Spielend begreifen - get it through gamesSpielend begreifen - get it through games

450 members | 14 posts | Public Group
Oliver Kruth
Hosted by:Oliver Kruth

Spiele mit Mehrwert, alles was Verstehen fördert, egal ob Simulationen/Planspiele, Teamspiele oder Ice-Breaker für Teams und Organisationen

Tue, 10/6/2020 7:00 PM - 9:30 PM

Dieses Mal möchte ich mit euch zeichnerische Spiele spielen. Also alles was der Stift hergibt.... Read more

Tue, 10/6/2020 7:00 PM - 9:30 PM

Location

Online

Spannendes Spiel, vorgestellt von https://www.xing.com/profile/Michael_Tarnowski/N93.1020331543.2fc40f.

in der Gruppe #ARGH! Agile Remote Games. Auch eine Empfehlung für all diejenigen, die vom Spielen nicht genug bekommen und denen eine Gruppe nicht reicht ;-)

REVIEW - Auf märchenhafte Weise Scrum erleben.

Am 21. Juli haben wir uns zu einer tollen Märchenstunde getroffen. Ziel war es mittels Scrum ein Märchenbuch zu entwickeln. Der Input dazu kam von Isabelle Strigun, die durch eine Podcast-Episode von #meinscrumistkaputt über Scrum-Simulationen inspiriert wurde. Das Format basiert ursprünglich auf dem Goldilocks Iterationsspiel - #agilepainrelief.

ABLAUF IM ÜBERBLICK

Nachdem die Teilnehmer sich kurz in wichtige Kernbegriffe von Scrum einlesen konnten ging es direkt los.

In zwei Sprints sollten Sie in einem Google-Doc ein Märchenbuch entwickeln, das bestimmten vordefinierten Anforderungen genügt. Diese Anforderungen waren bereits in einem Product Backlog priorisiert und als User Stories formuliert.

Jeder Sprint bestand wiederum aus zwei imaginären Tagen (a 7 Minuten). Zwischen den Tagen sollte ein kurzer Abgleich zum Stand der Arbeiten in Form eines Dailys stattfinden (Wer hat was erledigt? Wer setzt was am nächsten Tag um).

Zwischen den Sprints gab es dann ein Review, also ein Abgleich zu dem Stand des Produktes und eine Retrospektive bei der die Arbeitsweise im Team reflektiert wurde.

Die Rolle es Scrum Masters und Product Owners wurde in Personalunion von einem Teilnehmer der jeweiligen Gruppe ausgefüllt.

Die besondere Herausforderung für den Abend war es, dass die Simulation mit rund 30 Teilnehmern in 5 parallel arbeitenden Gruppen durchgeführt wurde.

POSITIVES

Grundsätzlich ist die Idee an sich gut angekommen vor allem auch, weil sie remote durchführbar ist. Auch die Moderation und die Vorbereitung, vor allem von Isabelle, wurde gelobt, worüber wir uns natürlich sehr freuen.

LEARNINGS

Rollen

Kritisch wurde die Doppelrolle aus Scrum Master und Product Owner gesehen. Die Konstellation, dass die Teilnehmer selbst eine Person dazu bestimmen sollten war nicht ideal. Wenn die Erfahrung für die Rollen fehlt ist es schwer diese für das Team erlebbar zu machen. Zudem entsteht fälschlicherweise der Eindruck, dass beide Rollen von einer Person ausgefüllt werden können.

Entsprechend ist der dringende Tipp in diesem Setting, dass der Trainer diese Rollen übernimmt, um die Simulation an der Stelle nicht zu überfrachten. Entsprechend bedeutet das aber auch, dass in jeder Gruppe mindestens ein Trainer sein sollte, der diese Funktionen übernehmen kann.

Timeboxing

Gerade im Online-Setting mit einer großen Gruppe waren die Timeboxen sehr kurz. Im ersten Teil, wenn sich die Teilnehmer einlesen, empfehle ich sich Zeit zu nehmen, um ein gemeinsames Verständnis aufzubauen und sich auszutauschen. Es war der Größe der Gruppe geschuldet und der kurzen Gesamttimebox, dass wir hier wenig Zeit investiert haben. Hier ist die klare Empfehlung mehr Zeit einzuplanen. Bei weniger Teilnehmern ist es natürlich auch einfacher hier in den Austausch zu kommen und sicher zu stellen, dass alle bestimmte Grundlagen verstanden haben.

In der Simulation selbst wäre gerade vor dem ersten Sprint hilfreich gewesen mehr Zeit zu geben, damit die Gruppe sich als Team finden kann und sich mit dem Setup vertraut macht. So haben sich doch einige Teilnehmer, insbesondere in der ersten Runde etwas verloren gefühlt und sind sehr hektisch ins Tun gestartet. Hier daher auch die klare Empfehlung gerade an dieser Stelle die Zeit nicht zu verknappen auch um zu ermöglichen, dass echter Austausch ermöglicht wird. Dies gilt vor allem, wenn sich die Teilnehmer gar nicht kennen.

Neben diesen „technischen“ Aspekten fehlte leider der direkte Vergleich zu anderen Vorgehensweisen. Hier wäre auch noch einmal wichtig beim Debriefing den Bezug herzustellen, damit die Andersartigkeit der Arbeitsweise den Teilnehmern präsent wird.

Trotz dieser angemerkten Aspekte, die sich in einem überschaubaren Setting mit weniger Teilnehmern einfach beheben lassen, hat mir die Simulation sehr gut gefallen. Insbesondere mochte ich, dass einem komplexeren aber greifbaren Produkt und auf Basis von User Stories gearbeitet wurde.

Vielen Dank vor allem an Isabelle, die sich bereit erklärt hat das Spiel in der Gruppe vorzustellen. Mein Dank geht natürlich auch an die motivierten Teilnehmer, die sich auf das Experiment eingelassen haben.

Wenn ihr selbst noch weitere Erfahrungen von dem Abend habt, die ihr gerne teilen möchtet, schreibt das gerne in die Kommentare.

Auch wenn es bestimmte Themen gibt, zu denen ihr ein spielerisches Format sucht, meldet euch gerne. Ich bin mir sicher, dass wir das was finden werden.

Ansonsten sehen wir uns spätestens im September zum nächsten Event.

Schöne Grüße und einen guten Start in die Woche,

Oliver

This post is only visible to logged-in members. Log in now

Die Online Simulation für Unternehmensstragie www.bizilliance.com hat sich gerade in den letzten Wochen bestens bei "Distance Learning" bewährt.

Durch viele spannende Elemente wie Auftragsvergabe in Realtime, Benchmarking und Ranking konnte der sportliche Ehrgeiz bei den Teams geweckt werden.

Die Trainer können den Spielverlauf direkt verfolgen, kommentieren, Tipps geben oder auch eingreifen und dem Spiel eine neueRichtung geben.

Gerne stehen wir für Fragen oder für eine Online Demo zur Verfügung.

Über diese Gruppe

AKTIVITÄTEN:
Die Gruppe "spielend begreifen" trifft sich um Serious Games auszuprobieren und zu reflektieren.

Da es nun sehr lange keine Events gab wird es auch hier jetzt ein paar Termine als Online-Events geben. Wenn ihr selbst spannende Spiele habt, die ihr gerne einmal in der Gruppe präsentierne oder testen möchtet, meldet euch gerne bei mir.

Geplanter Zeitrahmen an den Spieleabenden:
18:30 - 19:00 Eintreffen
19:00 - 21:00 Spiel inkl. Reflexion
21:00 - 21:30 Puffer bzw. Zeit für vertieften Austausch

ORT:
Online - Link wird am Tag der Veranstaltung an die TN geschickt

ZIELE
„Spielend begreifen“ klingt vielleicht nicht allzu hip, fasst aber den Kern der Sache. Ziel ist der Austausch über spielerische Formate, die in verschiedenen Kontexten hilfreich sein können, um Verständnis zu fördern. Verständnis meint dabei sowohl, Verständnis von Prozessen und Strukturen als auch ein besseres Verstehen der eigenen Person und des Gegenübers.

Entsprechend groß ist auch die Spannbreite möglicher Spielformate, angefangen von dynamischen Spielen als Ice-Breaker oder Warm Up, bis hin zu Simulationen und Planspielen.

Die gemeinsame Klammer dabei ist, dass diese Spiele nicht um ihrer selbst Willen gespielt werden, sondern dem Zweck dienen sollen Erkenntnisse und Verständnis zu schaffen und eine Möglichkeit bieten sich in einem geschützten Rahmen auszuprobieren. Entsprechend ist auch ein wesentlicher Bestandteil, dass im Anschluss über die Spiele reflektiert wird (Wann und bei wem lassen sich die Spiele einsetzen? Welche Fragen sind noch offen? Welche Elemente können weg oder sollten hinzugenommen werden? Welche Fragen können zur Reflexion anregen?). Games Facilitation ist sehr anspruchsvoll. Damit steht und fällt aber der Nutzen des Formates selbst. Hier wollen wir helfen eine Bewusstsein zu schaffen und die Skills weiter zu entwickeln.