Probleme beim Einloggen

SpaceWorks

Wie wird sozialer Raum einladend, lebendig, herausfordernd und produktiv? Was braucht Eigensinniges und Gemeinsames? Wie entsteht Vitalität?

Yesh Jadhav Space Mining Market to 2025 - Global Analysis and Forecasts by Phase (Spacecraft Design, Launch and Operation); Type of Asteroid (C-Type, M-Type, S-Type); Application
Get sample PDF copy at: http://bit.ly/2PAmJk2
Space mining also known as asteroid mining is a process that is involved in exploitation of raw materials from asteroids and other minor planets, as well as near-Earth objects. Minerals are extracted from a spent comet or asteroid, then taken back to Earth or utilized in space for construction materials.
The key factors propelling the growth of space mining are increasing government initiatives and investments to frame regulations for asteroid mining and impending and ongoing space mining missions. Further, government initiatives resulting in rising number of start-ups and adoption of In-Situ Resource Utilization (ISRU) practice in space exploration are anticipated to provide growth opportunities over the next few years. However, high costs allied with asteroid mining and huge environmental risks due to mining activities are some of the restraints that are hindering the market to grow.
The key players influencing the Space mining market are Deep Space Industries, Inc., Planetary Resources, Inc., Moon Express, iSpace, Asteroid Mining Corporation, Shackleton Energy Company, Kleos Space S.A., TransAstra Corporation, SpaceFab.US and National Aeronautics and Space Administration.
Dorothe Liebig HOW TO CHANGE THE WORLD
1971 segelt eine Gruppe engagierter Leute mit einem kleinen Boot in eine Atomtestzone vor der Küste Alaskas – diese Protestaktion begeistert, inspiriert und verändert die Welt. Damit beginnt die Geschichte von Greenpeace und der gesamten modernen Umweltbewegung. Es war der nicht geplante Start eines Umbruchs, der inzwischen längst unsere ganze Gesellschaft erreicht hat.
Die Aktivisten charterten im September 1971 den Fischkutter „Phyllis Cormack“ mit der Absicht, einen US-Atomtest vor Alaska zu stören und die Zündung der Bomben zu verhindern. Das Schiff wurde in „Greenpeace“ umbenannt und setzte die Segel in Richtung des Testgeländes nach Amchitka. Die US Coast Guard fing sie mit einem Küstenwachschiff ab und zwang sie zum Hafen zurückzukehren. Bei ihrer Rückkehr nach Alaska erfuhr die Mannschaft, dass in allen größeren Städten Kanadas Proteste stattgefunden und die USA den zweiten unterirdischen Test auf den November verschoben hatten. Viele weitere Greenpeace-Aktionen sollten in den nächsten Jahren folgen, teilweise unter Einsatz des Lebens. Überall auf der Welt formierten sich Gruppen und protestierten gegen Atomtests, gegen die Tötung der Wale und zur Rettung von Robben – Aktionen, die die Welt veränderten. Die Gründer von Greenpeace waren sich der Macht der Bilder für politische Kampagnen von Anfang an bewusst und dokumentierten ihre Aktionen auf 16mm Filmmaterial. Für seinen packenden Dokumentarfilm HOW TO CHANGE THE WORLD konnte sich Regisseur Jerry Rothwell deshalb aus einem riesigen Archiv unglaublicher, bisher unveröffentlichter Filmaufnahmen bedienen.
„Ein paar entschlossene Menschen, eine Überzeugung, ein kleines Schiff und der Kampf David gegen Goliath. Aus dieser waghalsigen Reise wurde eine der größten Umweltschutzorganisationen weltweit. Dieser bewegende Film zeigt eindrucksvoll: Jeder kann die Welt verändern, ich bin davon überzeugt - auch heute!“
Source: Blickpunkt Film
Daniel Pauw **Tagung des Instituts für Sozialorganik - 7.11.2018**
Liebe SpaceWorker,
wie schon die vergangenen Jahre möchte ich Euch auf unsere Tagung am 7.11. an der Alanus Hochschule aufmerksam machen. Schwerpunkt der Tagung ist dieses Jahr "Führung in Krise(n)" - wobei wir mit Blick auf die aktuellen Transformationen der Arbeitswelt bewusst die Doppeldeutigkeit im Titel gewählt haben. Wieder gibt es neben inspirierenden Keynotes, Workshops von und mit Pionierunternehmen natürlich auch Zeit zum vernetzen und einen künstlerischen Beitrag zum Thema.
Das Programm und nähere Infos findet Ihr unter http://www.alanus.edu/sozialorganik
Aktuell gibt es für die nächsten 20 Tagespässe mit dem Werbecode "newworker" noch einen Rabatt von 10% (nur 171€ statt 190€). Vergabe nach dem first come first serve Prinzip.
Bei eventuellen Fragen meldet Euch gerne bei mir!
Beste Grüße aus Köln
Daniel
Dorothe Liebig
Lieber Daniel, gibt es etwas von Tagung zu berichten? Was hat Dich besonders inspiriert? Grüße aus Berlin nach Bonn, Dorothe
Dorothe Liebig EINLADUNG ZUR AUSSTELLUNG: BOSNA QUILTS 22.8.- 26.8.2018 IN BERLIN
Die Bosna Quilts sind das Ergebnis einer besonderen Zusammenarbeit, entstanden während des Krieges in Bosnien 1993 in einem Flüchtlingsheim in Vorarlberg. Nach Entwürfen der in Bregenz lebenden Künstlerin Lucia Lienhard-Giesinger wurden - und werden bis heute - Quilts von 11 bosnischen Frauen, die inzwischen wieder in ihren Heimatorten (den bosnischen Städten Gorazde und Sarajevo) leben, „rucno“, das heißt von Hand, vernäht.
Für Lucia Lienhard-Giesinger sind die Entwürfe ein „Malen mit Stoffen“, ein Experimentieren mit Farbflächen. Die Näherinnen arbeiten aus der Fläche einen Körper heraus. Die Nähte, bei Quilts ebenso wichtig wie Farbe und Stoff, sind ihnen überlassen… Die Arbeiten sind ein Beispiel dafür, wie gemeinsames Gestalten, wie KoKreation entstehen kann.
Diese künstlerische Kooperation existiert inzwischen mehr als 20 Jahre und bildet nach wie vor für die bosnischen Frauen eine finanzielle Existenzgrundlage.
Die Bosna Quilt Werkstatt stellt in Berlin vom22.-26. August aus.
Gezeigt werden die Arbeiten in der Werkstatt bau.stelle in Lichterfelde Ost.
Lucia Lienhard-Giesinger wird zu bestimmten Zeiten persönlich durch die Ausstellung führen. Außerdem haben wir ein schönes Rahmenprogramm konzipiert, so dass es immer wieder Inspirierendes zu hören und zu entdecken gibt.
Wir sind sehr glücklich, diese Arbeiten zum zweiten Mal in Lichterfelde präsentieren zu können und wünschen der Ausstellung viele Besucher.
Dorothe Liebig und Katrin Rinne
BEGLEITPROGRAMM
Mittwoch 22.8. 19.00 Uhr Vernissage
Katrin Rinne und Dorothe Liebig im Gespräch
mit der Künstlerin Lucia Lienhard-Giesinger und der Quilterin Safira Hošo
Musik aus Berlin: Adrian Zloch (Gitarre) und Tatjana Walzer (Vocals)
Donnerstag 23.8. 11.00 bis 19.00 Uhr Ausstellung geöffnet
17.00 Uhr Führung Lucia Lienhard-Giesinger und Safira Hošo
führen durch die Ausstellung
19.00 Uhr Abendgespräch über die Neugier mit Dr. Gesa Gordon
Freitag 24.8. 11.00 bis 19.00 Uhr Ausstellung geöffnet
12.00 Uhr Führung Lucia Lienhard-Giesinger und Safira Hošo
führen durch die Ausstellung
19.30 Uhr Filmabend «Warum Frauen Berge besteigen sollten»
Eine Reise durch das Leben und Werk von Dr. Gerda Lerner.
Anschließendes Gespräch mit der Regisseurin Renata Keller.
Samstag 25.8. 10.00 bis 16.00 Uhr Ausstellung geöffnet
12.00 Uhr Musik aus Berlin Otto Hirte (Saxophon) und Thomas Kolarczyk (Bass)
13.00 Uhr Führung Lucia Lienhard-Giesinger und Safira Hošo
führen durch die Ausstellung
Sonntag 26.8. 10.00 bis 13.00 Finissage
11.00 Uhr Musik aus Berlin
Duo Amortal Bettina Hartl (Bandoneon) und Dariusz Blaskiewicz (Geige)
12.00 Uhr Führung Lucia Lienhard-Giesinger und Safira Hošo
führen durch die Ausstellung
13.00 Uhr Gemeinsamer Abschluss und Ausblick
Ausstellungsort bau.stelle | Künstlerische Werkstätten
Oberhofer Weg 15, Hinterhof | 12209 Berlin-Lichterfelde Ost
Dorothe Liebig
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Dorothe Liebig
Eine gelungene Ausstellung liegt hinter uns. Viele interessierte Besucherinnen und Besucher, inspirierende Begegnungen mit Menschen aus Lichterfelde OST und darüber hinaus. Wir haben 9 Quilts verkauft und sind sehr glücklich darüber!
Ein Höhepunkt am Freitagabend war der Film und das anschliessende Gespräch mit Renata Keller, der regisseurin.
Den Dokumentarfilm kann man als DVD erwerben, es lohnt sich sehr!