Probleme beim Einloggen

SVC Treff - Anwender und Experten Treffpunkt für IBM SVC Disk Speichervirtualisierung

IBM SAN Volume Controller (SVC) Treff Dieses Forum ist die Heimat der deutschen SVC User Group.

Nur für XING Mitglieder sichtbar RFE für automatische space reclamation in SVC
Hallo Zusammen,
SVC macht momentan noch keine automatische space reclamation. Will man ungenutzten Speicherplatz freischaufeln, so muss man das aufwendig per Hand bewerkstelligen.
Deshalb habe ich einen RFE (request for enhancement) bei IBM eingereicht. Wer mich dabei unterstützen möchte, bitte bei IBM anmelden und hier voten:
http://www.ibm.com/developerworks/rfe/execute?use_case=viewRfe&CR_ID=113735
Viele Grüße und frohe Feiertage!
Nur für XING Mitglieder sichtbar
Hallo Herr Näckel,
RFEs sind genau die richtige Stelle für derartive "Verbesserungsvorschläge". Tatsächlich kommt mit der Firmware Version 8 der Unmap Support daher. Über die Releases 8.1, 8.1.1 und 8.1.2 in unterschiedlicher Ausprägung, aber eben genau mit dem Ziel, die bisherigen manuellen Schritte zur Space Reclamation hinfällig zu machen...
MfG,
Christian Karpp
Nur für XING Mitglieder sichtbar SVC und ODX
Dieser Inhalt ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar.
Nur für XING Mitglieder sichtbar Einladung zur IBM Infrastructure Solution Conference 2018
Ich habe hier für Sie ein besonderes Valentinsgeschenk: Unsere diesjährigen IBM Infrastructure Solution Conference.
Dieses kostbare Juwel verdient Ihre Aufmerksamkeit, denn wir haben die Themen, mit denen Sie sich auseinandersetzen, in eine einzigartige Agenda geschliffen.
- Ihre IT-Infrastruktur ist zugleich Maschinenraum und Kommandobrücke für Ihre digitalen Initiativen?
- Sie begreifen Ihre Daten längst als Wettbewerbsvorteil?
- Mit Cloud-Modellen versprechen Sie sich mehr Agilität und sehen offene Lösungen bei der Infrastruktur als wichtigen Schlüssel für Innovationen?
Dann finden Sie am 7. und 8. März 2018 Ihren Weg zu uns ins IBM Client Center Ehningen und lassen Sie uns Sie an modernste kognitive Lösungen heranführen und exzellente Praxiserfolge sichtbar machen.
Sie sind herzlich eingeladen zu Vorträgen von Experten, zu Diskussionen, Gedankenaustausch und Networking. Die Teilnahme ist für Sie kostenlos.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Michael Pirker Kennen Sie schon BVQ WEB Monitoring?
Im letzten großen Entwicklungsschritt zur BVQ Version 5.4.1 haben wir uns sehr stark in die Richtung Monitoring bewegt. Also weniger die tiefe Analyse in den Vordergrund gestellt als mehr die Übersichtlichkeit und einfache Präsentation der Ergebnisse.
Das Monitoring Interface ist eine Web GUI, basieren auf Grafana und verbunden mit der BVQ Datenbank. Das erlaubt einfaches Monitoring und tiefe Analyse von einem Datenbestand.
Flip Dashboards in Einsatz: https://bvqwiki.sva.de/x/iYEfAw
Spezielle Dashboards: https://bvqwiki.sva.de/x/cIAfAw
Das einer der wesentlich Vorzüge von BVQ. Auf der einen Seite das einfache Monitoring und auf der anderen Seite die Möglichkeit, tief zu analysieren, wenn das Monitoring eine Problem aufgezeigt hat.
Wenn Sie Interesse an BVQ Monitoring haben, können sie mich gerne direkt ansprechen. Schicken sie mir einfache eine Mail
Michael.Pirker@sva.de
Nur für XING Mitglieder sichtbar Automatisierte Hot Spare-Knoten
Mehr Redundanz und eleganter Code Upgrade
Im letzten Jahr haben wir eine auf Scripte beruhende Prozedur eines “Warm Standby”-Knotens eingeführt, mit der es Ihnen ermöglicht wurde, „Spare“-Knoten in einem Cluster zu konfigurieren. Diese sind jedoch nicht automatisch für inaktiv gewordene Knoten eingesprungen. Dafür mussten Sie einen Befehl ausführen lassen und die Entscheidung für den Austausch selbst treffen.
Jetzt mit Spectrum Virtualize (SV) V8.1 kann das System automatisch den “Spare”-Knoten übernehmen, um einen defekten Knoten zu ersetzen oder während einer Wartungsaufgabe wie bspw. Software-Aufrüstung das System komplett redundant zu halten.
Bis zu vier Knoten können in ein einzelnes Cluster hinzugefügt werden. Dabei müssen sie mit dem Hardware-Typ und der Konfiguration Ihrer aktiven Cluster-Knoten übereinstimmen. Das bedeutet, dass Sie in einem gemischten Cluster einen „Spare“-Knoten jedes Typs benötigen. SV V8.1 wird nur auf den Knoten DH8 und SV1 unterstützt, nicht auf früheren Hardware-Typen. Also handelt es sich bei den „Spare“-Knoten nur um einen dieser beiden Typen. Die meisten Kunden betreiben sowieso nur Cluster mit einem Knotentyp. Jedoch muss zusätzlich zum Knotentyp auch die Hardware-Konfiguration des Knoten passen, im Besonderen die Cachegröße, die Anzahl und Platzierung der Fibre Channel- als auch der Compression-Karten müssen übereinstimmen.
Kunden, die noch DH8-basierte Cluster haben, müssen wahrscheinlich den Weg gehen, einige DH8-Knoten in anderen Clustern durch SV1-Knoten zu ersetzen, um DH8-Knoten als “Spare”-Knoten zu gewinnen. DH8-Knoten können als Neuware nicht mehr erworben werden.
Der “Hot Spare”-Knoten wird im Wesentlichen ein weiterer Knoten im Cluster, aber beteiligt sich nicht an der normalen I/O. Nur wenn erforderlich, übernimmt er mittels NPIV die virtuellen Host-Ports und damit die Identität des ausgefallenen Knotens. Es vergeht ungefähr eine Minute, bevor das Cluster einen „Spare“-Knoten übernimmt. Das hat damit zu tun, dass wir sicherstellen wollen, dass der auszutauschene Knoten wirklich inaktiv ist. Aufgrund der Nutzung von NPIV sollten die Server in der Zwischenzeit nichts davon mitbekommen haben. Das erste, was abläuft, ist, dass die virtuellen Host-Ports des ausgefallenen Knoten auf den Partnerknoten übergehen. Natürlich wird der Cache verworfen, während nur ein Knoten in der IO-Gruppe vorhanden ist. Jedoch erhalten Sie den kompletten Cache zurück, sobald der „Spare“-Knoten eingewechselt hat.
Eine weitere Anmerkung noch: Wir verwenden den „Spare“-Knoten nicht, wenn ein Knoten einen Warmstart macht. Das ist ein vorübergehendes Phänomen und der Knoten wird in weniger als einer Minute wieder zurück sein.
Ein weiterer Anwendungsfall für Hot Spare Nodes ist Software Upgrades. Normalerweise kann die einzige Einschränkung während einer Software-Aufrüstung sich auf Performance beziehen, da der Partnerknoten in der IO-Gruppe währenddessen die Workload beider Knoten bewältigt. Nun kann hier ein „Hot Spare“-Knoten für den Knoten einspringen, der gerade einen Software Upgrade erfährt. Auch muss der Cache dann nicht in „write through” gehen. Sobald der aufgerüstete Knoten zurück kommt, wird er gegen den „Hot Spare“-Knoten zurückgetauscht. Somit wandert der „Hot Spare“-Knoten durch das Cluster, nur mit dem Unterschied, dass Sie kein Failover und Failback wahrnehmen auf Multi-Pathing-Ebene. All das wird von den NPIV-Ports erledigt und somit wird das Durchführen von Upgrades weit unaufgeregter!
Sind alle Knoten im Cluster auf den neuen Code Level aufgerüstet, rüstet das Cluster automatisch auch den bzw. die „Spare“-Knoten auf den gleichen Code Level nach.
Dieses Feature wird seit Jahren nachgefragt und steht ganz oben auf der Wunschliste unserer Kunden. Um es einzusetzen, bedarf es NPIV-fähiger Hardware - 16Gb FC-Karten in den Knoten und auch NPIV-fähige SAN Switches - und NPIV Software Management. Das war’s aber auch schon.
Bitte beachten Sie, dass dieses Feature allein für SVC- und V9000-Knoten gilt. Obwohl Storwize auch NPIV nutzen kann und generelle Failover-Funktionalität hat, erhalten Sie für V5000 und V7000 keine „Spare“-Kannister. Wenn Sie “Spare”-Knoten in einem FlashSystem V9000 einsetzen möchten, benötigen Sie hier einen externen Switch für den Anschluss des Flash Enclosures.
„Hot Spare“-Knoten können auch in Konfigurationen mit Site-Awareness, wie Enhanced Stretched Cluster oder HyperSwap, eingesetzt werden. Sie können die Site-Attribute auch den “Spare”-Knoten zuordnen, Sie brauchen also definitiv hier mindestens zwei „Spare“-Knoten.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "SVC Treff - Anwender und Experten Treffpunkt für IBM SVC Disk Speichervirtualisierung"

  • Gegründet: 22.06.2009
  • Mitglieder: 807
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 395
  • Kommentare: 411