Probleme beim Einloggen

SIETAR Deutschland e.V. - Austausch für erfolgreiche interkulturelle Zusammenarbeit

Die größte Organisation für Personen im Beruf der interkulturellen Zusammenarbeit. http://tinyurl.com/sietar-deutschland

Gary Thomas vom Sprachlehrer zum interkulturellen Trainer mit bis zu 100% Förderung
Sie sind Sprachtrainer und möchten gerne Ihr Repertoire um interkulturelle Kompetenz erweitern? Nur sind Ausbildungen zum Intercultural Trainer zu teuer? Es gibt Good News! die europaweit renommierte Ausbildung zum Intercultural Business Trainer/Moderator (IBT/M) gibt es neuerdings mit zwei Möglichkeiten der bis zu 100% staatlichen Förderung. Mit WeGeBau, ideal für angestellte Trainerinnnen und Trainer und mit dem Bildungsgutschein. Bei Interesse, einfach bei mir melden.
LG
Gary
Duane March
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Gary Thomas
Hi Duane,
danke für die sehr interessanten und wichtigen Fragen. Aus meiner Sicht:
1). Auch der Markt für interkulturelle Trainer wird immer voller mit Mitbewerbern bzw Trainingsanbieter und freiberufliche Trainer. Es gelten die üblichen Market Forces. D.h konkret gibt es die alt bekannten 3 möglichen Strategien: a) Quality: besser sein als der Marktdurchschnitt b) differentiation: anders sein als der Mitbewerb oder c) Price: billiger als der Markt. Wer sich aktuell als reiner Awareness Trainer in die breite Masse einreihen will, wird es schwer haben, wobei auch da sind die Verdienstchancen vermutlich besser als der ausgelaugte English Teacher Markt. Wer sich hervorhebt und den Anspruch hat, als Trainer Outstanding zu sein, hat sehr gute Erfolgschancen, Wer darüber hinaus auch noch einen Background hat, der sich vom Markt abhebt und eine geeignete, spezielle Zielgruppe findet, hat umso mehr Erfolgschancen. All diese Faktoren beeinflüssen die Verdienstmöglichkeiten.
Ergänzend dazu hier mein gratis Video: Gründertipps für interkulturelle Trainer
https://www.youtube.com/watch?v=r_J67shXza8
Bei weiteren Fragen, mich einfach kontaktieren thomas (at) international-hr.de
Monika Krause Sietar RG-Treffen Stuttgart 16.10.18 - Biographien und Storytelling in der interkulturellen Kommunikation
Storytelling ist ein methodisches Paradigma, das derzeit in zahlreichen Arbeitsbereichen neue Impulse gibt. Im Coaching gilt es als international gut eingeführte Methode, die auch in Deutschland immer mehr Verbreitung findet.
Erzählen ist eine menschliche Universalie. Neben dem Ausdruck und der Verarbeitung menschlicher Erfahrung, haben Erzählungen eine kaum zu überschätzende strategische Bedeutung. Bereits Platon beschrieb das Potential von Geschichten für den Aufbau eines Weltbildes sowie zur Wertefundierung. Der Schlüsselfaktor von Geschichten besteht darin, dass sie archetypisch wirken: Sie speisen sich aus unserem Unbewussten, wenn wir erzählen und sie wirken auf unser Unterbewusstsein, wenn wir Geschichten wahrnehmen. So ermöglichen biographische Geschichten den Transfer impliziten Wissens und die Bewusstmachung von Erfahrungsschätzen und Erfolgen.
Claudia Löschner erläutert das Bedeutungsspektrum des Ausdrucks „Storytelling“ und gibt uns einen Einblick in die Potentiale des Storytelling in der interkulturellen Arbeit. In einer angeleiteten Partner-Übung erproben die Teilnehmerinnen/Teilnehmer am Beispiel des Erzählschemas „Heldenreise“, wie der exemplarische Blick auf eigene Lebensthemen einen stärkenden Perspektivenwechsel und Neuorientierung anregt.
Dr. Claudia Löschner
ist Literaturwissenschaftlerin, Biographin und Rednerin. 2006 spezialisierte sie sich in ihrer Dissertation auf den Schwerpunkt Narratologie (Erzähltheorie), bis heute befasst sie sich auch theoretisch mit dem biographischen Erzählen. Sie verfügt über 12 Jahre Lehrerfahrung an Universitäten, seit 2017 arbeitet sie selbständig als Rednerin, Seminarleiterin und Coach für biographisches Schreiben sowie als Autorin für private Biographien.
Organisatorisches:
Termin: Dienstag, 16. Oktober 18:30 h Get-together, 18:45 h Beginn der Veranstaltung
Achtung, für diese Veranstaltung gibt es einen geänderten Ort: Wir treffen uns im Zentrum für Kompetenzen im Medienhaus Stuttgart, Mörikestr. 67, 70199 Stuttgart.
Parkmöglichkeiten gibt es am Marienplatz: https://www.apcoa.de/parken/stuttgart/am-marienplatz/ und https://www.apcoa.de/parken/stuttgart/suedtor/ .
Anmeldung: An der Veranstaltung können SIETAR- Mitglieder kostenfrei und Nicht-Mitglieder gegen eine Teilnehmergebühr von 10,- Euro teilnehmen.
Anmeldung über Eventbrite: https://www.eventbrite.de/e/sietar-regionalgruppentreffen-stuttgart-161018-tickets-50538205132?utm_term=eventurl_text
Wir freuen uns auf Ihr / Euer Kommen und eine inspirierende Veranstaltung am 16. Oktober!
Herzliche Grüße
Monika Krause und Dr. Sabine Horst
Jacky Crawford Einladung zum Workshop Regiogruppe KölnRheinRuhr am 19.9.2018 - Potentialanalyse mit DLNA - Discovering Natural Latent Abilities
Liebe SIETAR Kolleg*innen und Interessierte,
wir laden Sie/Dich herzlich ein nach Köln zu einem spannenden Workshop. Wir erhalten die Gelegenheit, im Vorfeld unsere eigene Potentialanalyse durchzuführen und an dem Abend dann von beiden erfahrenen DNLA Trainerinnen, Susanne Brenner und Astrid Voss ein exklusives und kompetentes Feedback zu erhalten.
DNLA heißt Discovering Natural Latent Abilities - Die Entdeckung der natürlich vorhandenen Potenziale. Diese Potenziale stecken in jedem Menschen und werden auch als soziale/emotionale oder auch Basis-Kompetenz bezeichnet. Sie bilden neben Faktoren wie z.B. der Fachkompetenz, der intellektuellen Voraussetzungen oder auch der privaten Einflüsse die Basis für beruflichen Erfolg.
Wie die Einsatzmöglichkeiten dieses Tools sind und inwieweit es bei Herausforderungen im interkulturellen Bereich Eure Arbeit unterstützen kann, werden wir an diesem Abend diskutieren.
SIETAR KölnRheinRuhr knüpft damit an das Thema Qualitätssicherung, Zertifizierungen an und auch an die Erfahrungen, die einige mit dem DNLA-Ansatz beim SIETAR Forum im April in Bonn machen konnten. Dank der Partnerschaft zwischen DNLA und Sietar Deutschland können wir die Potenzialanalyse im Rahmen dieses Abends einmalig kostenfrei anbieten.
Zeit: 19.09.2018 um 18:30 bis 21:30, zu Beginn und im Anschluß gibt es jeweils Gelegenheit zum Networking, Programm von 19-21 Uhr
Ort: Fußläufig vom Bahnhof Köln-West, genauer Ort abhängig von der Teilnehmerzahl, wird rechtzeitig bekannt gegeben.
Für Nicht-SIETAR-Mitglieder EUR 10,00 Raumkostenbeitrag.
Um diesen Abend und die Potenzialanalysen im Vorfeld angemessen planen und durchführen zu können, bitten wir um eine möglichst frühzeitige Anmeldung - spätestens bis zum 10.9.2018.
Wir behalten uns vorher die Teilnehmerzahl zu begrenzen.
Wir freuen uns auf einen spannenden ersten Abend in Köln und ganz besonders auf Dich und Sie!
Jacky Crawford und Christina Röttgers
(Regionalgruppen-Leiterinnen SIETAR Köln-RheinRuhr)
Jacky Crawford
Zeitänderung: Start 19:00 - Es sind noch einige Plätze frei - ein Beratungstool selbst testen im Wert von 256,-- EUR, kostenlos durch Kooperation zwischen SIETAR Köln/RheinRuhr und DNLA GmbH
Gary Thomas Was unsere Absolventinnen sagen
Gary Thomas Interview mit Ausbildungsteilnehmerin Antje Orgassa
ein weiterer Eindruck zur Intercultural Business Trainer/Moderator (IBT/M) Ausbildung, Interview mit Antje Orgassa

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "SIETAR Deutschland e.V. - Austausch für erfolgreiche interkulturelle Zusammenarbeit"

  • Gegründet: 20.11.2009
  • Mitglieder: 1.477
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 736
  • Kommentare: 690