Probleme beim Einloggen
Frank Thiele Nochmal 10 % minus und wir sind weg
Christian Uhde hat es heute auf den Punkt gebracht: Die SPD befindet sich im freien Fall und es darf jetzt kein Halten mehr geben, alles auf den Prüfstand zu stellen, was läuft. In der Wirtschaft müssten wir als Partei Insolvenz anmelden. Unser Eigenkapital bei unseren Wählern ist komplett verbraucht. Die Auftragslage bei der Erfüllung unserer Ziele ist bescheiden. Die Zukunft ist schwarz oder sogar braun. Niemand in Berlin befasst sich mit dem Warum. Gerade habe ich den typischen Politikersprech von Lars Klingbeil gehört. Da war die Rede von kein gutes Ergebnis und Analyse und in Ruhe. Wir müssen angeblich besser werden. Dabei wird uns ununterbrochen aus Berlin suggeriert, wie gut wir doch schon sind und wie gut unsere Leute in Berlin arbeiten. Das schlechte Bild geben angeblich nur CSU und CDU ab, aber wir sind es, die am meisten auf den Hut kriegen. Genossinnen und Genossen, wir sind bald nicht mehr da! Neben dem desaströsen Wahlkampf von Martin Schulz war es unser größter, vielleicht der tödliche, Fehler, wieder in die ungeliebte Regierung zu gehen. Wir wollten uns oder sollten uns angeblich in der Regierung neu programmatisch aufstellen und regenerieren, da kann ich ja nur lachen, wenn ich jetzt die Ergebnisse auch unserer Neuaufstellung sehen. – Und doch passiert in unserer Partei so gut wie nichts. Eigentlich müsste in Anbetracht dessen, dass wir nur noch 1/4 von uns sind, der Aufstand ausbrechen. Aber scheinbar finden wir uns damit ab, dass alle unsere Bastionen wegbrechen. Gedanklich gut, wenn das so ist, dann haben wir es auch nicht anders verdient. Nur gehen wir nicht mit einem Knalleffekt aus der Welt, sondern mit einem Winseln. Unsere Geschichte: August Bebel, Friedrich Ebert, Rudolf Breitscheid, Hermann Mueller, Otto Wels, Kurt Schumacher, Erich Ollenhauer, Willy Brandt, Herbert Wehner, Helmut Schmidt (Gott segne Sie alle), Gerhard Schröder (wegen seiner Standhaftigkeit und seines Durchsetzungsvermögen).
Unsere Totengräber: Oskar Lafontaine, der uns aus persönlicher Eitelkeit vernichten wollte und es fast auch geschafft hat, Franz Müntefering, der uns mit aller Gewalt in die große Koalition getrieben hat, Hannelore Kraft, die Komplettversagerin sowohl in der Partei als auch im Land, Martin Schulz der Europaspinner mit seinem Wahlkampf an den Leuten vorbei in und Andrea Nahles ohne jeden Kommentar. Gerade habe ich sie noch mal bei ihrer lahmen Erklärung zu der Bayern Wahl erlebt, nur dummes Politikgequatsche mit scheinbaren Erklärungen und geheuchelt Verständnis für die arme Natascha Kohnen, die im übrigen eine grundehrliche Erklärung zu dem Misserfolg abgegeben hat. Andrea Nahles hat nicht im allergeringsten ihr persönliches Verschulden durch ihre aufgezeigte Inkompetenz in der Affäre Maaßen thematisiert, sondern nur von fehlendem Rückenwind aus Berlin für Bayern gefaselt. Man muss die Dame mal in das Verhältnis zu den vorgenannten Parteigrößen setzen und dann kommt man unwillkürlich zum Ergebnis in Bayern.
Guido Brune Bernd Rüegg
+10 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Guido Brune Die Gründungshymne
... aber einen LASSALLE, BEBEL, WELS, BRANDT und SCHMIDT wird es NIE wieder geben!
Guido Brune Anke Willoweit Dirk Warschkow
+4 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Ernst Holzmann Wir brauchen eine gründliche Analyse: Wenn die politische Elite versagt...
Haben Sie irgendwann den Zeitpunkt gemerkt, als Politiker begonnen haben, in Worthülsen zu sprechen – hören Sie genau hin: Wir schaffen das! Wir lassen das prüfen! Wir werden zur Rechenschaft ziehen! Wir müssen die Ergebnisse in Ruhe analysieren!
Worthülsen, die keine Aussage haben, ausser die, dass man etwas gesagt hat, ohne etwas zu sagen.
Können Sie sich an die letzte Auseinandersetzung unserer Kanzlerin mit ihrem Kompagnon aus Bayern erinnern – er geht hieß es, einen Tag später wird zurückgerudert, er bleibt doch. Abgesehen davon, dass Machtkämpfe weder zum guten Ton gehören und in der Öffentlichkeit nichts zu suchen haben, verlieren die Menschen das Vertrauen in diese Politiker und deren Handlungen. Geht es ihnen wirklich um die Interessen der Bürger/innen, oder nur um die Selbstdarstellung und den eigenen Machterhalt?
Etwas länger zurück: Die Dissertationen für Doktorarbeiten lässt man sich schreiben, man macht nicht mehr selbst. Wer Geld hat, lässt andere für sich arbeiten. Titel kann man sich erkaufen. Oder Marktanteile und davon abhängige Gehälter und Boni durch gefälschte Abgaswerte.
Guido Brune .... und JETZT ALLE AUFSTEHEN!
Nur für XING Mitglieder sichtbar Neue Wege der Politikkommunikation dringend nötig
Es ist verdammt schwer, sich als PolitikerIn einzugestehen, dass man die Mehrheit der BürgerInnen fast nicht erreicht. Nur eine Minderheit liest am Morgen Zeitung (und wenn, sehr selektiv), geht gar auf die Internetseiten von Parteien oder deren Facebookauftritt. Sogar nur eine Minderheit sieht täglich Nachrichtensendungen.
Man muss über andere Wege nachdenken, wie man sogar mit Miniaufwand Zigtausende erreichen kann. Die traditionellen Medien werden es nicht für einen richten.
Seit Jahren gibt es einfache Alternativen. Im Rahmen einer Erneuerungsdebatte muss man auch überlegen, ob die Politikkommunikation neue Wege gehen muss.
Die drei kleinen Bücher beschreiben sehr anschaulich, wie leicht es wäre. Sie gibt es im Buchhandel oder unter info@aktionsideen.com
+3 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Nur für XING Mitglieder sichtbar
Herr Blöder, das wird es wohl auch nicht bringen. Besser wäre es, vor Ort wirklich mal drüber zu reden, wie man seine Inhalte, auch und gerade die, die man selber befürwortet, mal ganz anders an den Mann und die Frau gebracht bekommt, wie man es in den örtlichen Betrieben zum Thema macht, in den Wohngebieten. Ich bin sicher, der Runde fällt was ein. Sie können sich aber auch gerne per Telefon oder Email melden. Meist kann man schon am Telefon Anregungen geben, die Sie ohne Zeit-, Finanz-, Personalaufwand direkt umsetzen können.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "SPD"

  • Gegründet: 28.05.2009
  • Mitglieder: 2.112
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 856
  • Kommentare: 3.358