Problems logging in
OLIVER FINK Operative Hektik statt strategischer Intelligenz
"Nachdem wir das Ziel endgültig aus den Augen verloren hatten verdoppelten wir unsere Anstrengungen." Dieses Zitat von Mark Twain macht deutlich, was in vielen Betrieben tagtäglich passiert: Statt wohl überlegten Handlungen entstehen Kurzschlusshandlungen, weil man zum Beispiel den Ernst der Lage viel zu spät erkannt hat. Dann werden Sparprogramme ins Leben gerufen, die nach Jahren der managementverursachten Nichtbeachtung relativ grotesk und überzogen wirken. Wer in guten Zeiten das Geld zum „Fenster rauswirft“, kann in schlechten Zeiten aus nur wenigen Optionen wählen. Eine davon ist dann ein generelles Sparprogramm wie „Überall 25 % einsparen", die die Wirklichkeit bzw. vor allem die ganz unterschiedlichen Betriebsbereiche Lügen strafen. Plötzlich soll überall und sofort eingespart werden. Wohlwissend, dass man beispielsweise im Vertrieb und Marketing genau damit den Lebensnerv vollends abtötet. Auch sehr beliebt an dieser Stelle: Lieferanten im Preis bis zur Übernahmereife zu drücken. Das ist nicht neu und hat bestimmt da und dort auch seinen (manchmal makabren) Sinn, um Skaleneffekte oder Kosteneffekte durch zentralen Einkauf zu erhalten. Aber warum nicht früher, langfristig, nachhaltig und partnerschaftlich?
Dann schlägt die Stunde der operativen Hektiker. Dann kommen die sogenannten Manager an den Start, die innerhalb kürzester Zeit vom 6. Gang aus voller Fahrt in den Rückwärtsgang schalten möchten, egal was die Kosteneinsparungsmaßnahmen kosten werden. Das ist keine Strategie und auch kein Verdienst eines „Hardliners für mehr Effizienz". Strategie ist etwas anderes. Strategie ist das permanente Fragen: „Wie kommen wir an unser Ziel? Wo müssen wir den eingeschlagenen Weg korrigieren? Welche Kompetenzen brauchen wir an welcher Stelle? Wie können wir den Überblick bewahren und komplexe Sachverhalte transparent machen und steuern? Wie können wir dauerhaft unseren Markt, unsere Kunden, unsere eigenen Mitarbeiter beobachten und bewerten?"
Wer seine Werkzeuge schärft - und nichts anderes ist mit Strategie gemeint - wird besser arbeiten können. Wer jedoch in finanziell angespannten Zeiten als Verantwortliche Führungskraft Weiterbildungsprogramme streicht oder die Unternehmenskommunikation auf Null zurück fährt, spart sich zu Tode - zumindest stirbt er in Raten. Zum Beispiel so: Sie (die Führungskraft) demotiviert die Mannschaft (nach zahlreichen Gallup-Studien bewirkt das bis zu 35 % Ertragsverlust !!!), sie sorgt nicht für genügend Neuaufträge vom Markt (weil Werbung, Events, PR, Messebesuche ja Geld kosten und nicht als lebensrettende Investition gesehen werden ... also weitere Umsatzrückgang) und sie demontiert sich als Führungskraft, was einen Vertrauensverlust zur Folge hat, dessen Auswirkung meist verheerend ist (keine klaren Ziele, kein Vertrauen, erneuter Leistungsverlust im ganzen Unternehmen). Muss das sein?
Mein Fazit: Wer sich in schwierigen Zeiten als operativer Hektiker zu zeigen gibt, hat an der Unternehmensspitze nichts verloren. Ein kluger, vorausschauender und strategisch handelnder Unternehmenskapitän hält sein Schiff in Schuss, so dass er für Zeiten wilder Orkane und hoher Wellen optimal vorbereitet ist. Intelligenz in Strategie spart Kosten auf Dauer und bewahrt vor irreparablen Schäden, die durch operative und unbesonnene Hektik verursacht werden.
Diese strategischen Kompetenzen können gezielt gefördert werden und sind Grundbestandteil der Night Coaching-Module.
OLIVER FINK Das unterschätzte Guthaben: Die Persönlichkeit!
Die Persönlichkeit eines Menschen wird geprägt durch seine Erziehung und Erfahrung, durch seine Werte und Prinzipien und durch sein darauf basierendes konkretes Verhalten. Wer eine „berechenbare“ Persönlichkeit sein Eigen nennen darf, wird wohl nach gesellschaftlicher Übereinkunft mit einem Charakter ausgestattet sein, an dem man die Person erkennen kann. Was ist berechenbar? Nicht zu verwechseln mit berechnend, bezeichnet das eine Art im Denken, Reden und Tun, die sich auf gleiche oder ähnliche Art und Weise wiederholt. Es entsteht eine Reputation, ein Ruf - oder ein klares Image. Welches Image haben wir? Das des Feinfühligen? Oder das des vorschnell Handelnden? Das des Vorsichtigen? Oder das des Entschlossenen? Unser Ruf kann uns nur voraus eilen, weil wir dafür in der Vergangenheit gesorgt haben, dass wir diesen Ruf haben. Wenn man uns einordnen kann in ganz bestimmte weiche Kategorien (sozialpsychologischer Natur), konnten wir unser Agieren in gesellschaftlichen, beruflichen und persönlichen Umfeld als ähnliche Muster wiederholen. Das ist mit Berechenbarkeit gemeint.
Nun muss aber das Bild, das wir nach draußen abgeben (Fremdbild), nicht mit dem eigenen Bild unserer Selbst (Selbstbild) übereinstimmen. Es gibt bestimmte Verhaltensweisen, die sind uns verborgen und anderen bekannt. Oder umgekehrt. Das sogenannten Johari-Fenster gibt hier sehr schön Auskunft über dieses Phänomen.
Wichtig dabei ist für mich, dran zu bleiben. Es bewusst zu tun. Eine bewusste Persönlichkeit zu werden, die sich Ihres Tun und Lassens bewusst wird. Mein Name, mein Image, mein Ruf, mein Bemühen daran zu arbeiten, das ist für mich, für meine Persönlichkeit das wichtigste Guthaben, das ich habe. Wir leben auf der Welt, um uns einen Ruf zu erwerben, einen guten Namen, der für etwas Gutes steht. Was dabei „gut" ist, bestimmen meine mir wichtigen Werte. Meine Lebensaufgabe besteht darin, mir einen guten Namen zu machen.
Das gilt besonders im beruflichen Bereich: Ich möchte eine verlässliche Persönlichkeit sein, die mit den Fähigkeiten und Fertigkeiten einen Nutzen stiften kann. Dieses Guthaben kommt gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen besonders zum Vorschein und kann noch viel intensiver genutzt werden. Eine klare, authentische, integre Persönlichkeit ist keine fertige und vollkommene Identität, sondern das Ergebnis einer steten Entwicklung und Standortbestimmung, die erst dann aufhört, wenn man aus dem irdischen Leben tritt. Menschen, die ihre Meinung niemals wechseln, sind meist keine authentischen Persönlichkeiten, sondern Menschen, die sich nicht weiter entwickeln und nicht dazu lernen. Die Ursachen sind vielschichtig. Angst, Verletztsein, Härte als Schutz, Enttäuschungen etc. Wer für sich entdeckt, was ihn ausmacht und diese Erkenntnis als Rohdiamant weiter entwickeln lässt, nutzt die Persönlichkeit als Guthaben in vielen Situationen und wird zum Meister seines eigenen Lebens.
Gerade im Modul Persönlichkeit können solche elementaren Themen angesprochen werden, die den inneren Kern des Ganzen ausmachen. Was meinen Sie?
OLIVER FINK Kostenloser Informationsabend am Donnerstag, 26. Mai, um 18:00 Uhr im Tagungs- und Sporthotel ARAMIS in Gäufelden-Nebringen
Mit Night Coaching am Abend schlauer werden!
Night Coaching bietet ein kompaktes Weiterbildungsprogramm für UnternehmerInnen und Führungskräfte aus kleinen und mittelständischen Unternehmen, die gerne ihre persönlichen und strategischen Werkzeuge schärfen wollen.
Ursprünglich wollte Initiator Oliver Fink eine nächtliche Weiterbildungsmöglichkeit für Geschäftsreisende in umliegenden Hotels anbieten. Aber kein Hotel konnte die neuartige Idee realisieren. Nun hat er das Konzept auf UnternehmerInnen und Führungskräfte aus kleinen und mittelständischen Unternehmen aus dem Umkreis abgestimmt, so war Night Coaching mit acht Themen für das tägliche Business geboren: Persönlichkeit, Führung, Kommunikation, Change Management, Analyse, Identität, Marketing und Kundenmanagement. Jedes dieser Module besteht aus drei Abenden.
„Tagsüber Geld verdienen und abends in kleinen Gruppen wichtige Themen bearbeiten, das gehört zu dem praxisnahen Konzept von Night Coaching.“ erläutert Oliver Fink, Inhaber des Beratungsunternehmens fink different in Nufringen. „Zu arbeitgeberfreundlichen Zeiten von 17:00 bis 21:00 Uhr und von montags bis donnerstags, so können viele UnternehmerInnen und Führungskräfte auch nach einem Arbeitstag teilnehmen.“ Die Module werden von ingesamt acht Business Coaches durchgeführt, allesamt praxiserfahrene Fachleute für das jeweilige Thema.
Die persönlichen und beruflichen Anliegen der Teilnehmer (5 bis max. 10 Teilnehmer pro Modul) stehen dabei im Vordergrund. „Night Coaching wird mit Sicherheit kein weiterer Fachvortrag oder ermüdender Frontalunterricht mit hunderten von PowerPoint-Folien sein“, versichert Initiator Oliver Fink. „Night Coaching wird vielmehr ein lebendiges und persönliches Coaching-Angebot. Das besondere daran: Die Teilnehmer bringen zum jeweiligen Thema ihre Anliegen in die Diskussion mit ein,“ erklärt Oliver Fink. „somit ist Night Coaching eine Mischung aus Workshop, Coaching, Beratung und kollegialem Austausch – das ist in dieser Mischung neu, einzigartig und bietet einen hohen Nutzen für die Teilnehmer.“
Die ersten Night Coachings starten bereits im Mai 2011. Interessierte können sich im Internet unter http://www.nightcoaching.de über das Programm informieren. Night Coaching steht ab sofort allen offen, die ihre persönlichen und/oder strategischen Kompetenzen weiter entwickeln möchten. Die Seminarreihe wird in Gäufelden-Nebringen im Tagungs- und Sporthotel Aramis durchgeführt (ca. 40 km südlich von Stuttgart) und wird nach und nach auch an anderen Ballungszentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeboten.
++++
Wir laden Sie herzlich zum Night Coaching – Informationsabend ein und möchten Sie gerne über das neue
Weiterbildungsangebot für UnternehmerInnen und Führungskräfte aus kleinen und mittelständischen
Unternehmen informieren. Was erwartet Sie?
Initiator Oliver Fink gibt Ihnen einen Überblick über das Angebot und zeigt auf, warum Night Coaching
eine ausgezeichnete Möglichkeit ist, die persönlichen und strategischen Werkzeuge zu schärfen.
Einige Business Coaches aus den Modulen Persönlichkeit, Führung, Kommunikation, Change Management,
Analyse, Identität, Marketing und Kundenmanagement veranstalten mit den Teilnehmern des
Informationsabends einen Mini-Schnupper-Workshop, damit ein wenig die Atmosphäre und die Interaktivität
von Night Coaching erlebbar wird.
Die Teilnahme am Informationsabend ist selbstverständlich kostenlos. Es besteht anschließend die
Möglichkeit bei einem gemeinsamen Abendessen (auf Selbstkosten) vertiefende Gespräche zu führen und
natürlich gerne auch konkrete Pläne für die Teilnahme am Night Coaching zu schmieden ...
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Bitte schreiben eine E-Mail an infoabend@finkdifferent.de, schauen Sie auf http://www.nightcoaching.de und auf http://www.aramis.de
Bis bald!
Oliver Fink
You can't comment on this post any more.
Daniela Bartolme Wunschkonzert
Stellen Sie sich vor, Sie dürften ihre aktuellen Themen und Anliegen mit in eine Weiterbildungsmaßnahme nehmen und die Inhalte dieses abends selbst zusammen stellen? Was wäre Ihnen am wichtigsten? Worauf würden Sie hohen Wert legen? Was dürfte gar nicht passieren/vorkommen?
Ich freue mich darauf, Ihre Wünsche und Erwartungen an einen wirklichen, individuellen Weiterbildungsabend zu erfahren.
Viele Grüße
Daniela Bartolme und die Night Coaches
You can't comment on this post any more.