Probleme beim Einloggen

Qualitätsmanagement

Die größte Gruppe in XING zum Thema QM . - Stellenmarkt - Neues zu den Standards - Fragen und Antworten - Diskussionen zu Fachthemen

Nur für XING Mitglieder sichtbar Rechtsdienstleistung/Inkassodienstleistung nach EU-DSGVO - Das müssen Sie wissen!
Quellen:
Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. (GDD) Bonn Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. (BDIU) Berlin Datenschutz-Grundverordnung der EU (DS-GVO)
Die Datenschutz-Grundverordnung ( DS-GVO ) gilt ab heute in allen
EU-Mitgliedstaaten. Was bedeutet dies für die Datenverarbeitung personenbezogener Daten von Forderungsschuldnern?
Die in der DS-GVO beschlossenen Regelungen ersetzen das bislang geltende deutsche Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Die Datenschutzordnung einschließlich des Umgangs mit personenbezogenen Daten hat seit heute ein vollkommen neues Gesicht. Auf nationaler Ebene gibt es ab heute neben der DS-GVO lediglich noch ein Anpassungs- bzw. Umsetzungsgesetz, das im Kern ein neues Bundesdatenschutzgesetz ( BDSG ) enthält, aber nur in Ergänzung gilt.
Geht es um Datenverarbeitungen im Bereich des Forderungsmanagements in Bezug auf vertraglich entstandene Forderungen, wird ab heute Art. 6 U Abs. 1 Buchstabe b der DS-GVO die gesetzliche Erlaubnis für Datenverarbeitungen durch den Rechtsdienstleister/Inkassodienstleister darstellen.
Gemäß der Vorschrift sind Datenverarbeitungen rechtmäßig, wenn sie für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich sind. Da Rechtsdienstleister/Inkassodienstleister Datenverarbeitungen vornehmen müssen, um die Erfüllung eines Vertrags herbeizuführen, fallen sie unter die genannte Erlaubnisnorm.
Die „Inkassodienstleistung“ ist in § 2 Abs. 2 des Rechtsdienstleistungsgesetzes (RDG) definiert und betrifft im Kern den Forderungseinzug, der einer strengen gesetzlichen Regulierung unterliegt und nur von registrierten und besonders qualifizierten Personen erbracht werden darf. Die Erhebung und weitere Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Inkassodienstleister für die Durchführung der Inkassomaßnahmen ist durch die gesetzlichen Erlaubnistatbestände der DS-GVO legitimiert.
Ralf Schmale
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Hallo Herr Schmale, vielen Dank für Ihre Kommentierung. Inkassodienstleister sind Verantwortliche im Sinne der EU-DSGVO. Ein Verantwortlicher für die Verarbeitung ist jede natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet. Im Bereich des Forderungsmanagements trifft genau das auf Inkassodienstleister zu. Sie werden im Rahmen der Funktionsübertragung tätig und entscheiden über Zweck und Mittel der Verarbeitung. Sie sind damit Verantwortliche im Sinne der DS-GVO.
Diesbezüglich haben wir den EU-DSGVO Mandanten Guide veröffentlicht, der auch die entsprechenden Quellen enthält. Gerne können Sie den Mandanten Guide unter folgendem Link einsehen
Jens Wassermann Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Erfolg eines Unternehmens und dem Einsatz eines Qualitätsmanagements?
Zunächst bedeutet ein effektives Qualitätsmanagement zusätzlichen organisatorischen und operativen Aufwand, aber da sich QM nicht nur auf die Produktqualität kaprizieren lässt, lernen Sie bei uns neben den 7 QM-Prinzipien:
- Kundenorientierung
- Prozessorientierter Ansatz
- Führung
- Engagement von Personen
- Verbesserung
- Faktengestützte Entscheidungsfindung
- Beziehungsmanagement
u.a. auch die Qualitätswerkzeuge (Q7) kennen.
Wir qualifizieren Sie am Standort Hannover und Bremen, TÜV SÜD Akademie!
Ansprechpartner für Offene Seminare und Inhouse Trainings:
Jens Wassermann, jens.wassermann@tuev-sued.de
0151 200 85 407
Terminhinweise:
18.06-22.06 Qualitätsmanagement-Fachkraft, Hannover
25.06-29.06 Qualitätsmanagement-Auditor, Hannover
Klaus Uhlmann Webinar zur Umsetzung der ISO 9001:2015 – kostenfrei für Sie
Wie ein solches Projekt zur Einführung oder Anpassung eines QM-Systems gem. ISO 9001:2015 schnell begonnen und erfolgreich abgeschlossen werden kann, haben wir analysiert und eine Lösung zur Vorgehensweise entwickelt und vorbereitet.
Alle Anforderungen der Norm sind als zu bearbeitende Aufgaben in eine Projektstruktur auf Basis eines klassischen Prozessmodells (Führungs-, Wertschöpfungs-, Unterstützungsprozesse) überführt worden. Diese Aufgaben stehen somit direkt zum Start der Bearbeitung bereit.
Wir stellen diese Lösung in unserem kostenlosen Webinar vor, mit Umsetzungsvorschlägen zu einigen neuen Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015.
Schauen Sie es sich an – es findet täglich statt - melden Sie sich einfach an unter https://www.schuchert.de/qm-system
Ihr Klaus Uhlmann
Dipl.-Ing & DGQ- / EOQ-Quality Auditor
Schuchert Managementberatung GmbH & Co. KG
Anna Schwär Du möchtest deine Karriere in die richtigen Bahnen lenken?
Dann ergreife die Chance bei einem der weltweit erfolgreichsten Hersteller von Lenksystemen durchzustarten und unterstütze uns bei der thyssenkrupp Presta AG als Qualitätsbeauftragter (m/w) Lenksäule Audi/Porsche/BMW an unserem Standort in Liechtenstein. Neugierig geworden? Nähere Infos zu dieser Stelle findest du unter folgendem Link: https://bit.ly/2GLQ2vF

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Qualitätsmanagement"

  • Gegründet: 13.09.2007
  • Mitglieder: 10.385
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 6.477
  • Kommentare: 2.850
  • Marktplatz-Beiträge: 20