Probleme beim Einloggen

Netzwerk Südwestfalen

Die Gruppe für alle, die in Südwestfalen leben, arbeiten oder zuhause sind.

Claudia Polzin „Ich bin einfach ein Freiheitsfreund.“ Ein Interview über Motivation im Job
"Alle Menschen, die zu einem Unternehmen kommen, sind motiviert. Niemand will einen schlechten Job machen. Man sollte daher der Leistungsbereitschaft der Menschen vertrauen."
Wie recht er hat. Menschen sind geborene Ergebnisproduzenten und von sich aus motiviert!
Andreas M. Neumann Jobangebot: Stellvertretende*er Geschäftsführer*in
Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Siegen-Wittgenstein / Olpe
Stellvertretende*en Geschäftsführer*in (AWO Kreisverband)
Werden Sie Teil der AWO Siegen-Wittgenstein/Olpe. Als Anbieter zahlreicher sozialer Dienstleistungen bewegen wir Menschen dazu, ihre berufliche Erfüllung durch soziales Engagement zu finden und einen Sinn in ihrer Arbeit zu entdecken. Bei unserer täglichen Arbeit stehen Chancengleichheit, Selbstbestimmung und Teilhabe aller Menschen im Vordergrund. Lassen auch Sie sich bewegen und bewerben Sie sich bei der AWO Siegen-Wittgenstein/Olpe!
Zum 01.01.2019 suchen wir eine*n
stellvertretende*en Geschäftsführer*in
in Vollzeit (39 Stunden/ Woche).
Sie vertreten den Geschäftsführer und leiten im Rahmen eines Geschäftsverteilungsplanes eigenverantwortlich die drei Fachbereiche des Kreisverbandes mit den Aufgabenschwerpunkten
- Kinder, Jugend und Familie
- Berufliche Teilhabe
- Soziale Teilhabe
Wir bieten Ihnen:
- eine herausfordernde und verantwortungsvolle Leitungsaufgabe
- die Chance, Ihre Ideen und Ihr fachliches Know-how bei der Gestaltung unseres innovativen Kreisverbandes mit einzubringen
- die Zusammenarbeit in einem Team, das sich gemeinsam und kollegial der Führung und Weiterentwicklung des Verbandes widmet
- die Mitgestaltung unseres Organisationsentwicklungsprozesses
- eine angemessene außertarifliche Vergütung mit einer attraktiven betrieblichen Altersversorgung
Ihr Profil:
- Sie verfügen über ein Hochschulstudium mit Diplom- oder Masterabschluss vorzugsweise der Betriebswirtschaft, der Rechtswissenschaften oder der Sozialwissenschaft
- Sie haben eine Zusatzqualifizierung im Sozialmanagement
- Sie verfügen über Berufserfahrung in der freien Wohlfahrtspflege und bringen Leitungserfahrung mit
- Sie identifizieren sich mit dem werteorientierten, inklusiven und emanzipativen Leitbild der AWO
- Sie verstehen Personalentwicklung als erfolgskritischen Faktor der Unternehmensführung
- Sie haben ein kundenorientiertes und verhandlungssicheres Auftreten
- Zielorientierung, Innovation und Organisationstalent gehören zu Ihren dezidierten Stärken
- Sie wollen die Chancen der Digitalisierung für die Sozialwirtschaft nutzen
Für Fragen steht Ihnen der Geschäftsführer, Herr Dr. Andreas M. Neumann, unter der Telefonnummer 0271/3386 - 124 gerne zur Verfügung.
Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins über unsere Karrierepage http://www.karriere.awo-siegen.de.... Als Alternative zur Online-Bewerbung können Sie Ihre Bewerbung per Email direkt an i.stricker@awo-siegen.de senden.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Achim Walder Südwestfälisches Eisenbahnmuseum Im alten Ringlokschuppen hinter dem Bahnhof Siegen
Südwestfälisches Eisenbahnmuseum
http://www.eisenbahn-europa.de/06_Eisenbahnmagazin/1_Eisenbahnmagazin_D_Suedwestfaelisches-Eisenbahnmuseum.html
Der Südwestfälisches Eisenbahnmuseum IG Historischer Lokschuppen Siegen e.V. ist in dem ehemaligen ‘Bahnbetriebswerk Siegen’ untergebracht. Seit der Gründung 2004 zählen verschiedene Veranstaltungen zum Programm. So hat sich der ‘Museumstag’ im Ringlokschuppen an jedem letzten Sonntag im Monat mittlerweile als feste Veranstaltung etabliert. Zu Erreichen ist das Südwestfälische Eisenbahnmuseum vom Bahnhof Siegen Richtung Straßenüberführung, vorher links durch die Unterführung und weiter links am Buswarteplatz vorbei zum Museum. Einst arbeiteten rund 4.000 Personen am Eisenbahnstandort Siegen, um die ortsansässige Industrie mit Rohstoffen zu versorgen und deren Güter in alle Welt zu transportieren. 1861 war die neue Ruhr-Sieg-Strecke eingeweiht worden. Ziel war es, die Kohle aus dem Ruhrgebiet günstiger und schneller zur Verhüttung ins Siegerland transportieren zu können. Die Siegerländer Eisenproduktion war damals sehr wichtig für Preußen, denn dort fand mehr als 23% der gesamten Roheisenproduktion und sogar 85% der Rohstahleisenproduktion des Staates statt. Das Südwestfälische Eisenbahnmuseum ist an jedem letzten Sonntag im Monat von März bis November von 10 Uhr bis 16 Uhr für Besucher geöffnet.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Netzwerk Südwestfalen"

  • Gegründet: 15.09.2009
  • Mitglieder: 836
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 635
  • Kommentare: 80
  • Marktplatz-Beiträge: 0