Probleme beim Einloggen

NACHHALTIGKEIT IM TOURISMUS

Das Ziel dieser Gruppe ist der Informationsaustausch über Nachhaltigkeit im Tourismus auf allen Ebenen von Hotels, Regionen bis Kongressen.

Jens Boscheinen Digital nachhaltig! - Herzliche Einladung zur Auftaktveranstaltung des CSR Innovation Circles
Digital und nachhaltig? Nachhaltig digital? Wie kann Digitalisierung zur Nachhaltigkeit beitragen und welche Rolle spielt hierbei die Kommunikation gegenüber Stakeholdern?
Genau um diese und weitere Fragen geht es in unserer Auftaktveranstaltung des CSR Innovation Circles. Damit der Termin einen festen Platz in Ihrem Kalender erhält möchten wir Sie gerne bereits heute zu unserem Projekt Kick-Off des CSR Innovation Circles am 24.10.2018 im Hochschulzentrum Vöhlinschloss einladen. Wenn Sie Interesse haben, an der Veranstaltung teilzunehmen, treten Sie dem Event bei. Wir kommen dann mit einer ausführlichen Eventeinladung zeitnah auf Sie zu.
Herzlichen Dank und nachhaltige Grüße,
Jens Boscheinen im Namen des CSR Innovation Circle Teams
Nur für XING Mitglieder sichtbar Neues Leben für die Giersdorfer Perle
Die Story der verfallenen evangelischen Kirche in Giersdorf / Żeliszów, die wie ein Phönix aus der Asche aufsteigt.
🔗 Der Artikel ist kostenlos in der neuesten Digitalausgabe zu lesen:
📰 http://bit.ly/Digitalausgabe_3_2018
#Żeliszów #Giersdorf #Geschichte #Niederschlesien #Kirche Fundacja Twoje Dziedzictwo Dolny Śląsk Travel
Jens Boscheinen Nachhaltigkeit und Tourismus? Wissenschaftliche Evaluation zu Nachhaltigkeitsbemühungen im Tourismus
Mallorca ächzt unter der Touristenlast, welche auch dieses Jahr wieder die Insel überflutet. Gleichzeitig sind sie darauf angewiesen, denn ohne Tourismus würde das wichtigste Wirtschaftsstandbein wegbrechen. Wie kann Massentourismus also nachhaltig werden, oder kann das Massentourismus überhaupt? Das Thema Nachhaltigkeit kommt heute nahezu täglich in Meldungen aus dem Welt- und Wirtschaftsleben vor. Seit 2017 gilt in Deutschland die CSR Berichtspflicht. Auch wenn diese nur auf einen ausgewählten Teil von Unternehmen (zumeist Groß- oder Finanzunternehmen) zutrifft, kommen auch immer mehr KMUs, Hotels und Dienstleister durch Lieferketten und Prozessketten damit in Kontakt und werden von Ihren Lieferbetrieben aufgefordert entsprechende Nachweise zu erbringen.
Die Hochschule Neu-Ulm möchte im Rahmen eines Forschungsprojektes erfahren, wie der aktueller Stand ist. Was passiert schon in Unternehmen, wo herrscht noch Aufklärungsbedarf und gibt es für das Thema Nachhaltigkeit überhaupt Kapazitäten?
Meine Kollegen*innen und ich vom CSR Innovation Circle würde uns freue, wenn Sie an einer 5-10 minütigen Befragung dazu teilnehmen und unsere wissenschaftliche Forschung unterstützen. Zur Umfrage gelangen Sie über folgenden Link:
Die Daten werden selbstverständlich anonym erfasst und ausgewertet und halten sich an die maßgeblichen Gesetze der DSGVO.
Herzlichen Dank und viele Grüße aus der Hochschule Neu-Ulm,
Jens Boscheinen
(Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Digitale Kommunikation und Nachhaltigkeit)
Haben Sie Interesse an Nachhaltigkeitsentwicklungen in Unternehmen? Dann werden Sie gleich Mitglied in unserer Xing Gruppe CSR IC: https://bit.ly/2J2Tm6Q
Finja Brandenburg Overtourism – eine schleichende Gefahr
Einige der meistbesuchten Städte Europas sind mit den Massen an Touristen schlichtweg überfordert. Es wird berichtet, dass die Einwohner Barcelonas gegenüber Besuchern offen feindlich eingestellt sind, und die Beamten gegen Airbnb-Anmietungen vorgehen. Venedig wird von Tagesausflüglern überrannt und hat kürzlich nur für Touristen vorgesehene Umleitungsstrecken eingerichtet. Dubrovnik hat die Anzahl der Kreuzfahrtpassagiere begrenzt.
Diese Destinationen leiden unter dem, was in der Reisebranche als "Overtourism" bezeichnet wird. Die Zahlen sprechen für sich. Europa war 2016 die am häufigsten besuchte Region der Welt und machte fast die Hälfte der 1,24 Milliarden internationalen Touristenankünfte aus. Spanien, eine Nation mit 46,5 Millionen Einwohnern, begrüßte im Jahr 2016 bemerkenswerte 75,3 Millionen Besucher. Kroatien, 4,2 Millionen Einwohner, hat die Zahl der Touristenankünfte mehr als verdreifacht.
Was genau ist ein Overtourism?
Der umständliche Ausdruck "Overtourism" beschreibt eine Situation, in der ein Tourismusziel seine Tragfähigkeit übersteigt - in physischer und / oder psychologischer Hinsicht. Es führt zu einer Verschlechterung der Reise-Erfahrung für Besucher, Einheimische oder beide Partein. Ohne entsprechende Gegenkonzepte kann der ungehinderte Overtourism zu schwerwiegenden Folgen für beliebte Destinationen führen.
Die Situation hat sich in den letzten Jahren mancher Orts verschlechtert. Medien haben Listen der "Reiseziele, die Sie meiden sollten" veröffentlicht und neue Begriffe wie "Anti-Tourismus" und "Tourismusphobie" treten in das Reisebranchenlexikon ein.
Die Ursachen für Overtourism variieren je nach Destination. In jüngster Zeit wurden die Betreiber der Sharing Economy, wie Airbnb, dafür verantwortlich gemacht. Günstige Reise- und Pauschalreisen ermöglichen mehr Menschen kurze Städtereisen und Kreuzfahrten, insbesondere in Europa. Soziale Medien spielen auch eine Rolle bei der Popularisierung von Orten wie Myanmar, die über Nacht von "Off-the-Grid" zu "Must-See" Zielen übergehen.
Nachhaltige Tourismusstrategien, die in den 1990er und frühen 2000er Jahren stark gefördert wurden, scheinen nicht mehr so hohe Priorität zu haben.
Was kann getan werden?
Die meisten Experten sind sich einig, dass staatliche Vorschriften der Schlüssel sind, um den Gefahren des Overtourism zu begegnen. Viele Städte folgen dem Beispiel von Barcelona und verschärfen Restriktionen für Airbnb . Die thailändische Regierung schließt jedes Jahr vier Monate lang den beliebten Maya-Strand auf der Insel Phi Phi, damit sich das Leben im Meer erholen kann. Kopenhagen fördert eine kreative Tourismuspolitik, die auf "localhood" basiert:
Eine langfristige Vision mit dem Ziel menschliche Beziehungen in den Mittelpunkt zu stellen. Wo Einheimische und Besucher nicht nur koexistieren, sondern interagieren. Wo unsere globale Wettbewerbsfähigkeit durch unsere lokale Präsenz unterstützt wird. Und wo das Tourismuswachstum in allen Branchen und Regionen, zwischen neuen und bestehenden Akteuren, mit Verantwortung gemeinsam getragen wird.
In Neuseeland fördert der Tourismusverband Reisen außerhalb der Hauptsaison. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie Regierungsbehörden Strategien einsetzen um die wachsenden Spannungen im Tourismus zu bewältigen. In ähnlicher Weise haben die Behörden Mallorcas versucht, es als Winterdestination zu positionieren, um die Überbelegung in der Hauptsaison zu reduzieren.
Die internationalen und lokalen Tourismusorganisationen sollten ihre Tourismusplanung nachhaltiger und ganzheitlicher gestalten, um die Werte und Wünsche der lokalen Bevölkerung widerzuspiegeln. Das sorgt dafür, dass die Besucherzahlen im Rahmen gehalten werden und das Reisen eine angenehme Erfahrung bleibt - sowohl für Touristen als auch für Anwohner.
Auch Reiseveranstalter, wie http://www.ix-tours.com, sind sich der Problematik mittlerweile bewusst und integrieren in ihr Reiseprogramm authentische Begegnungen um den Dialog zwischen Einheimischen und Reisenden zu fördern.
Wincenty Kwiatkowski Verliebt in die Ostseeküste
Die Ostsee-Begeisterung scheint kein Ende zu haben, sie nimmt immer mehr zu. Warum lieben die Urlauber Polen?
🔗 Der Artikel ist kostenlos in der neuesten Digitalausgabe zu lesen:
📰 http://bit.ly/Digitalausgabe_3_2018
#Polen #Urlaub #Ostsee #Meer #Tourismus Zdrojowa Invest & Hotels Pomorskie.travel TUI Travel Netto Touristik-Agentur "brylla reisen" Polen überrascht.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "NACHHALTIGKEIT IM TOURISMUS"

  • Gegründet: 18.05.2009
  • Mitglieder: 1.216
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 315
  • Kommentare: 58
  • Marktplatz-Beiträge: 0