Probleme beim Einloggen

SIETAR Deutschland e.V. - Austausch für erfolgreiche interkulturelle Zusammenarbeit

Die größte Organisation für Personen im Beruf der interkulturellen Zusammenarbeit. http://tinyurl.com/sietar-deutschland

Alexander Reeb Interkulturelle/r Trainer/in: Ausbildung In 5 Modulen in Göttingen
IKUD® Seminare bietet bereits seit Herbst 2006 eine praxisorientierte und durch die Deutsche Gesellschaft für interkulturelle Trainingsqualität e.V. (dgikt) geprüfte und zertifizierte „Ausbildung zum interkulturellen Trainer (m/w) in 5 Modulen" an.
In einer globalisierten Gesellschaft setzt erfolgreiche Kommunikation und Interaktion umfangreiche interkulturelle Kompetenzen voraus. Wer auf globaler Ebene handelt und verhandelt, tut dies vor dem Hintergrund der eigenen Kultur. Um Führungskräfte, Mitarbeiter/innen im In- und Ausland sowie Unternehmen und Organisationen für interkulturelle Begegnungen vorzubereiten, ist Weiterbildung auf diesem Gebiet unumgänglich. Eine für diese Zwecke erwiesenermaßen wirksame Methode ist inter-kulturelles Training. Es vermittelt Handlungskompetenzen, die den Umgang mit ausländischen Geschäftspartnern bzw. die Interaktion mit Personen mit Migrationshintergrund erleichtern und hilft, Missverständnisse zu vermeiden. Somit trägt es entscheidend dazu bei, kulturelle Differenzen zu überwinden und die Potentiale aller Beteiligten voll zu nutzen.
Berufschancen
Ein/e interkulturelle/r Trainer/in sieht sich somit einer immer stärkeren Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt gegenüber. Diese Ausbildungssequenz vermittelt Ihnen die wesentlichen Kompetenzen für die Durchführung eigener Trainings und Coachings. Im Gegensatz zu anderen vergleichbaren Angeboten kommt hier der Entwicklung eines eigenen Programms respektive Trainings besondere Bedeutung zu. Dies bringt Ihnen wesentliche Wettbewerbsvorteile: Sie haben bereits bei Abschluss der Ausbildung anwendbare Materialien und Trainingsprogramme, die Sie für die eigene Durchführung einsetzen können.
Inhalte
Module der Ausbildung
* Modul 1 und Modul 2 - Kernkompetenzen und Transfer zur Anwendung (Dauer: 3 Tage)
* Modul 3: Design interkultureller Trainingsmodule: Programmentwicklung (Dauer: 3 Tage)
* Modul 4: Materialentwicklung: Design von Trainingsmaterialien (insbesondere Simulationen und Fallmethode) (Dauer: 3 Tage)
* Modul 5: Evaluation, Zertifizierung (Dauer: 2 Tage)
Sie lernen
Als interkulturelle/r Trainer/in verfügen Sie am Ende der Ausbildung über einen professionellen Rahmen, welcher es Ihnen ermöglicht, qualitativ hochwertige Trainings eigenständig zu konzipieren und durchzuführen. Sie erlangen Methodensicherheit in Bezug auf Programmgestaltung, Materialauswahl sowie -entwicklung. Sie werden über sicheren Umgang im Hinblick auf den Einsatz grundlegender interkultureller Trainertechniken als auch über sichere Zeitplanung verfügen.
Methoden
Wir legen besonderen Wert auf ein breites Spektrum an Methoden, da durch differenzierte Wissensvermittlung erfahrungsgemäß ein besserer Lernerfolg garantiert ist. Die Ausbildung setzt deshalb auf folgenden Ebenen an:
- Lernen auf der Erfahrungsebene: Sie können Methoden und Übungen selbst durchführen
- Lernen auf der Anwenderebene: Sie reflektieren gemachte Erfahrungen und gewinnen so Rückschlüsse für die eigene Praxis
- Lernen in der Praxis: nach dem Prinzip learning by doing lernen Sie aus Rückmeldungen und Anwendungsvarianten
- Transfer- Lernen: Sie lernen, wie schon bestehende Materialien für spezifische Zielgruppen angepasst werden können
- Lernen durch Konzeption: Sie lernen, die neuen Inhalte in einen didaktischen Rahmen zu bringen. Dabei bekommen sie Tipps für die praktische Umsetzung
- Lernen durch Auswertung: Durch die Evaluierung von Materialien und Programmen werden Ihnen neue Perspektiven eröffnet und gemeinsam werden praktische Handlungsanweisungen erarbeitet
- Lernen mit E-learning: damit wird das individuelle Lernen der Teilnehmer gefördert, da sich die Lernphasen nicht ausschließlich auf die Präsenzphasen reduzieren und Ihnen zusätzliches Material zur Verfügung steht.
Teilnehmerkreis
Angesprochen sind Personen, die als inter-ner oder externer interkultureller Trainer (m/w), Coach oder Berater/in arbeiten oder dies zukünftig tun möchten. Die Ausbildung ist ebenso ideal für Mitarbeiter/innen von Unter-nehmen und Organisationen bzw. Hochschulen, die thematisch mit interkultureller Öffnung betraut sind, sowie im Personalwesen Tätige, die ihre interkulturellen Fähigkeiten für Weiterbildungs- und Auswahlverfahren fördern möchten.
Einen Image-Flyer für die Veranstaltung können Sie hier als PDF-Version einsehen: http://www.ikud-seminare.de/Interkulturelles_Training/Ausbildung-interkultureller-Trainer.pdf
Organisatorisches
Folgende Termine für 2010 stehen bereits fest:
Ausbildungssequenz 1 in 2010 Seminarnummer 01-10: Jan 2010 - Apr 2010 in Göttingen
Modul 1 / 2: 29.01. – 31.01.2010 / Modul 3: 26.02 – 28.02.2010
Modul 4: 19.03. – 21.03.2010 / Modul 5: 23.04. – 24.04.2010
Ausbildungssequenz 2 in 2010 Seminarnummer 05-10: Apr 2010 - Jul 2010 in Göttingen
Modul 1 / 2: 16.04. – 18.04.2010 / Modul 3: 07.05 – 09.05.2010
Modul 4: 11.06. – 13.06.2010 / Modul 5: 02.07. – 03.07.2010
Ausbildungssequenz 3 in 2010 Seminarnummer 11-10: Sep 2010 - Dez 2010 in Göttingen
Modul 1 / 2: 24.09. – 26.09.2010 / Modul 3: 22.10 – 24.10.2010
Modul 4: 12.11. – 14.11.2010 / Modul 5: 10.12. – 11.12.2010
Ausbildungssequenz 4 in 2010 Seminarnummer 14-10: Nov 2010 - Feb 2011 in Göttingen
Modul 1 / 2: 05.11. – 07.11.2010 / Modul 3: 03.12 – 05.12.2010
Modul 4: 14.01. – 16.01.2011 / Modul 5: 11.02. – 12.02.2011
Dauer: Je 11 Trainingstage plus ca. 20 Stunden aufgabenbetreutes Lernen
Ort: Göttingen
Teilnehmeranzahl: max. 12
Dozenten: Alexander Reeb (M.A.) und Jiri Burgerstein (M.A.)
Preis: 2.860,-- €
* alle Preise verstehen sich zzgl. gesetzl. MwSt.
Im Preis enthalten sind neben allen Material-, Handout- und Zertifizierungskosten auch die komplette Tagungsverpflegung inkl. Gebäck, Getränken und Obst. Der Preis beinhaltet jedoch weder Mittag- noch Abendessen sowie auch keine Kosten für die Übernachtung. Bei der Auswahl von Übernachtungen unterstützen wir Sie gerne.
IKUD Seminare ist zertifizierter Bildungsträger nach AZWV und kann Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit für dieses Seminar annehmen. Dies gilt auch für die (Teil-)Finanzierung durch Transfer- und Qualifizierungsgesellschaften im Rahmen von ESF-Projekten.
Qualitätssicherung und Zertifizierung der Ausbildung
Die Ausbildung zum "Interkulturellen Trainer (m/w) in 5 Modulen" ist durch die Deutsche Gesellschaft für interkulturelle Trainingsqualität e.V. (dgikt) offiziell geprüft und zertifiziert worden. Absolventen unserer Ausbildung erhalten daher ab sofort eine zusätzliche Auszeichnung: "Zertifizierter Trainer der Deutschen Gesellschaft für interkulturelle Trainingsqualität e.V."
Qualität in der Bildung: IKUD® Seminare ist zugelassener Bildungsträger nach AZWV, offiziell akkreditierter Anbieter von Fortbildungs- und Qualifizierungsangeboten des Instituts für Qualitätsentwicklung Wiesbaden (§ 1 Abs. 2 iVm. §§ 9-11 IQVO) sowie durch die Deutsche Gesellschaft für interkulturelle Trainingsqualität e.V. (dgikt) offiziell geprüft und zertifiziert.
Bei Fragen und Beratung stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!
IKUD® Seminare
Düstere Str. 21
37073 Göttingen
Tel.: 0551 | 381127-8
Fax: 0551 | 381127-9
E-Mail: info@IKUD-Seminare.de
Internet: http://www.IKUD-Seminare.de
Nur für XING Mitglieder sichtbar Meine Vorstellung
Dieser Inhalt ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar.
Steffen Henkel
Sehr geehrte Frau Wolter,
vielen Dank für Ihre Vorstellung und herzlich Willkommen im SIETAR-Forum bei xing.
Ich bin auf die Interessanten Gespräche und den fachlichen Austausch hier im Forum hier sehr gespannt und wir freuen uns auf Ihre Beiträge.
Viele Grüße schickt Ihnen
Steffen Henkel
Nur für XING Mitglieder sichtbar Auch ich bin dabei!
Dieser Inhalt ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar.
Nur für XING Mitglieder sichtbar
Hallo liebe Annett!
Herzlich willkommen in unserer Gruppe und toll, dass Du so engagiert bei der Sache bist.
Ich bin immer noch beeindruckt von Deinen kulturellen Schwerpunkten und bin mir sicher, dass Du gerade in diesen Zeiten mit Deiner Expertise eine besonders gefragte Frau bist.
Alles Gute und bis bald mal wieder!
Michael
Ansgar Bittermann Interkulturelles Training im Online-Zeitalter
Mein Name ist Ansgar Bittermann und ich habe als Ausgründung aus der Universität 2007 Global Emotion (seit 2009 Global Emotion GmbH) gegründet. Ziel von Global Emotion ist es, das Interkulturelle Training auf eine neue Ebene zu heben.
Zum einen bieten wir nur Wissen an, was noch dampfend heiß ist - das bedeutet, dass wir unser Wissen frisch aus Universitäten beziehen. Zum anderen kooperieren wir mit Lehrstühlen, die auf den ersten Blick nicht mit Interkulturellem Training in Verbindung gebracht werden: Hirnforscher, Kognitive Psychologen, Wahrnehmungsforscher, Informatiker, Mathematiker, Regelungstechniker. Das erzeugt spannende Produkte (Zukunfstpreis 2008 für unsere Software "Kommunizieren mit Chinesen"). Wir können ja unseren Kunden nicht erzählen, dass sie auf andere zugehen sollen, und selbst bewegen wir uns nur in den engen Bahnen der Kulturwissenschaft.
Zum anderen versuchen wir die neuen Medien so intensiv wie möglich zu verwenden. Unser neuestes Produkt zusammen mit IWAYS aus Shanghai zum Beispiel ist ein virtuelles Training "Business in China", das als klassisches Training (via Webcam) mit Social Media 2.0 und Beiträgen aus der Hirnforschung abgehalten wird. Grundlage des Trainings ist das UAA Model der Universität Beijing und ein eigens von IWAYS gedrehter Film mit 18 Schauspielern und 6 Szenarios.
Es ist ehrlich gesagt überhaupt nicht einfach, Twitter, Facebook, SlideShare etc. sinnhaft auf interkulturelles Training zu übertragen. Alle reden immer vom Web 2.0, aber es wirklich in seiner Gänze ernsthaft zu nutzen, ist wirklich nicht einfach. Die Vernetzung mit der IT und den daraus resultierenden Problemen für die Nutzbarkeit (sowohl auf Seiten des Kunden als auch auf Seiten des Trainers) stellt einen gerade im eher IT-fernen Kulturbereich (im Vergleich zu Serverdienstleistern oder Office-Lernkursen) vor ganz neue Herausforderungen.
Da dies für uns alle Neuland ist, würde ich gerne diese Gruppe nutzen, um gemeinsam mit anderen Forenteilnehmern das Spannungsfeld zwischen IKT und IT zu erörtern und einen spannenden Erfahrungsaustausch zu betreiben. Was mich vor allem interessiert, ist, wie die Kunden Ihre innovativen Web/IT Angebote nutzen.
In Deutschland gilt ja leider immer noch viel zu oft "was der Bua net kennt, fret er nich" :)
Ich freu mich auf eine spannende Zeit.
Herzlichst Ihr Ansgar Bittermann
Steffen Henkel
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Gary Thomas
Lieber Herr Bittermann,
ich finde Ihren Beitrag sehr interessant. Ja, die Verknüpfung von klassischem interkulturellen Training und neuen Medien ist in der Tat nicht einfach, wobei es auch daran liegt, daß wir Trainer uns umstellen müssen. In unserem Team sind wir wenigstens dazu über gegangen, bei unseren Trainings und Ausbildungen Online-Foren und Webinare im Vorfeld zu den Präsenztrainings einzuführen. Die Resonanz bei den Teilnehmern ist super, da wir dadurch einen erhöhten Praxisbezug im Training erreichen. Die Blogs sind auch super für die Nachbereitung. Wir Trainer hatten die größeren Hemmungen, uns auf die neuen Möglichkeiten einzulassen. Dazu kam noch die Investitionsaufwand, allerdings schätze ich unser 'Return on Investment' als mittelfristig erzielbar ein.
Durch die neuen Medien haben wir für unsere Programme zumindest einige Alleinstellungsmerkmale erzielen können.
Ich weiss, es ginge viel mehr, wie Sie in Ihrem Artikel andeuten. Wir stehen noch am Anfang.
Viele Grüße
Gary Thomas
Ernesto Martin Vorstellung
Moin allerseits, wie der Spanier sagt,
ich habe mich sehr für die Einladung in diese Gruppe gefreut. Ich möchte einen Anfang machen. Vielleicht animieren sich auch andere dazu, eine kurze Vorstellung von sich zu geben :-)
Ich heisse Ernesto Martin und bin Spanier. Nach einem siebenjährigen Aufenthalt in England kam ich Mitte 1991 nach Deutschland. In Hamburg arbeite ich als Dozent und stehe Firmen und Behörden mit interkuiltureller und sprachlicher Beratung zur Seite (http://www.estudioespanol.eu). Ich bin Sietar-Mitglied seit ca. 1 Jahr und lizenzierter Partner von Richard Lewis Communications. Weitere Details über mich können meinem Profil entnommen werden.
Ich denke, die Einrichtung dieses Forums ist eine hervorragende Idee. Es bietet eine Möglichkeit der Kommunikation, die Zeitgemäß ist und ermöglicht den Austausch mit Nicht-Mitgliedern.
Jetzt muss dieser Raum nur noch mit Inhalt, mit Leben gefüllt werden.
In diesem Sinne...
Nur für XING Mitglieder sichtbar
Hola Ernesto!
Muchas gracias por el mensaje ;-)
Es freut mich, dass Sie sich dieser Gruppe angeschlossen haben. Sie sind der erste Spanier, den ich treffe, der sowohl in England als auch in Deutschland lebte und dann auch noch mit "Moin" grüßt. Das freut mich als Norddeutschen, der 40 km vor der Nordsee lebt, natürlich besonders ;-)
Ich hoffe Sie demnächst mal persönlich kennenzulernen und danke Ihnen schon jetzt dafür, dass Sie unser Forum weiter beleben werden.
Hasta luego!
Michael Eggers

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "SIETAR Deutschland e.V. - Austausch für erfolgreiche interkulturelle Zusammenarbeit"

  • Gegründet: 20.11.2009
  • Mitglieder: 1.477
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 724
  • Kommentare: 701