Skip navigation

Optische TechnologienOptische Technologien

1774 members | 1027 posts | Public Group

Diese Gruppe widmet sich allen aktuellen Themen aus den Bereichen Optik und Photonik. Neue Mitglieder sind uns hier jederzeit willkommen.

Displays kommen in vielen Produkten zum Einsatz – von der Smart Watch über das Mobiltelefon und Tablet bis hin zum Cockpit von Automobilen und Flugzeugen. Neuartige microLED-Displays versprechen bei höherer Brillanz einen um 50% reduzierten Energieverbrauch und mithin eine deutlich verlängerte Batterielaufzeit – gerade für Mobile Devices ein enormer Kundennutzen.

In unserem NMWP Innovation2GO-Online-Seminar „Wenn das Smartphone länger durchhält - Wie neuartige microLED-Displays kostengünstig und im großen Format hergestellt werden können!“ spricht Dr. Volker Sinhoff, CEO der AIXaTECH GmbH, über den einzigartigen Ansatz des Unternehmens, das Wachstum von LEDs auf großflächigen Substraten mit lediglich 10% der Kosten gegenüber heute gängigen Verfahren zu ermöglichen.

Die AIXaTECH GmbH ist ein Technologie-Start-up mit Sitz in Aachen, ein Spin-Off der RWTH Aachen. Ziel des Unternehmens ist die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Niedertemperaturepitaxiesystemen. Die Systeme zielen auf die kostengünstige Herstellung von großformatigen LEDs, von Hochfrequenz- und Hochleistungs-Bauelementen (HEMT, high electron mobility transistor) oder von Wellenfiltern für 5G.

Das NMWP Innovation2GO-Online-Seminar „Wenn das Smartphone länger durchhält – wie neuartige microLED-Displays kostengünstig und im großen Format hergestellt werden können!“ beginnt am

Donnerstag, den 02. Juli 2020, 16:30 Uhr.

Die Anmeldung erfolgt über das NMWP-Portal, nach Ihrer Anmeldung wird Ihnen rechtzeitig vor Beginn der Zugangslink per E-Mail geschickt. Bitte registrieren Sie sich bis zum 02. Juli 2020, 12:00 Uhr unter folgendem Link: http://nmwp.nrw.de/innovation2go

Der Anmeldungsprozess erfolgt wie gewohnt in zwei Stufen: Loggen Sie sich mit Ihrem bereits vorhandenen Profil in das NMWP-Portal ein (bzw. registrieren Sie sich im Portal mit einem Profil) und melden sich danach explizit für das Online-Seminar an.

Agenda:

Polish–German partnership: Technology development between Łukasiewicz-ITE and a German Healthtech company, Adrian Mahlkow (OUT e.V., Berlin)

Thin Film Technologies for micro systems applications, Darek Szmigiel (ITE Warschau)

Packaging technologies for Photonics and related systems, Rafael Jordan (Fraunhofer IZM, Berlin)

More information and registration: https://optecbb.de/veranstaltungen/veranstaltung/polish-german-photonics-rd-webinar-1259/

Agenda:

Photonic System Integration using glass structuring technologies, Dr. Henning Schröder (Fraunhofer IZM)

Programmable photonics, Dr. Oded Raz (TU Eindhoven)

Photonic integrated circuits are incredibly potent and have and will find applications in many fields of engineering. In order to allow them to make the next jump in yield, performance and market penetration we need to introduce truly user programmable PICs. In the research done in the TU/e Dr. Raz and his collaborators from the faculties of Applied Physics and chemical engineering are uncovering new materials and concept for making the next generation of programmable PICs.

There is a clear tendency to hybridly integrate more and more opto-electronic and micro-optical components like optical fibers, laser diodes, modulators, isolators, beam-splitting components and micro lenses in also increasingly dense and complex assemblies. The webinar will discuss thin glass as a very promising base material for that kind of photonic packaging on interposer and board level including PIC integration and optical interconnection using silica fibers. Several applications will be focussed: Datacommunication, medical and sensing as well as quantum photonic packaging.

By the advent of very thin float glass production and the development of down draw processing with precisely controlled thicknesses of typically 150 µm glass has become a planar substrate material for electronic and photonic packaging at wafer and panel level, with typical singulation into interposer structures for redistribution, shaping or pitch conversion of signal paths. Glass has convincing advantages in comparison with other materials used for this purpose, such as silicon and polymer materials, which have been used as interposer materials. Despite being very thin, panels as well as the machinery to handle and structure them are getting ever larger and more economical in size. Advances in thin glass based photonic assembly and packaging will be presented.

Thin glass can also be structured to facilitate in-plane optical waveguiding, e.g. by ion-exchange techniques. This way optical signal distribution can be embedded in panel size Electrical-Optical Circuit Boards (EOCB). The specific dielectric properties of glass provide a high integration potential by combining electrical and optical functionalities in one single substrate. The webinar will show the current status and recent results of Fraunhofer IZM focusing on panel integration with integrated optical waveguides and appropriate fiber interconnection techniques.

More info and registration: https://optecbb.de/en/events/event/webinar-photonic-system-integration-and-programmable-photonics-1257/

Offenbar gibt es den Link zur Teilnahme nur über einen Onlinedienst, auf den ich keinen Zugriff habe. Schade, ich wäre gern dabei gewesen.
Hallo Frau Grothe, das tut mir Leid. Der Link zur Anmeldung war im Text enthalten. Bitte schicken Sie mir Ihre E-Mail-Adresse an lerch@optecbb.de. Wir können Ihnen dann die Folien der gezeigten Präsentationen schicken. Ist nicht dasselbe wie die Webinarteilnahme, aber immerhin. Frank Lerch
Optische Technologien bei XING

Die bereits 2006 von Prof. Dr. Ulrich Fischer-Hirchert und Christian Reinboth von der Hochschule Harz ins Leben gerufene XING-Diskussionsgruppe "Optische Technologien" bietet mit aktuell mehr als 800 Mitgliedern eine der größten deutschsprachigen Informations- und Diskussionsplattformen, die explizit aktuellen Themen aus den Bereichen Optik und Photonik gewidmet ist. Seit 2013 werden die beiden Gruppengründer bei der Moderation aktiv durch das OptecNet Deutschland e.V. unterstützt.