Probleme beim Einloggen

Selbst getestet: "Grün" Sparen macht Spaß!

Die XING-GRUPPE macht die grünen Wege des Sparens lebendig. In Spargeschichten erlebst du nachhaltig Wirtschaften in allen Facetten

Christine Müller CHECKLISTE - DER GRÜNE WEGE PLAN FÜR DEINEN GELDBEUTEL
CHECKLISTE - DER GRÜNE WEGE PLAN FÜR DEINEN GELDBEUTEL
Damit du bewusster und wirtschaftlicher mit Finanzen umgehen kannst, möchte ich dir einige einfache und wirkungsvolle Möglichkeiten zeigen, wie du tatsächlich (unnötige) Ausgaben für Sachmittel einsparen, vermeiden, fördern lassen kannst oder durch Kreislaufwirtschaft wieder zu (finanziellem) Mehrwert machen kannst.
BASIS: DAS AUSGABENBUCH
Ein Ausgabenbuch hilft dabei, wirtschaftlich zu denken und zu handeln. Es macht die eigenen Ansprüche und Bedürfnisse deutlich und liefert Kriterien für die Ermittlung einer (neuen) Lebens- und Arbeitsplanung. So wird eine Selbstwertsteigerung erreicht und das Gefühl vermittelt, sein Leben und / oder Geschäft selbst in der Hand zu haben.
GLEICH ANFORDERN: Selbst-getestet-Checkliste für Einnahmen-Ausgaben.
Schick eine EMAIL an: hallo@mueller-christine.de / Stichwort: Checkliste
WIRTSCHAFTLICHE SACHMITTELNUTZUNG
• Lass dich beschenken. Wünsch dir doch mal Sachwerte! Sei dabei ruhig mal wählerisch und legen diese Checkliste hier für Sachwerte für die Schenker bei. Das schont deine auch deine Gesundheit. Und dem Schenker erleichtert es die Auswahl. Das „beschenken lassen“ geht mit neuen oder gebraucht Sachwerten!
• Spenden: Schau doch in Anzeigenblättern oder Aushängen nach Sachwertspenden nach dem Motto „Ich verschenke“
• Fördergelder: Für Sachwerteanschaffungen gibt es von verschiedenen Stellen und Fördergesellschaften Zuschüsse oder Komplettübernahme der Kosten für Verbraucher und Unternehmer in allen finanziellen Lebenssituationen. Gib dazu in der Suchmaschine z.B. „Fördergelder Förderung“ ein und schauen nach den Ergebnissen.
• Gemeinschaftsnutzung durch Kooperationen und Nutzungsgemeinschaften
• Eigentümergemeinschaften bei bspw. Druckern, Archivräumen, Besprechungs-räumen, etc.
• Leasing oder Miete von Sachwerten für einen begrenzten, klar definierbaren Zeitraum
• Recycling von Gebrauchtem: Schau selbst oder lass deine Sachwerte fachkompetent prüfen und wenn möglich umgestalten (Upcycling)
• Reparieren statt Konsumieren: Mach deine Sachwerte wieder fit. Es gibt dafür viele Reparaturangebote zum Selbermachen mit Fachkundiger Hilfe kostenfrei oder für kleines Geld
• Tauschbörsen nutzen wie z.B. Tauschring für Sachwerte
• Online-Anzeigenportalen nutzen wie u.a. Quoka, Kijie, Meine Stadt, ebay.de
• Leihen von Freunden vielleicht mit der Option der Übernahme durch späteren Kauf oder auch Überbrückung bis zur Verfügbarkeit der benötigten Liquidität
• Verkauf nicht mehr benötigter Sachwerte über Online-Portale wie Ebay oder Vermarktung über einen Sachverständigen für Mobilien nach Begutachtung auf Zeit- und Marktwert
• Staatliche Zuschüsse für Sachwerte z.B. von der BFA (Bundesversicherungs-anstalt für Angestellte) für ergonomische, gesundheitsfördernde Mobilien-Ausstattung wie z.B. Bürodrehstuhl oder Steh-Sitz-Tisch.
• Unternehmerverbände wie z.B. der BVMW (Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft) setzen auf Preisvorteile im Einkauf bei BVMW-Kooperationspartnern (u.a. Telekommunikation, Mobilfunk, Energie, Hotels, Bücher, Versicherungen, Autokauf-/Leasing)
• Nutz die Tipps von Finanz-Sachverständigen: Ein/e gute/r Steuerberater/in, Unternehmensberater/in, IHK/HWK, AWO, Caritas etc. geben wertvolle Tipps zur Schonung deiner Liquidität für u.a. Sachwerte-Anschaffungen.
• Brainstorming mit Freunden. Denk gemeinsam mit dem Partner, der Familie, mit Kollegen oder befreundeten (Unternehmens-)beratern so fallen dir zusammen noch viel mehr Wege ein.
DER KÖNIGSWEG
Du kommst alleine mit meiner Grüne-Wege-Checkliste nicht weiter?
Du möchtest Beratung mit Sachverstand von der Spar-Expertin?
Du würdest gerne mehr in Vorträgen zum Thema mit Beispielen wissen?
Du wünscht dir ein Nachhaltigkeits-Training?
Du brauchst „Erlebnistouren“ zu Orten der Nachhaltigkeit!?
Dann nutze doch gleich meine erste KOSTENFREIE ERSTEINSCHÄTZUNG deines Falls!
Deine grüne selbst-getestet-Trainerin, die zeigt, wie viel mit wenig geht!
Deine Christine
*Fußnote: Alle Angebote meines selbst-getestet-Trainingskonzept haben das Ziel, deinen Geldbeutel zu schonen oder wieder zu füllen.
Christine Müller Impuls 49: Die Walt Disney Strategie oder Ideen finden mit 3 Räumen und Rollen
Tagesimpuls: Phase 6 (es geht ja tatsächlich!) / Phase 5 Ideen finden - ausprobieren
Heute am 49. Tag der 99 Tage Challenge Neustart gibt es wieder kein Lied, sondern eine youtube-Video zu meinem Tagesimpuls. Ich bin weitergegangen und nicht stehen geblieben. So konnte ich nach erneuten Durchlauf der Phase 4 (Emotionale Akzeptanz -Trauer) nun zur Phase 5 als nächsten Zwischenschritt gelangen. Und da fiel mir heute morgen in der Rem-Phase meines Schlafes die Walt Disney-Strategie ein. Ich kannte sie schon als NLP-Technik für Ideenfindung und Vermeiden von Blockaden.
Die Walt Disney Methode wird hier in dem Video anschaulich gezeigt 3 Rollen und 3 Orte, die du selbst! einnimmst rund um deine Idee (hier NEUSTART). Wir gehen mit unseren Rollen ganz pragmatisch und lösungsorientiert OHNE Bewertung um. Wir schauen es uns das Thema an und erste wenn alle 3 Sichten genannt, aufgeschrieben, etc. sind, hat der Realist die Aufgabe, alles zusammen zu führen.
Als Entlastung sage ich jetzt mir, dir, uns, das brauchst du nicht 100% alleine machen, du darfst dir dafür auch Hilfe/Unterstützung holen. Denn je nach Ergebnissen, kann es auch wieder eine Schritt-für-Schritt-Lösung brauchen zur Klärung :-)
Deshalb mein Wunsch, wenn du auch glaubst, in einer Sackgasse bei deinem Neustart-Projekt zu stecken, nutze doch die Walt-Disney-Methode und kläre aus 3 Sichten wie du dazu stehst und dann findet sich sicher eine Lösung!
PS: Bei Fragen oder Ideen nutze die Kommentarfunktion oder die XING-Mail.
Christine Müller Impuls 48: Roy Black & Anita - Schön ist es, auf der Welt zu sein (1971)
Tagesimpuls: (Phase 6 - es geht ja tatsächlich!) und Phase 4: Trauer - Zweifel
Heute am 48. Tag meiner 99 Tage Challenge Neustart ist mir die Wahl des Liedes nicht leicht gefallen - viele "Testläufe" brauchte ich bis ich im Jahr meiner Geburt und bei Roy Black gelandet bin.
Warum? Roy Black ist 1971 noch ein gefeierter Sänger gewesen, doch hatte er Zeit seines Lebens Probleme gehabt, die Gratwanderung zwischen seiner Rolle, der Kunstfigur „Roy Black“, und seinem privaten Ich, Gerhard Höllerich, zu bewältigen. Besonders mit dem Verlust dieser Anerkennung durch das Publikum in den 1970er Jahren konnte er wohl nur schwer fertigwerden; diese Erfahrung machte ihn depressiv, sagte seine Ehefrau Silke Höllerich.
Diese Extreme kenn ich nicht. Doch ich weiß, was es heißt, in depressiven Phasen zu sein. Da fühle ich mich jemand wie Roy Black dann ganz nah. Denn bei aller Zuversicht, dass es klappt, kommen immer wieder Zweifel. Doch dann blitzt wieder ein Licht auf und ich sehe Licht auf meinem Weg. So auch gestern. Da merke ich, Weitergehen ist gut. Es hilft und zeigt mir:
"Schön ist es auf der Welt zu sein,
wenn die Sonne scheint für gross und klein.
Du kannst atmen, du kannst gehen,
dich an allem freu'n und alles sehn.
Du und ich wir stimmen ein,
schön ist es auf der Welt zu sein."
Gehen wir also weiter und schämen uns nicht unser Zweifel, Tränen und Trauer. Und ich behaupte, das geht Mann und Frau so. Auch wenn Männer "anders" trauern.
Christine Müller Grüner Weg des Lernes: Weiterbildung – Lebenslanges Lernen
Als Trainerin mit über 20 Jahren Weiterbildungserfahrung für Jugendliche und Erwachsene begreife ich Erwachsenenbildung entsprechend ihrer Definition und folge damit dem Deutschen Bildungsrat:
„Erwachsenenbildung – Fortsetzung oder Wiederaufnahme organisierten Lernens nach Abschluss einer unterschiedlich ausgedehnten ersten Bildungsphase“
Erwachsenenbildung ist für mich eine nachhaltige Weiterbildungsform des Lernens. Deshalb liegt bei den Weiterbildungsträgern auch mein Schwerpunkt bei den Trainings auf Auffrischen und Wiederholen.
Als Weiterbildungsdozentin für Erwachsene biete ich diese Themen aus meinem eigenen Kompetenzbereich an : Verkauf / Marketing / Vertrieb / Kommunikation / Moderation / Projektmanagement / Veränderungsmanagement
Doch jetzt letzt mal rein wie ein Kurs bei mir klassisch abläuft.
Viel Spaß und gute Erkenntnisse euch!
Deine Christine
PS: Meine Kurse sind ähnlich interaktiv wie die vhs-cloud, die ich zukünftig zusammen mit dem Smartboard als weiteren grünen Arbeitsweg einsetzen werde. Schaut zur vhs-cloud auch in den Beitrag dazu hier in meiner Gruppe.
Christine Müller Vhs cloud - Grüner Weg des Lernens: Erwachsenenbildung interaktiv
Im Rahmen meines Neustarts mit dem selbst-getestet-Trainingskonzept "Grün Sparen macht Spaß!" biete ich auch Kurse bei der Vhs an.
Das mir die Vermittlung von Wissen und das Reaktivieren des Teilnehmerwissens viel Spaß macht, habt ihr sicher schon im XING-Beitrag "Erwachsenenbildung" gesehen und gelesen (Info: Weiterleitung meines Blog-Beitrags von meiner Website).
Da ich jedoch auch sehr gerne interativ und Papierreduziert arbeite, habe ich mich diese Woche am 8. Oktober zur Einführung in die Vhs-cloud angemeldet.
Ich bin begeistert!
Das ist ein Tool, was ich zukünftig bei allen meinen Kursen einsetzen werde.
Doch damit ihr eine Idee bekommt, wie es geht, hier die Funktionsweise als youtube-Video.
Viel Spaß euch dabei und hoffentlich sehen wir uns bei einem meiner Kurse in der vhs oder auch bei meinem Angeboten von meiner Website.
Deine Christine
Christine Müller Impuls 47: Rosenstolz - Ich bin mein Haus
Tagesimpuls: (Phase 6 - es geht ja tatsächlich!) / Phase 4 Loslassen - Trauer
Heute bin ich schon am 47. Tag der 99 Tage Challenge Neustart und frage mal in die Runde: alle die ihr schon selbstständig seit, erinnert ihr euch noch an eure Anfänge? Die ersten Wege Richtung Kunde? Die ersten Aufträge? Die ersten Stornos? Die ersten Rechnungen? Die ersten "Reklamationen? Die ersten zufriedenen Kundenfeedbacks?
Also ich tue das. Aus meiner ersten Selbstständigkeit mit der Greenoffice Agentur von 2005 - 2014. Auch das war anfangs ein holpriger Weg als Maklerin für gebrauchte Büroeinrichtungen. Doch es hat sich gelohnt! Doch es ging auch nicht hopp hopp und die 1 Million war da - obwohl im 2. Jahr, 2007 hatte ich schon 160.000 EUR Jahresumsatz. Das ist ordentlich :-) Daran erinnere ich mich wieder beim Weitergehen zu und mit meinem zweiten Neustart und hole mir als "Verstärkung" von Rosenstolz:
Geht es einmal, geht’s auch noch mal
Geht es noch mal, geht’s auch von vorn
Was von vorn geht, ist erst der Anfang
Wenn ich nicht anfang', geh ich verloren
Alle denen, denen es geht wie mir, die den Weg ein zweites Mal zum Neustart gehen wünsche ich ganz viel Kraft und Zuversicht. Wir schaffen das. Du, ich, wir haben ja es schon einmal geschafft! Ich glaub an uns! :-)

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Selbst getestet: "Grün" Sparen macht Spaß!"

  • Gegründet: 01.06.2018
  • Mitglieder: 33
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 91
  • Kommentare: 9
  • Marktplatz-Beiträge: 1