Probleme beim Einloggen

Service Level Management

Adressaten- & anforderungsgerechte Service-Erbringungsangebote mit verschiedenen Service Leveln rationell erstellen & administrieren

Beiträge aus allen Foren
Paul G. Huppertz Artikel 'IT-Automation mal so nebenbei funktioniert nicht'
Paul G. Huppertz
+40 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Paul G. Huppertz
Die allgemein anwendbaren Grundlagen & Grundbegriffe, Modelle & Methoden der ver-lässlichen & spezifikationsgemäßen, sicheren & geschützten sowie rationellen & rentablen Service/Dienst-Erbringung (= Servuktion), die zusammengefasst sind im Leitkonzept der Servicialisierung werden interaktiv vermittelt & praktisch angewendet in den Seminaren & ServicExpeditionen der Ausbildungsreihe 'ServicEducation - Methodik der Service-Erbringung'.
s. Ausschreibungen & Präsentationsunterlagen zu dem Seminaren der Ausbildungsreihe 'ServicEducation'
https://www.xing.com/events/collections/serviceducation-methodik-der-service-erbringung-seminare-8942
s. Gesamtbeschreibung der Ausbildungsreihe 'ServicEducation'
https://www.slideshare.net/PaulGHz/ausbildungsreihe-serviceducation-2018
Einführend & ergänzend werden die wesentlichen Grundlagen & Methoden aus dem Leitkonzept der Servicialisierung schrittweise vermittelt & anschaulich erläutert in den jeweils einstündigen Webinaren der 12teiligen Reihe 'service@ducation - Methodik der Service-Erbringung'.
s. XING-Forum 'Webinar-Reihe 'service@ducation - Methodik der Service-Erbringung' - Aufzeichnungen & Präsentationsunterlagen'
https://www.xing.com/communities/posts/webinar-reihe-service-um-ducation-methodik-der-service-erbringung-aufzeichnungen-und-praesentationsunterlagen-1013309309
Paul G. Huppertz Article '5 ways DevOps thinking can cure “Bad ITSM”'
Paul G. Huppertz
+9 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Paul G. Huppertz
Thus, the accountable service provider will sustainably optimise its current service pro-viding with regard to
- reliability & security of each singular & unique service transaction
- efficiency of service providing (= servuctivity) for all service types
- service providing cost per service provision unit for each service type.
Paul G. Huppertz Article 'How AI will impact IT service management'
Paul G. Huppertz Article 'AI gets a little more action from multicloud service management'
Paul G. Huppertz
+10 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Paul G. Huppertz
It goes without saying that the well-founded, consistent & coherent service terminology also is the solid & self-supporting foundation of the serviciology, of the science & teaching about (the logic of) services & about (the logic of) service providing (= servuction).
s. slide deck 'Serviciology - Service Terminology & Service Taxonomy'
https://www.slideshare.net/PaulGHz/serviciology-service-terminology-and-service-taxonomy-v010000
s. Präsentationsunterlagen 'Serviciologie - Service-Terminologie & Service-Taxonomie'
https://www.slideshare.net/PaulGHz/serviciologie-serviceterminologie-und-servicetaxonomie-v010000
s. XING-Gruppe 'Serviciologie - Wissenschaft & Lehre vom Service'
https://www.xing.com/communities/groups/serviciologie-wissenschaft-und-lehre-vom-service-349a-1004336
Matthias Walter Neues Datenschutzgesetz (DSGVO) - ab Mai 2018 verbindlich!
Sicher haben Sie bereits durch die Medien erfahren, dass das EU-Parlament seine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 14.04.2016 mit einer Übergangsfrist von 2 Jahren beschlossen hat.
Nachdem der Bundesrat am 12.05.2017 das "BDSG neu" (DSAnpUG-EU) als nationale Ergänzung hierzu abgesegnet hat, ist der Weg zur Umsetzung seit einigen Wochen frei.
Mit der DSGVO und dem DSAnpUG-EU sind die datenschutzrechtlichen Anforderungen nicht nur gestiegen, es kommen auch erhebliche Neuerungen und einiges an Mehraufwand auf die Unternehmen zu.
Gerne unterstützen wir unsere Mandanten daher bei der rechtskonformen Umsetzung der neuen Regelung. Um so rechtzeitig etwaigen Datenpannen vorzubeugen und Haftungsrisiken sowie wirtschaftliche Schäden zu vermeiden.
Da die neuen Vorgaben gemäß Art. 99 DSGVO bereits am 25. Mai 2018 umgesetzt sein müssen und die Aufsichtsbehörden unlängst damit begonnen haben, Unternehmen zum Stand der Umsetzung zu befragen, ist jedem Unternehmen anzuraten möglichst bald aktiv zu werden.
(Siehe hierzu - Anschreiben des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht http://www.tec4net/public/datenschutz/eu-dsgvo/20170901_anschreiben_baylda.pdf)
Vorbereitend hierzu haben wir die nachfolgende Checkliste erarbeitet, die einen ersten Überblick zu den wichtigsten Punkten bietet.
Folgende Fragen sollten Vorbereitend geklärt werden…
• Wurde ein Datenschutzbeauftragter benannt bzw. bestellt und bei der Behörde gemeldet? - (Art. 37 DSGVO in Verbindung mit Art. 38 DSAnpUG-EU)?
• Sind alle Verfahren (Verarbeitungstätigkeiten) erfasst und dokumentiert? - (Art. 30 DSGVO)
• Sind die Zuständigkeiten (Rollenkonzept) und Prozesse erfasst und beschrieben?
• Welche Prozesse sind datenschutzrechtlich relevant und müssen angepasst werden?
• Wurden Prozessverantwortliche definiert und bereits über bezüglich DSGVO geschult.
• Sind die Kriterien zur Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung geklärt? - (Art. 35 DSGVO)
• Wurde die neue Regelung für die Verarbeitung besonderer Datenarten bereits berücksichtigt - (Art. 9 u. 10 DSGVO)
• Wurden bereits Verhaltensregeln (Art. 40 DSGVO) beschlossen und die Mitarbeiter hierzu geschult.
• Wurden alle Verhaltensregeln als Richtlinie veröffentlicht und haben alle Mitarbeiter Zugriff auf diese Vorgaben.
• Wurde der Prozess zu Meldepflicht bestimmter Verfahren bereits angepasst - (Art. 36 DSGVO)
• Werden die Informationspflichten (Art. 12 DSGVO) erfüllt?
• Kann auf einen Datenschutzverstoß zeitnah und angemessen reagiert werden?
• Gibt es bereits einen Prozess zur Meldepflicht von Datenschutzverletzungen an die Aufsichtsbehörde und Benachrichtigung der Betroffenen - (Art. 33 und 34)
• Genügen die Datenschutzunterweisungen durch den Datenschutzbeauftragten dem neuen Gesetz? (Art. 39 DSGVO)
• Wurde bereits eine Risikoanalyse durchgeführt und die Gefahren bewertet.
• Sind die Grundsätze Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit bereits bei den technischen und organisatorischen Maßnahmen (Sicherheit der Verarbeitung) berücksichtigt? - (Art. 24 und 32 DSGVO)
• Sind die Erkenntnisse der Risikoanalyse bereits im Informationssicherheitskonzept berücksichtigt.
• Ist ein Prozess zur Datenportabilität (Art. 20 DSGVO) nötig und wurde dieser bereits in geeigneter Weise implementiert?
• Verfügt das Unternehmen über ein geeignetes Löschkonzept und werden die Löschfristen hierbei eigehalten.
• Werden die Rechte der Betroffenen ausreichend berücksichtigt - (Art. 12 - 17)
• Bestehen bereits Prozesse zur Information Betroffener und Dritter hinsichtlich Transparenz?
• Genügen die Prozesse zur Einholung der Einwilligung des Betroffenen der neuen Regelung? - (Art. 7 DSGVO)
• Wie werden internationale Datentransfers gehandhabt?
• Werden Clouddienste durch das Unternehmen genutzt und wurden diese bereits berücksichtigt.
• Genügen die Verträge mit den Auftragsverarbeitern den neuen Anforderungen der DSGVO? - (Art. 28 und 29 DSGVO)
• Sind erlassene nationale Vorschriften auf Basis der Öffnungsklauseln zu berücksichtigen?
• Wurde bereits ein Datenschutz-Managementsystem implementiert?
• Gibt bereits einen Prozess zu Dokumentlenkung – Veröffentlichung?
• Gibt es einen Prozess zu Genehmigung neuer Verfahren und Prozesse?
• Wurden die Schulungsunterlagen angepasst und die Mitarbeiter zur DSGVO geschult?
• Wurde die Dokumentation bereits hinsichtlich der neuen Dokumentationspflicht angepasst?
• Sind die etablierten Datenübermittlungen, die auf Grundlage eines Angemessenheitsbeschlusses der Kommission (z.B. Standardvertragsklauseln, Privacy Shield usw.) betrieben werden, weiterhin rechtskonform - (Art. 45 DSGVO)
Bitte melden Sie Sich wenn wir auch Sie bei dieser Herausforderung unterstützen dürfen.
Matthias Walter
tec4net GmbH | Lohenstraße 13 | 82166 Gräfelfing | http://www.tec4net.com | info@tec4net.com
Links und Infos
Matthias Walter
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Matthias Walter
Unser Webinar am 23. Februar...
Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und die Data Breach Notification
wir erklären den rechtlichen Rahmen und zeigen eine technische Lösung.
Die neue Datenschutzverordnung gilt ab dem 25. Mai 2018 und wirft für Unternehmen in der Europäischen Union viele Fragen auf:
Wer ist davon betroffen?
Was sind die Folgen bei Nichtbeachtung?
Welche technischen Vorkehrungen können im Netzwerk getroffen werden?
Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es in unserem 45 Minuten-Webex.
REFERENTEN:
tec4net GmbH: Hr. Walter, Auditor für Datenschutz und IT Sicherheit und Mitglied im Verwaltungsrat des TÜV InterCert
VIAVI Solutions Deutschland GmbH: Hr. Mahler, Account Manager Enterprise Analyse / Hr. Gehlen, Sales Engineer Enterprise.
WANN:
Am 23.Februar, 2018 von 11:00 bis 11:45 Uhr
Hier anmelden! -> https://itnetworks.softing.com/de/veranstaltungen/webinar-zur-datenschutz-grundverordnung/
Nach Eingang Ihrer Anmeldung, erhalten Sie von uns eine Bestätigung und die Einwahlmodalitäten per E-Mail.
AGENDA:
Stichtag 25. Mai – die DSGVO wird verbindlich (Hr. Walter, tec4net)
►Bestellung eines Datenschutzbeauftragten gem. DSGVO und BDSG (neu)
►Rechenschaftspflicht gem. Art. 5 Abs. 2 DSGVO
►Meldepflicht bei Datenpannen (Data Breach Notification) gem. Art. 33 DSGVO
Identifikation und Eindämmung von Datenschutzverletzungen - (Hr. Mahler, Hr. Gehlen, VIAVI)
►Lösungskonzepte zur Langzeit-Paketaufzeichnung für Sicherheitsforensik
►Live-Analyse: Digitale forensische Untersuchung nach einem Angriff
Datenschutzkonforme Umsetzung - (Hr. Walter, tec4net)
Was gilt es bei Datenforensik und Netzwerküberwachung zu beachten...
►Rechte der Arbeitnehmer
►Richtlinie oder Betriebsvereinbarung
►Bußgelder

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Service Level Management"

  • Gegründet: 04.08.2006
  • Mitglieder: 3.237
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.728
  • Kommentare: 10.213
  • Marktplatz-Beiträge: 1