Probleme beim Einloggen

Second Commerce

Virtual Worlds Network. Forum for information exchange on and discussion of business models in virtual worlds and 3D internet applications.

Jan Philipp Knöller Second Life App Development Schule steht kurz vor Eröffnung
Die Ui5Strap App Development Schule im Second Life wird vorraussichtlich im April 2016 eröffnen. Der Unterricht ist in verschiedene Schwierigkeitsstufen unterteilt und ist sowohl für totale Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Preise stehen noch nicht fest. Mehr informationen auf: http://ui5strap.com/school.html
Wolfgang Brand
Hallo Herr Knöller,
werden das "Second Life Preise" oder Preise wie im wirklichen Leben?
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn man etwas an SL Residenten verkaufen will, muss man sich an den Gegebenheiten der Second Life Economy orientieren. Zu "echten" Preisen werden Sie da nichts verkaufen.
Gruß
Wolfgang Brand
Jan Philipp Knöller WebGL, Canvas und D3 im Second Life
Die neue CEF Chrome Engine ist jetzt in den aktuellen Second Life Viewern eingebaut, und wie man auf dem Screenshot sieht, funktioniert WebGL, Canvas und D3JS tadellos auch inworld. Das eröffnet natürlich völlig neue Möglichkeiten. Die gezeigten Apps sind übrings mit http://ui5strap.com umgesetzt.
Jan Philipp Knöller Mit Screenleap den Desktop im Second Life sharen
Mit Screnleap kann man einfach und kostengünstig seinen Desktop im Second Life sharen. Dabei kann man auswählen, ob man seinen gesamten Desktop übertragen möchte, oder nur ein einzelnes Fenster (wie im Beispiel auf dem Screenshot).
Für 15 $ im Monat erhält man einen dedizierten Server, und kann 8 Stunden pro Tag für bis zu 30 Personen streamen - ideal um wie ich kleinere Klassenräume zu versorgen. Audio Konferenz ist in diesem Paket bereits enthalten. Der Stream ist gleichzeitig auch in jedem Web Browser abrufbar - hier muss man jedoch aufpassen: Jeder User im SL der die Media Funktion aktiviert hat, ist ein eigenständiger Client, somit sind bei zb. 20 Schülern bereits 2/3 der Kapazität erschöpft.
Für 31$ kann man die Kapazität auf 150 Personen erweitern. Die zeitliche Begrenzung fällt in diesem Tarif vollständig weg. In dem Paket ist außerdem eine Scheduling Funktion für die Terminplanung enthalten.
In meinen Tests bisher funktionierte die Lösung einwandfrei - und es macht wirklich Spaß, sein eigenes Wissen mit anderen Menschen im Second Life auf diese Art zu teilen.
Wolfgang Brand Jan Philipp Knöller
+3 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Jan Philipp Knöller Running Enterprise Apps in Unity und Second Life
Mit Bletapad ist es möglich, Enterprise Apps in 3D Umgebungen wie z.B. Unity und Second Life laufen zu lassen. Die Apps lassen sich ganz gewöhnlich bedienen. Bletapad beinhaltet sogar einen eigenen App Editor, so dass man eigene Apps direkt im Spiel erstellen kann. Bletapad basiert auf Ui5Strap und ist somit für Enterprise Apps bestens geeignet. Die Apps sind universal, und können auch auf jedem "echten" Gerät wie z.B. IPhone oder Android ausgeführt werden, und auch in die jeweiligen Stores gestellt werden. Durch die Kompatibilität mit Unity können die Apps auch in der Occulus Rift und der Microsoft Holelens benutzt werden. http://www.bletapad.com
Jan Philipp Knöller Marketing in virtuellen Welten...
...muss neue Wege gehen. Wie z.B. mit dem Bletaverse Traffic Cone Network. Die Traffic Cones verbinden Länder / Plätze verschiedenster Themen miteinander. Die User "springen" (teleportieren) von Cone zu Cone und müssen sich eine bestimmte Zeit an jeder Cone aufhalten. Dafür erhalten Sie einen kleinen Betrag in L$. Während der Wartezeit können sie sich das jeweile Land genauer ansehen. Das Netzwerk hat bisher umgerechnet 68.400 USD ausgezahlt und 35.627 Tage Traffic erzeugt.
Wolfgang Brand
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Hallo Wolfgang,
das stimmt meiner Meinung nach nur bedingt.
Nehmen wir zum Beispiel die grosse Branche der Computerspiele, Online Spiele, Mobile Games. Die ist sicherlich interessiert an Menschen die offensichtlich viel Zeit haben und an Online Spielen interessiert sind.
Viele Spieler haben übrings Zahlungsinfos hinterlegt, und nach meinem Eindruck wird ziemlich viel Geld in (weibliche) virtuelle Mode und Avatare investiert. Ich muss dahingehend unbedingt mal eine Auswertung implementieren...
Es wird spannend zu erfahren, ob sich diese Spieler für meine Programmierschule begeistern lassen. Ich habe insgesamt sehr viele positive Erfahrungen gemacht, und habe über die Traffic Cones auch schon mehrere Menschen kennengelernt, die jetzt mit mir zusammen das Projekt weiterentwickeln.
Man kann es auch aus einem anderen Blickwinkel betrachten: die Spieler werden Teil einer Community, und werden an dem Erfolg indirekt beteiligt. Die Mitglieder sind das Kapital, und warum sollten sie nicht mit Kleinstbeträgen belohnt werden? Das wird ja auch bezüglich BitCoins schon lange diskutiert - die Möglichkeit die User für jede Interaktion direkt zu belohnen.
Viele Grüsse
Jan

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Second Commerce"

  • Gegründet: 16.04.2007
  • Mitglieder: 1.051
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.276
  • Kommentare: 1.476