am meisten, wenn ihr mit der S-Bahn München unterwegs seid? Das möchten wir für unser Uni-Projekt herausfinden, um anschließend innovative Lösungskonzepte für angenehmere S-Bahn-Fahrten zu entwickeln.
Bitte gebt kurz eure Meinung ab - unsere kleine Umfrage (nur 2 Fragen) dauert maximal drei Minuten.
Vielen Dank schonmal! :)
Florian Beier So machst du mehr aus deiner Zeit! 6 unschlagbare Tipps!
Du schaust auf die Uhr und es ist schon wieder kurz nach 6 - wo ist Zeit nur hingekommen? Deine To-Do-Liste hat davon nichts mitbekommen und schaut nur ganz bedröppelt, weil sie kaum schlanker geworden ist, zur Erklärung: To-Do-Liste, die - Substantiv - bedrohliches Wesen, das immer mehr Punkte bekommt je mehr man abzuhaken versucht. Gerade wenn du viel zu tun hast kommt es dir vor, als würdest du überhaupt nichts schaffen - ständig kommt etwas dazwischen, man kann sich gar nicht konzentrieren und Abgabetermine sitzen dir im Nacken, dass du so gehetzt aus dem Büro kommst, dass du erstmal eine ganze Weile brauchst um herunterzukommen. Das kommt dir bekannt vor? Als selbstständiger Fotograf und Coach arbeite ich leidenschaftlich und vor allem viel - da könnte ab und zu schon Land unter herrschen. Ich habe für mich ein paar Kleinigkeiten in meinem Arbeitsalltag verändert um einfach mehr aus meiner Zeit zu machen. Heute teile ich sie sehr gerne mit dir!

>>Optimiere deine Prozesse
Wann immer ich etwas häufiger als nur zweimal machen muss, versuche ich beim nächsten Mal Abkürzungen zu nehmen, unnötige Arbeitsschritte zu streichen oder Automationen anzulegen. Das kann das Erlernen von Tastenkürzeln für Programme sein, die unnötiges Mausgeklicke und Herumgefahre überflüssig machen oder das genaue Hinschauen, ob es dafür nicht doch eine Software im Internet zu finden gibt, die gewisse Aufgaben übernimmt. Nach meiner Erfahrung lohnt es sich, einfach mal bei lästigen Aufgaben zu brainstormen, wie sie einfacher und schneller von der Hand gehen und herauszufinden, was eigentlich völlig unnötig ist. Kannst du mit Listen arbeiten, die dir schneller auf die Sprünge helfen? Möglicherweise lohnt es sich auch Vorlagen von Dokumenten anzulegen, die du nur noch aktuell verändern musst. Die Möglichkeiten sind garantiert auch bei deinem Job unendlich! Wichtigste Regel bei der Optimierung: Betrachte nichts als Gegeben und alles als Wackelkandidat - nur so bleiben dein Denken und deine Lösungsansätze flexibel.

>>Leg die Dinge an ihren festen Platz
Nichts nervt mich mehr, als wenn ich wichtige Dinge suchen muss. Formulare, Kugelschreiber, Tesarollen. Organisier deine Sachen neu und gib Dingen einen festen Platz - dann ist es zum Post-It nur noch ein Griff und die Briefmarken verschwinden auch nie wieder unter den Stapeln von Briefumschlägen. Ladeschalen auf dem Schreibtisch helfen, das Handy aus Bequemlichkeit nicht irgendwohin zu legen und machen obendrein noch den immer leeren Akku voll ohne extra daran denken zu müssen. Leg dir besonders häufig benötigte Dinge in Reichweite - andere können aus deinem direkten Radius verschwinden. Klingt alles erstmal nicht so unglaublich zeitsparend - du wirst dich aber wundern!

>>Mach dir deinen Miracle Morning
Falls du dir deine Arbeitszeit selbst einteilen kannst, probier doch mal aus, ab und an sehr früh ins Büro zu fahren. Es herrscht eine unglaubliche Ruhe, das Telefon schweigt still und man ist nicht ständig abgelenkt, wenn Kollegen sich etwas zu laut über den Neuen aus der Buchhaltung auslassen. Außerdem kannst du dir dann vielleicht sogar deine eigene Musik auflegen und damit ist schon immer alles viel leichter von der Hand gegangen. Oft schafft man in einer Stunde auf diese Weise mehr als an einem ganzen Tag, weil man viel konzentrierter und motivierter zu Werke geht. Etwas zu schaffen und die To-Do-Liste schon vor 8 Uhr zu massakrieren ist unglaublich befriedigend und gibt dir Schwung für den restlichen Tag. Warum nicht dann schon um 16 Uhr nach Hause gehen? Mit dem Gefühl, heute richtig was geschafft zu haben? Es gibt noch einen netten Bonus: Du bist schon vor dem Berufsverkehr in der Arbeit und du musst an der Kaffeemaschine nie mehr anstehen - oh Koffein, du holder Mitstreiter!

>>Erledige schwierige Anrufe zuerst
Es gibt sie: die schwierigen Kunden, unfreundliche Kollegen und nörgelnde Chefs - und es gibt die Telefonanrufe an sie, die wir nur zu gern vor uns herschieben. Erledige die Anrufe die dir Angst machen zuerst - machen musst du sie so oder so, aber sie hinter dir zu haben bedeutet einen ganzen Tag voller Erleichterung statt die ewigen Gedanken an "Oh je, das muss ich ja auch noch machen!" Meistens sind die Gespräche dann nämlich gar nicht so schlimm wie wir erwartet haben und ein Gespenst wird immer gruseliger, je länger wir darauf warten erschreckt zu werden. Wer ein heikles Telefonat vor 9 Uhr erledigt, den kann so schnell kein Papierstau im Laserdrucker umhauen!

>>Prüf nach, wie lange Dinge wirklich dauern
Es sind diese magischen zehn Minuten vor der Mittagspause. Da lohnt es sich doch gar nicht mehr, Dinge anzufangen, nicht wahr? Vielleicht könnte aber da noch was mit links erledigt werden! Wir alle neigen dazu, manche Dinge in unseren Köpfen völlig zu überhöhen, zu dramatisieren und ihnen viel mehr Raum zu geben als eigentlich notwendig wäre. Nutz die Stoppuhrfunktion deines Smartphones und überprüf einfach mal wie lange Dinge WIRKLICH dauern - am besten solche, die du ständig abarbeiten musst. Ich bin kein großer Freund der Buchhaltung - besonders wenn ich viel zu tun habe, denke ich immer: "Das dauert jetzt einen halben Tag - dafür habe ich keine Zeit!" Tatsächlich aber dauert die Buchhaltung im Durchschnitt nur etwas über 90 Minuten - ein Zeitaufwand, den ich viel eher unterbringen kann. So läuft das mit vielen Dingen: Rechnungen schreiben, Anrufe erledigen, Emails schreiben oder einen Bericht tippen - garantiert dauert es meistens nicht so lange wie du denkst. Ungefähr zu wissen wie lange etwas dauert hilft dir, Zeit zwischen den Terminen zu nutzen und das nimmt dir den Druck aus deinem Arbeits-Soll. Und wer weiß, vielleicht kann die Stoppuhr dann schweigen und dir bleibt mehr Zeit für einen Kaffee mit der sympathischen Kollegin aus dem Controlling?

>>Setz dir feste Zeiten
Manchmal hat man doch das Gefühl, dass man vor lauter Emails gar nicht dazu kommt, seine wirkliche Arbeit zu erledigen, oder? Das kennt wirklich fast jeder - aber hast du dir schon mal überlegt ob wirklich jeder erwartet, dass du immer sofort auf Nachrichten antwortest? Ein guter Weg für deine Effektivität ist es, dir feste Zeiten für bestimmte Aufgaben zu überlegen. So könntest du Emails zwischen 8 und 9 Uhr und 15 und 16 Uhr beantworten - und dich in den Rest der Zeit auf andere wichtige Dinge konzentrieren, die du viel schneller und besser schaffst, ohne unterbrochen zu werden. Das gleiche gilt für Social Media - ich weiß - wir kommen nie dazu das zu tun, da bin ich keine Ausnahme. Gib dir täglich eine halbe Stunde Zeit dafür und erledige deine Tweets, Posts, Beiträge und so weiter - immer zur selben Zeit - und wenn du dann noch merkst, dass du gar nicht so lange dafür brauchst, dann kannst du anfangen, dir eine Social Media Strategie zu überlegen und einfach vorzuproduzieren wenn du die Zeit dafür hast. Glaub mir, es wird Tage geben, da bist froh, dass du jetzt nicht auch noch kreativ sein musst!
So viel zu meinen eigenen Tricks um meine Produktivität zu steigern und einfach mehr von meinem Tag zu haben. Bestimmt sind dir beim Lesen noch mehr Dinge eingefallen, die dir helfen - wenn du magst - schreib mir sehr gerne dazu was - wer weiß: vielleicht schreibe ich dann einen zweiten Teil. Falls dir einer der Tipps besonders gut gefällt und du ihn ausprobiert hast, lass mich wissen wie es dich womöglich weitergebracht hat - ich bin neugierig!
Biet mir deinen Kontakt an!
Dir hat mein Artikel gefallen? Auf meiner Website http://www.marekbeier.de findest du noch über 120 weitere und die Möglichkeit, sie per Email zu abonnieren. Noch besser sind diese Geschichten übrigens live: Termine für meine aktuellen Vorträge in ganz Deutschland findest du auf der Startseite meiner Homepage!
Ute Kaste Arbeitskleidung: Wer zahlt das Outfit im Job?
An der Arbeitskleidung konnte man schon zu allen Zeiten den Beruf seines Trägers erraten.
Ob nun Uniform oder Funktionskleidung, die Arbeitskleidung der verschiedenen Berufe hat von jeher einen bestimmten Zweck zu erfüllen. Deshalb ist das Tragen bestimmter Kleidung während der Arbeitszeit in vielen Arbeitsverträgen festgelegt. Steht dort nichts, dann können Arbeitnehmer über ihr Outfit selbst entscheiden.
Stellt man allerdings auf die Kostenfrage der Arbeitskleidung ab, dann wird die Thematik schwieriger. Hier gilt es zu unterscheiden, ob es sich um Berufsbekleidung, Dienstkleidung oder Schutzkleidung handelt.
Bei der Berufsbekleidung kommt es auf Üblichkeit oder Zweckmäßigkeit an. Weiterlesen auf: http://www.tempbus.de/arbeit-und-gesundheit/die-arbeitskleidung-und-ihre-kosten

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "München - XING Ambassador Community"

  • Gegründet: 24.08.2004
  • Mitglieder: 98.116
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 56.905
  • Kommentare: 83.053
  • Marktplatz-Beiträge: 307