Probleme beim Einloggen

Wir vernetzen alle Freunde des Saarlandes, d.h. jeder ist willkommen, der das Saarland mag.

Michael Hartz 55+ - Chancen für ältere Arbeitnehmer und Unternehmen
Daniel Brandstetter Digitalisierung in der Arbeitswelt
Hallo zusammen,
die Digitalisierung verändert nicht nur Produkte und Dienstleistungen, auch Arbeitsweise und Arbeitsanforderungen befinden sich im Wandel. Inwieweit sind Branchen im SAARLAND von den neuen Inforamtions- und Kommunikationstechnologien betroffen? Die folgende Umfrage beschäftigt sich mit diesem Megatrend unserer Zeit. Durch die Teilnahme an dieser Studie der Technischen Universität München erhaltet Ihr einen interessanten Einblick in das Thema. Die Fragen können auch eine willkommene Anregung für das nächste Bewerbungs-/Fachgespräch sein... Vielen Dank für die Teilnahme.
https://ww3.unipark.de/uc/mint/lso/tum/db/
Daniel Brandstetter
Die Frage ist, wie verändert sich der Arbeitsalltag?
Viele Grüße, Daniel Brandstetter
Andrea Steinbach Liebe Mitglieder von „Saarland - XING Ambassador Community“
mein Name ist Andrea Steinbach, ich wohne in Berlin und bin leidenschaftliche IT-Generalistin (Microsoft, bisschen Linux und was sonst noch so anfällt). Im Moment arbeite ich remote als Projektassistentin / Admin. Allerdings bin ich rein privat hier in der Gruppe unterwegs. Viel mehr Infos über mich gibt es auf meinem XING-Profil – das sich, wie ich, jederzeit über Ihren Besuch freut :)
Vielen Dank für die Aufnahme in die Gruppe „Saarland - XING Ambassador Community“. :- )
Viele Grüße von
Andrea Steinbach
Patricia Hinsen - Rind Kulturelle Unterschiede im Business: Teil 5: Müdigkeit
Wie vermeidet man interkulturelle Konflikte im globalen Umfeld? In den vorherigen Artikeln sowie in diesem Artikel befassen wir uns mit häufigen Ursachen von interkulturellen Missverständnissen und Strategien zu deren Vermeidung.
Die Auswirkungen des "Jet Lag" werden oft unterschätzt, kann er doch professionelle Kompetenzen in gefährlicher Weise untergraben. Übermüdet und gestresst zu sein kann beim Geschäftspartner keinen guten Eindruck hinterlassen.
Um die Wirkung des "Jet Lag" zu mindern ist es empfehlenswert, mindestens zwei Tage vor dem Meeting anzukommen. Das gibt dem Körper etwas Zeit sich zu akklimatisieren.
Der Rat, sich am Ziel zu akklimatisieren, mag unwichtig, sogar trivial erscheinen, aber ein ausgeruhter, wacher und geistesgegenwärtiger Reisender ist viel besser in der Lage, mit kulturellen Stolperfallen umzugehen als jemand der übernächtigt und erschöpft ist.
Mehr Interessantes, Wissenswertes und Amüsantes über Sprache und Interkulturelles finden Sie in meinem Blog: http://englisch-nach-mass.de/blog
Wenn Sie wissen möchten "Wie Sprachen lernen wirklich funktioniert" dann schauen Sie sich doch mal unser neues Unternehmensvideo an. http://www.englisch-nach-mass.de/home
de/