Rheinländer in NorddeutschlandRheinländer in Norddeutschland

55 members | 179 posts | Public Group

Rheinland, Norddeutschland, Hamburg, Bremen, Hannover, Kiel, Schwerin, Rostock, Osnabrück, Oldenburg, Leer, Lübeck, Braunschweig, Wolfsburg

Dieweil wir uns ja wohl leider bis auf Weiteres im Stadtpark an Wochenenden nur maskiert bewegen dürfen:

Deshalb wird die Mai-Ausgabe unseres Netzwerk-Spaziergangs wiederum im Altonaer Volkspark stattfinden.

Herzliche Einladung, muntere Montagsgrüße

Martin

https://www.xing.com/events/spazieren-schnacken-altonaer-volkspark-mai-2021-3409471

... wird die April-Ausgabe des Netzwerkspaziergangs stattfinden, den viele von Euch seit nunmehr acht Jahren zwischen Planetarium, landhaus Walter und den Stadtparksee kennen.

Weil die Hamburger Politik SpaziergängerInnen im Stadtpark am frischer Luft den Schnutenpulli aufzwingt, weil zudem nur sehr Wenige sich für diese Maßnahme an frischer Luft begeistern:

Deshalb weichen wir mit unserer Runde diesmal in den Westen der Stadt, genauerhin den Altonaer Volkspark aus, wo wir (noch?) ungehindert atmen dürfen.

Treffpunkt ist am morgigen

Samstag, den 10. April wie stets um 14 Uhr

diesmal vor der Gaststätte "Stadion Eck", unmittelbar an der Bushaltestelle Stadionstraße

https://www.xing.com/events/spazieren-schnacken-altonaer-volkspark-april-2021-3177455

... von Rainer Bartel!

https://the-duesseldorfer.de/kann-fortuna-etwas-vom-sc-freiburg-lernen/

Wer sich bei Dullen & Füchsen wohlt fühlt und gern zwanglos Doppelkopf spielt, wird es mögen:

https://www.xing.com/events/fuchse-fangen-hochzeitsrausch-lockeres-doko-2738564

Die vermeintlichen "Gesetze des Profifußballs" haben also auch bei unserer Fortäng gegriffen :-(

Statt sich an Vereinen wie dem SC Freiburg oder Werder Bremen zu orientieren, stümpert die Vereinsführung unserer geliebten Diva lieber herum ...

https://rp-online.de/sport/fussball/fortuna/friedhelm-funkel-entlassen-fortuna-duesseldorf-versinkt-im-chaos-kommentar_aid-48622311#successLogin

Was nun?

Multikulturell seit der Römerzeit

"Vom Rhein – noch dazu. Vom Rhein. Von der großen Völkermühle. Von der Kelter Europas!

Nach diesem Vergleich mit dem Weinbau fährt Harras ruhiger fort:

Und jetzt stellen Sie sich doch mal Ihre Ahnenreihe vor – seit Christi Geburt. Da war ein römischer Feldhauptmann, ein schwarzer Kerl, braun wie ne reife Olive, der hat einem blonden Mädchen Latein beigebracht. Und dann kam ein jüdischer Gewürzhändler in die Familie, das war ein ernster Mensch, der ist noch vor der Heirat Christ geworden und hat die katholische Haustradition begründet. – Und dann kam ein griechischer Arzt dazu, oder ein keltischer Legionär, ein Graubündner Landsknecht, ein schwedischer Reiter, ein Soldat Napoleons, ein desertierter Kosak, ein Schwarzwälder Flözer, ein wandernder Müllerbursch vom Elsaß, ein dicker Schiffer aus Holland, ein Magyar, ein Pandur, ein Offizier aus Wien, ein französischer Schauspieler, ein böhmischer Musikant – das hat alles am Rhein gelebt, gerauft, gesoffen und gesungen und Kinder gezeugt – und – und der Goethe, der kam aus demselben Topf, und der Beethoven und der Gutenberg, und der Matthias Grünewald, und – ach was, schau im Lexikon nach. Es waren die Besten, mein Lieber! Die Besten der Welt! Und warum? Weil sich die Völker dort vermischt haben. Vermischt – wie die Wasser aus Quellen und Bächen und Flüssen, damit sie zu einem großen, lebendigen Strom zusammenrinnen. Vom Rhein – das heißt: vom Abendland. Das ist natürlicher Adel. Das ist Rasse. Seien Sie stolz darauf, Hartmann – und hängen Sie die Papiere Ihrer Großmutter in den Abtritt. Prost."

aus: Des Teufels General, Carl Zuckmayer

Wer in diesem Sinne "tickt" ist in dieser unserer Gruppe herzlich willkommen!