Skip navigation

Standort DeutschlandStandort Deutschland

6633 members | 6671 posts | Public Group

Deutschland, Europa und die Welt - Kommentieren Sie, gestalten Sie, machen Sie mit!

Nicht alle Ladenbesitzer haben während der Covid-Krise gelitten – manche haben sich dank Digitalisierung erfolgreich durch den Shutdown manövriert. Hier kommen Erfolgsbeispiele aus Nürnberg!

https://wirtschaftsblog.nuernberg.de/2020/07/20/nuernberger-einzelhandel-digital-unterstuetzt-durch-die-corona-krise/

Ja, so ist es - Sogar meine Enkelin (12 Jahre) hat dieses einfache Bild mit einer kurzen Erklärung sehr schnell verstanden.

Und nein, ich habe keine Lust, es angeblich Erwachsenen auf dieser Plattform so zu erklären, wie ich es bei meiner Enkelin gemacht habe...

This post is only visible to logged-in members. Log in now
This post is only visible to logged-in members. Log in now

Wollen wir ab dem neuen Schuljahr wirklich wieder so weitermachen, wie im letzten Jahrhundert? Mit veraltetem Lehrstoff, Gleichmacherei von unterschiedlichen Individuen und mangelnder Wertschätzung der Lehrer/innen?

https://ccc-wortwerke.de/zeit-fuer-eine-bildungsrevolution-statt-zurueck-zum-regelbetrieb/

Die Hagia Sophia ist eine der ältesten christlichen Kirchen.

Sie wurde im 6. Jahrhundert erbaut.

Im 15. Jahrhundert haben die Osmanen sie überfallen, christliche Reliquien zerstört, und zwangsweise ein Moschee daraus gemacht.

1932 gab es schließlich einen Kompromiss, der die Kirche zum Museum machte.

Jetzt kommt ein Erdogan daher, und schafft wieder den Unrechtsstatus.

Wenn Muslime darin beten dürfen, sollten Christen es auch dürfen.

Nur ein Ökumenisches Zentrum, dass ALLEN Religionen zur Verfügung steht, wäre Zeitgemäß und angemessen für dieses historische Gebäude.

Was mich wieder verwundert, warum schweigen dazu die Führer der christlichen Kirchen in Deutschland? Es geht doch auch um ihre Religion oder sind Christen weltweit nichts mehr wert? Diese Leute schweigen auch zu Verfolgungen von Christen in muslimischen u.a. Ländern.
Die Kirchen schweigen nicht - sie wehren sich. Dies geht nur im allgemeinen Geschrei um Corona unter. Selbst die Russisch Orthodoxe Kirche hat dieses Unrecht angeprangert und der Papst "ist traurig".

Scheuer will das nicht.

Wird er von der Lärmerzeugenden Industrie bezahlt?

Immerhin gelten 95 dB als gesundheitsgefährdend, und im Arbeitsschutz müssen Hilfsmittel für den Gehörschutz bereitgestellt werden.

Warum erhalten solche Maschinen überhaupt eine Zulassung?

Und warum darf man diese extrem lärmenden Maschinen nicht wenigstens auf bestimmten Strecken verbieten?

Ja, was andere können, müssen wir doch nicht nach machen oder auch können? Da klappt es ja bei uns mit den schlimmeren Bußgeldern und schnelleren Fahrverboten nicht mal gesetzlich, da wird von teuer bezahlten Experten vielleicht zum Glück was übersehen. Man darf nicht mitdenken oder nachdenken.
Doch, man sollte nachdenken und zu einem menschengerechten und vernünftigen Ergebnis kommen können. In der Diskussion im Verkehrsministerium geht es offenbar wieder um eine "Alles oder Nichts"-Diskussion. Es geht aber nicht darum, Motorrädern generell bestimmte Strecken zu verbieten, sondern bestimmt Regionen vor Extremlärm zu schützen. Es gibt KEINEN technischen Grund für extremen Lärm. Schließlich gibt es reichlich Modelle, die nicht über 95 dB dröhnen. Man könnte natürlich, aber nur gesamteuropäisch, die Zulassungsordnung verschärfen, und generell Fahrzeugen (egal wieviele Räder diese haben) die Zulassung entziehen, wenn sie über 85 dB Geräusch erzeugen. Ausnahmen gibt es dann nur für originale historische Fahrzeuge bei Historik-Veranstaltungen. Das funktioniert natürlich nicht mit einem Verkehrsminister, der nicht arbeiten will.
Herzlich Willkommen!

Wir wollen hier über die Perspektiven des Standortes Deutschland diskutieren. Wir wollen informieren und uns austauschen. Dabei sind wir offen für alle Themen, die den Standort Deutschland beeinflussen könnten. Toleranz, Weltoffenheit, selbstverständlich Meinungsfreiheit und natürlich ein demokratisches Grundverständnis sollten die Grundlage für eine Teilnahme bilden.

Wir wünschen uns effektive Beiträge, die so kurz wie möglich und so lang wie nötig sind. Die Themen sind nicht selten komplex und daher wünschen wir uns auch Beiträge mit inhaltlicher Aussage und/oder Informationsgehalt. Man sollte also kein Schreib- und in keinem Fall ein Lesemuffel sein. Aber auch dem fröhlichen Miteinander sind wir aufgeschlossen. Freude und Spaß am gedanklichen Austausch bringen den Standort Deutschland ebenso in Schwung, wie das Praktizieren einer gepflegten Streitkultur.

Viel Spaß am Standort Deutschland

===============================================================================
Achtung!
Wir bitten auf das selbständige Löschen von Beiträgen, hinten denen sich bereits ein Themenbaum gebildet hat, gänzlich zu verzichten. Bitte haben Sie Verständnis, dass ein solches Löschen unsere Datenintegrität gefährdet und wir daher so eine Handlung ggf. sogar mit Gruppenausschluss ahnden müssen. Alle aktiven Mitglieder des Standort Deutschlands sind Ihnen für diese Rücksichtnahme sehr dankbar.