Probleme beim Einloggen

Öffentliches Preisrecht und Preisprüfung

Öffentliches Preisrecht + Preisprüfung öffentlicher Aufträge -VO PR 30/53- LSP

Michael Singer Seminare Preisrecht - Termine 2019
Die ersten Termine 2019 für meine Praxis-Seminare zum Preisrecht stehen fest:
o am 11.03.2019 in München
o am 23.05.2019 in Hamburg
o am 17.09.2019 in Köln
- Aufgrund meiner über 30-jähriger Erfahrung erhalten Sie dabei wie gewohnt eine praxisnahe und lebendige Schulung statt trockener Theorie. -
Durch den Praxisansatz lernen Sie alles, was für Ihre Praxis relevant ist - und zwar genau in der Zeit, die dafür notwendig ist - Anfänger und Fortgeschrittene lernen dazu und profitieren gleichermaßen.
Die Seminare haben zum Ziel, das notwendige preisrechtliche Know-how aus betriebswirtschaftlicher Sicht zu vermitteln. Dazu werden auch zahlreiche Beispiele aus der Praxis vorgestellt und diskutiert und einige Themen in Form von Gruppenübungen vertieft.
Folgende Themenpunkte werden eingehend behandelt:
o Rahmenbedingungen, Grundlagen, Statistiken
o Preistreppe, Preistypen und Preisprüfungsrechte
o Marktpreise mit und ohne Ausschreibung und bei Bundeswehraufträgen
o Selbstkostenpreise
o Preistyp bei Unteraufträgen und preisrechtssichere Vergabe von Unteraufträgen
o Wann liegt ein Unterauftrag vor?
o Anforderungen an die Kalkulation und das Rechnungswesen
o LSP-Kostenarten und Kostenverrechnung
o Preisprüfung inkl. Eskalationsmöglichkeiten
o Checkliste für prüfsichere Aufträge
o Preisprüfung und Ausland
o Ausblick auf ein neues Preisrecht – Stand der Diskussionen
Die Seminare sind eingebettet in eine Veranstaltungsreihe zum Preisrecht und Vergaberecht von meinem Kooperationspartner Thomas Ferber vom Praxisratgeber Vergaberecht, wobei ich das Thema Preisrecht übernehme und Thomas Ferber kurz vor bzw. nach meinen Terminen Seminare zum Vergaberecht anbietet.
Weitere Informationen und eine Buchungsmöglichkeit finden Sie hier:
https://praxisratgeber-vergaberecht.eu/seminar/preisrecht-und-preispruefung/
Michael Singer
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Michael Singer
Das Seminar am 11.03.2019 in München ist ausgebucht.
Für Hamburg und Köln gibt es noch freie Plätze.
Nur für XING Mitglieder sichtbar Abrechnung von Zuwendungen - Ein Literatur- und ein Veranstaltungstipp
Dieser Inhalt ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar.
Michael Singer
Vielen Dank für den Hinweis auf den interessanten Artikel im Controller Magazin.
Die Teilnahme an Ihrem Anwendertreffen kann ich auch wärmstens empfehlen - ich werde dieses Jahr auch als Zuhörer dabei sein.
Michael Singer Relevante Stellenangebote
An dieser Stelle können Sie zukünftig in einem Thread geordnet die relevanten Stellenangebote lesen.
Damit wird eine bessere Trennung zwischen Fachthemen und Stellenanzeigen gewährleistet - letztere erhalten Sie gebündelt in einem Thema.
In den nächsten Tagen werde ich hier die noch aktiven Stellenangebote aus den letzten Monaten nochmals vorstellen.
Michael Singer Korruptionsverdacht gegen technischen Kostenprüfer des Marinearsenals
Ein technischer Kostenprüfer des Marinearsenals Wilhelmshaven, der für die Überprüfung von Arbeiten an der Gorch Fock eingesetzt war, hat sich nach Pressemeldungen selbst bei seinem Vorgesetzten gemeldet - weitere Ermittlungen im Rahmen einer Strafanzeige wurden aufgenommen.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/gorch-fock-korruptionsverdacht-bei-reparatur-des-bundeswehrschiffs-a-1243453.html
Michael Singer
+4 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Michael Singer BAAINBw soll umstrukturiert werden
GroKo plant Reform bei Rüstungs-Beschaffung - so meldet die Wirtschaftswoche heute exklusiv.
Im Artikel heißt es:
"Um Fehlplanungen bei Waffen und Wehrtechnik zu vermeiden, planen Union und SPD für den Fall einer gemeinsamen Regierung weitreichende Änderungen beim Einkauf von Rüstungsgütern.
Um Verzögerungen und Fehlplanungen beim Kauf von Waffen und Wehrtechnik zu vermeiden, soll das zuständige Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) in Koblenz umstrukturiert werden und eine neue Rechtsform bekommen.
Nach Angaben aus Verhandlungskreisen sind sich beide Seiten bei den Koalitionsverhandlungen darin weitgehend einig. Auf diese Weise soll es leichter werden, Fachleute anzuwerben und langfristige Wehrtechnik- und Beschaffungsprojekte zu planen. Momentan sind im Beschaffungsbereich der Bundeswehr etwa 1500 Stellen nicht besetzt. Vor allem Fachkräfte mit Managementwissen und Kenntnissen in der Informationstechnik sind bisher kaum zu gewinnen.
Nach einer Umwandlung der dem Verteidigungsministerium unterstellten Behörde, etwa in eine GmbH oder eine Agentur, könnten die Gehälter von Fachkräften variabler gestaltet werden, als es das Beamtenrecht bisher zulässt. Mitarbeiter könnten stärker durch Zielvereinbarungen geführt werden.
Als Vorbild gilt die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, bei der die Selbstverwaltung von Arbeitgebern und Gewerkschaften über die Besetzung von Spitzenpositionen entscheidet. Von der Änderung wären rund 10.000 Mitarbeiter im BAAINBw sowie in nachgeordneten Dienststellen betroffen. Schon heute gibt es sieben Tochtergesellschaften der Bundeswehr, die als GmbH organisiert sind, darunter die IT-Gesellschaft BWI GmbH."

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Öffentliches Preisrecht und Preisprüfung"

  • Gegründet: 29.07.2011
  • Mitglieder: 534
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 484
  • Kommentare: 470