Probleme beim Einloggen
Martin Pfeifer Museumsknochen sind out!
Moderne Mediaguides laufen auf den Smartphones der Besucher. Sie sind einfach zu bedienen, mehrsprachig und für den Betreiber effizient über einen zentralen Server zu verwalten.
Ihre Bedienung ist denkbar einfach. Sie erfolgt mit Nummerneingabe oder mit iBeacon Lokalisierung. In elegantem User-Interface, individuell gestaltet entlang Ihres Corporate Designs.
Es sollte bewusst auf zahlreiche weitere Menüfunktionen für Bilder, Videos, Landkarten und Texte verzichtet werden, denn diese gehören in das Museum oder auf seine Website.
Dennoch bieten sie ein Museum Guiding für alle Medienformate, indem sie als Fernbedienung für den Zugriff sämtlicher audiovisueller Informationen dienen. Letztere wird über Displays und Projektionsflächen in beliebiger Form, mit synchroner Audiofassung in der gewünschten Sprache der Besucher, als Augmented Reality Projektion oder als 3D Projection Mapping direkt auf den Exponaten erfahren.
Außer einem Webserver und LAN/WLAN Netzwerk werden keine Geräte benötigt, da die Besucher ihre eigenen Smartphones mitbringen. Das spart Kosten für Diebstahlssicherung und Personal für Ausgabe, Rücknahme sowie Reinigung. Für Besucher, die kein Smartphone haben, besteht die Möglichkeit, einige wenige Leihgeräte für alle Fälle anzuschaffen.
Heute kann ein solches, HTML5 basiertes System folgendes leisten:
• Content Streaming über Standard Ethernet/WLAN
• Content- und Displaymanagement
• Interaktivität basierend auf traditionellen Touchscreens oder verschiedenen Arten von Sensoren
• Mobile Guide-Funktionen für Audio, Video und Interaktion
• Software-basierte Kontrollfunktion für alle Komponenten (auch Beleuchtung, Einlasskontrolle, Sensorik etc.) anstelle proprietärer Mediensteuerung
Martin Pfeifer Alle wollen mehr - wir fügen es hinzu.
Damit meinen wir kein Mehr an Informationsflut, sondern ein Mehr an Erlebnisqualität. Sie spielt für die Sichtbarkeit eines Museums vor Ort die entscheidende Rolle. Reale Erlebnisse werden in der digitalen Zukunft an Wert gewinnen.
Mit Hilfe von Augmented Audio und Augmented Projection verschmelzen audiovisuelle Reize mit den Exponaten. Sie werden zum Leben erweckt und erzählen ihre eigene interaktive Geschichte.
Im urbanen Raum können interaktive, kollaborative "Social-Media"-Inszenierungen die Besinnung auf die Vergangenheit fördern und Anregungen für die Gestaltung von Gegenwart und Zukunft geben.
Nur für XING Mitglieder sichtbar Kulturbloggerin auf (Hoch)Touren
Heutzutage gibt es ja so ziemlich für (fast) alles, eine „How to…“- Anleitung auf YouTube, doch haben wir uns schon mal gefragt, wie man eigentlich ein Museum so richtig besucht? Hmmmmm, keine Sorge es wird jetzt nicht bürokratisch und es folgt auch kein Regelwerk. Im Gegenteil, in Episode 15 wird auf unterhaltsame Weise genau diese Frage geklärt.
Ilona Aziz Praxisworkshop: Apps & Tools für die schnelle visuelle Kommunikation
Seminar am 21. August 2018 in Frankfurt.
Infos und Anmeldung:
https://visuell-kommunizieren.de/visuelle-smartphonekommunikation-frankfurt/
Ilona Aziz Workshop: "Videoproduktion mit dem Smartphone" am 29. Juni 2018 in Berlin
Kompaktworkshop „Videoproduktion mit dem Smartphone“ am 29. Juni 2018 in Berlin.
Noch wenige Plätze frei.
Infos und Anmeldung unter: http://visuell-kommunizieren.de/smartphonevideo-berlin/

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Museen und Neue Medien"

  • Gegründet: 15.11.2011
  • Mitglieder: 98
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 53
  • Kommentare: 10