Probleme beim Einloggen

Printmedien

Print Medien Zeitungen Nachrichten Journalisten Druck Verlage Autoren Fotografen Wirtschaft Kultur Sport Lokales Börse News Pressemeldungen

Marko Hanecke Die Kunst, von der Straße zu drucken. Im Interview mit der Raubdruckerin.
Die Raubdruckerin nutzt urbane Strukturen, wie Gullydeckel oder Bahngleise, um damit T-Shirt und andere Textilien zu bedrucken. Die Künstlerin Emma-France bereist für dieses Projekt die ganze Welt und schafft mit ihren Werken (im besten Sinne des Wortes) echte Street Art.
Im Interview kläre ich, wie sie arbeitet, welche Botschaft Sie mit Ihrer Kunst transportieren möchte und ob ihr alle Passanten wohlgesonnen sind.
Viel Spaß damit!
Marion Friedl Keine Pressetexte ohne die 7 W
Die 7 W stehen für folgende Fragen:
Was?
Wann?
Wo?
Wer?
Wie?
Warum?
Wieviel?
Ob Medien-Einladung, Pressemitteilung oder Online-Text - diese 7 W-Fragen muss Ihr Text beantworten, damit es auch ein guter Text für Ihre Öffentlichkeitsarbeit ist. Bleiben Fragen offen, ist das Risiko groß, dass Ihr Text nicht veröffentlicht wird, sondern im Papierkorb landet. Ist es ein Service-Text auf Ihrer Internet-Seite, dann wenden sich Leser womöglich enttäuscht ab oder reagieren mit einem negativen Kommentar.
Wie Sie die wichtigen 7 W in den Text integrieren, erfahren Sie auf meiner Homepage https://www.mf-medientexte.de/pr-blog/269-7w.html
Peter Barth Digitaldruck und Druckweiterverarbeitung ein Gegensatz oder gemeinsame Vision
Der Digitaldruck ist die Antwort auf die Marktanforderungen wie Individualität, Flexibilität und Qualität in kürzester Zeit. Heute scheint der Digitaldruck gerade in diesem benannten Umfeld im Standard angekommen zu sein. Weitere Entwicklungen besonders im Ink Jet Bereich schreiten schnell voran und lassen den Markt technologisch nicht zur Ruhe kommen. Doch bei aller Euphorie über die so scheint es grenzenlosen Möglichkeiten des Digitaldruckes , wie sieht es denn technologisch in der Weiterverarbeitung und Veredelung aus ? Hier hat jeder Maschinenhersteller sein eigenes häufig eingeschränktes Konzept. Dies führt in der Praxis zu einer sehr vielfältigen und aufwendigen Kommunikation , wenn als Ziel ein komplexer ganzheitlicher workflow erreicht werden soll. Es herrscht hier immer noch ein tayloristisches Prinzip vor und führt in der Praxis auch zu Unverträglichkeiten bei der Maschinen- und Softwarekonfiguration. Ein modulares Konzept, bei dem alle Fertigungsschritte eingebunden und flexibel miteinander koppelbar sind, würde mehr Ordnung in das Chaos bringen. Als Ansatz hierzu könnte man das Patent EP 2 753 851 B1 - Druckveredelungsverfahren sowie Vorrichtung dafür - in Betracht ziehen. Dieses Patent beinhaltet die Veredelungsverfahren Kaschierung, Lackierung, Prägefoliendruck und Pseudohochprägung in modularer und in freier Form miteinander koppelbarer Technologien. Dieser technologische Ansatz ermöglicht eine freie, individuelle, flexible und qualitativ hochwertige Veredelung direkt nach dem Druck. Zur Umsetzung dieser Vision werden noch Partner gesucht.
Marko Hanecke Weibliche Print Produktioner im Interview. Heute: Silvia Krainovic von der Adare Group.
Im zweiten Teil meiner Interviewserie über weibliche Print Produktioner bin im im Gespräch mit Silvia Krainovic, die bei der international aufgestellten Adare Group arbeitet.
Adare ist ein international aufgestelltes Unternehmen, das sich auf Print-Management-Lösungen für große Industrieunternehmen spezialisiert hat.
Silvia Krainovic lässt uns in diesem Interview hinter die Kulissen Ihrer Arbeitswelt gucken. Herausgekommen ist ein wirklich lesenswertes Interview. Viel Spaß damit!

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Printmedien"

  • Gegründet: 22.05.2008
  • Mitglieder: 6.407
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 3.209
  • Kommentare: 1.099
  • Marktplatz-Beiträge: 5