Registrierkassen - Kassensicherungsverordnung Deutschland

Registrierkassen - Kassensicherungsverordnung DeutschlandRegistrierkassen - Kassensicherungsverordnung Deutschland

1095 members | 454 posts | Public Group

Ab 2020 kommt der Manipulationsschutz in Deutschland. In dieser Gruppe wollen wir in Zusammenarbeit mit Experten Infos liefern.

Hallo,

wir haben seid gut einem Jahr die TSE der Bundesdruckerei ohne Probleme mit Delock-USB-Adapter im Einsatz. Nun tritt bei 2 Geräten fast gleichzeitig der Fehler

"ErrorStartTransactionFailed, // 300C the execution of the Secure Element functionality to start a transaction failed"

auf. Status auslesen, Zeit setzten funktioniert alles.

Für die Kasse bedeutet das nach meiner Meinung: TSE defekt.

Hat jemand ähnlich Erfahrungen gemacht ? Oder habe die Behandlung eines solchen Fehlers falsch verstanden und es geht was zu retten ?

Ich wäre für jeden Input dankbar.

Viele Grüße, Gero Pappert

Hallo, unsere Partner haben mehrere tausend Stück davon - auch älter als 1 Jahr - im Einsatz. Ein derartiger Effekt ist noch nicht aufgefallen.
(ein drittes Gerät ist mittlerweile hinzugekommen). Vielen Dank für die Rückmeldung Hr. Kutschera, ihre Erfahrung spricht dann eher für ein Problem an / in unserem System. Allerdings fehlt mir nun jeglicher Ansatz der Fehlersuche - kann eine falsche Implementierung zu Fehlern beim Transaktionsstart führen.. ?
This post is only visible to logged-in members. Log in now
Hallo, ich konnte leider nicht teilnehmen. Gibt es eine Aufzeichnung des Webinars? Vielen Dank
das würde mich auch Interessieren

Da mich zu diesem Thema immer wieder Fragen erreichen, ein kurzes Statement dazu an dieser Stelle:

Viele der Konkretisierungen in der DSFinV-K 2.3 stammen aus den Erfahrungen der ersten Prüfungen mit AV. Diese folglich in AV bereits seit längerem umgesetzt. Es gibt derzeit noch drei Punkte, die von AV noch nicht überprüft werden:

- Bei nem Storno von ner Rechnung muss es jetzt einen Eintrag in "references.csv" geben.

- Seriennummer in "cashregister" muss ein "PrintableString" ohne Slash und Unterstriche sein.

- "itemamounts" darf als Typ nun auch "Grundpreis", "Rabatt" und "Zuschlag" haben.

Diese drei Punkte werden von AV < Version 2.6.1 noch nicht überprüft. Version 2.6.1 wird diese Prüfungen enthalten und voraussichtlich in der KW 18 über die bekannten Kanäle verfügbar sein.

https://tse.gastro-mis.de/tse/produkt/amadeusverify/

This post is only visible to logged-in members. Log in now
Vielen Dank für Ihr Feedback. Die Index.xml wird von AV natürlich verarbeitet. Insgesamt hat auch nicht die Software starre Erwartungen, sondern dis DSFinV-K, an die wir uns strikt halten müssen. Leider konnte ich Ihre Anmerkungen bei uns im Support nicht finden, zumindest nicht unter Ihrem Namen. Sie können uns gerne unter tse@gastro-mis.de Ihre Bedenken schildern. Allerdings entscheiden nicht wir, was an AV geändert wird :-).

Wir haben seit nun mehr 2 Jahren mehrere tausend Swissbit-TSEs mit unserem Kassensystem bei unseren Kunden im Einsatz. Im Prinzip funktioniert auch alles. Im Detail kommt es jedoch nach unserer Einschätzung zu oft vor, dass unser System beim Zugriff auf die TSE auf einen WORM_ERROR_IO, ErrorCode 3, läuft. „zu oft“ ist natürlich ein sehr subjektiver Wert. Geschätzt laufen 5-8% unserer Systeme statistisch betrachtet 1x im Jahr auf einen WORM_ERROR_IO. Häufig funktionieren nach dem Auftreten Folgeaufrufe an die TSE nicht mehr richtig und auch auf Windows-Ebene erkennt der Datei-Explorer die TSE nicht mehr korrekt und glaubt einen unformatierten USB-Stick vor sich zu haben. Um aus dieser Fehlersituation wieder herauszukommen ist ein Restart des Rechners und teilweise auch ein Abziehen und Neustecken der TSE erforderlich.

Da unsere Systeme 24x7 durchlaufen, ist ein erzwungener Systemrestart während der Betriebszeiten für uns eine durchaus ernste und betriebsbeeinflussende Maßnahme. Auch ist die TSEs an unseren Rechnern bewusst so verbaut, dass der Bediener dort nicht so einfach herankommt. D.h. ein TSE-Neustecken bedeutet ggf. einen Technikereinsatz.

Meine Frage an die Runde:

- Haben andere ähnliche sporadische IO-Fehler? Wie gehen Sie damit um?

- Ist die Swissbit-TSE womöglich gar nicht darauf ausgelegt, wochenlang, rund um die Uhr durchzulaufen? Braucht sie stromlose „Ruhezeiten“?

- In einigen Fällen meldet die Swissbit-TSE beim worm_flash_health_needs_replacement-Aufruf, dass sie trotz ausreichender freier Signaturanzahl lieber ausgewechselt werden würde. Nach nur 2 Jahren hätte ich so eine Rückmeldung eigentlich noch nicht erwartet. Welche Wechselquote ist hier normal/akzeptabel/zu erwarten?

Hallo Herr Fröse, wir können mit der von Ihnen verbauten Stückzahl an TSE nicht mithalten, unsere Stückzahlen bewegen sich deutlich darunter. Deshalb sollen meine Erfahrungen auch keine statistische Relevanz ausdrücken. Allerdings kann ich über solche Ausfälle, wie Sie sie schildern, nicht wirklich klagen. Wir kennen dieses Problem (bisher) nicht. Einerseits betreiben wir viele TSE an Linux und/oder Raspberry, andererseits achten wir bei Windows immer peinlich genau auf die Energiespar-Einstellungen. Unseren Erfahrungen nach gibt es regelmäßig Probleme mit allen Stromsparmodi, vor allem wenn der USB-Port stromlos wird, ist die TSE bis zum Neustart weg. Da wir viele Kunden haben, die den PC abends ohnehin ausschalten, müssen unsere (positiven) Erfahrungen hier auch nicht unbedingt symptomatisch sein. Zumindest bei den Linux-TSE, die im 24/7-Betrieb mit Uptimes >365 Tage laufen, hätten dort jedoch ggf. die IO-Fehler auftreten müssen, wenn sie bauartbedingt wären. Insofern glaube ich eher nicht an ein TSE-Problem, sondern eher an ein USB-Problem. Die USB-Schnitttselle am PC ist m.E. schon immer eine eher unsichere Verbindung. Das müssen wir leider aufgrund unserer (über 15 jährigen) Erfahrungen mit USB-Sicherungsfestplatten an Linux-Servern so deutlich sagen. Ein monatlicher Neustart eines solchen Backup-Servers ist zwar der Albtraum eines jeden (Linux-)Admins, hat aber die oft aufgetretenen sporadischen USB-Probleme beim täglichen Anstecken neuer USB-Platten zuverlässig gelöst. Erfahrungen mit TSE im SD-Format können wir nicht beisteuern, jedoch würde ich von diesem Format abraten, solange man hierfür keinen nativen Leser im Gerät verbaut hat. Wenn Sie schreiben, daß erst ein Abziehen (kein Ausschalten) hilft, dann zielt das eindeutig auf die USB-Schnittstelle, denn die TSE hat mit dem Ausschalten alles "vergessen" (es sei denn, Sie haben eine USB-Schnittstelle mit "powered" oder "always-on"). Ob abgezogen oder stromlos "weiß" die TSE nicht, der PC bzw. dessen USB-Subsystem aber ggf. schon (s. Windows-Registry). Übrigens behaupten alle unsere TSE im Moment noch, daß sie "i.O." wären. Welcher Parameter vom worm_flash_health_summary-Aufruf ist denn hier bei Ihnen nicht mehr im grünen Bereich? Viele Grüße U. Kleinert
This post is only visible to logged-in members. Log in now