SemiotikSemiotik

121 members | 58 posts | Public Group

Hallo in die Runde,

Schritt für Schritt arbeite ich an meinem Semiotik-Podcast. Diesmal dreht es sich um die Frage, was Zeichen und Semiotik leisten. Das lässt sich natürlich nicht in 5 Minuten abhandeln. D.h. da kommen noch mehr.

Freu mich über Feedback.

https://soundcloud.com/klaus-bernsau/leistung-von-zeichen-und-semiotik

Meine Podcast-Reihe zur Semiotik hat einen neuen - schon den dritten - Beitrag. Diesmal geht es um grundsätzliche Gedanken und Erklärungen zur Methode der Semiotik. Wie entschlüsselt sie die Bedeutung von Zeichen?

Ich persönlich, bin fest davon überzeugt, dass Semiotik - die Wissenschaft der Zeichen - im 21. Jhd. eine viel wichtigere Rolle spielen muss und wird. Darum werde ich nicht müde, zu erklären, was Semiotik ist. Hier mein neuster Semio-Podcast als Einsteiger.

https://soundcloud.com/klaus-bernsau/semiotik-was-ist-das

Noch besser mit PowerPoint etc. mit Zeichen ;-)
Es folgt bald eine Pecha-Kucha-Präsentation und dann eine Erklärvideo-Reihe. Aber im Moment ist Podcast en vogue.

Eine spannende Woche, die die Breite der Semiotik zeigt:

https://www.uni-potsdam.de/de/kultursemiotik/semiotikwoche/2021/programm

Die Berichterstattung über die ‚Flüchtlingsströme‘ der Jahre 2015/2016 offenbarte einen grundlegenden kulturellen Mechanismus: Grenzen bestimmen unser Handeln als Menschen, indem sie uns Orientierung verleihen. Sie strukturieren zwischen außen und innen, fremd und eigen, bekannt und neu unseren Alltag ebenso wie unser Denken in Kategorien, Begriffen und Denkmustern. So schaffen Grenzen Strukturen, die es (uns) überhaupt erst ermöglichen, in dieser Unterscheidung Bedeutung und Sinn zu konstituieren und sich über (uns selbst) zu verständigen.

Die Auswirkungen dieser Debatten auf die Innen- und Außenpolitik, die veröffentliche Meinung und die Hoch- und Alltagskultur der bundesdeutschen und der europäischen Kulturen prägen aktuell explizit und implizit viele gesellschaftliche Prozesse: Der globalen Mentalität des ‚anything goes‘ vieler gleichberechtigter Identitäten und Kulturen werden neuerdings Konzepte einer sich abgrenzenden eigenen Identität und einer eigenen Kultur entgegengesetzt. Genauso wichtig wie die trennende Funktion ist aber auch die Funktion der Grenzüberschreitung. Die Grenze bedingt durch ihre trennende Funktion in der Grenzüberschreitung den Kontakt zwischen unterschiedlichen Konzepten, Werten und Normen. Grenzen ermöglichen die Konturierung eines Eigenen in Abgrenzung und vor der Folie eines Anderen, sodass durch die Überschreitung der Grenze eine kommunikative Aushandlung über den Status der Grenze, ihre Funktionen und ihre Dekonstruktion oder Neuziehung initiiert wird. Grenzen provozieren einen kulturellen Austausch und die Verhandlung kultureller Werte und Normen. Diese Prozesse werden durch Medien als Raum kultureller Selbstverständigung getragen und durch den gegenwärtigen Medienwandel forciert.

Der Kongress möchte die für die Gegenwart erneut notwendige gewordene wissenschaftliche Reflexion des Konzeptes der Grenze mit initiieren und seine theoretische Fundierung vor allem auch semiotisch ausloten.

Kongressprogramm und Anmeldeformular sind nun online: http://www.semiotik.eu/grenzen-ueberblick.