Problems logging in

Serviceforschung – Trends und Entwicklungen

Die Gruppe beschäftigt sich mit allen Aspekten des Service vor dem Hintergrund der Veränderungen in Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, ...

Dirk Zimmermann Seminar „Service erfolgreich vermarkten“
Services werden zu einem wichtigen Markt- und Marketinginstrument. Allerdings sind Serviceanbieter zunehmend gefordert ein aktives Marketing zu betreiben, zum einen um die Bedürfnisse ihrer Kunden gezielt zu erfüllen und zum anderen um sich erfolgreich im Wettbewerb zu präsentieren. Was benötigen Unternehmen für den Aufbau eines erfolgreichen Servicemarketings?
Maßgebliche Aufgaben im Servicemarketing sind die „Differenzierung vom Wettbewerb“, die „Bindung an den Anbieter“ sowie die „Steigerung der Nachfrage“, aber auch die „Etablierung einer Marke“ gehört auf die Agenda.
Vor allem die bevorzugte Anwendung der Marketingelemente Produkt, Preis, Vertrieb... und Kommunikation im Service wird sich in Zukunft auf die „Verbesserung des Images“, die „Erhöhung der Bekanntheit“ und die „Gewinnung neuer Kunden“ auswirken.
Ziel des zweitägigen Seminars ist es, allen mit der Entwicklung, Gestaltung und dem Angebot von Services Beschäftigten Grundlagen für ein erfolgreiches Servicemarketing aufzuzeigen.
Weitere Informationen zum Seminar am 13./14.6.2019 und zur Anmeldung sind hier zu finden http://www.dieservicefoerderer.de/produkte/
Martina Tomaschowski Chatbots - Die Zukunft auch im Service von Fertigungsunternehmen?
Chatbots - Die Zukunft auch im Kundenservice von Fertigungsunternehmen? Welche Aufgaben sollen sie lösen und was müssen sie können?
Ihre Meinung zählt! Bitte nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit für unsere Umfrage und gewinnen Sie einen von vier Amazon Echos.
JETZT TEILNEHMEN: http://bit.ly/chatbotstudie
Die Befragung endet zum 31. Juli 2019, die Gewinnerziehung findet im August 2019 statt.
Dirk Zimmermann „Wearable Services“ – Nutzen steht beim Einsatz tragbarer Geräte im Vordergrund
In der Verbreitung von Wearable Devices mit integrierten Servicefunktionen liegt Potential. Wearables könnten den Service deutlich vereinfachen, ihn beschleunigen und zugleich effizienter abwickeln. Kunden könnten durch eigene Wearables selbst auf eine Fülle von individuellen Services in allen Lebenslagen zugreifen.
Das ist das Fazit einer Online-Umfrage, die vom X [iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign, Berlin im Frühjahr 2019 bei kleinen, mittleren und großen Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt wurde.
Die Teilnehmer der Umfrage gehen davon aus, daß die Bedeutung von Wearables im Service weiter zunehmen wird. Effekte dieser Entwicklung werden in der Erhöhung des Kundennutzens (32%), der Verbesserung der Kundeninteraktion (27%) und der Vereinfachung der Kundenlösungen (23%) gesehen.
Dabei werden Ihrer Meinung nach Wearable Devices im Service vor allem in den Bereichen Verkehr/Mobilität (27%), Medizin/Gesundheit (23%) sowie News/Medien (20%) zum Einsatz kommen.
Die „tragbaren Computer“ könnten nach Ansicht der befragten Verantwortlichen
aus Management, Marketing, Vertrieb und Service vor allem Aufgaben in der Informationsbereitstellung (33%), der Anwendungsunterstützung (22%) und in der Dienstenutzung (19%) übernehmen.
Als größte Herausforderungen bei der Nutzung von Wearables im Service werden die Datenverfügbarkeit (35%), die Diensteintegration (22%) und der Nutzungskontext (17%) gesehen.
Der Einsatz von Wearables im Service würde sich für die Unternehmen vor allem auf die Beschleunigung der Reaktion (44%), der Gewinnung von Daten (33%) und der Verbesserung der Qualität (22%) auswirken
Erste Ergebnisse der Umfrage können kostenlos auf der Internetseite des Instituts http://www.DieServiceForscher.de heruntergeladen werden.
Dirk Zimmermann Technologien im Service
Innovative Services folgen nicht selten den Trends im Technologie-Bereich und bringen dabei ein erhebliches Potential mit, das Leben der Kunden maßgeblich zu verändern.
Chatbots
Ein virtueller Assistent kann einfache Kundenanfragen beantworten, Informationen zum Angebot des Unternehmens liefern oder sogar Bestellungen entgegennehmen. Warum aber ein Chatbot, wenn viele Firmen bereits eigene Apps für die Interaktion mit Kunden entwickelt haben?
Aus mehreren Gründen:
- Erstens ist die Popularität von Messenger-Apps in den letzten Jahren stark gestiegen. Jeder Smartphone-Nutzer hat eine solche App auf seinem Handy, etwa den Facebook Messenger oder WhatsApp.
- Zweitens wird künstliche Intelligenz immer besser, sodaß Kunden das Gefühl haben, mit ihrem Anliegen ernst genommen zu werden.
- Drittens können Chatbots heute relativ einfach über Schnittstellen mit anderen Software-Anwendungen verknüpft werden und auf einen großen Datenpool zugreifen.
Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: http://bit.ly/2HhvGPu

Moderators

Moderator details

About the group: Serviceforschung – Trends und Entwicklungen

  • Founded: 31/01/2011
  • Members: 566
  • Visibility: open
  • Posts: 416
  • Comments: 98