SchachSchach

2013 members | 580 posts | Public Group
Markus Hübner
Hosted by:Markus Hübner

Hallo Allerseits,

ich bin heute Vormittag über diesen Artikel gestolpert und wollte diesen mal hier im Forum teilen. Es geht hierbei um eine statische Bewertung davon, wieso die meisten Top-Schachspieler Männer sind. Ich selbst bin kein Statistiker, fand die Argumentation aber schlüssig. Gerne höre ich mir natürlich andere Meinung zu dem Thema an. So oder so: Ein wenig mehr "Girl Power" im Schach wäre sicherlich eine Bereicherung.

Der Artikel ist auf Englisch aber ganz gut zu verstehen.

https://en.chessbase.com/post/what-gender-gap-in-chess

meiner Meinung nach: weniger traditioneller Schach, und nicht so viel wiederholen (analisieren), dann wählen für Schach als Freizeitbetreibung . In jeden Fall gibt es bei Jugend Abteilungen doch ziemlich mehr weiblichen Mitgliedern, dann bei die Erwachsene. Ratsels Lösen in verschiedene Endspiele, sind Didaktisch interessanten Möglichkeiten, doch, oder???
und in Ungarn & Russland gibt es mehr ein Schachkultur und ist es auch mehr Universal. ungarisch Weltmeisterin Judith Polgar war ein grosses Beispiel für Frauenschach.
This post is only visible to logged-in members. Log in now

Vor 50 Jahren fand die Schacholympiade in Siegen statt. Wie es dazu kam und was für tolle Sammlerstücke es gibt, ist in den aktuellen Ausgaben des Schachachmagazin 64 und des Briefmarken Spiegel (www.briefmarkenspiegel.de) zu lesen.

Hier (https://www.profilgeber.de/unsere-referenzen/) gibt´s die kompletten Artikel, weitere Beiträge zum Thema Schach und anderen Themenbereichen aus dem Schach-Magazin 64, dem BMS und vielen anderen Zeitschriften ...

Die Texte sind in der rechten Spalte downloadbar. Viel Spaß!

Fotos: Friedel an Haak

Vielen Dank für diesen interessanten Bericht! Nach der Schacholympiade gab Bobby Fischer sogar noch zwei Simultanveranstaltungen. Auf der Internetseite von chessbase gab es dazu im letzten Jahr tolle Einblicke. https://de.chessbase.com/post/robert-fischer-1970-ii-das-wiederentdeckte-simultan Aus Bünde durften damals sogar zwei Spieler in Münster dabei sein. Es war schon ein besonderern Moment, als unser Schachfreund Budt, der damals gegen Bobby Fischer mit der französischen Verteidigung gewinnen konnte, im letzten Jahr seine verloren geglaubten Aufzeichnungen zugeschickt bekam und bei unserem tradiotionellen Schnellschachturnier zum Saisonauftakt seine Partie präsentieren konnte.
Einen (älteren) Kommentar zu dieser bemerkenswerten Partie findet man u. a. bei http://view.chessbase.com/cbreader/2020/10/27/Game2639875.html Ergänzend dazu: lt. Stockfish12 hätte Fischer mit 32...Kg7! 33.h4 h5 noch Ausgleich erreichen können

Liebe tennisspielende Schachfreundinnen und Schachfreunde,

seid herzlich eingeladen zum nunmehr 10. Schach-Tennis-Turnier in Inzlingen! Nach Lage der Dinge kann es weiterhin stattfinden auch der Schachteil wird im Freien stattfinden, so dass wir gute Voraussetzungen für die Einhaltung der COVID-19-Vorgaben haben. Ob das gemeinsame Grillen und Abendessen stattfinden wird, werden wir dann kurzfristig auf Basis der aktuellen Situation entscheiden (wenn nein, verringert sich das Startgeld um 5 €). Bislang haben wir das Turnier immer in einem recht überschaubaren Kreis zwischen 8 und 16 Teilnehmenden ausgetragen. Aktuell sind es bereits acht Anmeldungen.

Weitere Details könnt ihr aus der hochgeladenen Ausschreibung entnehmen und bei Fragen könnt ihr mich gerne kontaktieren.

Herzliche Grüße, Nico