Probleme beim Einloggen

Standort Deutschland

Deutschland, Europa und die Welt - Kommentieren Sie, gestalten Sie, machen Sie mit!

Andreas Thimm SPD zerlegt sich selbst, und nu...?
"Mit Schulz ist auch eine Form der Politikinszenierung gescheitert, die glaubt, auf Inhalte verzichten zu können, und die das Publikum für dümmer verkaufte, als es ist. Nun ist allerdings nicht nur Schulz eine solche Inszenierung gewesen. Sein Vorgänger und Kontrahent Sigmar Gabriel war ebenso eine Inszenierung, immer bereit, neue Themen in die Öffentlichkeit zu bringen, nur um im Gespräch zu bleiben. Heute wird gerne vergessen, dass er einer der unbeliebtesten Politiker in Deutschland war, als er schließlich erklärte, er wolle nicht Kanzlerkandidat werden und Schulz den Vortritt ließ. Schon damals vermuteten nicht wenige, er wolle sich nicht mit der zu erwartenden Niederlage weiter beschädigen.
Wochenlang rätselten die Medien, wie Gabriel beizubringen sei, dass die SPD mit ihm keine Chancen haben würde. Nach den letzten Wahlen wissen wir, dass die SPD mit Schulz nicht besser abgeschnitten hat. Dass sich die letzten Tage diese beiden Männer nun offen bekriegten, mag einen kurzfristigen Unterhaltungswert haben, politisch ist es eher nebensächlich. Es handelt sich um zwei austauchbare Charaktermasken, die eigentlich nun beide reif für den Rücktritt ins Privatleben sind. ", so der Heise-Verlag.
Ernst Holzmann Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus, nie wieder Rassismus!
Heute (am 18. Februar 1943) vor 75 Jahren wurden Sophie Scholl und ihr Bruder Hans in München verhaftet. Und 4 Tage später erbarmungslos von Bestien in Menschengestalt ermordet.
Was ist nun das Vermächtnis der „Weißen Rose“? Vermutlich kann es niemand besser beschreiben, als Hildegard Hamm-Brücher, die als Zeitzeugin (Studentin von 1940 bis 1945 an der Universität München) einzelne Mitglieder der „Weißen Rose“ kennenlernte und auf diese Frage wie folgt antwortete:
„Dass es immer Menschen geben muss, die sich dafür mitverantwortlich fühlen, dass unsere Freiheit nie wieder gefährdet wird. Das ist die Botschaft, die diese jungen Menschen hinterlassen haben. Und sie sollen Vorbild sein, auch in alltäglichen Situationen: Seht nicht weg, wenn Ausländer angegriffen werden! Kämpft gegen Rechtsextremismus! Habt Zivilcourage!“
Uwe Mergel
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Ernst Holzmann Ist es wirklich nur Neid und Wut?
Oder vielleicht doch ganz "einfache" Ausländerfeindlichkeit gepaart mit Rassismus?
Diese Fragen könnte man sich schon stellen, wenn man sich die sogenannten "Wutbürger" betrachtet, die angeblich meinen, dass sie irgendein "Volk" vertreten.
Dabei sehr oft nichts anderes als ein Ventil suchen, um ihre angestaute Aggressivität und ihren Frust über ihre eigene Lebenssituation loszuwerden.
Wobei dann sehr oft (nicht immer) vollkommen vergessen wird, dass jeder Mensch für sein Leben selbst verantwortlich ist und eine gewonnene Freiheit auch die Übernahme von Verantwortung für sein eigenes Leben bedeutet.
Aber vermutlich ist dies nicht einfach zu erklären und noch schwieriger zu verstehen....
Matthias Walter Neues Datenschutzgesetz (DSGVO) - ab Mai 2018 verbindlich!
Sicher haben Sie bereits durch die Medien erfahren, dass das EU-Parlament seine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 14.04.2016 mit einer Übergangsfrist von 2 Jahren beschlossen hat.
Nachdem der Bundesrat am 12.05.2017 das "BDSG neu" (DSAnpUG-EU) als nationale Ergänzung hierzu abgesegnet hat, ist der Weg zur Umsetzung seit einigen Wochen frei.
Mit der DSGVO und dem DSAnpUG-EU sind die datenschutzrechtlichen Anforderungen nicht nur gestiegen, es kommen auch erhebliche Neuerungen und einiges an Mehraufwand auf die Unternehmen zu.
Gerne unterstützen wir unsere Mandanten daher bei der rechtskonformen Umsetzung der neuen Regelung. Um so rechtzeitig etwaigen Datenpannen vorzubeugen und Haftungsrisiken sowie wirtschaftliche Schäden zu vermeiden.
Da die neuen Vorgaben gemäß Art. 99 DSGVO bereits am 25. Mai 2018 umgesetzt sein müssen und die Aufsichtsbehörden unlängst damit begonnen haben, Unternehmen zum Stand der Umsetzung zu befragen, ist jedem Unternehmen anzuraten möglichst bald aktiv zu werden.
(Siehe hierzu - Anschreiben des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht http://www.tec4net/public/datenschutz/eu-dsgvo/20170901_anschreiben_baylda.pdf)
Vorbereitend hierzu haben wir die nachfolgende Checkliste erarbeitet, die einen ersten Überblick zu den wichtigsten Punkten bietet.
Folgende Fragen sollten Vorbereitend geklärt werden…
• Wurde ein Datenschutzbeauftragter benannt bzw. bestellt und bei der Behörde gemeldet? - (Art. 37 DSGVO in Verbindung mit Art. 38 DSAnpUG-EU)?
• Sind alle Verfahren (Verarbeitungstätigkeiten) erfasst und dokumentiert? - (Art. 30 DSGVO)
• Sind die Zuständigkeiten (Rollenkonzept) und Prozesse erfasst und beschrieben?
• Welche Prozesse sind datenschutzrechtlich relevant und müssen angepasst werden?
• Wurden Prozessverantwortliche definiert und bereits über bezüglich DSGVO geschult.
• Sind die Kriterien zur Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung geklärt? - (Art. 35 DSGVO)
• Wurde die neue Regelung für die Verarbeitung besonderer Datenarten bereits berücksichtigt - (Art. 9 u. 10 DSGVO)
• Wurden bereits Verhaltensregeln (Art. 40 DSGVO) beschlossen und die Mitarbeiter hierzu geschult.
• Wurden alle Verhaltensregeln als Richtlinie veröffentlicht und haben alle Mitarbeiter Zugriff auf diese Vorgaben.
• Wurde der Prozess zu Meldepflicht bestimmter Verfahren bereits angepasst - (Art. 36 DSGVO)
• Werden die Informationspflichten (Art. 12 DSGVO) erfüllt?
• Kann auf einen Datenschutzverstoß zeitnah und angemessen reagiert werden?
• Gibt es bereits einen Prozess zur Meldepflicht von Datenschutzverletzungen an die Aufsichtsbehörde und Benachrichtigung der Betroffenen - (Art. 33 und 34)
• Genügen die Datenschutzunterweisungen durch den Datenschutzbeauftragten dem neuen Gesetz? (Art. 39 DSGVO)
• Wurde bereits eine Risikoanalyse durchgeführt und die Gefahren bewertet.
• Sind die Grundsätze Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit bereits bei den technischen und organisatorischen Maßnahmen (Sicherheit der Verarbeitung) berücksichtigt? - (Art. 24 und 32 DSGVO)
• Sind die Erkenntnisse der Risikoanalyse bereits im Informationssicherheitskonzept berücksichtigt.
• Ist ein Prozess zur Datenportabilität (Art. 20 DSGVO) nötig und wurde dieser bereits in geeigneter Weise implementiert?
• Verfügt das Unternehmen über ein geeignetes Löschkonzept und werden die Löschfristen hierbei eigehalten.
• Werden die Rechte der Betroffenen ausreichend berücksichtigt - (Art. 12 - 17)
• Bestehen bereits Prozesse zur Information Betroffener und Dritter hinsichtlich Transparenz?
• Genügen die Prozesse zur Einholung der Einwilligung des Betroffenen der neuen Regelung? - (Art. 7 DSGVO)
• Wie werden internationale Datentransfers gehandhabt?
• Werden Clouddienste durch das Unternehmen genutzt und wurden diese bereits berücksichtigt.
• Genügen die Verträge mit den Auftragsverarbeitern den neuen Anforderungen der DSGVO? - (Art. 28 und 29 DSGVO)
• Sind erlassene nationale Vorschriften auf Basis der Öffnungsklauseln zu berücksichtigen?
• Wurde bereits ein Datenschutz-Managementsystem implementiert?
• Gibt bereits einen Prozess zu Dokumentlenkung – Veröffentlichung?
• Gibt es einen Prozess zu Genehmigung neuer Verfahren und Prozesse?
• Wurden die Schulungsunterlagen angepasst und die Mitarbeiter zur DSGVO geschult?
• Wurde die Dokumentation bereits hinsichtlich der neuen Dokumentationspflicht angepasst?
• Sind die etablierten Datenübermittlungen, die auf Grundlage eines Angemessenheitsbeschlusses der Kommission (z.B. Standardvertragsklauseln, Privacy Shield usw.) betrieben werden, weiterhin rechtskonform - (Art. 45 DSGVO)
Bitte melden Sie Sich wenn wir auch Sie bei dieser Herausforderung unterstützen dürfen.
Matthias Walter
tec4net GmbH | Lohenstraße 13 | 82166 Gräfelfing | http://www.tec4net.com | info@tec4net.com
Links und Infos
Matthias Walter
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Matthias Walter
Unser Webinar am 23. Februar...
Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und die Data Breach Notification
wir erklären den rechtlichen Rahmen und zeigen eine technische Lösung.
Die neue Datenschutzverordnung gilt ab dem 25. Mai 2018 und wirft für Unternehmen in der Europäischen Union viele Fragen auf:
Wer ist davon betroffen?
Was sind die Folgen bei Nichtbeachtung?
Welche technischen Vorkehrungen können im Netzwerk getroffen werden?
Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es in unserem 45 Minuten-Webex.
REFERENTEN:
tec4net GmbH: Hr. Walter, Auditor für Datenschutz und IT Sicherheit und Mitglied im Verwaltungsrat des TÜV InterCert
VIAVI Solutions Deutschland GmbH: Hr. Mahler, Account Manager Enterprise Analyse / Hr. Gehlen, Sales Engineer Enterprise.
WANN:
Am 23.Februar, 2018 von 11:00 bis 11:45 Uhr
Hier anmelden! -> https://itnetworks.softing.com/de/veranstaltungen/webinar-zur-datenschutz-grundverordnung/
Nach Eingang Ihrer Anmeldung, erhalten Sie von uns eine Bestätigung und die Einwahlmodalitäten per E-Mail.
AGENDA:
Stichtag 25. Mai – die DSGVO wird verbindlich (Hr. Walter, tec4net)
►Bestellung eines Datenschutzbeauftragten gem. DSGVO und BDSG (neu)
►Rechenschaftspflicht gem. Art. 5 Abs. 2 DSGVO
►Meldepflicht bei Datenpannen (Data Breach Notification) gem. Art. 33 DSGVO
Identifikation und Eindämmung von Datenschutzverletzungen - (Hr. Mahler, Hr. Gehlen, VIAVI)
►Lösungskonzepte zur Langzeit-Paketaufzeichnung für Sicherheitsforensik
►Live-Analyse: Digitale forensische Untersuchung nach einem Angriff
Datenschutzkonforme Umsetzung - (Hr. Walter, tec4net)
Was gilt es bei Datenforensik und Netzwerküberwachung zu beachten...
►Rechte der Arbeitnehmer
►Richtlinie oder Betriebsvereinbarung
►Bußgelder
Helfried Schmidt 3. Dialogtag im Netzwerk der Besten. 23. März 2018: Erstmals in Würzburg!
Hier sind die Gäste nicht einfach "Publikum", hier sind die Gäste die Experten! Denn sie sind Mitglieder des Netzwerks der Besten. Beim OPS-Power-Talk und OPS-Power-Workshop kann sich jeder aktiv engagieren und nimmt mit Sicherheit mehrere unmittelbar nutzbringende Ideen mit nach Hause!
Kommen Sie zum „Dialog mit den Besten“ nach Würzburg! Das Netzwerk der Besten vereint mehr als 15.000 hervorragende Unternehmen, die in den vergangenen 23 Jahren im Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ nominiert oder ausgezeichnet wurden. Unternehmen, mit denen ein Gespräch oder ein dauerhafter Kontakt immer lohnend sind.
Tauschen Sie Erfahrungen aus, ziehen Sie mit Gleichgesinnten Bilanz, diskutieren Sie Neues. Die Anregungen und Kontakte dieses Tages bringen Ihnen geldwerten Informations- und Erkenntnisvorsprung. Und der legendäre „Leipzig-Abend“ der Oskar-Patzelt-Stiftung vertieft diesen Tag auf eine unvergleichliche Weise.
Wir laden Sie herzlich ein!
Melden Sie sich und ausgewählte Führungskräfte noch heute auf https://shop.mittelstandspreis.com/karten/wuerzburg/ an. Nominierte und Ausgezeichnete erhalten bis zu 180,00 Euro Rabatt.
Nur für XING Mitglieder sichtbar 4 Skills und Fähigkeiten die Manager für die Digitalisierung in Zukunft brauchen - MoreThanDigital
Dieser Inhalt ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar.
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Standort Deutschland"

  • Gegründet: 22.11.2004
  • Mitglieder: 6.884
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 6.061
  • Kommentare: 111.412