Probleme beim Einloggen

Swiss Marketing Zürich

Profis im Bereich Marketing, Kommunikation und Verkauf aus Zürich und der Region treffen sich bei uns zum Netzwerken.

Julia Bryner Nächster Event: Eine Marketing-Erfolgsgeschichte - Die Doppelleu Brauwerkstatt mit Chopfab Bier
Am Mittwoch, 28. November 2018 ab 18:00 tauchen wir in die Welt des Craft Beer und der hippen Mikrobrauereien ein. Gemeinsam mit Jörg Schönberg, Partner und Leiter Marketing & Verkauf der Doppelleu Boxer AG besichtigen wir die Brauwerkstatt und erfahren die Geheimnisse rund um das Bier Chopfab und die Marke. Beim anschliessenden Tasting könnt ihr das Thema vertiefenund beim gemeinsamen Austausch und Networking diskutieren. Wir freuenuns, gemeinsam mit euch in die trendige Bierwelt einzutauchen!
Die Plätze sind limitiert. Meldet euch deshalb rasch an.
Zur Anmeldung: https://swissmarketingzuerich.ch/veranstaltungen/kommende-events/chopfab/
Angela Grandjean Julia Bryner
+3 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Marcel Hug Info/Anmeldung SMC Events
Hallo zusammen
Im Club SMC-Zürich West wurde vor der Fusion über XING Informationen über Events und bekannt gegeben und wir konnten uns direkt anmelden.
Heute muss dies über die SMC-Homepage geschehen und leider auch nicht mehr ersichtlich, wieviele und wer sich schon angemeldet hat.
Kann das wieder eingeführt werden?
Ich persönlich würde dies begrüssen.
Freundliche Grüsse
Marcel Hug
Marcel Hug Monika Knaus
+8 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Daniel Meier
Hallo zusammen
Ich bin derselben Meinung wie Marcel Info/Anmeldung SMC Events (Schreiben vom 22.10.2018).
Zustätzlich sollte jeweils eine Ansprechperson erwähnt werden, die auch telefonisch für Rückfragen kontaktiert werden kann (z.B. für Anmeldung von Gästen etc.).
Freundliche Grüsse
Daniel Meier
Roberto Schärer Content-Strategie – zeigen Sie der Mittelmässigkeit die kalte Schulter
Vor kurzer Zeit wurde ich auf die neue Webseite eines Herstellers für Holzbearbeitungsmaschinen aufmerksam gemacht. Hier haben sich zwei wirklich Mühe gegeben, dachte ich mir nach dem ersten Eindruck. Einerseits der Fotograf, der wirklich tolle Bilder lieferte und andererseits der Webdesigner, der versucht hat aus der Webseite ein Kunstwerk zu machen. Nur das mit dem super guten Aussehen hat so seine Tücken.
Wir alle wissen, dass auch ein Adonis nicht zwingend viel im Kopf haben muss. Aussehen und Intelligenz können also durchaus verschiedene Wege gehen. Und so verhält es sich auch mit besagter Webseite. Stellen wir uns doch einmal vor, was ein User auf dieser Webseite suchen würde. Sie ahnen es. Er würde zuerst einmal nach relevanten Informationen suchen. Wie geht er also vor? Zuerst einmal googelt er im stillen Kämmerlein nach möglichen Anbietern. Er besucht verschiedene Webseiten und sucht gezielt nach Antworten auf die Fragen, die ihn beschäftigen. Jetzt trifft er bereits eine erste Auswahl möglicher Geschäftspartner, die ihm die Entscheidung leicht machen können.
Versetzen wir uns kurz in die Situation unseres Users und fragen wir uns, welche Informationen im B2B Geschäft für ihn relevant sein könnten. Klar interessiert sich unser User für die Maschinen. Aber das ist nicht alles. Es gibt noch weitere wichtige Aspekte, für die er sich interessiert. Die werden aber auf der neuen Webseite mit keinem einzigen Wort erwähnt. Kein Wort über Serviceleistungen bei Störungen, kein Wort über die Wirtschaftlichkeit, kein Wort über mögliche Prozessoptimierungen und auch kein Wort über angebotene Finanzierungsmodelle. Geschweige denn über einen möglichen Kundennutzen. Alle diese Fragen bleiben unbeantwortet. Dabei könnte man sich gerade hier profilieren und von seinen Mitbewerbern abgrenzen. Dafür viele schöne Bilder mit komplizierten technischen Beschreibungen, die nur ein Ingenieur versteht.
Für was könnte sich unser User auch noch interessieren? Die Frage nach den zuständigen Personen vielleicht? Auch hier keine Angaben über mögliche Ansprechpartner. Zum Beispiel beim Verkauf, beim Service oder in der Geschäftsleitung. Man könnte die Liste der Unterlassungen noch beliebig erweitern.
Klar ist: Was aus der Sicht der User nicht erwähnt wird, existiert nicht und was nicht existiert, kann auch keinen guten Eindruck hinterlassen. Tschüss Nutzerbindung. Die Seite wird nicht mehr angeklickt und das Ranking geht bachab. Tolles Aussehen hin oder her. Ganz vorne erscheint nämlich nur das, was die Gunst der User hat. Google ist da gnadenlos und das ist recht so.
Eine Webseite, die das Informationsbedürfnis der User nicht befriedigt, ist wertlos. Ohne eine auf den Markt ausgerichtete Content-Strategie geht es wirklich nicht mehr. Punkt. Nur so können Sie den Bedürfnissen der User wirklich gerecht werden. Zeigen Sie der Mittelmässigkeit die kalte Schulter. Bauen Sie keinen Blender, nur weil Sie das schön finden. Bauen Sie eine saubere, klare und funktionale Webseite, ganz für die Bedürfnisse Ihrer User. Dann haben Sie eine Webseite, die für Sie verkauft. Die User, und auch die Suchmaschinen, werden es Ihnen danken. Viel Erfolg.
Yannick Sayangi Machst du die 2 fatalen Fehler auch?
Roberto Schärer
Guter Beitrag. Bin voll einverstanden. Bei den meisten Webseiten werden zudem die dominanten Instrumente aus dem Marketing-Mix nicht einmal angesprochen. Man verzichtet grosszügig auf eine griffige Content-Strategie. Was ist das und wer braucht das schon. Das hat leider fatale Folgen: Schlechte User Signale, schlechtes Ranking und ergo auch keine Leads und Kunden. Den meisten Website-Betreibern fällt das nicht einmal auf, weil nicht gemessen und analysiert wird.
Julia Bryner Erfolgeicher Event zum Thema Crowdfunding
Herzlichen Dank an Ellie Damashek von Indiegogo und allen, die gestern mit dabei waren! Ein spannender Vortrag über Crowdfunding und dessen Möglichkeiten im Marketing. Die 4 Benefits von Crowdfunding sind: Fundraising, Branding and Awareness, Market Entry und Customer Discovery&Market Validation. Beispiele von laufenden Kampagnen findet ihr bei Indiegogo https://www.indiegogo.com/
Julia Bryner
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Yannick Sayangi Wie deine Webseite automatisch 24/ 7 für Dich verkauft!