Probleme beim Einloggen

Schweizer Verpackung

Schweizer Verpackung ist die Gruppe für die Schweizer Verpackungsindustrie.

Christof Mengis Sonoco: Robert C. Tiede ist neuer Präsident und CEO
Sonoco, eines der größten und diversifiziertesten Verpackungsunternehmen weltweit, hat den Amtsantritt von Robert C. Tiede als neuer Präsident und CEO von Sonoco bekanntgegeben. Tiede übernimmt das Amt von Jack Sanders, der seit 2013 Präsident und CEO war und nun in den Ruhestand geht. Er ist der neunte CEO des 119 Jahre alten Unternehmens.
"Es ist für mich Ehre und Herausforderung zugleich, dieses traditionsreiche Unternehmen mit seiner über hundertjährigen Geschichte führen zu dürfen", erklärt Robert C. Tiede. "Das ist eine spannende Zeit für Sonoco: Ganz im Sinne unseres Leitmotivs Better Packaging. Better Life. bauen wir unser Portfolio und unsere geografische Präsenz weiter aus – immer mit dem klaren Ziel, echten Mehrwert für unsere Anteilseigner, Kunden und Mitarbeiter zu schaffen."
Tiede war vor seiner Ernennung zum CEO bereits Executive Vice President und Chief Operating Officer (COO) bei Sonoco. In dieser globalen Führungsrolle leitete er den Vertrieb und das operative, diversifizierte Geschäft mit Konsumgüter- und Schutzverpackungen sowie Verpackungslösungen für industrielle Produkte.
"Robert C. Tiede hat in den zurückliegenden 14 Jahren bereits wesentlich zum Erfolg von Sonoco beigetragen – insbesondere beim Ausbau unseres Geschäfts mit Konsumgüterverpackungen", erklärt Sonocos Board Chairman Harris DeLoach. "Wir freuen uns, dass Robert C. Tiede diese Führungsrolle in einer Zeit übernimmt, in der wir unsere bestehende Geschäftsbasis ausbauen und zugleich neue Wege für weiteres Wachstum beschreiten."
Tiede kam 2004 zu Sonoco und leitete seither weltweit Sonocos Geschäfte mit Verpackungen für Konsumgüter, einschließlich der Bereiche Kombidosen, flexible Verpackungen, Kunststoffverpackungen sowie Display and Packaging. Bevor Tiede im Dezember 2012 zum Executive Vice President und COO ernannt wurde, fungierte er als Senior Vice President für Global Consumer Packaging and Services. In dieser Zeit steigerte Sonoco den Umsatz im Geschäft mit Konsumgüterverpackungen um fast 90 Prozent und die operativen Erlöse um 120 Prozent. Zugleich wurden im Rahmen von Sonocos Wachstumsstrategie das Angebot im Bereich Global Packaging and Services weiter ausgebaut.
Als President von Sonoco CorrFlex kam Tiede im Rahmen der Akquisition des CorrFlex Graphics-Geschäfts für POS-Verkaufsdisplays und Supply Chain Management 2004 zu Sonoco. Im Jahr 2006 übernahm er die Verantwortung für das Global Packaging Service-Geschäft von Sonoco und wurde im Jahr 2007 zum Division Vice President und General Manager für die Flexible Packaging Division des Unternehmens ernannt. Vor seiner Zeit bei Sonoco war Tiede von 2000 bis 2004 President des von Privatinvestoren gehaltenen Unternehmens Bostic Packaging/ CorrFlex. Von 1998 bis 2000 fungierte er als President von Sterling International. Von 1994 bis 1998 war er zudem Executive Vice President of Operations der Division für flexible Verpackungen bei Graphic Packaging International.
Tiede ist in Branchenverbänden und regionalen Organisationen aktiv, und derzeit Vorsitzender der Flexible Packaging Association sowie der Hartsville United Way. Geboren in Winnipeg im Bundesstaat Manitoba in Kanada, wurde Tiede 2013 US-amerikanischer Staatsbürger. Mit seiner Frau Val lebt er in Hartsville, South Carolina. Gemeinsam hat das Paar drei erwachsene Kinder.
Über Sonoco Europe
Mehr als 70 europäische Sonoco-Niederlassungen bieten Kunden ein umfangreiches Portfolio an Konsumgüter- und Industrieverpackungen. Der Bereich Konsumgüter umfasst Kombidosen, Kombitrommeln und Schmuckdosen mit einer breiten Auswahl passender Verschlüsse sowie Kunststoffverpackungen, Verpackungsservices und Grafikmanagement. Sonocos Industriedivision produziert ein Portfolio an technisch optimierten Kernen, Hülsen und Spulen aus Karton oder Kunststoff. Sie dienen zum Transport und zur Aufbewahrung von Papier, Textil und Spezialfolien. Der Geschäftsbereich Sonoco Thermosafe bietet Kunden Spezialverpackungen, die eine gleichbleibende Temperatur gewährleisten. Damit sind sie ideal für den Transport temperatursensibler Güter wie Pharmaprodukten oder biologischen Präparaten geeignet. Mit einer großen Bandbreite an Verpackungsmaterialien und umfangreichen Kenntnissen der technischen Möglichkeiten, der Werkstoffkunde sowie umfassender Fertigungskompetenz verfolgt Sonoco den ganzheitlichen Ansatz, mit maßgeschneiderten Lösungen den individuellen Bedürfnissen seiner Kunden gerecht zu werden.
Über Sonoco
Das 1899 gegründete Unternehmen Sonoco bietet seinen Kunden weltweit Konsumgüter- und Schutzverpackungen, Displays, Verpackungs-Services sowie industrielle Produkte. Mit einem Jahresnettoumsatz von ca. 4,8Mrd. USD beschäftigt das Unternehmen rund 20.000 Mitarbeiter an 300 Standorten in 33 Ländern. In rund 85 Ländern beliefert Sonoco Kunden, von denen einige zu den weltweit bekanntesten Marken zählen.
Christof Mengis Dätwyler: Mit Umsatzwachstum und Margensteigerung
Die Dätwyler Gruppe hat im ersten Halbjahr 2018 den Nettoumsatz um 7.7% auf CHF 694.1 Mio. gesteigert. Beide Konzernbereiche erwirtschafteten ein Umsatzwachstum, wobei insbesondere die Nachfrage nach hochwertigen Dichtungskomponenten für die Health-Care-Industrie das Marktwachstum übertraf. Die EBIT-Marge der Gruppe verbesserte sich auf 13.1%. Das Nettoergebnis stieg um 17.3% auf CHF 62.5 Mio. Für das Gesamtjahr erwartet Dätwyler einen Nettoumsatz zwischen CHF 1‘350 Mio. und CHF 1‘400 Mio. und eine EBIT-Marge weiterhin im Zielband von 12% bis 15%. Vielversprechende Akquisitionsprojekte sollten im zweiten Halbjahr für zusätzliche Impulse sorgen.
Die Dätwyler Gruppe hat im ersten Halbjahr 2018 ihren profitablen Wachstumskurs in einem teilweise verhaltenen Marktumfeld fortgesetzt. Der ungeprüfte Nettoumsatz stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 7.7% auf CHF 694.1 Mio. (Vorjahr CHF 644.5 Mio.). Dank führenden Marktpositionen und operativer Stärke hat der Konzernbereich Sealing Solutions wesentlich zum Wachstum beigetragen. Die Nachfrage nach hochwertigen Komponenten für die Health Care Industrie übertraf das Marktwachstum. Aber auch der Konzernbereich Technical Components erwirtschaftete eine Umsatzsteigerung, welche durch das Business-to-Business Kerngeschäft der Online-Distribution getragen wurde. Bereinigt um die positiven Währungseffekte resultierte ein organisches Wachstum von 2.5% für die gesamt Dätwyler Gruppe.
Weitere Verbesserung der EBIT-Marge
Die Fokussierung auf system- und zeitkritische Komponenten für langfristige Wachstumsmärkte hat Dätwyler ermöglicht, die Ertragskraft weiter zu stärken. Entsprechend stieg das Betriebsergebnis (EBIT) um 13.2% auf CHF 90.7 Mio. (Vorjahr CHF 80.1 Mio.). Die EBIT-Marge verbesserte sich weiter auf 13.1% (Vorjahr 12.4%). Dank der operativen Stärke konnte Dätwyler höhere Rohmaterialpreise sowie Einmalkosten für Wachstumsprojekte kompensieren. Das Nettoergebnis verbesserte sich um 17.3% auf CHF 62.5 Mio. (Vorjahr CHF 53.3 Mio.). Die Bauarbeiten für das neue Health Care Werk in den USA führten im ersten Halbjahr zu einem Anstieg der Investitionen auf CHF 71.7 Mio. (Vorjahr CHF 37.7 Mio.). Mit der Eröffnung des neuen US Werks im zweiten Halbjahr 2018 ist Dätwyler gut positioniert, um von der schnell wachsenden Nachfrage nach hochwertigen Komponenten für vorgefüllte Spritzen und andere moderne Verabreichungssysteme profitieren zu können.
"Die Dätwyler Gruppe hat auch im ersten Halbjahr 2018 ihren profitablen Wachstumskurs fortgesetzt. Der gute Auftragsbestand in den wichtigen Marktsegmenten Health Care und Automotive sowie vielversprechende Akquisitionsprojekte sollten im zweiten Halbjahr für zusätzliche Impulse sorgen", sagt CEO Dirk Lambrecht.
Konzernbereich Sealing Solutions weiter auf profitablem Wachstumskurs
Der Konzernbereich Sealing Solutions hat seinen profitablen Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2018 fortgesetzt. Trotz teilweise eher verhaltenem Umfeld in den bearbeiteten Marktsegmenten hat der Nettoumsatz dank führenden Positionen im Vergleich zur Vorperiode um 7.9% auf CHF 453.2 Mio. (Vorjahr CHF 420.2 Mio.) zugenommen. Bereinigt um die positiven Währungseffekte resultierte ein organisches Wachstum des Konzernbereichs von 3.4%.
Das Betriebsergebnis (EBIT) vermochte das Dichtungsgeschäft zum sechsten Mal in Folge seit der Zusammenführung der beiden früheren Konzernbereiche zu steigern, und zwar um 6.6% auf CHF 83.8 Mio. (Vorjahr CHF 78.6 Mio.). Die EBIT-Marge belief sich auf 18.5% (Vorjahr 18.7%). Höhere Rohmaterialpreise sowie Einmalkosten für Wachstumsprojekte konnten durch weitere Effizienzsteigerungen nahezu kompensiert werden.
Das Marktsegment Health Care verzeichnete eine über dem Marktdurchschnitt liegende Nachfrage nach hochwertigen Komponenten für vorgefüllte Spritzen und andere moderne Verabreichungssysteme aus der First-Line-Fertigung. Hier trug die verbesserte Marktbearbeitung erste Früchte. Die bevorstehende Inbetriebnahme der neuen First-Line-Kapazitäten in Indien sowie des neuen First-Line-Werks in den USA im zweiten Halbjahr werden das organische Wachstum weiter beschleunigen.
Auch das Marktsegment Automotive ist weiter gewachsen, obwohl sich das Wachstum in China sowie in den USA im Vergleich zur starken Vorjahresperiode verlangsamt hat. Besonders erfreulich entwickelte sich weiterhin die Nachfrage nach hochwertigen Komponenten für die SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction), welche sich zur Abgasnachbehandlung in Dieselfahrzeugen durchsetzt.
Das Marktsegment Civil Engineering musste im ersten Halbjahr einen leichten Umsatzrückgang hinnehmen. Dank dem Zuschlag für neue Projekte im Tunnel- und Gleisbau wird das zweite Semester eine Verbesserung bringen. Im Marktsegment Consumer Goods sieht der seit Anfang 2018 geltende Mehrjahresvertrag mit Nes-presso weiteres Potenzial vor.
Konzernbereich Technical Components mit Umsatzsteigerung
Der Konzernbereich Technical Components hat den Umsatz im ersten Halbjahr 2018 um 7.4% auf CHF 240.9 Mio. (Vorjahr CHF 224.3 Mio.) gesteigert. Während Reichelt dank der internationalen Expansion überproportional zum Umsatzwachstum beigetragen hat, musste Nedis im Grosshandel für Home/Consumer Electronics aufgrund der Sortimentsbereinigung einen weiteren Nachfragerückgang hinnehmen. Bereinigt um die positiven Währungseffekte ergibt sich auf Stufe Konzernbereich ein organisches Wachstum von 0.8%. Das organische Wachstum pro Handelstag belief sich auf 1.4%. Dank konsequenter Kostendisziplin stieg das Betriebsergebnis (EBIT) auf CHF 6.9 Mio. (Vorjahr ausgewiesen nach Einmalkosten CHF 1.5 Mio.). Die EBIT-Marge verbesserte sich auf 2.9% (Vorjahr 0.7%). Die Anpassung der Kundensegmentierung führte zu einer Bereinigung des Produktportfolios. Die dadurch ausgelösten Wertberichtigungen hemmten die Margenentwicklung.
Distrelec treibt die Fokussierung auf die margenstärkeren Marktsegmente Wartung, Automation und Robotik voran. Die deutliche Verbesserung der Kundenzufriedenheit – gemessen mit dem branchenüblichen Net Promoter Score – zeigt, dass Distrelec operativ Fortschritte macht, auch wenn sich dies noch nicht ausreichend in der Umsatz- und Margenverbesserung wiederspiegelt. Der neue Enterprise Hub in Manchester steigert kontinuierlich die operative Leistung.
Reichelt vermochte das profitable Wachstum weiter zu beschleunigen. Die internationale Expansion mit neuen lokalen Webshops in Frankreich, den Niederlanden und Polen generiert eine erfreuliche Nachfrage von neuen Kunden. Zudem hat der Business-to-Business-Anteil im Heimmarkt Deutschland weiter zugenommen. Zur Steigerung der Markenbekanntheit hat Reichelt die Marketingaktivitäten gezielt erhöht.
Nedis arbeitet intensiv an der Umsetzung des umfassenden Optimierungsprogramms. Unter anderem reduziert das Unternehmen die verschiedenen Produktmarken auf eine gemeinsame Marke, stärkt die Produktqualität, optimiert das Produktmanagement und verbessert die Verkaufseffizienz. Das positive Feedback von Grosskunden stimmt zuversichtlich, dass mit der offiziellen Lancierung der neuen Produktmarke Ende August der negative Umsatztrend gebrochen werden kann. Im ersten Halbjahr hat Nedis zur Margenverbesserung das Sortiment weiter bereinigt und damit bewusst Umsatzrückgänge hingenommen.
Zuversichtlicher Ausblick
Dätwyler ist zuversichtlich, dass die Gruppe das Wachstumstempo des ersten Semesters im zweiten Halbjahr halten kann. Der Konzernbereich Sealing Solutions sollte aufgrund der starken Marktpositionen und der guten Auftragslage das Marktwachstum in den wichtigen Marktsegmenten Automotive und Health Care übertreffen können. Der Konzernbereich Technical Components intensiviert im zweiten Halbjahr in allen drei Einheiten Distrelec, Reichelt und Nedis seine off- und online Marketingmassnahmen. Für die Gruppe erwartet Dätwyler für das Gesamtjahr unverändert einen Nettoumsatz zwischen CHF 1‘350 Mio. und CHF 1‘400 Mio. Trotz tendenziell steigenden Rohmaterialpreisen und Anlaufkosten für die neuen Werke sollte die EBIT-Marge weiterhin im Zielband von 12% bis 15% zu liegen kommen. Vielversprechende Akquisitionsprojekte sollten im zweiten Halbjahr für zusätzliche Impulse sorgen.
Christof Mengis Robatech: Organisiert Spezialmesse für Westschweizer Produzenten
Tagesmesse in Lausanne, 20. September 2018: Robatech präsentiert innovativen Klebstoffauftrag auf der eigens organisierten Westschweizer Messe für die Verpackungsindustrie. Diese Messe soll Produzenten aus der Westschweiz eine nähere Austauschplattform bieten.
Innovative Technologie
Auswertungen der diesjährigen Verpackungsmesse easyFairs EMPACK in Zürich zeigten deutlich, dass nach wie vor die Besucherfrequenz aus der Westschweiz eher gering ist. Deshalb organisiert Robatech zusammen mit Videojet Technologies Suisse GmbH zum zweiten Mal eine sogenannte Tagesmesse in der Westschweiz. Zusammen mit sechs Partnern aus diversen Bereichen der Verpackungsindustrie präsentiert man am 20. September 2018 im Swiss Tech Convention Center in Ecublens bei Lausanne neuste Technologien rund um die Verpackung. Mit der Messe möchte man gezielt die gesamte französischsprachige produzierende Verpackungsindustrie ansprechen.
Unter dem Motto "Kleben in Perfektion" präsentiert Robatech neueste Technologien für einen optimierten Klebeprozess in verschiedenen Anwendungen der Verpackungsindustrie. Besucher können mehr über die zahlreichen Innovationen, neuen Produkte und attraktiven Serviceangebote des weltweit führenden Herstellers von Klebstoff-Auftragsgeräten erfahren. Moderne, nachhaltige Spitzentechnologie, massgeschneidert und umweltfreundlich - das ist das Ziel von Forschung und Entwicklung bei Robatech. Robatech Kunden schätzen die hohe Wertschöpfung und Leistung der Produkte sowie ihren geringen Energie- und Klebstoffverbrauch. Zum Beispiel der isolierte Spritzkopf SX LongLife: Er ist für den präzisen Punkt- und Raupenauftrag mit mittlerer bis schneller Geschwindigkeit geeignet. Den passenden Namen hat er durch seine dauerhafte Einsatzmöglichkeit erhalten: Dank speziell entwickeltem Spritzelement und robustem Magnetventil ist er besonders langlebig und erreicht bis zu 200 Millionen Betriebszyklen.
Die Integration von Klebstoffsystemen in Maschinen - nicht nur physisch, sondern auch technisch über eine Schnittstelle - wird ein weiteres Highlight der Messe sein. Die Technologie ermöglicht eine zentrale Verwaltung über die Maschinensteuerung - auch per Fernzugriff über Smartphone oder Tablet. Darüber hinaus werden alle erforderlichen Informationen in Echtzeit an die Steuerung übertragen. Damit sind die Klebstoffsysteme bereit für das Konzept "Industrie 4.0" und ermöglichen eine zeitnahe Reaktion sowie eine präventive Instandhaltung. Der Fokus auf die Industrie 4.0 ist für Robatech keine Zukunftsmusik, sondern kann hier und jetzt gelebt werden.
AntiSlip Gluing für die Umwelt
Und mit dem Fokus auf die Zukunft bietet Robatech des weiteren grüne Klebstoff-Anwendungslösungen, die eine effiziente Nutzung ermöglichen, Abfälle reduzieren und Ressourcen schonen. Mit der AntiSlip Gluing-Lösung zur Paletten Stabilisierung wird mittels eines Heissleimauftrags direkt auf die Verpackungseinheiten für eine stabile Palette gesorgt. Mit diesem Verfahren wird auch die Notwendigkeit, die Palette mit Plastikfolie und wischenschichtpads zu umwickeln, deutlich reduziert. Somit können Ressourcen eingespart und Kosten reduziert werden.
Firmenprofil
Die Robatech Group mit Hauptsitz im schweizerischen Muri / AG ist ein weltweit führenderAnbieter von Klebstoffauftragssystemen für eine Vielzahl von Branchen. Das Produktangebot des Service- und Technologieführers für grüne Klebstoffauftrags-Lösungen umfasst Heissleim-, Kaltleim- und PUR-Lösungen. Robatech ist in über 70 Ländern vertreten und liefert seit 1975 hochwertige Steuerungen, Auftragsköpfe und Dosiersysteme, die in Sachen Geschwindigkeit,
Präzision und Zuverlässigkeit unübertroffen sind.
Christof Mengis Treofan: Verkauf des Europa-Geschäfts an Jindal Films
M&C S.P.A., der Eigentümer der Treofan Holdings GmbH, hat seine Mehrheitsbeteiligung an Treofan Europa an Jindal Films verkauft, einen indischen Folien- und Etikettenhersteller.
Die rechtsverbindliche Vereinbarung wurde am Montag, den 6. August, unterzeichnet. Die Übernahme wird voraussichtlich vor Ende des ersten Quartals 2019 abgeschlossen, vorbehaltlich aller behördlichen Genehmigungs- und Abschlussverfahren.
Jindal Films ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Entwicklung und Herstellung von speziellen biaxial orientierten Polypropylenfolien (BOPP) und verfügt in Indien, Europa und den USA über Produktionsstätten. Die Gesellschaft und die mit ihr verbundenen Unternehmen haben Vertriebsbüros in aller Welt, einschließlich in Nord- und Südamerika, Europa und Asien, um ihre Kunden zu unterstützen. Insgesamt beschäftigt die Gruppe ungefähr 3000 Mitarbeiter.
"Die Übernahme von Treofan durch Jindal Films wird dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern Türen für eine neue globale Strategie öffnen", kommentiert Dr. Walter Bickel, CEO der Treofan. "Gleichzeitig möchte ich unserem aktuellen Gesellschafter M&C für sein Engagement und seine Unterstützung im vergangenen Jahrzehnt danken."
Die Treofan Gruppe ist ein führender globaler Hersteller von biaxial orientierten PolypropylenFolien (BOPP-Folien) für Verpackungen, Etiketten und technische Anwendungen. Treofan verfügt über knapp 50 Jahre Erfahrung im BOPP-Markt und hat sich als Premiumanbieter für FMCG-Markenhersteller und ihre Weiterverarbeiter sowie Tabak und Elektroindustrie positioniert. Mit großer Innovationskraft bietet Treofan hochwertige Folienprodukte und maßgeschneiderte, intelligente Lösungen in über 90 Ländern. Die Treofan Gruppe beschäftigt rund 800 Mitarbeiter und betreibt drei Produktionsstätten in Deutschland und Italien.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Schweizer Verpackung"

  • Gegründet: 10.11.2010
  • Mitglieder: 717
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.815
  • Kommentare: 18