Probleme beim Einloggen
Silvia Ritter Fairbag
Unser social Design Label "Fairbag" fertigt Upcycling Taschen aus gebrauchten Drucktüchern und bringt so gesellschaftlich benachteiligte Menschen in Arbeit. Wir arbeiten ohne staatliche Unterstützung. Https://www.fairbag-shop.de
Barbara Skindziel
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Silvia Ritter
Hallo Barbara, ich denke auch, dass die Förderungen zwischenzeitlich ein eigener Wirtschaftszweig geworden ist, an dem viel zu viele verdienen. In der Gesellschaft findet ein Umdenken statt und immer mehr Verbraucher hinterfragen die Herstellung und Herkunft ihrer Produkte. Daher finde ich es wichtiger, Gelder in die Aufklärung der Konsumenten zu investieren. Leider Entwickeln sich auch die Zertifikate zu einem Wirtschaftszweig, den sich viele, vor allem kleine Unternehmen nicht leisten können, auch hier wären die Gelder sicher sinnvoller angelegt. liebe Grüße Silvia
Jens Nador Job als Dialoge / Weltverbesserer (m/w)
CRAZY-JOB #911 | Dialoger / Weltverbesserer (m/w)
http://www.crazy-jobs.de/crazy-jobs/dialoger-weltverbesserer-mw/
Wir starten eine Woche, dieses mal mit dem Motto: Lasst uns die Welt verbessern! Ob als Student oder Nebenberuflich, wenn jeder einen kleinen Beitrag leistet schaffen wir es vielleicht die Kurve zu bekommen. Es ist traurig was auf unserer Erde gerade vor sich geht, danke an alle die sich bereits engagieren. Also Ärmel hoch, teilen, markieren und einen Beitrag leisten!
LIKED unsere Facebook Seite

>>https://www.facebook.com/crazyjobsde/ <<
Hier gehts zum Job die Welt zu verbessern:
http://www.crazy-jobs.de/crazy-jobs/dialoger-weltverbesserer-mw/
Fabian Möller Fachtag "Modernisierung der Behindertenhilfe"
Wie lässt sich durch Netzwerkarbeit das lokale Umfeld ambulanter und stationärer Unterstützungsangebote so einbinden, dass alle Bürgerinnen und Bürger mit oder ohne Behinderung gleiche Teilhabechancen erhalten? Welche Voraussetzungen müssen von Seiten der Politik und der Kostenträger gegeben sein, damit zielgruppenübergreifende Kooperationen im Sozialraum entstehen können? Und wie beeinflusst partizipativ-sozialraumorientierte Netzwerkarbeit das professionelle Selbstverständnis von Fachkräften der Behindertenhilfe?
Mit diesen und weiteren Fragen zum Thema befasst sich der Fachtag der Diakonischen Stiftung Ummeln "Modernisierung der Behindertenhilfe – Partizipativ-sozialraumorientiertes Netzwerken als Baustein der Berufsidentität" am 25. November 2016 in Bielefeld.
Partner des Fachtags ist die Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld. Für sie wird Prof. Dr. Frank Dieckbreder, Experte für Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit, einen einführenden Impuls geben. Prof. Dr. Ulrich Deller, Leiter des Masterstudiengangs Kooperationsmanagement der Katholischen Hochschule Aachen, befasst sich anschließend mit den ökonomischen und politischen Rahmenbedingungen für erfolgreiches Netzwerken. Prof. Dr. Georg Theunissen von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg widmet sich in seinem Vortrag den Perspektiven moderner Behindertenarbeit und ihren Herausforderungen für die Praxis.
Am frühen Nachmittag geht es mit einem innovativen und kreativen Prozess weiter. Wir machen die Vision vom sozialraumorientierten Netzwerken begreifbar, indem wir sie uns bauen! LEGO SERIOUS PLAY™ ist ein moderierter, kreativer Prozess, bei dem es darum geht, im Spiel durch Bauen neue Ideen zu formulieren. Hier sind nicht nur Worte gefragt. Hier wird gebaut, geformt und gehandelt.
Es erwartet Sie ein interessanter und innovativer Fachtag. Informationen zur Anmedlung finden Sie unter:
Katharina Grömminger Fachkongress "Alltagsunterstützende Assistenzlösungen"
Sie interessieren sich für intelligente Technologien, die Ihnen Ihre Arbeit und mobilitätseingeschränkten Menschen das Leben erleichtern? Oder Sie wollen mehr über die Chancen und Grenzen technologiegestützter Assistenzsysteme erfahren?
Dann sind Sie auf dem Fachkongress Alltagsunterstützende Assistenzlösungen mit begleitender Ausstellung genau richtig!
Experten verschiedener Disziplinen und Einrichtungen informieren im Rahmen des Kongresses über die zahlreichen Aspekte bei der Realisierung technologiegestützter Assistenzsysteme, sowohl im Bereich des betreuten Wohnens als auch in der ambulanten und stationären Pflege. Dabei handelt es sich um konkrete Erfahrungsberichte und Best Practice Beispiele aus Einrichtungen, von Herstellern und Beratungsstellen, die die Möglichkeiten und Grenzen der zukunftsweisenden Technologien aufzeigen. Darüber hinaus werden die rechtlichen Aspekte und Umsetzungsmöglichkeiten in Bezug auf die Themen Finanzierung und Datenschutz näher beleuchtet.
Die begleitende Ausstellung präsentiert die neuesten Systeme, Produkte und Konzepte zur Nutzung im professionellen Umfeld. Pflegekräfte, Betreuungskräfte und Pflegeeinrichtungen profitieren von den neuen Möglichkeiten, die im Alltag entlasten und die Arbeit organisatorisch vereinfachen.
Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten alltagsunterstützender Assistenzlösungen!

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Sozial Konzept"

  • Gegründet: 16.02.2010
  • Mitglieder: 100
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 23
  • Kommentare: 3