Probleme beim Einloggen

Selbst getestet: "Grün" Sparen macht Spaß!

Die XING-GRUPPE macht die grünen Wege des Sparens lebendig. In Spargeschichten erlebst du nachhaltig Wirtschaften in allen Facetten

Christine Müller "Wohn doch mal grün!" - Grüner Weg des Wohnens durch Untervermietung
Wohnen ist neben Essen, Trinken, Schlafen, Gemeinschaft und Sex eines der Grundbedürfnisse des Menschen.
Neben meiner mehr als 13 jährigen Praxis als Nachhaltigkeitsexpertin habe ich seit September 2017 auch meine ergänzende Qualifizierung im Immobilienmanagement. Jetzt bin ich @selbst-getestet Fachfrau rund um Nachhaltigkeit, Ressourcen und Secondhand. Wenn es um Räume, Flächen, Mietformen, Mietrecht, Mieter- und Vermieter geht, bin ich die grüne Immobilientante Christine bei der Verwendung von Fachbegriffen und Beispielen.
UNTERVERMIETUNG ALS GRÜNER WEG DES WOHNENS
"Untervermietung" oder auch "Überlassung an Dritte" ist ein Spezialfall des deutschen Mietrechts. Ganz im Sinne meiner Maxime Nachhaltigkeit im ganzheitlichen Verständnis „Gemeinsam ist gesünder als einsam“, überlasse ich selbst seit 2011 zwei teilmöblierte Zimmer meiner Wohnung an „Dritte“ oder im allgemeinen Sprachgebrauch an „Untermieter“. Ich selbst bin Hauptmieterin der gesamten Wohnung und gleichzeitig Vermieterin nach §549 BGB Abs. 2 mit Erlaubnis der Hausverwaltung, in meiner selbstbewohnten Wohnung auch unterzuvermieten. Untermietverhältnisse werden klassisch nach Mietkalkulation berechnet mit verschiedenen Sonderfällen wie z.B. nach § 573 c Abs. 3 BGB für teilmöblierte Zimmer. Und eben jene Vermietungsform der "möblierten Zimmer" als Weg, Mietflächen und Kosten zu teilen, habe ich als Möbeltante und Spartante gewählt.
EXKURS: WOHNEN MIT NACHHALTIGER EINRICHTUNG
Durch meine langen Jahre mit meiner @Greenoffice Agentur bin und war ich direkt an der Quelle für preiswerte, nachhaltige Secondhand Möbel. So kenne ich die Wege für die Beschaffung von sowohl Möbeln für Büro- und Lagerflächen als auch für Privatflächen. Alle Möbel auf dem Beitragsfoto sind Second-hand. Vielleicht nur so viel vorab, die komplette Einrichtung hat nur rund 650€ gekostet.
GEMEINSAM WOHNEN ALS FORM DES SPARENS DURCH GEGENFINANZIERUNG
Jetzt wieder zurück, warum ich gerade "Untervermietung" als Wohnform gewählt habe. Diese von mir gewählte Art zu wohnen ist wie ihr auch immer wieder in dieser XING-Gruppe an der einen oder anderen Stelle lesen werdet, eine Form der "Gegenfinanzierung" um Kosten zu sparen. Gleichzeitig erhalte ich neben finanziellen Einnahmen auch ein (weiteres) soziales Umfeld durch die Gemeinschaft auf Zeit. Und das mag ich sehr!
Alle diese grünen Mietverhältnisse als Form des Zusammenlebens oder Arbeitens unter einem Dach lohnen sich gerade in Metropolen mit Flächenverknappung und Mietpreissteigerung vielfältig. Meine Wohnform ist ein grüner, nachhaltiger Weg, mit dem auch du als Hauptmieter und potentieller Vermieter wirtschaftlicher und damit sparsamer mit deinen Finanzen umgehen kannst. Diese Wohnform hilft (unnötige) Ausgaben oder Fixkosten einzusparen und Leer stand zu vermeiden. Und wird ganz stark von z.B. Jobcenter oder auch von Finanzberatern oder auch Banken aus genau diesen Gründen empfohlen und unterstützt.
Bitte bleib nachhaltig gesund und lebe mit Lust und kleinem (oder größerem) Geldbeutel wünscht Deine Christine
Christine Müller Was erleben wir 2018/2019: Jahrhundertsommer & Jahrhundertwinterwetter oder Klimawandel?
Ein Deutlandfunkbeitrag, der es auf den Punkt bringt aus meiner Sicht. Der Meterologe Karsten Schwanke nimmt zu dieser Frage differenziert Stellung und erläutert aus meiner Sicht einsichtig und einfach was wir aktuell erleben:
Journalistin des Deutschlandfunk Liane von Billerbeck:
"Aber schon im vergangenen Jahr, mancher erinnert sich vielleicht noch, da ist sehr viel Schnee in den Alpen gefallen. Dazwischen gab es einen langen und heißen Sommer. Ist das noch Wetter, oder ist das schon Klima?"
Meterologe Karsten Schwanke:
"Das ist immer eine sehr schwierige Frage, die wir natürlich auch versuchen zu beantworten. Aber wir können das inzwischen auch schon stärker beantworten. Aber wir sehen inzwischen den Klimawandel auch an diesen einzelnen Wetterereignissen. Es gibt diese kleine Zusammenhänge, die das deutlich machen können.
So erwärmt sich zum Beispiel in den letzten Jahrzehnten die Arktis, die Nordpolregion deutlich stärker als der Rest der Welt. Wir haben dort in der Arktis, am Nordpol, Erwärmungsraten von zum Teil einem Grad, ein bis zwei Grad pro Jahrzehnt, während es sonst eher 0,1 bis 0,2 Grad sind. Und diese deutlich stärkere Erwärmung führt dazu, dass sich die Temperaturgegensätze zwischen Nordpol und dem Äquator abschwächen. Und das führt zu einer Veränderung der Großwettersituation.
Der Verlagerungsantrieb für Hochs und Tiefs, der wird schwächer. Und deshalb erleben wir, und das ist eben ein Teil des Klimawandels, deshalb erleben wir, dass bestimmte Wetterlagen, wenn es sie einmal gibt, dass sie länger an Ort und Stelle präsent sind. Genauso diese lange, trockene, warme Witterungsperiode im vergangenen Sommer, die passt genauso zu dieser Klimaerwärmung wie eben Starkniederschläge oder immer wieder eine Tiefdrucktätigkeit in Verbindung mit hohen Niederschlagsraten, auch über längere Zeit. Also auch zum Beispiel die Überschwemmungen, die wir im Oktober in Italien hatten. Dort war es am Mittelmeer, war es im gesamten Sommer letztes Jahr viel zu feucht, viel zu nass. Auch das passt zu diesem Klimawandel, genauso wie eben jetzt diese andauernd gleiche Wetterlage, dass sich immer mehr Schneeberge in den nördlichen Alpen türmen, während es zum Beispiel auch auf der Alpensüdseite viel zu trocken ist."
Lennart Müller CO2 Kompensation und Klimaneutralität
Vegan und Fahrrad ?
Nein, klimaneutralität🌍
Ich verhindere an anderer Stelle meine jahres CO2 Emissionen und sorge dafür, dass in Taiwan erneuerbare Energien genutzt werden und sich die Bevölkerung in Simbabwe gut entwickelt.
Mit der Finanzierung solcher Projekte tue ich etwas Effektives auf globaler Ebene gegen den Klimawandel🌍
Lennart Müller Christine Müller
+3 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Das hört sich gut an! 🤗
Doch ich denke, du hast da die klassischen CO2-Rechner gehabt - reine Vermutung bei dem Wert. Denn der lag bei mir meine ich auch bei diesem Wert.
Der Lebensstil-CO2-Rechner nimmt jetzt noch mehr mit dazu ... Und zeigt so, wenn du z.B. in deiner Freizeit moderne Hobbies wie Surfen oder Fitnessstudio machst, kriegst du anteilig den CO2-Verbrauch für die "Bereitstellung" mit angerechnet auf deinen eigenen Rucksack ...
PS: Da ich ja zwei Untermieter in meiner Wohnung habe, habe ich alles angegeben bei der Eingangsfrage was in der Wohnung ist. Wir haben alle kein Auto, aber die Jungs haben beide einen Fernseher. Und zusammen haben wir 3 Laptop und 3 Smartphones. Das wirkt sich (leider) auch auf mich aus ;-)
Christine Müller plan b: Weniger ist mehr
#selbstgetestet Dieser ZDF-Beitrag spricht mir als #Nachhaltigkeitsexpertin aus dem Herzen. Besuch doch auch meinen ersten vhs-Kurs dazu vom 06.04. - 07.04.19 "Nachhaltiger Konsum - Viel für wenig durch clever Haushalten.- Was heißt Haushaltsführung? Wie funktioniert Einkaufen auf dem klassischen Erstmarkt aus Werbung und Geschäften. Wie funktioniert Einkaufen auf dem Zweitmarkt Markt mit Secondhandware." Mehr auf meiner homepage bei "Angeboten".

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Selbst getestet: "Grün" Sparen macht Spaß!"

  • Gegründet: 01.06.2018
  • Mitglieder: 42
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 153
  • Kommentare: 14
  • Marktplatz-Beiträge: 0