Technische Universität Clausthal

Technische Universität ClausthalTechnische Universität Clausthal

1603 members | 341 posts | Public Group

Willkomen in der XING-Gruppe der Alumni, Absolventen und Freunde der TU Clausthal. Mehr auf: www.alumni.tu-clausthal.de

Die Jahrestagung 2022 der Deutschen Gesellschaft der Humboldtianer e.V. (DGH) hat im November in Clausthal und Goslar stattgefunden.

Das Thema der zweitägigen Jahrestagung war mit der „Circular Economy“ beim Gastgeber entlehnt, nämlich der TU Clausthal, die sich die Kreislaufwirtschaft als ein übergreifendes Forschungsziel gegeben hat. Unter Koordination des Vizepräsidenten der TU, Prof. Daniel Goldmann, waren sechs Disputand:innen zusammengekommen, die mit einer „keynote lecture“ und weiteren Impulsvorträgen eine ausgiebige Diskussionsrunde mit den Teilnehmenden einleiteten. Vertreten waren neben der TU Clausthal die Firmen Salzgitter AG und Volkswagen AG, das Amt für regionale Landesentwicklung der Region Braunschweig, die Humboldt-Stiftung und das Institut für Technik- und Umweltsoziologie der BTU Cottbus mit der keynote-Rednerin Prof. Melanie Jaeger-Erben (Thema: „Zirkuläre Suffizienz – der blinde Fleck der Circular Economy-Debatte?“).

Näheres zu Vorträgen und Veranstaltung lesen Sie hier:

https://www.tu-clausthal.de/universitaet/einrichtungen/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/artikel/humboldtianer-diskutierten-ueber-das-thema-circular-economy

Das Abkommen eines Flugzeugs von der Start- und Landebahn zählt zu den häufigsten Unfällen in der Branche. An diesem Punkt setzt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Vorhaben DeRuSAFE zur Weiterentwicklung von Sicherheitsflächen an Start- und Landebahnen an. Zum Abschluss des Projektes hat ein unter Leitung von Prof. Nobert Meyer am Institute of Geo-Engineering (IGE) der TU Clausthal entwickeltes Geosystem bei unterschiedlichen Extremwetterereignissen und Belastungsszenarien den internationalen Anforderungen der Flugsicherheit standgehalten. Die erfolgreichen Pilotversuche fanden am Stuttgarter und am Braunschweiger Flughafen statt.

Die Sicherheitsflächen, die seitlich neben den Start- und Landebahnen angeordnet sind, sollen von der Bahn abkommende Flugzeuge unabhängig von Witterungseinflüssen kontrolliert abbremsen und zugleich eine Befahrbarkeit von Rettungskräften ermöglichen. Derzeit werden zumeist natürliche Bodenmaterialien verwendet, deren Beschaffenheit jedoch von der Witterung abhängig ist. Bei Starkregen weicht der Boden auf, bei anhaltender Trockenheit oder Frost verfestigt er sich.

In Clausthal wurde ein innovatives Geosystem aus Leichtbausubstraten in Kombination mit ausgewählten Geokunststoffen entwickelt, welches Flugzeugräder unbeschadet abbremst und zugleich für Rettungskräfte befahrbar bleibt.

Durch das entwickelte innovative Geosystem lässt sich die Sicherheit von Passagieren und Besatzung nachhaltig erhöhen, zudem werden Beschädigungen an Flugzeugen vermieden. (Foto:TUC/Martin)

Mehr: https://www.tu-clausthal.de/universitaet/einrichtungen/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/artikel/mehr-sicherheit-fuer-flugzeuge-bei-extremsituationen

Prof. Joachim Schachtner wurde zum neuen Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) ernannt. Neuer niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur ist Falko Mohrs.

Seit dem 1. Januar 2019 stand Prof. Schachtner an der Spitze der Technischen Universität Clausthal und war darüber hinaus in den vergangenen zwei Jahren auch Vorsitzender der Landeshochschulkonferenz (LHK) Niedersachsen.

Nunmehr wechselt er in das Ministerium nach Hannover und steht ab sofort nicht mehr für das Amt des Präsidenten der TU Clausthal zur Verfügung. Bis zum Antritt einer offiziellen Nachfolgerin oder eines Nachfolgers, was erfahrungsgemäß mehrere Monate dauern kann, wird es eine Interimslösung geben.

Weiterlesen unter https://www.tu-clausthal.de/universitaet/einrichtungen/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/artikel/tu-praesident-wird-staatssekretaer-im-wissenschaftsministerium

Am 4./5. November trägt die Deutsche Gesellschaft der Humboldtianer (DGH) an der TU Clausthal ihre Jahrestagung aus. Interessierte können am öffentlichen Teil der Tagung in der Aula Academica teilnehmen. Die Tagung wird sich angesichts von Klimawandel und Rohstoffknappheit thematisch mit der Circular Economy, der ressourceneffizienten Kreislaufwirtschaft, beschäftigen. Neben externen Referentinnen und Referenten – von der Volkswagen AG, der BTU Cottbus, der Salzgitter AG und dem Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig – bringen sich mehrere Clausthaler in das weitere Programm ein. So referiert Universitätspräsident Prof. Joachim Schachtner über die Bedeutung der Kreislaufwirtschaft an der TU Clausthal.

Interessierte können am öffentlichen Teil der Tagung in der Aula Academica teilnehmen.

Das Alumni-Event wurde von Prof. Diethelm Johannsmann, Leiter des Instituts für Physikalische Chemie und ehemaliger Humboldt-Stipendiat mit weiteren Humboldtianern an der TU Clausthal wie Prof. Christian Rembe, Prof. Thomas Turek und Prof. Regina Semmler-Ludwig sowie der DGH vorbereitet.

Näheres zu Veranstaltung und zur Anmeldung: https://www.tu-clausthal.de/universitaet/einrichtungen/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/artikel/humboldtianer-tagen-an-der-tu-clausthal-zu-circular-economy

Ende des Jahres löst XING alle XING-Gruppen auf. Dies wurde den Gruppen-Moderatoren durch die Geschäftsführung von Xing mitgeteilt.

Dazu zählt leider auch die Xing-Gruppe der Technischen Universität Clausthal, die seit 2005 besteht und in der über 1600 Alumni, Freundinnen und Freunde der TU Clausthal registriert sind.

Am 11. Januar 2023 werden alle XING-Gruppen deaktiviert und unsere bestehende TUC-Gruppe mit allen Inhalten gelöscht.

Wir bedauern diese Entscheidung sehr. Da es keine Funktion zu geben scheint, um alle Gruppenmitglieder persönlich zu kontaktieren, nutzen wir diesen Post, um Sie zu informieren.

Welche Alternativen gibt es?

Sie haben an der TU Clausthal studiert, promoviert oder gearbeitet?

Dann werden Sie Mitglied im kostenfreien, hochschuleigenen Alumni-Portal: http://tu-c.de/alumniportal

Hierüber erhalten Ehemalige bzw. Alumni der TU Clausthal weiterhin Nachrichten der Hochschule und Mitteilungen über Veranstaltungen.

Die TU Clausthal ist daneben auch in anderen beruflichen Online-Netzwerken oder Plattformen mit einer Alumnigruppe vertreten.