Probleme beim Einloggen

Technische Universität Clausthal

Willkomen in der XING-Gruppe der Alumni, Absolventen und Freunde der TU Clausthal. Mehr auf: www.alumni.tu-clausthal.de

Uni1 Technische Universität Clausthal CZM: Neuer Reinraum ermöglicht Hightech-Forschung
Im neuen Reinraum im Clausthaler Zentrum für Materialtechnik (CZM) ist innovative Forschung unter nahezu staub- und schmutzfreien Bedingungen möglich. Im Polymermikrosystemlabor wird zukünftig in den Bereichen Medizin-, Pharma-, Life-Science-Technologien und Mikrosensorik geforscht. Als vor einem Jahr die Mikrospritzgussanlage in den neuen Reinraum zog, war das Interesse groß, denn die 2,5 Tonnen schwere Forschungsanlage wurde mit einem Autokran ins Innere des CZM gehievt. Mittlerweile hat als zweites Forschungsgerät ein Micro Pattern Generator im Reinraum einen Platz gefunden, sodass das Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik (PuK) und das Institut für Elektrische Informationstechnik (IEI) den Raum für ihre Forschungen mit Mikrolithographie und Mikrospritzgusstechnik nutzen. Der neue Reinraum hat die Klassifizierung ISO 6. Das entspricht ungefähr 293 Partikeln pro Kubikmeter, die größer als fünf Mikrometer groß sind. Weiterlesen: https://www.tu-clausthal.de/presse/nachrichten/details/2474/(Foto: TUC) ALM
Uni1 Technische Universität Clausthal Wie verändert die Digitalisierung Leben und Arbeit? Antworten finden im neuen Digitalisierungslabor der TU Clausthal
Auf dem Energie-Campus in Goslar wurde das Digitalisierungslabor und die „silverLabs“ eröffnet. Projektträger ist die TU Clausthal. Das Digitalisierungslabor entwickelt digitale Angebote und bringt – mit verschiedenen Projekten – Studierende, Berufsschülerinnen und -schüler sowie Unternehmen zum Thema Digitalisierung zusammen. Dazu zählen Infoveranstaltungen mit Hilfe eines mobilen Experimentierbaukastens, Kreativ- und Innovationsworkshops sowie Projekte, in denen Studierende und Schüler gemeinsam und interdisziplinär mit regionalen Unternehmen IT-basierte, innovative Ideen entwickeln. Bei der Eröffnung wurde die Vielfalt der Digitalisierung anhand eines Fahrsimulators, einer klugen Modellstadt, einer Pflegebrille und einer virtuellen Modellfabrik präsentiert. Den Nutzern des Labors sollen sowohl die technischen Aspekte der Digitalisierung als auch die betriebswirtschaftlichen Aspekte näher gebracht werden. Unternehmen, die sich mit Projekten im Digitalisierungslabor einbringen möchten, wenden sich an die Projektleiterin Diana Zucker (diana.zucker@tu-clausthal.de). Alumni, die die neue Einrichtung in Goslar besuchen oder nutzen möchten, wenden sich bitte an (alumni@tu-clausthal.de) das Alumnimanagement der TUC.
Uni1 Technische Universität Clausthal 3.Lange Nacht der Wissenschaften an der TU Clausthal
Am Freitag, 16. November, ist es wieder soweit: Unsere Studierenden von Science on the Rocks e.V. laden zur dritten „Langen Nacht der Wissenschaften“ in Clausthal-Zellerfeld und Goslar ein. Rund 60 spannende Veranstaltungen an annähernd 20 teils ungewöhnlichen Orten bieten überraschende Forschung, anspruchsvolle Unterhaltung und Aha-Erlebnisse für alle Altersgruppen. Natürlich erwarten wir auch wieder viele Alumni, die ihre Alma Mater einmal wieder besuchen möchten. Das Alumnimanagement freut sich über Rückmeldungen. Hier ist das Programm: https://science-on-the-rocks.de/lndw2018/programm/ und die Anmeldung finden Sie unter: anmeldung.science-on-the-Rocks.de. (Foto: TUC/SOTR)
Uni1 Technische Universität Clausthal Präsident der TU Clausthal verabschiedet
Professor Hanschke wurde als TU-Präsident nach zehn Jahren an der Spitze der Harzer Universität verabschiedet. Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler hat Professor Thomas Hanschke am 29. Oktober vor mehr als 400 Gästen in der Aula Academica als Präsident der TU Clausthal verabschiedet. Zugleich ernannte der Minister den scheidenden Universitätspräsidenten während des Festaktes zum Beauftragten für Hochschulzusammenarbeit zwischen Niedersachsen und China. (Foto: TUC)
Uni1 Technische Universität Clausthal Neues Institut an der TU Clausthal gegründet
Institut für Software and Systems Engineering neu eingerichtet: Geschäftsführender Direktor des Instituts ist Professor Andreas Rausch. In der Forschung beschäftigt sich das Team mit zukunftsfähigen Softwaresystemen mit einer möglichst langen Lebensdauer. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Cyber-Physical Systems, Softwarearchitektur, Modellierungsansätze und Vorgehensmodelle. Auf diesen Gebieten erarbeiten die insgesamt fünf Forschergruppen Methoden, Techniken und Werkzeuge für ein erfolgreiches Software Systems Engineering. Dabei kooperieren die Beschäftigten des neuen Instituts mit dem Forschungsverbund Institute for Applied Software Systems Engineering (IPSSE) und bringen sich in das neue Projekt Digitalisierungslabor ein. Die neue Einrichtung zählt 24 Wissenschaftler, ist der Fakultät für Mathematik/Informatik und Maschinenbau zugeordnet und im Campusgebiet in der Arnold-Sommerfeld-Straße 1 ansässig. Es wird mit rund zwei Millionen Euro durch die Förderlinie „Holen und Halten“ aus dem Niedersächsischen Vorab (Volkswagen-Stiftung) unterstützt. Foto: TUC

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Technische Universität Clausthal"

  • Gegründet: 16.06.2005
  • Mitglieder: 1.550
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 224
  • Kommentare: 70