Probleme beim Einloggen

Reboot

In the tradition of reboot, Raum Schiff Erde is a congress for algorithmic philosophy, interaction design, and net culture.

Nur für XING Mitglieder sichtbar [GI/ACM Treffen Hamburg 16.5.18] 50 Jahre Odyssee im Innovationsraum
50 Jahre Odyssee im Innovationsraum
Von Engelbart’s »Mother of All Demos« 1968 zur vernetzten Gesellschaft
Alan Kay vergleicht Douglas Engelbart’s Präsentation vom 9. Dezember 1968 mit Moses, der das Wasser teilte; Vint Cerf sieht in Doug hingegen einen Meister Yoda. Das Ereignis ist als »Mother of All Demos« in die Geschichte der Informatik eingegangen. Doch was haben die Ideen und Forschungen von Engelbart ausgelöst? Was ist 50 Jahre danach beim User angekommen? Was ist in Vergessenheit geraten? Untersucht werden die Bedingungen für nachhaltige Innovationen.
Dazu liefert der Vortrag einen exemplarischen Ausschnitt der noch jungen Informatik-Geschichte, die einen Wandel zur weltweit-vernetzten Gesellschaft in Gang gesetzt hat. Es wird hinterfragt, welchen Einfluss und welche damit verbundene Verantwortung den Entwicklern und Designern zukommt und welche Mechanismen es gibt, um sinnvolle Innovationen für den Menschen zu entwickeln.
Nur für XING Mitglieder sichtbar Digital Future 2018 / May-14, 2018 / Berlin
The Digital Future Science Match is an international computer science conference held every spring in Berlin in honour of the invention of the Z3 computer by Konrad Zuse in May 1941. The Digital Future Science Match has a distinguished record in bringing together many speakers with excellent scientific credentials – up to 50 leading academics will be presenting the latest research findings and their visions for a digital future at the conference in keynote speeches and 5-minute short presentations. About 1,000 delegates from science, industry and politics are expected to attend.
A special highlight is the Data Science Expert Lunch on May 14 – apply for a free ticket here and get the conference day on top_ https://science-match.tagesspiegel.de/digital-future-2018/expert-lunch
Alexander von Kiesling Gut erholt statt ausgebrannt? Branchenübergreifende Studie zu Arbeit und Erholung
Sehr geehrte Gruppenmitglieder,
im stressigen Arbeitsalltag ist erfolgreiche Erholung wichtig für Leistungsfähigkeit und dauerhaftes Wohlbefinden am Arbeitsplatz - und somit ist sie für die einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ebenso großer Bedeutung wie für die Organisationen, in denen sie arbeiten.
In unserer aktuellen Studie (https://www.soscisurvey.de/Studie_Arbeit_und_Erholung/?info) an der Universität Mannheim möchten wir herausfinden, wie erfolgreiche Erholung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglicht werden kann - und was Organisationen, Führungskräfte und Teammitglieder tun können, um die Erholung der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unterstützen.
Hierfür suchen wir Arbeitnehmer/innen – idealerweise Teams, die aus einer Führungskraft und mindestens drei Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern bestehen – die bereit sind, unsere Studie durch ihre Teilnahme zu unterstützen.
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme – sowohl als Team als auch als Einzelperson!
Melden Sie sich hierfür einfach direkt zur Studienteilnahme an:
Als Mitarbeiter/in bzw. Teammitglied können Sie sich hier anmelden:
https://www.soscisurvey.de/Studie_Arbeit_und_Erholung/?q=Anmeldung_MA
Als Führungskraft können Sie sich und Ihr Team hier anmelden: https://www.soscisurvey.de/LRR_Anmeldung/
Als Dankeschön für Ihre Unterstützung stellen wir Ihnen auf Wunsch eine digitale Informationsbroschüre mit den Ergebnissen der Studie und Tipps zu gesundem Erholungsverhalten im Arbeitsalltag zur Verfügung. Dadurch können Sie die Erkenntnisse unserer Forschung individuell nutzen und in Ihrem Alltag umsetzen.
Teilnehmende Führungskräfte erhalten auf Wunsch außerdem extra aufbereitete Informationen und Tipps zum Thema gesunde und erholungsförderliche Führung.
Zusätzlich haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Verlosung von mydays-Erlebnisgutscheinen im Gesamtwert von 1300 Euro.
Über Ihre Teilnahme und Unterstützung würden wir uns sehr freuen.
Vielen Dank und freundliche Grüße
Alexander von Kiesling
im Namen des Forschungsteams der Studie „Arbeit und Erholung“
Bei Fragen zur Studie wenden Sie sich bitte gerne an Frau Dr. Laura Venz - entweder hier bei XING oder unter laura.venz@uni-mannheim.de.
Salah Sohbi Stop Gambling! Make Root Cause Analysis the Foundation of IT Services
Stop Gambling! Make Root Cause Analysis the Foundation of IT Services
When the pressure is on to resolve IT problems, the natural reaction is to try the first thing that comes to mind that could possibly resolve the issue. But a fast fix without ever finding the true cause is high stakes gambling. It creates work, can lead to recurring and bigger problems, damages IT stability and results in dissatisfied customers and greater expense.
For any new problem there are likely to be hundreds of possible causes. The Pareto Principle or the 80–20 Rule indicates that roughly 80% of effects come from 20% of the causes.With only one chance in five of best guesses actually yielding the real root cause of a problem, it saves time and money to stop and think it through.
Improve your odds
Without effective root cause analysis, the deck is stacked against you. When the pressure is on and the solution is unknown, problem solving should not be a best guess, trial and error methodology. The Kepner-Tregoe approach to finding root cause has been widely adapted by IT service organizations because it brings speed and accuracy to finding cause. Based on our experience in IT service and support, organizations that use a systematic approach to root cause analysis are successful at reducing IT downtime, improving customer satisfaction, and ultimately having a positive effect on the profitability of the business.
Without effective root cause analysis, the deck is stacked against you
Technology workers are skilled at fixing things, but faced with time and cost pressures and a problem no one has experienced before, a consistent process can calmly shape and order the problem analysis. It may seem obvious, but one of the first things that needs to be done is to determine if there is a problem that needs to be solved. This can be done by asking three simple questions:
Do we have a deviation?
Is the cause of the deviation unknown?
Do we need to know why the deviation is happening in order to take effective action?
If the answer to these three questions is “yes”, then we know that we are faced with a problem and it is time to start a problem analysis process. There are four phases to the KT process:
Describe the problem
Identify possible causes
Evaluate possible causes
Confirm true cause
The first phase of this process, describing the problem, is the big one. If it is not done successfully it is unlikely that the next three phases will yield the correct answer. Note that we accurately describe the problem first—despite the natural temptation to jump to the possible causes. Spending time on this part of the process at the outset will greatly improve the chances of determining the true root cause.
Bring the right players to the table
One of the foundations of effective root-cause analysis for problem management is to have the right people in the room, with proven facts and appropriate technical knowledge. Bringing a cross-functional group of people together to objectively assess data, examine theories and apply expertise improves the chance of identifying the true root cause in the shortest time possible.
A winning solution
A process will never "solve" the problem, but it will tell you what you need to know to effectively focus your energy, time and resources in the right direction. Eliminating a trial and error approach to problem management puts the odds in your favor for building IT stability, controlling costs and improving the customer experience.
The Kepner-Tregoe problem solving approach is used worldwide
for root cause analysis and to improve IT stability
Nur für XING Mitglieder sichtbar Lawrence Lessig: Hacking Democracy
The problem is not the result of the US election today. The problem is the election b4 the election b4 the election.
Listen to Lawrence Lessig's talk on Hacking Democracy
http://uxhh-radio.blogspot.de/2016/08/lessig-hacking-democracy-2016.html #electionday

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Reboot"

  • Gegründet: 10.04.2006
  • Mitglieder: 1.859
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 136
  • Kommentare: 146