Servicialisierung - verlässliche, rationelle & rentable Service-ErbringungServicialisierung - verlässliche, rationelle & rentable Service-Erbringung

1289 members | 727 posts | Public Group

Service-Terminologie & Service-Taxonomie, Methodik der Service-Erbringung, Geschäftsmodell für Service Provider & Reifegradmodell ServProMM

Sehr interessantes Start Up auf dem Field Service Europe 2019 Event in Amsterdam persönlich anzutreffen

This post is only visible to logged-in members. Log in now

Networking, Diskussionen, Insights aus Wirtschaft & Industrie: B2B Service Management – Wie Sie die Möglichkeiten der Digitalisierung einsetzen können, um Serviceprozesse ganzheitlich zu optimieren.

https://www.xing.com/events/strategiegipfel-b2b-service-management-2062382

Die Smart Maintenance ist kein Zukunftsgedanke mehr. Durch aktuelle Entwicklungen haben sich reale Chancen und Erfolgspotentiale für Unternehmen aller Branchen und Größen hervorgetan. Doch welche Lösungen haben sich tatsächlich bewährt und welche Voraussetzungen mussten dafür geschaffen werden?

Aus der Vielzahl der Umsetzungs- und Lösungsansätze einer Smart Maintenance für die Praxis präsentiert das InstandhaltungsForum 2019 die besten Erfolgsgeschichten. Folgende Fragen sollen beispielsweise beantwortet werden: Welche neuen Geschäftsmodelle wurden entwickelt und wie gestaltete sich deren Realisierung? Wie sieht der erfolgreiche Umgang mit Predictive Analytics aus? Welche Vorteile können aus Technologien wie 3D-Druck, Blockchain oder der Einbettung künstlicher Intelligenz abgeleitet werden?

Dies sind nur einige beispielhafte Fragen, deren gemeinsame Klärung die Voraussetzung für die erfolgreiche Smart Maintenance sind. Antworten und weitere Diskussionen möchten wir gemeinsam mit Ihnen auf dem InstandhaltungsForum 2019 zusammenführen. Das InstandhaltungsForum 2019 des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik der TU Dortmund und des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik findet vom 22. bis 23. Mai 2019 bereits zum 18. Mal statt. Im Fokus steht das Schwerpunktthema „FIT FOR SMART MAINTENANCE“.

Den Programmflyer und Informationen zur Anmeldung finden Sie hier: http://www.info2019.de

MOTIVATION, AUSRICHTUNG & INHALTE

MOTIVATION
Service Provider (= Dienst-Leister) aller Branchen benötigen einfache Modelle & eingängige Metho-den für die verlässliche & spezifikationsgemäße, rationelle & rentable Service-Erbringung (= Servuk-tion = Dienst-Erbringung = Dienst-Leistung). Das wird erschwert durch die per se widerspenstigen & anspruchsvollen sowie unausweichlichen & unabänderlichen Service-Charakteristika (= Dienst-Cha-rakteristika), im wesentlichen
- Intangibilität, da ein Service weder angefasst noch manipuliert werden kann,
- Immaterialität, da ein Service weder aus Komponenten noch aus Rohstoffen besteht,
- Substanzlosigkeit, da ein Service weder physische noch logische Substanz hat,
- Flüchtigkeit, da jeder explizit abgerufene & daraufhin verlässlich erbrachte, jeweils einzelne & einmalige Service simultan zu seiner Erbringung konsumiert wird vom abrufenden Service-Konsu-menten zwecks effizienter Ausführung seiner aktuell anstehenden Aktivität, wodurch er jeweils Wertschöpfung realisiert, sei es für berufliche oder für private Belange.

Zudem existiert nach Auskunft von renommierten Wirtschaftswissenschaftlern bis dato noch keine durchgängige & allgemein akzeptierte Service-Erbringungstheorie (= Servuktionstheorie = Dienst-leistungstheorie), so dass entsprechende Lösungen meist aus verschiedenen Ansätzen zusammen-getragen & von Grund auf selbst ausgearbeitet werden (müssen).
s. Konzeptpapier 'Auf dem Weg zu einer Service Science' des KSRI (Karlsruhe Service Research Insti-tute) aus dem Herbst 2010, ausgearbeitet von der Taskforce Dienstleistungen aus der Forschungs-union 'Wirtschaft - Wissenschaft'
https://www.ksri.kit.edu/downloads/WegServiceScience.pdf

AUSRICHTUNG
- VISION: Servicialisierung - in klarer Abgrenzung zur Industrialisierung bzw. Sachgutfertigung
- MISSION: verlässliche & spezifikationsgemäße, rationelle & rentable Service-Erbringung
- ZIEL: je gleiche Service-Erbringungsqualität je Service-Typ, je Service-Abruf & je Service-Konsument
- PRINZIPIEN: Standardisierung & Rationalisierung, Automatisierung & Optimierung
- METHODE durchgängige Service-Konzipierung mit Service-Spezifikation, -Map & -Drehbuch
- BASIS: präzise & prägnante Service-Identifizierung mit 3 Service-Identifikatoren je Service-Typ
- BEZUG: eindeutige & vollständige Service-Spezifizierung mit 12 Service-Attributen je Service-Typ
- REIFEGRADE: 1. Etabliert, 2. Spezifiziert, 3. Konzipiert, 4. Dirigiert, 5. Optimiert
- EFFEKT: Optimierung d. Service-Erbringung bezüglich Verlässlichkeit & Sicherheit, Effizienz & Kosten
- BASISDEFINITION: Ein Service ist ein Bündel von einmalig konsumierbaren & flüchtigen Nutzeffekten

INHALTE
"Compose - Commit - Conduct Service Providing (= Servuction)"
"Komponieren - Kommittieren - Dirigieren von Service-Erbringung (= Servuktion)"

In dieser Gruppe werden Foren (an)geboten & moderiert, in denen die Frage- & Aufgabenstellungen zur Service-Erbringung grundlegend & umfassend diskutiert & durchleuchtet werden, und zwar für alle erdenklichen Kategorien, Typen & Varianten von Services, seien sie technikbasiert oder nicht. Die einzelnen Themenbereiche sind:

  • Service-Definierung & Service-Terminologie
  • Service Provider & Servuktionsmanagement
  • Service-Identifizierung & Service-Spezifizierung
  • Service-Komponierung & Service-Orchestrierung
  • Service-Katalogisierung & Service-Kommittierung
  • Service-Abruf & Service-Konfigurierung
  • Service-Erbringung & Service-Konsumierung
  • Service-Konzertierung & Service-Dirigierung
  • Service-Fakturierung & Servuktions-Controlling
  • Reifegradmodell ServProMM & Roadmap Servicialisierung

Abgeleitet aus & eng verzahnt mit Service-Orchestrierung & Service-Konzertierung werden auch das Designing & Sizing sowie das Monitoring & Management service-relevanter Systeme & Sachgüter, Ressourcen & Mittel bzw. der gesamten Servuktionsumgebung (= Service-Erbringungsumgebung) be-trachtet & analysiert, diskutiert & integriert.

Sowohl praktische Erfahrungen & Einschätzungen als auch abstrakte Ansätze & Anregungen, Aspekte & Analysen werden dargestellt & diskutiert, aufgearbeitet & weiterentwickelt, so dass auf dieser Basis die Service-Erbringung in der Praxis zielstrebig verbessert werden kann.

FUNDAMENTIERUNG
Alle Modelle & Methoden, die im generischen & durchgängigen Leitkonzept der Servicialisierung zusammengefasst sind, beruhen auf