Probleme beim Einloggen

Querdenker-Club Berlin - The Innovation Network of Berlin

Das führende Netzwerk der Kreativen und Innovatoren Deutschlands - mit über 500.000 Out-of-the-box Denkern!

Dieser Beitrag wurde von XING wegen "Crossposting" gelöscht.

Simon Woeckel Mit einem herzlichen Hallo in die Gruppe,
nutze ich gerne die Gelegenheit, mich kurz vorzustellen.
Ich bin Schüler einer Fachoberschule mit den Schwerpunkten Umwelt und Biologie, beides Themenfelder, die ich auch später zu meinem Beruf machen möchte.
Nebenbei arbeite ich seit zwei Jahren für die Jobmesse job40plus. Insbesondere betreue ich die Datenbanken, unterstütze die Eventorganisation und kümmere mich um Social-Media-Aktivitäten.
job40plus ist der Spezialist für erfahrene Fach- und Führungskräfte
Wir organisieren bundesweit klein und exklusiv gehaltene Rekrutierungsveranstaltungen, auf denen Unternehmen und Kandidaten auch wirklich miteinander in Gespräch kommen. (http://www.job40plus.de).
Wir geben das "Arbeitgeberverzeichnis job40plus - AUSGEZEICHNET!" heraus, in dem sich Unternehmen präsentieren, die ihre Rekrutierungsmaßnahmen auch und gezielt auf Professionals ausrichten; zudem unterstützen wir Kandidaten und Unternehmen
mit Hilfe unsere Beraternetzerkes job40plus (https://www.beraternetzwerk-job40plus.de/) auch zwischen den Events.
Und natürlich betreiben wir auch auf XING eine eigene Gruppe. Wer Lust hat, vorbei zu schauen: https://www.xing.com/communities/groups/job40plus-8b18-1002525
Ich freue mich auf viele spannende Diskussionen – hier wie dort
Simon Friedrich
Nur für XING Mitglieder sichtbar Vorstellung: Motivation und Fragen
Hallo,
in wie weit muss man Marketing und PR für die Hotellerie und den Toursimus anders gestalten als für andere Branchen? Was muss ein Image-, Werbe-, allgemeiner Geschäfts- oder Eventfilm für ein Hotel, eine Hotelkette oder ein Tourismusunternehmen anders machen als in anderen Branchen? Was muss getan werden, damit die oft geforderte Emotionalisierung im Marketing, genauer Videomarketing bestens angewandt wird?
Diese und weitere Fargen haben mich nach vielen Jahren in den Bereichen Vetrieb und Marketing in der Hotellerie, branchenfremden Unternehmen und im Tourismus dazu bewegt letztes Jahr wieder Student zu werden. Die emotionale Ansprache und das Zuschauer einbeziehende Storytelling vieler Unternehmen fehlte mir. Besonders bewußt wurde mir dies als ich Videographen erklären musste. was die Hotellerie und den Tourismus von anderen Branchen unterscheidet und weshalb sich das auch in der Videoproduktion und dem Endergebnis niederschlagen sollte. Gute Einzelbeispiele gibt es im Internet, wie zum Beispiele von British Arways mit dem Kurzfilm "a ticket to visit mum" (zu finden auf YouTube). Für mich sollte das üblich und nicht Ausnahme im Internet sein. Hier möchte ich nach meinem Studium ansetzen.
In der Zeit bis zu meinem Abschluss im nächsten Jahr, möchte ich gerne den Austausch suchen zu Verantwortlichen im Bereich Hotellerie und Tourismus, die sich um Image-, Werbe-, allgemeine Geschäfts- und Eventfilme kümmern. Was denken Sie? Was ist Ihnen wichtig? Wann und wie würden Sie 360°-/VR-Filme versus Frontalfilme mit vorgegebener Perspektive einsetzen?
Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme und den anschließenden Austausch.
Viele Grüße und viel Erfolg
Michael Zemke
Gabriele Frings Nicht ohne alle meine Gänsefüßchen? Doch!
Anführungszeichen sind offenbar groß in Mode. So groß, dass dem Leser häufig die Sinne schwinden vor lauter schwirrender Häkchen.
Aber: Falsch gesetzte Anführungsstriche unterbrechen nicht nur den Lesefluss, sondern können auch zu tragischen Missverständnissen führen. Einige davon zeige ich Ihnen in meinem Blogbeitrag. Ebenso, wann und wo Sie die Anführungszeichen korrekt setzen, um Ihre Leser vor Fehldeutungen und einer Häkchen-Narkotisierung zu bewahren: https://schreibenundleben.com/zeichensetzung-leicht-gemacht-2-anfuehrungszeichen-ja-aber-bitte-nicht-als-bienenschwarm/
Viel Spaß bei der Lektüre wünscht Ihnen
Dr. Gabriele Frings
Sabine Dietrich Selbstorganisierte Teams brauchen keine Führung!
Diese Hoffnung ist ein besonders gern transportierter Mythos, der jeder Grundlage entbehrt. Denn sowohl der gesunde Menschenverstand wie die Erfahrung zeigen:
Selbstorganisation benötigt mehr Führung als andere Organisationsformen.
Selbstorganisation benötigt andere Führung."
Ein kleiner Eindruck aus meinem neuen Buch „Jedes Jahr einen neue Sau“, das heute, am13. Februar 2019 erschienen ist.
Und wenn Sie zu den Early Birds zählen möchten, dann schauen Sie mal hier
https://druckfrisch.jedes-jahr-eine-neue-sau.de/
Ich wünsche Ihnen eine inspirierende Lektüre,
Ihre Sabine Dietrich

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Querdenker-Club Berlin - The Innovation Network of Berlin"

  • Gegründet: 25.02.2015
  • Mitglieder: 7.747
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.559
  • Kommentare: 128