Probleme beim Einloggen

Social Media Club Frankfurt

Chapter Frankfurt des Social Media Clubs. Non-Profit und regional fokussierte Gruppe zum Thema Social Media/Social Business.

Michael A. Schmidt Schreiben für den Bildschirm (6)
Es ist eine alte Textererfahrung: Je kürzer der Text, desto länger dauert das Feilen. Das gilt ganz besonders für die Suche nach einer treffenden Überschrift.
Ein paar Starthilfen zur Zeitersparnis stelle ich Ihnen im 6. Teil der Reihe vor – mit Rezepten, die in diesem Fall natürlich genauso für gedruckte Texte gelten:
Ric Stadelmann Wissen Sie, wieso Ihre Ziel- & Wunschkunden generell nicht bei Ihnen kaufen? Und wie Sie dies ändern können!?!
Eigentlich kann die Überschrift auch umformuliert werden in: Wieso Menschen generell nicht kaufen?
Die Antwort darauf ist sehr banal; wird aber zu oft vergessen. Zurück bleibt dann das Gefühl, dass man ein falsches Produkt oder eine eine falsche Dienstleistung anbietet. Diese noch verbessern muss, damit diese dann auch dem Zielkunden “schmeckt”.
Wieso kaufen Menschen generell nicht?
Die wenigsten Menschen kaufen etwas bereits beim ersten Kontakt. Gerade wenn Sie Kunden über das Internet gewinnen wollen, so sollte das Thema Vertrauen bzw. -aufbau an erster Stelle Ihrer Strategie stehen.
Meine ganz persönliche Meinung: “Vertrauen” die Währung des 21. Jahrhunderts.
Wieso sind die vertrauensbildenden Maßnahmen in Ihrem Marketing besonders wichtig:
1 - Menschen kaufen nicht von Fremden!
2 - Menschen kaufen nicht sofort!
Ist das wirklich so?
Auch in den Tagen von Online-Shopping?
Gegenfrage: Sie kaufen doch auch lieber von Menschen, denen Sie glauben. Und denen Sie vertrauen. Und die Sie auch kennen. Oder?
Wie können Sie denn nun doch verkaufen?
Wie werden Sie bei Ihrem Lieblingskunden buchstäblich vom Fremden zum vertrauensvollen Lieferanten?
Hierzu gibt es eine kurze sowie eine längere Antwort!
Die kurze Antwort: Bauen Sie eine Beziehung mit dem Interessenten auf
Die etwas ausführlichere Antwort: Es gilt das Vertrauen des Interessenten zu gewinnen. Dafür eignen sich am besten Blogartikel, White-Papers, Fallstudien, Umfragen, Videos und Podcasts. Und setzen Sie mindestens 3 kostenlosen Lead-Magneten ein - es wird dabei von Freebies gesprochen.
Stellen Sie Ihre Marke dar und erzeugen Sie Glaubwürdigkeit. Bilden Sie Ihre Leser weiter.
Nutzen Sie regelmäßige E-Mails, in denen Sie viele relevante Informationen preisgeben und dem Leser hochwertige Inhalte vermitteln. Damit stellen Sie Ihre Kompetenz unter Beweis und positionieren sich als Experte. So lernt Ihr Interessent Sie besser kennen und vertraut Ihnen etwas mehr.
Erst dann ist ein Verkauf für den Großteil Ihrer Interessenten möglich. Natürlich wird es aber auch immer Wunschkunden geben, die direkt beim ersten oder zweiten Kontakt auch Ihr Produkt erwerben. Genauso gibt es Menschen, die nie bei Ihnen kaufen werden -egal welche Strategie Sie anwenden werden. Aus der US-Amerikanischen Lektüre zum Thema Verkauf kann hier der Spruch “you can´t win them all” dienen - um nicht zu enttäuscht zu sein, wenn man eben nur 3 Kunden aus 5 Interessenten gewinnen kann.
Wie viele Interessenten benötigen Sie um einen Kunden zu gewinnen?
Wie setzen Sie das Thema “Vertrauen” um? Wie bauen Sie dies auf und aus?
Beste Grüße aus Frankfurt am Main
Ihr Ric Stadelmann,
Ihr Lieblingskunden-Coach
Ric Stadelmann Wissen Sie, wie viele der Top5-Marketing-Fehler Sie machen?!?
Wissen Sie wieso Ihre Kundengewinnung misslingt und wie Sie sie deutlich verbessern können?
Der Kunde steht im Mittelpunkt aller unternehmerischen Aktivitäten. So zumindest der Grundtenor aller Lehrbücher. Die Produkte und Dienstleistungen werden für den Kunden erschaffen und optimiert. Mit der Kaufentscheidung des Kundens entscheidet sich für die Unternehmerin oder den Unternehmer ob der Traum des Unternehmertums weiter geträumt werden kann.
Wieso fällt es aber einigen UnternehmerInnen, Coaches, ExpertInnen, BeraterInnen so viel leichter als anderen die entsprechenden Kunden und Klienten anzuzuziehen, zu überzeugen und Verkäufe zu generieren?
Was ist das Geheimnis dieser GründerInnen und InhaberInnen, die gerade im Bereich Marketing und Vertrieb erfolgreicher als der Rest sind?
Sie vermeiden allesamt diese 5 Fehler ...
- Fehlendes oder mangelndes Wissen über den Wunschkunden
- Zeitmangel
- Technische Überforderung bzw. Hilflosigkeit!
- Marketing und Vertrieb nur via “ZDF”
- Ziel- und Planlosigkeit
Was bedeuten die einzelnen Punkte im Detail?
#1 - Kenne Deinen Lieblingskunden - aber richtig!
Aber ich kenne doch meine Zielgruppe, werden Sie jetzt spontan einwerfen.
Beim Thema "kennen" geht es nicht nur darum herauszufinden, dass der potentielle Lieblingskunde männlich, verheiratet und zwischen 32 und 42 Jahren jung ist. Denn damit fehlt Ihnen ein wichtiger Aspekt seiner Persönlichkeit: die Gefühlswelt.
Nur wenn Sie als Unternehmerin bei der Analyse Ihres Lieblingskunden noch tiefer gehen, werden Sie Ihre Marketing-Aktivitäten noch besser darauf ausrichten und auch noch mehr erreichen.
Emotionen verkaufen!
Hierbei sollten Sie alle Aspekte Ihres Zielkundens berücksichtigen. Adressieren Sie Ihre Marketing-Botschaften gezielt auf diese Emotionen und Sie werden mit Ihrem Marketing noch erfolgreicher werden - garantiert!
2 - Wo ist denn all die Zeit hin? Ihre Zeitfresser!
Die meisten UnternehmerInnen verwenden bis zu 88,6 % ihrer Zeit für die Suche, das Durchklicken und -stöbern des Internets und beim Versuch herauszufinden und festzulegen, was zu tun ist um einen weiteren Kunden ins Ladengeschäft oder Online-Shop zu holen.
Dies ist überaus viel Zeit und sollte eigentlich dafür genutzt werden, sich auf die Implementierung der Marketingaktivitäten zu fokussieren. Stattdessen geht diese wichtige Zeit dabei verloren herauszufinden was überhaupt zu tun ist; statt es zu tun bzw. umzusetzen!
Hier gilt es sich als Unternehmerin “freizustrampeln”, also mehr Zeit für die wichtigen Dinge im (Berufs)Leben zu haben, beispielsweise für die Implementierung von Marketing-Instrumenten statt der Suche danach.
3 - Technische Hilflosigkeit und Überforderung
Kennen Sie die Nebenwirkungendes Informationszeitalters?
Genau!
Wir werden ständig und überall mit einer Fülle und Vielzahl von verschiedensten Informationen “bombardiert”. Die meisten Überschriften und Inhalte lobpreisen “Welche Tools Sie unbedingt einsetzen müssen” “In 24 Stunden zur Wunderwaffe im Internet” “welche Software im Jahr 2018 unbedingt eingesetzt werden muss” "in 2 Minuten zum SEO-Spezialisten"...
Die Frage, die sich jeden Tag aufs Neue gestellt wird:
- Wem sollen wir wirklich zuhören?
- Welche Posts, Artikel, Beiträge sollen wir lesen?
- Wem sollen wir vertrauen und unsere Aufmerksamkeit schenken?
Wir alle haben (nur) 24 Stunden Zeit pro Tag. Wie können diese am besten”investiert” werden?
Es dringen Infos zu wichtigen Tools, Software und Hacks zu uns durch, die wir nicht benötigen. Wir erhalten Infos zu passenden Tools und Hilfsmitteln - jedoch zum falschen Zeitpunkt und in der falschen Situation.
Aber genau dies macht den entscheidenden Unterschied aus - sind sozusagen ein weiteres Mosaiksteinchen zum Erfolg:
das richtige Tool zum richtigen Zeitpunkt zur richtigen Situation.
Stellen Sie sich vor, einen Safe öffnen zu wollen, wenn Sie nichts weiter haben als eine Spitzhacke. Bei sehr vielen (Online)-Marketing-Aktivitäten lässt sich genau dieses Phänomen beobachten.
Mit den richtigen Tools an der Hand tun wir uns hundertfach einfacher. Damit lässt sich der Safe ganz elegant öffnen.
4 - Sie verkaufen nur per “ZDF”
Wissen Sie was “ZDF” mit Ihrem (Miss)Erfolg zu tun hat?
Mit Logik, Verstand und dem Präsentieren von Zahlen, Daten, Fakten - kurz “ZDF” kommen Sie im Verkauf in etwa so weit, wie mit nem VW-Käfer bei einem Monster-Truck-Wettkampf. Trotzdem gibt es tagtäglich negative Beispiele dafür, wie zahlreiche Unternehmer und Werbetreibende immer noch versuchen allein über die tollen Produkteigenschaften und logischen Argumenten bei den Käufern zu punkten.
Das Ergebnis spricht eine klare Sprache: Deutlich weniger Interessenten und Verkäufe als eigentlich möglich wären. Die Lösung ist einfach: Setzen Sie den Hebeln in den Köpfen Ihrer potenziellen Kunden an, der auch wirklich etwas bewirkt: den Gefühlen.
Verkaufen funktioniert in über 90 Prozent der Fälle über Emotionen. Und zwar über die Gefühle, die sich Ihr potenzieller Kunde - Ihr Lieblingskunde - herbeisehnt. Ob es Macht, Liebe, Freiheit oder Sicherheit ist – geben Sie Ihrem Lieblingskunden unbedingt das Gefühl, genau dies bei Ihnen zu bekommen.
Damit halten Sie ein mächtiges Werkzeug in den Händen, quasi den Knopf mit der Aufschrift „Kaufen“. Lösen Sie den Leidensdruck für Ihren Lieblingskunden.
Und Sie werden sehen: Ihre Verkaufszahlen schießen nach oben – garantiert!
5 - Keine klar definierten Ziele
Unternehmensstrategien- und pläne gibt es doch nur bei großen Unternehmen?!?
Sicherlich werden Sie beruflich und private Ziele haben, so wie es beispielsweise in den Büchern und auf den Seminaren von Coaches wie Tony Robbins und Jürgen Höller lernen kann. Wie sieht es jedoch für (Marketing)-Ziele für Ihr Unternehmen aus. Sprich: Wo genau soll sich Ihr Unternehmen in 90 Tagen befinden?
Der Großteil der GründerInnen gehen die “Karriere” in und mit Ihrem Unternehmen so an, als würden sie auf offener See in einem Segelboot ohne Segel treiben, oder in einem Ruderboot ohne entsprechende Ruder. Weit weg von Ressourcen in Form von Zeit, Geld und Mitarbeitern. Sie geben keinen Kurs vor. Sie befinden sich im “reagieren” Modus, sind also Spielball der Wellen und Strömungen.
Sinnbildlich wird an den falschen Dingen gearbeitet oder an den richtigen jedoch zu einem falschen Zeitpunkt. Das ist der Hauptgrund für das Gefühl der Überforderung, Stress, oder - um ganz ehrlich zu sein - einer aufkommenden Hoffnungslosigkeit.
Klare Vision - klare Route - klarer (Marketing)Kurs
Solange keine klare Vision vom Unternehmen bzw. von der Unternehmensentwicklung existiert, wird es immer mehr ein Spielball der Wellen sein, ein Opfer der Geschehnisse auf hoher See.
Wie viele der Fehler begehen Sie?
Haben Sie bereits versucht diese abzustellen? Und wie genau? Wie ist/war das Resultat?
Oder werden Sie erst jetzt damit anfangen? Mit welchem genau?
Beste Grüße aus Frankfurt am Main
Ihr Ric Stadelmann,
Ihr Lieblingskunden-Coach

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Social Media Club Frankfurt"

  • Gegründet: 18.06.2010
  • Mitglieder: 1.417
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 604
  • Kommentare: 361