Probleme beim Einloggen

Praktikerkonferenz "Pumpen in der Verfahrens- und Kraftwerkstechnik"

Aktuelles & Infos zur jährlichen Praktikerkonferenz "Pumpen in der Verfahrens- und Kraftwerkstechnik" und technischer Austausch über Pumpen.

Logo praktikerkonferenz pumpen quadrat Praktikerkonferenz "Pumpen in der Verfahrens- und Kraftwerkstechnik" Konferenzprogramm zur 22. Praktikerkonferenz ist online
Die 22. Praktikerkonferenz „Pumpen in der Verfahrens- und Abwassertechnik“ findet von Montag, 9. bis Mittwoch 11. April 2018, traditionell in der Woche nach Ostern, am Grazer Schlossberg statt. Wie von der etablierten Grazer Konferenz gewohnt, berichten ausgewiesene Fachleute aus Ihrem Erfahrungsschatz über innovative Lösungen und zukunftsweisende Entwicklungen beim Einsatz oder troubleshooting von Pumpen.
An der Schnittstelle zwischen Betreibern und Herstellern
„Wichtig und ausschlaggebend ist sicher auch, dass erstrangige Referenten von der Betreiberseite bei unserer Konferenz vortragen: Dieses Jahr 2018 kommt ein Drittel von der Betreiberseite - und alle mit hervorragendem Erfahrungsschatz“, freut sich Helmut Jaberg, „und auch von der Herstellerseite halten herausragende Fachleute praktisch relevante Vorträge.“
Hochkarätiges Konferenzprogramm
Folgende Themen stehen auf der 22. Praktikerkonferenz im Fokus
• Neue ATEX
• Energieersparnis
• Industrie 4.0
• Praxiserfahrungen
• Abwasser
• Verdrängerpumpen
• Dichtungstechnik
Das vollständige Konferenzprogramm gibt es unter http://www.praktiker-konferenz.com
Pumpen wirken im Verborgenen
Jeder Fachmann und jede Fachfrau wissen, Pumpen sind aus verfahrentstechnischen Prozessen nicht wegzudenken: Wie anders sollten sonst die verschiedensten teils hochkorrisiven und abrasiven, teils hochexplosiven oder giftigen Flüssigkeiten transportiert werden? Andererseits sind Pumpen in der Verfahrenstechnik nur Mittel zum Zweck: Solange sie laufen, wird ihnen oft wenig Aufmerksamkeit geschenkt – außer von der Servicemannschaft, die für das ordnungsgemäße Funktionieren der ganzen Anlage verantwortlich zeichnet. Pumpen wirken im Verborgenen und sind – gerade deshalb – von besonderer Bedeutung.
In Graz wurde die Diskussion noch nie abgebrochen
Auch im 3. Jahrzehnt bleibt unser Motto: Die Pflege des offenen Wortes. Auf ausdrücklichen Wunsch der Teilnehmer/innen wird das offene Wort gepflegt. Dem Erfahrungsaustausch und der Diskussion werden breiter Raum und genügend Zeit eingeräumt. Die Vortragszeit beträgt 45 Minuten, sodass auch wirklich fundierte, erstklassige Information vermittelt werden kann – Faktoren, welche die Praktikerkonferenz über die Jahre sehr erfolgreich werden ließen.
Das gesellschaftliche Leben
Das gesellschaftliche Leben kommt nicht zu kurz, wie sollte es in Österreich auch anders sein. Das Rahmenprogramm verspricht elegante Empfänge im Palais Attems sowie im Grazer Rathaus auf Einladung von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Bürgermeister Siegfried Nagl.
Als weitere Highlights gibt es Altstadt- und für Interessierte Führungen durch das Labor des Instituts für Hydraulische Strömungsmaschinen der Technischen Universität, wo es den 4-Quadranten-Großprüfstand zu bestaunen gilt. Graz, die facettenreiche Hauptstadt der Steiermark, ist Universitätsstadt, ist Kultur- und Kunststadt. Graz ist auch GenussHauptstadt. Graz und das Südsteirische Weinland sind immer eine Reise wert.
Logo praktikerkonferenz pumpen quadrat Praktikerkonferenz "Pumpen in der Verfahrens- und Kraftwerkstechnik" Call for papers "Pumpen in der Verfahrenstechnik" 9.-11.4.2018 - SAVE THE DATE!
22. Praktikerkonferenz Graz
Sehr geehrte Damen und Herren!
Dank erstklassiger Präsentationen unserer Referenten – fast alle von den ersten Ebenen der Unternehmen - blickt unsere etablierte Praktikerkonferenz auf 22 erfolgreiche Jahre zurück. Wie jedes Jahr laden wir hiermit wieder Vortragende von renommierten Herstellern, Betreibern, Entwicklern und vor allem Anwendern zu Fachbeiträgen ein. Die
22. Praktikerkonferenz „Pumpen in der Verfahrenstechnik“, findet von 9. bis 11. April 2018, wie immer eine Woche nach Ostern, am Grazer Schlossberg statt. Zu den Schwerpunktfeldern der Konferenz zählen auch die Kraftwerks- und die Abwassertechnik - alles dreht sich um die Verfahrenstechnik.
Von Praktikern für Praktiker ist unser Motto – über die Jahre hinweg stellten die Anwender und Betreiber einen beträchtlichen Anteil sowohl der Zuhörenden als auch der Referenten unserer Praktikerkonferenzen. Die Beiträge, mit technischen Details und in die Tiefe gehend, werden einem kompetenten Fachpublikum präsentiert. Die Dauer der Vorträge beträgt circa 45 Minuten. In jedem Fall gibt es genügend Zeit für Diskussionen – die Pflege des offenen Wortes ist uns ein besonderes Anliegen. Kernthema ist die Verfahrens- und Raffinerietechnik, daneben bleiben die Kraftwerkstechnik und die Energiefrage aktuelle Themen. Zusätzlich möchten wir auch dieses Jahr wieder Experten in der Abwassertechnik zu Beiträgen einladen.
Haben Sie neue Erfahrungen mit zukunftsweisenden Entwicklungen und neuartigen Konzepten beim Bau, Einsatz oder Trouble Shooting von Pumpen in der chemischen Verfahrens- und Raffinerietechnik, in der Pharma- und Papierindustrie oder in der Kraftwerkstechnik? Oder konnten Sie innovative Lösungen zur Energieersparnis in der Anwendung von Pumpen bereits erfolgreich umsetzen? Dann laden wir Sie ein, uns einen Tagungsbeitrag zuzusenden. Wir bitten Sie, eine Kurzfassung auf maximal einer DIN A4-Seite bis Ende November 2017 an die E-Mail-Adresse: info@praktiker-konferenz.com zu übermitteln. Ein ausformulierter Tagungsbeitrag ist nicht nötig, wir sind ja eine Praktikerkonferenz. Lediglich Ihre Präsentation wird Teil der Tagungsuntererlagen. Die ausgewählten Referenten werden Anfang 2018 über die Annahme informiert.
Nützen Sie diesen Termin für ein Frühlingswochenende in der österreichischen Genuss- und Kulturhauptstadt Graz und besuchen Sie die berühmten Weinstraßen der schönsten Gegenden der Steiermark.
Ich hoffe, ich habe Ihr Interesse an der Praktikerkonferenz geweckt und erwarte mit Spannung Ihre Beiträge!
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Helmut Jaberg
Logo praktikerkonferenz pumpen quadrat Praktikerkonferenz "Pumpen in der Verfahrens- und Kraftwerkstechnik" Teilnehmer-Rekord im 13. Pumpenfachingenieur-Lehrgang
Am 1. und 2. September absolvierten 36 zukünftige PumpenfachingenieurInnen und PumpenfachtechnikerInnen Ihre erste Präsenzphase "Hydraulische Grundlagen" bei Professor Paul-Uwe Thamsen an der TU Berlin, Fachgebiet Fluidsystemdynamik. Sebastian Wulff, TU Berlin: "Die Präsenz war ganz hervorragend". Am 30. Juni fand das Kick-off-Treffen bei der Hilge GmbH & Co. KG in Bodenheim statt. Geschäftsführer Professor Helmut Jaberg vermittelte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen pointierten Einblick in den Kursablauf und in die Lehrinhalte.
Die Vortragenden Josef Lehner (Modul Pumpenbetrieb), Roland Zils (Modul Pumpenwerkstoffe) und Wolfgang Petters (Modul Elektrische Antriebe) erläuterten für die Studierenden Ihre Themengebiete. Zu den besonderen Erwartungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zählen auch Kenntnisse über die Pumpe im System, das Erkennen von Anlagenproblemen, Materialien in Pumpen und "Über den Tellerrand schauen!". Praktisches Wissen und Expertenkenntnisse werden in der Ausbildung zum Pumpenfachingenieur groß geschrieben.
Ein besonderes Highlight zur Abrundung dieses schönen gemeinsamen Tages war eine sehr interessante Führung im Deutschen Pumpen-Museum, gegründet von Philipp Berdell-Hilge.
Anja Bock Regionale Zahlen zum Arbeitskräftemangel inkl. drei Chancen zum persönlichen Kennenlernen oder Wiedersehen im September
Guten Morgen liebe Forenkolleginnen und Kollegen,
der nachfolgende Link beinhaltet Zahlen zum aktuellen Arbeitskräftemangel im Ingenieurswesen. Zudem weisen wir auf drei Möglichkeiten im September hin, sich persönlich kennen zu lernen oder wieder zu sehen, auf der IAA in Frankfurt, auf der Zukunft Personal in Köln oder auf dem FUTUREcongress in Bielefeld.
Anmeldung und kostenloses Ticket unter:
Einen gute Woche wünscht
Anja Bock
Logo praktikerkonferenz pumpen quadrat Praktikerkonferenz "Pumpen in der Verfahrens- und Kraftwerkstechnik" Spezialausbildung für Pumpenfachleute startet im Juli
Im Pumpenfachingenieur-Lehrgang wird das spezielle Wissen zum optimalen Auslegen, Betreiben und Instandhalten von Pumpen und Systemen vermittelt. Das berufsbegleitende Fernstudium ist mittlerweile ein echter „Klassiker“ und erfreut sich hohen Zuspruchs. Im Juli startet der Pumpenfachingenieur in deutscher Sprache bereits zum 13. Mal.
Praxisbezug und Augenmerk
Pumpen sind aus verfahrenstechnischen Prozessen nicht wegzudenken und neben Armaturen das häufigste Aggregat in der Verfahrenstechnik. Pumpen-Knowhow wird in den verschiedensten Branchen immer wichtiger. Auf die korrekte Funktion der Pumpenaggregate ist größter Wert zu legen, weil Pumpenausfälle immer wieder zu Anlagenstillständen führen, die erhebliche Kosten verursachen. “Augenmaß und Praxisorientierung“ sind für Geschäftsführer Helmut Jaberg, Professor an der Technischen Universität Graz, wesentliche Aspekte des berufsbegleitenden Fernstudiums.
In 14 Monaten zum zertifizierten Pumpenfachingenieur
Der Pumpenfachingenieur-Lehrgang ist ein berufsbegleitendes Fernstudium für pumpenspezifisches Fachwissen: Technik, Betrieb und System. Der Fernstudien-Lehrgang wird durch acht Präsenzphasen zu je zwei Tagen (Fr./Sa.) ergänzt. In 14 Monaten Kursdauer werden die Kapitel Grundlagen, Pumpenaggregat, Pumpe in der Anlage und Vertiefungen (zwei der acht angebotenen Wahlfächer: Verfahrenstechnik, Raffinerien, Kraftwerke, Wasser, Abwasser, Lebensmittel-und Steril Technik, Papierindustrie und Vakuumtechnik) vermittelt. Die Ausbildung zum Energieberater für Pumpen und Systeme ist inkludiert. Die im berufsbegleitenden Fernstudium erworbenen Kenntnisse werden durch das Diplom "PumpenfachingenieurIn bzw. PumpenfachtechnikerIn“ nachgewiesen. Die Fähigkeit Energieberatungen durchzuführen dokumentiert das Zertifikat „Geprüfte/r EnergieberaterIn für Pumpen und Systeme“.
Entwickelt von Universitätsprofessoren und leitenden Ingenieuren
Mit rund 30 Lehrbeauftragten, alle erfreuen sich einer langjährigen und fundierten einschlägigen Industriepraxis, startete 2005 der erste Pumpenfachingenieur-Lehrgang. Seither wurden rund 300 PumpenexpertInnen der Hersteller-, Betreiber und Planerseite von renommierten Referenten aus der Industrie zu PumpenfachingenieurInnen und PumpenfachtechnikerInnen ausgebildet. Seit 2012 wird pump.ing. weltweit in englischer Sprache angeboten. Die Studierenden des internationalen englischsprachigen Pumpenfachingenieur-Lehrgangs 2016/2017, stammend aus Brasilien, Deutschland, Indonesien, Kanada, Malaysien, Polen und Singapur, erhalten in diesen Tagen Ihre wohlverdienten Diplome zum „Pump Engineer“ und „Certified Energy Consultant for Pumps and Pump Systems“.
Geeignet für Pumpenkonstrukteure, Anlagenplaner und Betreiber
Zielgruppe des Pumpenfachingenieur-Lehrgangs sind alle Berufstätigen, die sich mit Pumpen beschäftigen: Personen, die eine neue Aufgabe suchen, Quereinsteiger und Experten, die Ihr Wissen vertiefen möchten. Der Pumpenfachingenieur-Lehrgang spricht keinesfalls nur junge TeilnehmerInnen an - auch der routinierte Pumpenpraktiker wird wertvolles Know-how mitnehmen.
Anmeldung bis Anfang September möglich
Für den 13. Kursstart gibt es noch freie Plätze und Anmeldungen sind wie immer bis zur ersten verpflichtenden Präsenz-Veranstaltung „Hydraulische Grundlagen“ bei Professor Paul-Uwe Thamsen, an der TU Berlin, also bis Anfang September möglich.
Infos und Anmeldung unter http://www.pump-engineer.org

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Praktikerkonferenz "Pumpen in der Verfahrens- und Kraftwerkstechnik""

  • Gegründet: 06.11.2014
  • Mitglieder: 43
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 37
  • Kommentare: 0