Probleme beim Einloggen

Standby-wenn der Blackberry zum "Crack"Berry wird

Wann waren Sie das letzte Mal so richtig offline? Und wie fühlt es sich an, wenn alle Geräte einmal ausgeschaltet sind?

Deborah Klein Buchtipp: Glück to go
Als sich Christiane Hagn eines Tages die Frage »Bist du glücklich?« selbst vor dem Badezimmerspiegel stellt, fällt ihre Antwort länger aus als erhofft: »Also, ganz grundsätzlich gesehen bin ich bestimmt nicht unglücklich, außer ...« In diesem Moment beschließt sie, von nun an alles dafür zu tun, diese Frage zukünftig mit einem klaren »Ja!« beantworten zu können. Schließlich gab es sie ja, die Glücksmomente in ihrem Leben auf ihren vielen Reisen, als sie das letzte Mal verliebt war ... Doch ihr Ziel ist nun, dauerhaft und vor allem alltagskompatibel glücklich zu werden. In einem gewagten Selbstexperiment unternimmt die Autorin 20 Versuche, um das Glück aufzuspüren, einzufangen und festzuhalten. Ob Lachyoga, Fasten, Base-Flying, Zumba-Tanzen oder Besinnung im Kloster alles, was Glück verheißt, wird kurzerhand von ihr ausprobiert und ausgewertet. In Glück to go erzählt Christiane Hagn in 20 humorvollen, ehrlichen, berührenden und nicht zuletzt beglückenden Geschichten von ihrer rasanten Glückssuche ...
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.
Deborah Klein Apple bringt neuen Elektroschrott
Deutsche Umwelthilfe kritisiert immer kürzere Produktzyklen und nicht austauschbare Akkus auch bei iPhone 4S – Alte Geräte viel zu schade für die Schublade
Berlin/Cuppertino- Am Abend hat der Computerkonzern Apple in der Firmenzentrale im kalifornischen Cuppertino die fünfte Version seines Smartphones „iPhone“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit der Markteinführung in der nächsten Woche sorgt der Weltkonzern damit erneut und vorhersehbar für Millionen ausrangierter Handys bei den Anhängern der Marke. Dies sei besonders ärgerlich, weil sich die Änderungen neben einer neuen Software-Basis und einer Sprachsteuerung vor allem auf kleinere Veränderungen an der Gerätehardware beschränken, kritisiert die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) die Apple-Produktstrategie mit immer kürzeren Versionszyklen. Die meisten der neuen Sprachfunktionen hätten nach Überzeugung der Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation problemlos auch mit einem Update des Betriebssystems auf älteren Modellen genutzt werden können.
Die Kritik am schnellen Modellwechsel von Apple gilt umso mehr, als auch im neuen Modell der Akku nicht vom Nutzer selbst ausgewechselt werden kann. „Wir sind entsetzt, dass der Weltmarktführer erneut mit schlechtem Beispiel vorangeht und die einfachsten Grundregeln von Energie- und Ressourceneffizienz ignoriert. Auch das iPhone 4S ist ein Gerät mit eingebautem Verfallsdatum“, kritisierte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. Pünktlich zur Vorstellung der neuen Generation würden die Akkus der alten Geräte immer schwächer und machten einen Neukauf attraktiver. So werde es auch beim nächsten Mal wieder sein.
Dem Apple-Beispiel, die Akkus fest in die Geräte einzubauen, folgen immer mehr Hersteller. Die DUH fordert deshalb Apple und seine Mitbewerber dazu auf, mit gutem Beispiel voran zu gehen, und nur noch Geräte auf den Markt zu bringen bei denen der Kunde die Akkus selbst wechseln kann. „Eine solche Produktpolitik wäre ein Zeichen. Und sie wäre geeignet, die in Zeiten vonKlima- und Rohstoffkrise zunehmend anachronistische Ex- und Hopp-Produktion im Bereich der Elektrokleingeräte, einzudämmen“, sagte Resch.
Die Freunde und Anhänger des kalifornischen Weltmarktführers rief die DUH auf, nicht wegen den geringen Änderungen ein neues Telefon zu kaufen, sondern die Geräte möglichst lange zu verwenden. „Bei der Herstellung verschlingt ein solches Gerät so viel Energie wie in seiner gesamten Lebensdauer“, erklärt der IT-Experte der DUH, Steffen Holzmann, Damit sei klar welche Konsequenzen der immer raschere Modellwechsel für Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz habe.
Wer dennoch nicht auf das neueste Modell verzichten könne oder wolle, finde im Internet mit dem von der DUH gestarteten Portal http://www.handysfuerdieumwelt.de eine ideale Plattform für alte, ausrangierte Handys aller Marken und aller Modelle. Auf http://www.handysfuerdieumwelt.de kann jedermann sein altes Handy mit wenigen Mausklicks bewerten lassen, und bekommt so ein Rückkaufangebot. Den errechneten Betrag kann der Nutzer ganz oder teilweise für DUH-Umweltprojekte spenden. Aber auch Geräte, die nicht mehr funktionstüchtig oder vermarktbar sind, werden gerne angenommen und fachgerecht recycelt. Aus den Erlösen werden wiederum Projekte der DUH unterstützt.
Quelle: DUH für oekonews.
Ralf Wenzel
+10 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Ralf Wenzel
Ich nehme sehr oft einen Zweitakku mit - aber eben keinen, den ich in ein iPhone lege, sondern einen, der per USB auf- und wieder entladen wird. Hat den entscheidenden Vorteil, dass ich den für alle Geräte verwenden kann, die per USB mit Strom versorgt werden: UTMS-Router, iPhone, BT-Headset, etc.
Deborah Klein Social Media Week 2012 in Hamburg
In dieser Woche findet in Hamburg die Social Media Week statt. Fragen rund um das Thema Twitter und Facebook werden diskutiert, Risiken und Chancen des Web 2.0 durchleuchtet.
Unter dem Motto «Empowering change through collaboration» (etwa: Den Wandel durch Zusammenarbeit ermöglichen) ist die Messe seit Montag eröffnet. Mehr unter: http://www.socialmediaweek.org/hamburg
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Standby-wenn der Blackberry zum "Crack"Berry wird"

  • Gegründet: 19.10.2007
  • Mitglieder: 89
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 49
  • Kommentare: 94