Skip navigation
Schlaues Deutschland 4.0

Schlaues Deutschland 4.0

1628 members | 211 posts | Public Group
Profile Image
Hosted by:Achim Stark

Unternehmen, Behörden + Land transformieren sich. Da müssen aber die Fähigkeiten der Beteiligten – auf allen Ebenen! – schritthalten können!

Want to join the discussions?
Schlaues Deutschland 4.0

Wir können künftig automatisiert/in Echtzeit/per KI
- Kredit-/Versicherungsanträge prüfen oder Anlageberatung leisten
- Callcenter per Spracherkennung/-ausgabe betreiben
- Lohnabrechnungen per RFID erstellen
- die psychologische Eignung von Personen für spezifische Aufgaben per Video diagnostizieren
- mit personalisierten Chips Blinde sehen, Lahme gehen und Taube hören lassen
- mit der Genschere CRISPR am Erbgut rumfummeln
- Essen personalisiert einschließlich Berücksichtigung von Diäten/Allergien in 3D drucken.

Angesichts technischer, rechtlicher und finanzieller Risiken müssen wir also nicht nur ein ganzes Land von schnell auf sicher umstellen, sondern parallel dazu auch überlegen, wie wir die Curricula an den Hochschulen aktualisieren und wo die vielen tausend Menschen herkommen sollen, die den Studierenden ein Bewusstsein für "hohe Risiken" vermitteln.

"Sicher" bedeutet: Wir müssen -- flächendeckend, systematisch, proaktiv! -- investieren in Sicherheits-/Notfallkonzepte, physikalischen Einbruchschutz, elektronische Signaturen, kryptographische Verschlüsselungen, IAM-/SIEM-Systeme, rollenspezifische Bildung für Alle, herstellerunabhängige, (nach Möglichkeit dynamische) Gütesiegel für die Wolke sowie Produkte/Dienstleistungen/"Apps" und Penetrationstests. Dabei bitte den (nach Art. 32 DSGVO vorgeschriebenen) "Stand der Technik" nicht vergessen – vielfach ist das künstliche Intelligenz, denn kI soll auch Wegefinden, die dem Menschen auf den „ersten Blick“ verborgen bleiben.

Achim Stark und Joachim Jakobs sind aktuell in der Planung eines Vereins, der sich dieses Ziel auf die Fahnen schreibt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns dabei unterstützen würden!

Bitte haltet euch an die AGBs und Grupperichtlinien von Xing!

Spezielle Gruppenregel:
- Vorstellung nur als Person, keine Unternehmerwerbung, Danke
- Nur Beiträge mit Themenbezug der Gruppe, Danke

Bei Verstößen der Gruppenrichtlinien behalten wir uns das Recht vor, den betreffenden Beitrag zu entfernen. Ein Wiederholungsfall kann einen Ausschluß aus der Gruppe nach sich ziehen. Grobe Verstöße können einen direkten Ausschluß aus der Gruppe zur Folge haben.

Lizenz Logo: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Schlaues Deutschland 4.0 e.V. - wer macht mit?

Hallo Alle,

Deutschland soll zu den 10 Ländern gehören, die am meisten von Internet-Basierten Anwendungen abhängen [1]. Gleichzeitig scheint das Bewusstsein bezüglich Cybersicherheit in hiesigen Firmen jedoch unterdurchschnittlich ausgeprägt zu sein [2]. Da schon eine dreiwöchige Störung die Gewinne eines ganzen Jahres auffressen sollen [3], ist schnelles Handeln erforderlich!

Achim Stark und Joachim Jakobs glauben nicht daran, dass Staat und Wirtschaft die Kraft finden, dieses Thema angemessen anzugehen; Geheimniskrämerei verdient dieses Prädikat nicht! Wer immer Fehler macht, sollte auch Dritten Gelegenheit geben, aus diesen Fehlern zu lernen. Es ist nicht sinnvoll, dass jede Institution in diesem Land jede schlechte Erfahrung selbst macht! Hinzu kommt, dass derartige Transparenz zu einer gewissen Selbstdisziplinierung führt, da es den Beteiligten -- zu Recht! -- peinlich ist, wenn sie dabei erwischt werden, wie sie die Sicherheit ihrer Mitmenschen gefährden. Der Heise-Verlag hat vorgemacht, wie's geht und maximal transparent über seine Panne informiert [4].

Und schließlich empfiehlt [5] Marcin Kleczynski, Chef der Sicherheitsfirma Malwarebytes, sich in die Angreifer zu versetzen, um künftige Angriffe vorherzusehen. Gut möglich, dass Kleczynski zu den "führenden Fachleuten" zählt, von denen das Justizministerium hier [6] redet. Das wiederum würde bedeuten, dass jeder Verantwortliche verpflichtet wäre, sich derart in die Angreifer zu versetzen. Wir würden also nicht mehr tun, als das, wozu alle Verantwortlichen ohnehin verpflichtet sind.

Angemessen bedeutet für uns daher nicht nur verantwortungsbewusstes Handeln auf allen Ebenen und in allen Bereichen, sondern gleichzeitig auch einen offensiven Umgang mit Pannen. Deshalb haben wir die Graswurzel-Revolution Schlaues Deutschland 4.0 initiiert. Nun möchten wir den nächsten Schritt gehen und diese Gruppe mit einem eingetragenen Verein institutionalisieren. Dieser Verein soll Veranstaltungen in Unternehmen und Hochschulen durchführen und (branchen-/funktionsspezifisches) Informationsmaterial produzieren.

Dazu bitten wir um Eure Unterstützung:

Wir möchten wissen,
- wer Interesse hätte, einem solchen Verein beizutreten und dafür einen jährlichen Beitrag iH von 100 Euro zahlen würde.
- wer Interesse hätte, an der Gründungsversammlung teilzunehmen und in welcher Stadt (ab 200.000 Einwohner) diese stattfinden müsste, damit er teilnehmen würde. Mehrfachnennungen von Städten sind gern gesehen!

Am besten wärs, Ihr würdet Euch hier im Forum dazu äußern. Ihr könnt natürlich auch Achim Stark oder Joachim Jakobs eine Nachricht schicken.

Wir werden dann die Umfrage auswerten und gleichzeitig nach einem Investor suchen, der ein klein wenig Geld für die Veranstaltung aufbringen möchte. Nach der Sommerpause machen wir dann einen Vorschlag für unsere Gründungsveranstaltung.

Natürlich freuen wir uns auch über Eure Vorschläge und Ideen über diese beiden konkreten Fragen hinaus!

Herzliche Grüße

Achim + Joachim

Bildunterschrift: Hosuk Lee-Makiyama, Director des European Centre for International Political Economy (ECIPE) warnt davor, dass Gewinne eines ganzen Jahres durch einen Cyberangriff flöten gehen könnten. Bildquelle: ECIPE

[1] https://www2.deloitte.com/content/dam/Deloitte/ca/Documents/public-sector/ca_en_ps_global_defence_outlook_2016_interactive_AODA.PDF
[2] https://www.security-insider.de/gruene-fordern-konkrete-massnahmen-und-kulturwandel-a-843445/
[3] https://ecipe.org/wp-content/uploads/2018/02/ECIPE_Occasional0218_HLM_V7.pdf
[4] https://www.xing.com/communities/posts/jetzt-hat-es-auch-den-heise-verlag-erwischt-1016387339
[5] https://www.forbes.com/sites/forbestechcouncil/2019/05/06/flying-under-the-radar-the-biggest-malware-threats-hiding-in-plain-sight/
[6] http://hdr.bmj.de/page_b.4.html