Problems logging in

Professioneller HR-Austausch mit Praktikern aus dem Personalmanagement sowie Wissenschaftlern, Beratern und Dienstleistern

Tjalf Nienaber Online Fachkonferenz: HR International am 4.Juni 2019
Mitarbeiter ins Ausland zu entsenden ist für die Personalabteilung eine besondere Herausforderung. Neben den arbeits-, steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Aspekten einer Entsendung gibt es verschiedene andere Punkte zu beachten.
Erfahren Sie am 4.Juni 2019 in unserer Online Fachkonferenz „HR International“ die wesentlichen und wichtigen Aspekte:
• International Employee Experience und Engagement, Peakon
• Sprachbarrieren überwinden und Kosten sparen!, Rosetta Stone
• Das passende Werkzeug: Mit People Science zur People Company, Sage
• Recruiting wird operativ als Lückenfüller für Fluktuation missbraucht, Marcus K. Reif
• Plädoyer für ein Strategisches Entsendemanagement - Das neue Entsendegesetz und seine Tücken, Annette Öhlschläger
Mehr Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie auf der Eventseite: https://www.xing.com/events/online-fachkonferenz-hr-international-2001128 .
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.
Alexander Bissels Infobrief Zeitarbeit 5/2019 – zur Strafbarkeit wegen der Nichtabführung von SV-Beiträgen, Ablehnung einer unbefristeten AÜ-Erlaubnis durch die BA, Subsidiärhaftung des Kunden, zu steuerlichen Fallstricke bei der Zahlung von Abfindungen und vielem mehr
Dort finden Sie u.a. Beiträge zur Strafbarkeit wegen der Nichtabführung von SV-Beiträgen, Ablehnung einer unbefristeten AÜ-Erlaubnis durch die BA, Subsidiärhaftung des Kunden, zu steuerlichen Fallstricke bei der Zahlung von Abfindungen und vieles mehr…
Einen Auszug des Infobriefs finden Sie unter:
Sollten Sie Interesse daran haben, diesen regelmäßig per Email zu beziehen, können Sie sich mit einer kurzen Nachricht gerne an mich wenden (E: alexander.bissels@cms-hs.com oder direkt über Xing).
Miriam Engel Gunther Wolf über das neue Fachbuch zu Mitarbeiterloyalität
Gunther Wolf ist langjähriger Experte für Mitarbeiterbindung, Referent bei der Haufe Akademie und Fachbuchautor beim Haufe Verlag. Klar, dass er sich ein Bild von meinem neuen Buch zu Mitarbeiterloyalität macht. In seinem Blog erscheint nun ein zusammenfassender Artikel zum Fachbuch 'Royal führen, loyal handeln'.
Janine Katharina Pötsch Hört Ihnen auch niemand zu - Vielleicht, weil auch Sie nicht zuhören können?
Dann reden Sie vielleicht nur, ohne tatsächlich etwas zu sagen zu haben. Oder Ihnen fehlt einfach die entsprechende Geduld und das Gespür für die aktuelle Gesprächssituation.
Deswegen: Fragen Sie sich vor einem Gespräch immer: „Bin ich wirklich bereit, meinem Gegenüber zuzuhören? Habe ich auch wirklich ausreichend Zeit für ein Gespräch und bin ich mit dem Herzen dabei?
Nehmen Sie sich für Gespräche immer ausreichend Zeit und hören Sie weder mit nur einem Ohr hin, noch lassen Sie sich bitte zwischendurch vom Smartphone ablenken. Bleiben Sie geduldig und gewähren Sie Ihrem Gesprächspartner genügend Zeit zum Reden. Einige Menschen benötigen etwas mehr Zeit, um sich zu öffnen, um Dinge klar anzusprechen oder um „komplizierte, schwierige Dinge“ in Worte zu fassen.
Lassen Sie Ihr Gegenüber auch genügend Zeit zum Nachdenken, wenn Sie selbst eine Frage gestellt haben. Denken Sie daran, dass jeder Mensch seine persönliche Reaktionszeit hat.
Weitere Empfehlungen für aktives, wertschätzendes und erfolgreiches Zuhören können Sie gerne meinem Beitrag entnehmen. Und ich hoffe, dass ich damit Ihre Geduld nicht überstrapaziere und Sie den ein oder anderen wertvollen Impuls für Ihr nächstes Gespräch mitnehmen können.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg bei all dem, was Sie für die nächste Zeit so vor haben. Und natürlich ein erholsames, sonniges!!! Wochenende! :-))
Stilvolle Grüße aus dem Tegernseer Tal
Janine Katharina Pötsch
Miriam Engel Loyalität zum Vorgesetzten? Selten. So verbessern Sie Ihre Mitarbeiterloyalität.
Leider zeigen Studien, dass Angestellte im Schnitt eine gering ausgeprägte Loyalität gegenüber ihrem Vorgesetzten haben. Loyalität gegenüber der Führungskraft bedeutet, im Interessenkonflikt klar zu priorisieren. In diesem Artikel lesen Sie, worauf Sie in der Führung achten sollten.