Skip navigation

OKR (Objectives & Key Results) DeutschlandOKR (Objectives & Key Results) Deutschland

218 members | 19 posts | Public Group
Hosted by:Nina Buschle

Für alle, die sich für OKR’s interessieren oder bereits nutzen. Wir posten interessante Events, Links & News zu innovativen Unternehmen!

Seit einem Jahr bin ich jetzt OKR Master. Einiges habe ich in dieser Zeit gelernt, inhaltlich wie prozessual, auf Struktur- wie auf Interaktionsebene. Meine Erkenntnisse zu den formellen und informellen Aufgaben des „Kümmerers“ möchte ich an dieser Stelle gerne teilen.

Der OKR Master als Coach

Neben Prozesswächter, Experte und Moderator ist der OKR Master auch Coach. Die Aufgaben des „Kümmerers“ gehen weit über die Eventorganisation und Beantwortung von inhaltlichen Fragen zum Framework hinaus. Wie in Teil 1 meines Erfahrungsberichts beschrieben, sind das extrem wichtige Aufgaben, um das Konstrukt OKR aufrecht halten zu können. Der OKR Master steht im Mittelpunkt von allem. Er koordiniert, er stellt sicher, er fragt nach. Aber neben diesen formellen Tasks auf der strukturellen Ebene, bewegt sich der „Kümmerer“ häufig in den Interaktionen.

Jedes Event im OKR-Framework gibt nicht nur Aufschluss darüber, welche Fortschritte das Team auf dem Weg zu ihren Zielen verzeichnen kann. Jedes Event gibt auch Aufschluss darüber, wo es gerade hakt, wo sich Hindernisse ergeben haben, wo es nicht weitergeht. Diese Probleme können strukturelle Ursachen haben, häufig sind sie aber auf der persönlichen Ebene angesiedelt. Warum arbeitet ein Teammitglied Woche für Woche nicht an den aufgestellten Key Results? Warum sieht sich niemand verantwortlich für die Fertigstellung des Objectives? Die Gründe dafür liegen häufig tiefer. Vielleicht gibt es Unterschiede im agilen Reifegrad der verschiedenen Teammitglieder. Vielleicht gibt es Spannungen in den Teamstrukturen.

Begegnung auf Augenhöhe

Als OKR Master muss ich hier genau hinschauen und unterstützen. Idealerweise ist der OKR Master keine Führungskraft. Die Rolle des Coaches ist meiner Erfahrung nach leichter zu verkörpern, wenn keine hierarchischen Abhängigkeiten zwischen dem „Kümmerer“ und den Kolleginnen und Kollegen im OKR-Framework bestehen. Auf diese Weise können wir uns auf Augenhöhe begegnen. Wir können offen miteinander sprechen und auch mal Kritik äußern, wenn es nötig ist, ohne möglicherweise Konsequenzen befürchten zu müssen.

Wie häufig in den agilen Methoden, gilt nicht zuletzt aus diesem Grund aus meiner Sicht das Prinzip „Pull statt Push“, wenn es darum geht, wer OKR Master werden soll. Man kann eine solche Rolle auferlegt bekommen, aber aus meiner Erfahrung empfiehlt es sich, dem Team innerhalb des OKR-Frameworks freizustellen, wer sich dieser Position annehmen möchte.

Haben Sie im Rahmen agiler Frameworks ähnliche Erfahrungen gemacht?

Seit einem Jahr bin ich jetzt OKR Master. Einiges habe ich in dieser Zeit gelernt, inhaltlich wie prozessual, auf Struktur- wie auf Interaktionsebene. Meine Erkenntnisse zu den formellen und informellen Aufgaben des "Kümmerers" möchte ich an dieser Stelle gerne teilen. Heute Teil 1 von 2.

Welche Aufgaben hat ein OKR Master?

Der OKR Master hat viele Hüte auf. Er ist Prozesswächter, er ist Experte, er ist Coach, er ist Moderator. In manchen Phasen ist die Rolle sehr zeitintensiv, in anderen Phasen beschränkt sich der zeitliche Aufwand auf wenige Minuten in der Woche. Besonders zu den einzelnen OKR-Events fällt ein entsprechendes Arbeitspensum an.

Als OKR-Master organisiere ich alle Events des Frameworks: Vom Planning, über das wöchentliche Stand-up Meeting, hin zur Review und Retrospektive. OKR Master zu sein bedeutet hierbei konkret für mich, darauf zu achten, dass die Events in Abstimmung zu den festgelegten Iterationslängen und den Verfügbarkeiten der Kolleginnen und Kollegen weit im Voraus geplant sind. Außerdem kümmere ich mich um das Workshopdesign. Ich arbeite eine Agenda nach festen Zeitfenstern aus, bereite Materialien vor und Arbeitsergebnisse nach. Hauptaufgabe für mich ist innerhalb der Events die Moderation: Strukturen schaffen, das Timeboxing einhalten und das Team dazu befähigen, auch noch nach 5 Stunden gute Ergebnisse zu erzielen.

Menschen über Prozesse

Mittlerweile kann ich wahrscheinlich den OKR-Guide vor- und rückwärts aufsagen. Und das ist auch gut so. Dieses Wissen gibt mir Sicherheit und Selbstbewusstsein. Als OKR Master bin ich die erste Anlaufstelle für die anderen Teammitglieder. "Wann endet unsere Iteration?", "Gehört das nicht in die Retro?", "Wie kann ich nochmal ein neues Key Result hinzufügen?". Vor allem im Rahmen des Plannings unterstützt der OKR-Master das Team inhaltlich. Die Formulierung von Objectives und Key Results ist anspruchsvoll. Es gibt viele Punkte zu beachten, wenn es um die Aufstellung der nächsten OKRs geht. Nichtsdestotrotz habe ich mittlerweile aber auch gelernt, dass Personen und Interaktionen wichtiger als Prozesse und Werkzeuge sind. OKR ist ein Framework. Nicht mehr, nicht weniger. OKR gibt Vorschläge an die Hand, wie das Team besser Ziele aufstellen kann. Diese Vorschläge müssen jedoch zu den Teams passen. Passen sie nicht, werden innerhalb der Retrospektive gemeinsam Maßnahmen aufgestellt, mit denen sich alle Mitglieder identifizieren können.

Haben Sie im Rahmen agiler Frameworks ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke Melanie. Ein wirklich schöner Beitrag.

Auch wenn es kurzfristig ist. Falls du Interesse an Objectives & Key Results hast, Fragen zur Umsetzung oder neue Ideen benötigst, treffe mich in einem der folgenden Webinare.

https://andreclaassen.de/post/okr/meine-webinare-zu-okr-im-februar-2020/

Um auf den immer volatiler werdenden Märkten der neuen Wirtschafts- und Arbeitswelt zu bestehen, müssen Organisationen lernen, schnell auf sich verändernde Anforderungen reagieren zu können. Strategisches Denken durch die Formulierung von Objectives und Key Results (OKRs) hat sich in diesen Situationen als agiler Steuerungsansatz bewährt. Doch wie können Teams mit einem hohen Anteil an Tagesgeschäft strategisch arbeiten?

Falls das auch eine Frage ist, die euch beschäftigt, würde ich euch gerne unser Whitepaper „Wertschöpfung durch strategische OKRs trotz Tagesgeschäft: Eine neue Perspektive" empfehlen: http://bit.ly/W2SOKRS

Im Mai 2020 möchte ich gerne ein OKR Summit im Ruhrgbiet veranstalten und bin aktuell noch auf der Suche nach coolen Formaten/ Workshops/ ggf. Keynote-Speaker. Sollte nur interaktiv sein und neben den Basics inbesondere den Austausch von Erfahrungen verschiedener Unternehmen fördern. Da ich noch nicht so tief in der OKR Szene drinnen bin, könnt ihr mir einen Tipp geben, wen ich da auf jeden Fall ansprechen sollte? Außer John Doerr :)

Freue mich über euren Input, Ideen und Feedback :))