Probleme beim Einloggen

Querdenker-Club Düsseldorf - The Innovation Network of Dusseldorf

Das führende Netzwerk der Kreativen und Innovatoren Deutschlands - mit über 500.000 Out-of-the-box Denkern!

Dieser Beitrag wurde von XING wegen "Crossposting" gelöscht.

Nur für XING Mitglieder sichtbar Trainingscamp für Quer-Steller: Januar 2019 - März 2020
Es kann sein, dass Aufsteller sich in Organisationen (zuweilen) quer stellen müssen. Das wäre aber keine notwendige Voraussetzung, um das "Aufstellen im Business" zu lernen...
Eigentlich halte ich die Bezeichnung "Trainingscamp" für eine leicht "schräge" Metapher im Kontext von Weiterbildung. Menschen in Organisationen sind keine Olympioniken - und eine WB ist auch keine WM-Vorbereitung.
Ein solches "Bild" setzt aber der Wahrnehmung einen Rahmen - und ich nutze mal das Zuspiel eines Kollegen*, indem ich beschreibe, was (vielleicht auch) Sie erwartet
(Zumal wir bei der WBOA z.B. "Vorlagen" mit meinen "Pappkameraden" liefern https://www.youtube.com/watch?v=TRJw8L1P94A):
Unsere Leidenschaft
Für Aufstellungsarbeit im Business. Das machen wir zwischen 15 und 25 Jahren (der Unterschied ist im Alter begründet) - und immer noch gerne. Ich gehöre zu den Pionieren der Organisations-Aufstellungen und Heiko Veit hat viel Erfahrung in Struktur- und Integralen Aufstellungen.
Das Weiter-Geben macht uns Freude - unsere Unterschiedlichkeit im Persönlichen (u.a. 40 - 60 Jahre) und im Beruflichen (IT-/ -Umgebung und "alte Industrie"/ Familienunternehmen) setzen wir als "Pfund" ein, mit denen "gewuchert" werden sollte.
Wir sind beide vom "mehr-desselben" eher schneller als nie gelangweilt. Daher bevorzugen wir selbst eher Innovation und Fortschritte statt "Mumifizierung".
Dennoch wollen wir das Lernen in der WBOA eher "gründlich" gestalten statt als "Sechstagerennen": https://www.youtube.com/watch?v=qDEaAIRTNVg
Kollektives Lernen mit individuellem Zuschnitt
Wir sind beweglich - insofern wäre "agil" eher ein "konservatives Prädikat" - und wollen es auch bleiben. Auch in der WB werden Inhalte und Ablauf eher den Interessen/ Bedürfnissen der Teilnehmer/innen folgen als einem in Stein gemeißeltes Curriculum (was es natürlich gibt). Wir sind im Herzen und von unserer Herkunft her Organisations-Entwickler UND Systematische Berater: daher halten wir viel von Aktions-Forschung, rollierender Planung und "living systems" - und tragen dem Rechnung.
Uns ist wichtig, Euch kennenzulernen (und dass Ihr Euch und uns kennen lernt). Das "Individuelle Lernen" endet dabei nicht mit der Vorstellungsrunde bei den "Eckdaten".
In den Selbsterfahrungsteilen reflektiert Ihr miteinander und mit uns Wesentliches zur Biographie sowie zu Eurem Beruflichen Feld. Das Stellvertreter-Erleben ist dabei wie ein "Tanken von Lebens-Erfahrungen" - und die Entdeckung, dass die "anderen" nicht so sehr verschieden sind, wie vielleicht vorher gedacht. Es geht weit über "Erfahrungsraum-Austausch" hinaus, wenn Ihr das kollektive Feld erlebt, erforscht und reflektiert.
Wir werden immer wieder die individuellen Entdeckungen (in sowie zwischen den Modulen und in den Peergruppen) mit den kollektiven vernetzen, reflektieren, um daraus für das Weitergehen (im Seminar und in der Praxis) zu lernen.
Handeln ist uns wichtig - dort mündet das Empfinden und Schauen, wie jede Spiritualität auf dem Marktplatz. Dazu werden wir Euch immer wieder auffordern - und begleiten Euch dabei mit Supervision sowie beim Transfer. Diesen schneiden wir auf Eure individuellen Handlungsfelder zu - individuell und im Austausch miteinander.
https://www.youtube.com/watch?v=3vLZqIDiHcQ
Adäquate Anregungen (add on)
Wir halten viel von "Leichtigkeit", "Gelassenheit" und "Humor". Auch da, wo die live-Erfahrung gerade "dicht", "berührend" und "emotional" wird. Oder falls bei inhaltlichen Inputs mal die "Köpfe drohen, heiß zu laufen"...
Wir halten im Kern wenig von "animieren", "motivieren" oder "pampern". (Aber:) Wir gehen "mit Eurer Energie", wir gestalten die Übungen so, dass sie Euch fordern, fördern - und auch Spaß machen (das gilt auch für die "Hausaufgaben").
Neben den Übungen zu Formaten, Haltungen, den Aufstellungs-Arbeiten (die wir immer wieder auch einsetzen, um inhaltliches zu erkunden) und dem einen oder anderen Input setzen wir gern "Geschichten" ein. Auch für mentale Anregungen nutzen wir Verweise zu Kunst, Philosophie, Digitalem, und immer wieder auch für den Körper Entspannungsübungen und andere Übungen für Geist und Seele, welche wir für Achtsamkeit, Absichtslosigkeit, Gelassenheit, etc. als nützlich erfahren haben und gerne weitergeben.
Location
Am Angerbach - nicht am Meer - mitten in der Natur:
Der "Spielraum" in Ratingen ist ein Seminarraum in kreativer Umgebung. Er ist ein Ensemble von Ateliers und 2 Seminarräumen - in einem Kleingewerbe-Ensemble in einer alten Papiermühle. Und das mitten im "Grünen". Und auf dem Gelände gibt es einiges zu sehen... Und in den trockenen und warmen Monaten gibt es eine besondere Art von Aussenterrasse.
Die zum großzügigen Seminarraum - mit Parkett und bodentiefer Industrieverglasung - gehörende Teeküche ermöglicht Selbstverpflegung, auch in den Mittagspausen. Am Angerbach entlang läuft man in 5 Minuten zu einem beliebten Ausflugslokal, welches auch für eine Abendgestaltung einlädt.
Die Anfahrt zur "Papiermühle" führt durch eine Siedlung, wo einfache Übernachtungsmöglichkeiten und auch Lokalitäten angeboten werden. Etwas komfortablere Hotels sind in 10 Autominuten zu erreichen.
Die Verkehrsanbindung ist wirklich gut: 7 Minuten bis zur Autobahn (A3, A44) und 8 Minuten bis zum Bahnhof Ratingen-Ost. Zum Flughafen DUS sind es 15 Min.
Videos**: Bitte/ Gerne Teilen!
Danke!
*Mit Dank an René für das "Aufwärmen" eines älteren Beitrages in „Guerilla Marketing Camp/ Spielplatz“, v. 23.11.17
** mehr Videos: https://siefer.ag/aufstellungsarbeit-lernen/
P.S.: Das Foto unten ist von mir und ein kleiner Hinweis auf Kunst, Humor - und den Umgang in der Systemischen Beratung mit Lösungen, Ressourcen, Potenzialen...
Michael Friedrich MUTmacherTAG 2019 mit Sabine Asgodom, Valentina Levant ...
MUTmacherTAG 2019 ... mit Sabine Asgodom, Katja Kerschgens und vielen tollen Rednern und Workshops
Entdecke Dein Plus an Lebensfreude ... indem Du mit uns Deine Komfortzone verlässt!
Trau` Dich - und gewinne an SELBSTbewusstSEIN
Der MUTmacherTAG 2019 hat viel zu bieten:
•Fokus auf Dein "Selbst bewusst sein" - für Deinen wirkungsvollen Auftritt
•Umsetzbare Impulse von sechs hochkarätigen Rednern
•Lebendiger Austausch mit Gleichgesinnten
•Tolle MUTmacher-Workshops zur Erweiterung Deiner Komfortzone
•MUTmachAktionen - für für den kleinen MUT-Hunger zwischendurch
•Feine Marktstände mit Angeboten rund um MUT und SELBSTbewusstSEIN
•W-Lan für alle - unser Hashtag für social media lautet #MMT19
MUT zur Entscheidung ... ein paar Beispiele aus dem Alltag, in denen wir ALLE MUT brauchen:
Beruflich:
- Du bist im Job unzufrieden und brauchst den Kick, Dich um was Neues zu kümmern
- Du möchtest mehr verdienen und Dich für Dein nächstes Gehaltsgespräch stärken...
- Du willst Konflikte mit Kollegen selbstbewusster lösen
- Du fragst Dich, ob DAS in Deinem Berufsleben schon alles war - und möchtest Dich gerne nochmal neu ausrichten
- Du bist müde, ausgebrannt und fühlst Dich fertig? Hol´ Dir neue Energie und den Mut zur Veränderung...
Privat:
- Du möchtest ein Sabattical einlegen, eine Weltreise oder eine andere Auszeit zu machen - und brauchst den Tritt ins Gesäß?
- Du möchtest in Deiner Beziehung mehr Offenheit und mehr Augenhöhe leben?
- Du fühlst Dich bereit für eine neue Partnerschaft und möchtest die passenden Menschen anziehen?
- Du möchtest Dir mehr Freiraum für die Dinge verschaffen, die DIR wichtig sind?
Deine Impulsgeber am MUTmacherTAG mit ihren Vorträgen:
Uwe Hauck: Ja - bin ich denn bekloppt? Erfahrungen aus der Klappse und wie ich in der Psychiatrie mich selbst wiederfand
Petra Waldminghaus: Erfolgsfaktor Erscheinungsbild! Zeige mutig, was in Dir steckt
Sabine Asgodom: Sag´ ja! Warum es sich lohnt, GROSS zu denken
Valentina Levant: Wie Du zum mutigen High-Perfomer wirst! Radikale neue Sichtweisen aus dem alten Tibet
Martin Sänger: Männer sind Superman - und Frauen streuen Glitzer drauf
Katja Kerschgens: Warum der MUT zur Lücke SELBSTbewusst macht
4 MUTmacherWORKSHOPS:
Frank Grawe: Du bist stärker, als Du denkst! Selbstschutz in kritischen Situationen - fängt im Kopf an!
Dorothea Anzinger: Manchmal mußt Du springen ... damit Dir Flügel wachsen! Improwise: Spontan sein in diesen ganz besonderen Situationen
Marlis Lamers: Du hast 100 Millisekunden - nutze sie selbstbewusst! Hol´ Dir Deine Werkzeuge und bestimme Deine Wirkung
Bettina Schöbitz: Wie Du vor Publikum überzeugend auftrittst! Auch in Dir schlummert eine kleine Rampensau - wir stellen ihr heute mal den Wecker
1.MUTmachend: Wer zum MUTmacherTAG kommt, darf sich ausprobieren. Du bist den ganzen Tag unter Menschen, die ihre Grenzen erweitern und Neuland erobern wollen. Gleichgesinnte, die sich freuen, wenn Du ihnen dabei zur Seite stehst und sie ermutigst. Und die das auch für Dich tun...
2.Vielfalt leben: Auf dem MUTmacherTAG sind Männer und Frauen willkommen. Es werden jung und alt dabei sein. Uns sind alle willkommen - ob kerngesund, körperlich oder seelisch nur eingeschränkt fit. Sowohl auf der Bühne, als auch als mutige Teilnehmer. Wir leben Toleranz, lernen voneinander und üben unser respektvolles Miteinander.
3.#WOWFaktor Wertschätzung: Am MUTmacherTAG kann jeder an seine Grenzen gehen - oder so weit, wie er/ sie es möchte. Deshalb achten wir auf eine angenehme Atmosphäre und einen wertschätzenden Umgang mit Anderen - und sich selbst.
Wir geben alles, um Euch einen Raum zum Ausprobieren zu geben, in dem das Wohlbefinden und ein gutes Miteinander die Stimmung tragen...
Weitere Infos + die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie auf http://www.MUTmacherTAG.de
Tomas Schiffbauer Tomas auf der Impact Week über Design Thinking
Technologische Machbarkeit, wirtschaftliche Tragfähigkeit sowie das Kundenbedürfnis rahmen den Entstehungsprozess einer Innovation ein. Klassischerweise startet der Innovationsprozess meist aus den ersten beiden Perspektiven. Hingegen im Design Thinking aus der Sicht der Nutzer, ohne die beiden anderen außer Sicht zu lassen.
Werner Koch MIT-Innovationspreis 2018 geht an den Geschäftsführer der EXCIT3D GmbH - EXCIT3D GmbH
EXCIT3D hat Anlass zu feiern: Aus den Händen von NRW-Innenminister Herbert Reul durften wir gestern den Innovationspreis der MIT entgegennehmen. Laudator Rolf Steingrüber fand lobende Worte für unsere innovativen 3D-Technologien im Umfeld von 3D-Druck, Virtual und Augmented Reality sowie für die Rolle des EXCIT3D-Geschäftsführers beim Aufbau von Deutschlands größtem 3D-Netzwerk.

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Querdenker-Club Düsseldorf - The Innovation Network of Dusseldorf"

  • Gegründet: 03.03.2015
  • Mitglieder: 7.590
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.252
  • Kommentare: 55
  • Marktplatz-Beiträge: 10