Probleme beim Einloggen

Servicewüste Deutschland

Deutschland ist eine Wüste! Dieses Szenario ist kein Ergebnis der Klimaveränderung, sondern für uns Kunden ist es bereits heute Realität!

Andreas Thimm Apple: Akkutausch erst nach (teurer) Reparatur des unabhängigen Defektes
"Apples zeitlich begrenztes 29-Euro-Akkuaustauschprogramm für das iPhone stößt erwartungsgemäß auf große Nachfrage, sorgt mitunter aber für neue Verärgerung, wie Nutzer berichten: Diagnostizieren Service-Mitarbeiter bei einem eingeschickten iPhone anderweitige Mängel, führt der Hersteller den günstigen Batteriewechsel nämlich erst nach deren Beseitigung durch. Statt 29 Euro kostet das Prozedere dann je nach iPhone-Modell schnell mehrere hundert Euro. Will der Kunde die Reparatur des Defekts nicht durchführen, wird auch der Austausch des Akkus von Apple abgelehnt.", so das Serviceportal von heise.de
Andreas Thimm Steuererklärung für 2017
"Wer vom Finanzamt eine Rückzahlung erwarten kann, hat die Steuererklärung wahrscheinlich schon auf dem Zettel. Mit dem Geld ist allerdings frühestens in zwei Monaten zu rechnen. Arbeitgeber, Sozialversicherungen und andere Institutionen müssen die benötigten Daten bis Anfang März an die Finanzverwaltung übermitteln. Und früher können die meisten Steuererklärungen dann auch nicht bearbeitet werden. Trotzdem schadet es nicht, sich frühzeitig an die Arbeit zu machen, es geht immerhin um gutes Geld. Etwa 900 Euro können Arbeitnehmer im Schnitt herausholen, wenn sie ihre Steuererklärung einreichen. Und 2017 könnte für manche sogar etwas mehr herausspringen, weil der Grundfreibetrag um 168 Euro gestiegen ist und sich einige Abzugsregeln geändert haben. Die Stiftung Warentest erklärt im "Finanztest"-Magazin, worauf es ankommt.", so der nachfolgende Artikel von n-tv.
Andreas Thimm Internet: Abends und Mobil geht es oft nur langsam
"Verbraucher in Deutschland müssen sich nach wie vor damit abfinden, dass ihre Internetanschlüsse oft deutlich langsamer sind als vertraglich vereinbart. Die Abweichung zwischen beworbener und tatsächlicher Geschwindigkeit war 2017 bei bestehenden Anschlüssen nur leicht rückläufig, wie aus dem Jahresbericht Breitbandmessung der Bundesnetzagentur hervorgeht.", so der Spiegel in nachfolgendem Beitrag.
Andreas Thimm O2: Vertrag gekündigt, Rabatt weg
"Geht es darum, Handy-Tarife zu verkaufen, locken die Provider gerne mit Rabatten, senken etwa die Grundgebühr für die ersten 24 Monate. Das führt dazu, dass viele Verträge nach den ersten beiden Jahren teurer werden. Bleibt man seinem Provider treu, lassen sich die Rabatte nur durch eine Kündigung neu verhandeln. Viele Kunden schicken ihre deshalb schon gleich zu Vertragsabschluss los - was die Anbieter natürlich gar nicht schätzen. Bei O2 will man dem wohl einen Riegel vorschieben, mit einer durchaus fragwürdigen Methode.
Der Angriffspunkt sind ausgerechnet die von der Telefónica-Tochter gewährten Rabatte. Während sie bisher wie bei anderen Anbietern einfach zeitlich befristet sind, etwa bis zum Ende der ersten Vertragsperiode nach zwei Jahren oder nur für die ersten sechs Monate gelten, findet sich nun in manchen Verträgen eine deutliche Einschränkung: Sobald der Kunde kündigt, sind die Rabatte sofort futsch.", so berichtet der Stern in nachfolgendem Beitrag.
Bleibt zu klären, ob bei wegfallendem Rabatt die vereinbarten Vertragslaufzeiten noch durchsetzbar sind, sind diese doch damit begründet, dass eben Rabatte gewährt werden.
Andreas Thimm ALDI Süd Kunden zahlen doppelt!
'Kunden des Discounters Aldi Süd könnten beim Blick auf ihre Kreditkartenabrechnung eine böse Überraschung erleben. Wer am Dienstag oder Mittwoch dieser Woche bei der Handelskette eingekauft und mit Kreditkarte bezahlt hat, muss damit rechnen, dass er zweimal gezahlt hat.
[...]
Aldi Süd teilte mit, die Firma bedauere die mehrfachen Abbuchungen. Das Unternehmen sei um eine "schnellstmögliche Rückabwicklung der fehlerhaften Zahlungen bemüht". Betroffene Kunden müssten nicht selbst aktiv werden. Die Rückbuchung der Beträge erfolge "automatisch und so schnell wie möglich". Dies könne jedoch einige Tage in Anspruch nehmen.', so der Spiegel in seinem Bericht.
Stellt sich die Frage, wer für den Ärger gerade steht, wenn aufgrund des letzten Großeinkaufs auf einmal die Haushaltskasse in Schieflage gerät?
Simon Worm Befragung zur IT-Sicherheit
Liebe Community,
wir sind ein junges motiviertes Team mit besonderem Fokus auf digitale Transformationen
von Unternehmen und anderen Organisationen.
Dabei ist die IT-Sicherheit für uns ein äußerst wichtiger (und häufig vernachlässigter)
Bestandteil der Digitalisierung.
Deshalb möchten wir mit dieser kurzen Befragung den Umsetzungsstand in Deutschland aufnehmen
und anschließend bewerten.
Die Ergebnisse werden allen Teilnehmern aufbereitet zur Verfügung gestellt – kostenlos.
Wir verknüpfen die Umfrageergebnisse außerdem mit weiterem Hintergrundwissen,
sodass für Sie eine optimale Selbstreflexion möglich ist.
Die Umfrage ist anonym und dauert ca. 8 Minuten.
Vielen Dank für die Unterstützung.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Servicewüste Deutschland"

  • Gegründet: 14.10.2005
  • Mitglieder: 343
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 428
  • Kommentare: 1.014
  • Marktplatz-Beiträge: 0