Problems logging in

Sicher-Stark-Team

Kinder vor Gewalt & Missbrauch zu schützen ist das Ziel der Sicher-Stark-Initiative. Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl

Sophie Appl Besonderes Kinderbuch zur Stärkung des Selbstwertes
Liebe Gruppenmitglieder,
mein Name ist Sophie Appl, ich bin Diplom-Psychologin und habe ein besonderes Kinderbuch zur Stärkung des Selbstwertes herausgebracht: Das Zebra, das seine schwarzen Streifen lieben lernte".
Entdecken Sie meine wunderbare Geschichte vom Zebra Emil, das seine schwarzen Streifen lieben lernte!
Eine Geschichte für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene
– zur Stärkung des Selbstwertgefühls
– zur Stärkung der eigenen Identität
– für Selbstakzeptanz und Selbstliebe
– zur Prävention von Depressionen
Ein Buch zum Lesen und vorlesen.
Das kleine Zebra Emil lebt im Zoo und hat drei große Wünsche:
1. Es will sich sicher fühlen,
2. Es will bewundert werden und
3. Es will sich mit der Welt verbunden fühlen.
Leider sind nur die ersten zwei Wünsche erfüllt. Dennoch ist das kleine Zebra Emil recht glücklich, weil der Tierpfleger Charly es immer hinter den Ohren krault. Als jedoch eines Tages die weißen Pferde ins Nachbargehege einziehen, wird Emil richtig unglücklich. Er beginnt, mit seinen schwarzen Streifen zu hadern.
Wieso haben die weißen Pferde keine schwarzen Streifen?
Weil Emil so traurig wird, bietet ihm der Mond seine Hilfe an. Er trägt Emil in einer Mondlichtblase vor die Pforten des Zoos, damit er sich der Welt nähern und endlich seinen dritten Wunsch erfüllen kann.
Der Nebelgeist im Fluss erkennt Emils Schmerz und zaubert ihm seine schwarzen Streifen weg. Nun beginnt eine abenteuerliche Reise, die vom kleinen jungen Kasimir, zum traurigen Mann mit Hut, zur Zebraherde bis nach Afrika führt.
Wird Emil es lernen, seine schwarzen Streifen wieder zu lieben?
Preis: 14,95 inklusive Versandkosten
Bestellen Sie das Buch direkt bei mir unter Angabe Ihrer Adresse via s.appl@soptimiert.de
Zahlungsmöglichkeiten via PayPal oder Überweisung
Only visible to XING members Frohe Weihnachten!
Hallo zusammen,
ein tolles Jahr geht zu Ende, die vielen freiwilligen Helfer und Verantwortlichen haben auch in diesem Jahr viel zur Prävention von Cyber Kriminalität und Mobbing getan. Auch die vielen Eltern, Freunde, Lehrer und Schüler haben die Gelegenheit gehabt, viel Neues zu lernen und auszuprobieren.
In diesem Sinne frohe Weihnachten an alle und auf ein schönes Jahr 2019!
Viele Grüße vom Sicher-Stark-Team
You can't comment on this post any more.
Valentin Mattis Sicherheitsapp VESTUR
Guten Tag,
wir würden gerne die Möglichkeit nutzen um uns bei Ihnen vorzustellen.
Kurz zu unserem Unternehmen, wir sitzen in Leonberg beschäftigen 12 Mitarbeiter und haben es uns zur Aufgabe gemacht Sicherheitslösungen für den Alltag zu entwickeln.
Hierzu haben wir eine App mit dem Namen VESTUR entwickelt welche Deutschland sicherer machen wird. VESTUR ist eine App die dem Nutzer alle Delikte direkt und bequem auf einer Karte anzeigt und KI gestützt für den Nutzer analysiert. Diese Daten erhalten wir von offiziellen Stellen wie der Polizei, Feuerwehr, THW und vielen mehr. Nun möchten wir nicht nur Kriminalfälle und Vorfälle anzeigen, wir wollen auch Hilfe aufzeigen. Um dies umzusetzen suchen wir Partnerfirmen welche als Ansprechpartner auf der Karte und in der App angezeigt werden. Gesucht werden Firmen aus der Sicherheitstechnik/ Brandschutz, Versicherungsbranche, Sicherheitsdienste, Schlüsseldienste sowie Anbieter von Kursen wie Cybersicherheit, Gewaltprävention, Opferhilfe und Selbstverteidigung aber auch Organisationen die sich mit Sicherheit auseinandersetzten.
Wer Wir sind, was unsere Ziele und Beweggründe sind können Sie alles unter http://www.Vestur.de finden.
Wir wollen unseren Nutzern sämtliche Inhalte kostenfrei anbieten und weil Organisationen sich bereits engagieren, haben wir ein Finanzierungsmodell aufgestellt welches die Firmen die auch finanziell von VESTUR profitieren, tragen sollen. Diese Firmen möchten wir aber generell nur so gering wie möglich belasten um unser Ziel von mehr Sicherheit für jeden zu erreichen. Alle Informationen zu unserem Finanzierungsmodell können Sie bei uns Anfragen oder im Anhang finden.
Sie würden dann unter Firmen aufgeführt werden, somit hätten unsere Nutzer einen Ansprechpartner mehr. Auf unserer Webseite können Sie unsere Partner bereits finden unter anderem die KFW, der Verband für Sicherheitstechnik e.V. sowie einige Firmen aus der Sicherheitsbranche.
Mit Freundlichen Grüßen,
Best regards,
Valentin Mattis
Only visible to XING members Über 500.000 Eltern und 4.500 Grundschulen + Kitas schenken" Sicher Stark" ihr Vertrauen!
Hallo zusammen,
nun sind in allen Bundesländern die Ferien vorbei und es geht wieder los mit dem Schulalltag. Gerade im neuen Schuljahr stellen sich Eltern die Frage, wie sie sicher stellen können, dass ihr Kind nicht dem Thema Mobbing, Gewalt oder auch dem Thema Internet Abzocke ausgesetzt ist.
Das Sicher-Stark-Team bietet seine Kompetenz gerne an, einfach vorbeisurfen auf https://www.sicher-stark-team.de.
Ein außergewöhnlicher As­pekt im Ange­bot des Si­cher-Stark-Teams ist die Zufriedenheitsgarantie. Sollten die Kinder oder El­tern nicht überzeugt und mit dem Ergeb­nis der Kursinhalte nicht zufrie­den sein, so erhalten sie ihr Geld zurück.
Ein weiteres Highlight sind die außer­ge­wöhnlichen Realitäts­checks. Dort gilt es, Kinder optimal auf mögliche Ge­fahren­situationen vorzube­reiten und ihnen Reaktionsmöglichkeiten und Strategien zur Deeskalation aufzuzei­gen.
Neugierig geworden? Dann gleich vorbeischauen!
Viele Grüße, euer Sicher-Stark-Team
You can't comment on this post any more.
Only visible to XING members Smartphones werden immer interessanter für Hacker! Die Hacker kommen – auch zu dir...
Hallo zusammen,
Was geht heute noch ohne Telefon. Vielen Nutzern ist noch nicht bewusst, dass sensible Daten auf ihrem Gerät gespeichert sind. Geld für einen angemessenen Antiviren-Schutz oder für Schulungen wollen hingegen nur Wenige ausgeben.
Smartphones werden ein immer beliebteres Ziel für Hacker.
Fast jeder Dritte (29 Prozent) hatte in den vergangenen zwölf Monaten mit einem Sicherheitsvorfall bei seinem Smartphone zu kämpfen.
Dazu gehören Malewareangriffe, die zum Beispiel versuchen, Daten auf dem Gerät auszulesen. Dies hat der Digitalverband Bitkom anhand einer repräsentativen Studie herausgefunden, für die 1.017 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt wurden.
Bei „Live-Hackings“, was Ralf Schmitz bei seinen Vorträgen und Workshops anwendet, sollen auch Laien lernen, sich besser vor Angriffen aus dem Netz zu schützen. „Ein mulmiges Gefühl und einige Aha-Erlebnisse erhalten die Teilnehmer immer“, so Schmitz.
Wie der Trojaner auf seinen beruflich genutzten Rechner kam, weiß der Geschäftsführer Peter K. nicht. Zunächst habe er dessen Existenz gar nicht bemerkt, sagt der 48-Jährige. Nur eines sei merkwürdig gewesen: „Die Internetverbindung wurde immer langsamer.“ Dann wurde Peter K, der in NRW lebt, von der Telekom kontaktiert.
„Man machte uns darauf aufmerksam, dass über unseren PC massenhaft Spam-Mails verschickt würden.“ Bei der folgenden digitalen Säuberungsaktion gelang es jedoch nicht, alle Spuren der Schadsoftware zu tilgen. Bald musste ein neuer PC her. Auch ein Elternteil meldete sich beim Sicherheitsexperten Schmitz. Ihr Kind wurde Angriff eines Hackers und der Laptop im Kinderzimmer und das Kinderhandy waren gleichzeitig infiziert.
Seit diesem Erlebnis vor einigen Jahren sei er vorsichtiger, sagt der Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender. Aber auch eine ganz normale Familie kann es treffen.
Längst ist das Smartphone für Cyberkriminelle mindestens ebenso interessant wie der heimische PC, weiß Schmitz aus seiner langjährigen Erfahrung zu berichten. Auf unseren Mobiltelefonen tragen wir nicht nur eine Fülle hoch sensibler Daten mit uns, häufig schützen wir die Geräte auch schlechter als den stationären Computer.
Die meisten Nutzer (86 Prozent) geben an, ihr Smartphone stets bei sich zu tragen. Dabei werden nicht nur E-Mails und Kontaktdaten über das mobile Gerät empfangen und bearbeitet, sondern auch besonders kritische Anwendungen wie Online-Banking-Apps werden mobil genutzt.
Fast die Hälfte der Befragten (40 Prozent) laut Bitcom geben an, dass sich auf ihren Smartphones Inhalte befinden, die sie auf keinen Fall mit anderen teilen möchten.
Das Problematische daran: Viele Smartphones sind nur unzureichend gegen Hacker-Angriffe geschützt. "Leider wird über das Thema Sicherheit und Schutz des Smartphones häufig erst nachgedacht, wenn der Schaden bereits eingetreten ist. Jeder Handy-Nutzer sollte die Passwörter und Bildschirmsperre aktivieren sowie regelmäßig Backup von den Daten machen.“
Falls das Gerät gestohlen wird oder die Daten durch einen Handysturz kaputtgehen, können diese schnell und unkompliziert hergestellt werden.
Falls Ihr mehr erfahren wollt, einfach unter http://www.sicher-stark-team.de vorbeischauen.
Viele Grüße, euer Sicher-Stark Team
You can't comment on this post any more.