Probleme beim Einloggen

ThinkSimple

In dieser Gruppe behandeln wir Themen rund um softwarebasierte Personalentwicklung sowie Arbeits- und Unternehmenskultur.

Karl-Maria de Molina Eindrücke vom 2. Meetup – Smarte Personalentwicklung bei Testbirds, München
Am 25. Februar fand bei Testbirds das 2. Meetup über smarte Personalentwicklung. Das Thema war diesmal Social Learning und hier speziell die Methode „Work out loud“ (WOL).
Philipp Benkler, CEO & Founder von Testbirds begrüßte als Gastgeber die TeilnehmerInnen und erzählte von den Anfängen des Unternehmens und von der Einführung der „Frühstücks-Kommunikation“.
Iris Hauter-Heinke, Product Owner bei ThinkSimple, erklärte die verschiedenen Phasen des Lernens in den Unternehmen und wie das Tool myProfile+ das Social Lernen unterstützt.
Im Impulsvortrag führte uns Rainer Bartl in die Welt der Methode „Work out loud“ (WOL). Es handelt sich um eine Mindset-Änderung anhand von gelebter Kommunikation innerhalb einer Gruppe von Gleichgesinnten.
Nach der Pause kam wurden die ca. 50 TeilnehmerInnen in Gruppen aufgeteilt. Und hier dürften wir im Workshop die Vorteile der Methode kennenlernen. Die gemachten Erfahrungen waren durchaus positiv und machten den TeilnehmerInnen Mut für die Einführung der Methode in der eigenen Firma.
Das nächste Meetup wird am 16. Juni auch bei Testbirds stattfinden und hier wird u.a. Kathrin Doering, HR-Leiterin bei Testbirds referieren. Termin bitte vormerken!
Anmeldung unter https://www.meetup.com/de-DE/Smarte-Personalentwicklung/ oder über
Kontakt@ThinkSimple.de
#SmartePersonalentwicklung #InternetofPeople #myProfileplus #workoutloud
Karl-Maria de Molina „Kompetenzen der Zukunft - Pressemitteilung im Personalmagazin 03 2019“
Ende 2018 erschien im Haufe Verlag das Buch „Kompetenzen der Zukunft – Arbeit 2030“. Darin wirkten 58 AutorenInnen und 3 Herausgeber. Es handelt sich um Best Practices der Personalentwicklung in Konzernen, Mittelständlern und Startups.
Mit dem Buch wollen die AutorenInnen einen Beitrag für die erfolgreiche Kompetenzentwicklung im Rahmen der digitalen Transformation leisten. Und zugleich deren Attraktivität als fortschrittliche Arbeitgeber präsentieren.
Think Tanks und Consultants weisen uns mit ihren Konzepten den Weg in die Zukunft der Personalentwicklung.
Das Buch wurde herausgegeben von Prof. Werner Widuckel von der Uni Erlangen-Nürnberg, Prof. Stephan Kayser, Uni der Bundeswehr in Unterhaching und Dr. Karl-Maria de Molina, Lehrbeauftragter der Uni Erlangen-Nürnberg und Founder von ThinkSimple.
Im Rahmen des Meetups „Smarte Personalentwicklung“ (https://www.meetup.com/de-DE/Smarte-Personalentwicklung/) präsentieren AutorenInnen ihre Projekte und Konzepte.
Vorabinfo über das Buch finden Sie unter: http://www.Kompetenzen-der-Zukunft.de
#KompetenzenderZukunft #ThinkSimple #SmartePersonalentwicklung
Karl-Maria de Molina Meetup – Smarte Personalentwicklung: Social Learning – „Work out loud“ am 25.2.2019
Social Learning gewinnt mehr und mehr an Akzeptanz bei den Verantwortlichen für Personalentwicklung.
„work out loud“ (WOL) ist eine der neuen Methoden des Social Learning. WOL unterstützt das Co-Learning. In diesem Meetup wird uns der WOL – Experte Rainer Bartl WOL in einer Live-Sitzung die 5 Elemente des „work out loud“ erklären.
Damit die WOL-Interessenten zueinander finden, ist es sinnvoll, ein Tool einzusetzen. Dieses sucht in der Datenbank nach MitarbeiterInnen mit den gleichen Interessen und bringt sie zusammen. Wie genau das funktioniert wird uns Iris Hauter-Heinke in einem Vortrag erklären.
Agenda:
Begrüßung - Philipp Benkler - Testbirds
Vortrag - Rainer Bartl - Work out loud
Vortrag - Iris Hauter-Heinke - Social Learning in der PE
Pause
Workshop - Rainer Bartl - Work out Loud
Networking
Bilder der Referenten unter: https://tinyurl.com/y8ma35zv
#myProfileplus #ThinkSimple #KarldeMolina
Karl-Maria de Molina Faulenzer haben Zeit fürs Wesentliche!
"Arbeit ist das halbe Leben, und die andere Hälfte auch" so philosophierte Erich Kästner vor etlichen Jahren. Damals war die Arbeit nicht so dynamisch und stressig wie heute. Burnout war noch nicht in aller Munde. Und die Arbeitszeit streckte sich auf 6 Tage in der Woche.
Für Malcom Gladwell sind "Die vier Hauptfaktoren für herausragende Leistungen: Talent, Kultur, Zufall und Fleiß“. Ist Fleiß tatsächlich so relevant für den Erfolg? Es wird berichtet, dass erfolgreiche CEOs wie Tim Cook sehr früh mit der Arbeit beginnen. Ist Fleiß entscheidend für den Erfolg?
Timothy Ferriss vertritt die gegenteilige Meinung: "Geschäftigkeit ist eine Form von Faulheit - Faulheit des Denkens und wahlloses Handeln". Damit schlägt in die gleiche Kerbe wie ich mit dem Begriff der „operativen Faulheit“.
Als Trainer für Performance-Entwicklung rate ich den Teilnehmern: „Haben Sie den Mut, faul zu sein!“. Warum? Direkt formuliert heißt: Fleiß ist die Rettung für diejenigen, die nicht wissen, was (wirklich) relevant ist. Nach dem Motto: „Wenn ich alle Vorgänge erledige, dann kann ja nichts passieren!“ So denken viele im Mittelmanagement. Die Folge: Überstunden, Ärger mit der Familie, keine Zeit für Entspannung, für Kreatives, für Weiterentwicklung usw. Damit wird der 2. Quadrant von Stephen Covey im berühmten Buch „the seven habits of highly efficient people“ außeracht gelassen. In diesem 2. Quadrant fasst Covey die wichtigen, aber nicht eiligen Aufgaben zusammen.
Kurt von Hammerstein-Equord bringt es auf den Punkt: „Der Mann, der klug und fleißig ist, eignet sich für hohe Stabsverwaltung; der Mann, der klug und faul ist, eignet sich für die wichtigsten Kommandos, er hat die Nerven, mit allen Situationen fertig zu werden“. Das heißt, faul sein erfordert Mut, wie oben erwähnt. Anders ausgedrückt, fleißig sein kann u.U. als ein Zeichen von Risikoaveresion gedeutet werden.
Seit Jahren unterscheide ich zwischen den operativen und kreativen Arbeitszeiten. Heute wird dieses Thema unter dem Begriff „Beidhändigkeit“ beschrieben. Viele Menschen reduzieren die Arbeit auf eine rein „operative“ Tätigkeit. Die persönliche Entwicklung, die Lösung von Problemen geschieht jedoch während der „kreativen“ Zeit. Anders ausgedrückt, wer fleißig bei den „operativen“ Tätigkeiten ist, hat keine Zeit fürs „Kreative“, und bleibt um berühmten Hamsterrad hängen.
Daher raten Joachim Schultz / Gerhard Köpf „Bewusster Müßiggang, Kontemplation und Reflexion". Der ehemalige CEO von GE, Jack Welch, nannte diese Zeit des Müßiggangs „durch das Fenster schauen“. Biographien von Welch zählen eine Stunde pro Tag für diesen „Müßiggang“!
In einer Studie unter Young Professionals wurde festgestellt, dass gerade „Spätaufsteher“ erfolgreicher im Job sind. Ich kann es mir sehr gut erklären. Wer bewusst spät aufsteht, geht fokussierter an die Aufgaben, weil er/sie weiß, viel Zeit habe ich nicht. Ergo konsequent an die Aufgaben heran gehen. Für Peter Kreuz ist konsequent Sein eine notwendige Voraussetzung für den Erfolg.
Die hier beschriebene Faulheit bedeutet mitnichten, dass Sie Ihre Verpflichtungen vernachlässigen. Im Gegenteil. Faulheit im operativen Tun bedeutet, diese Tätigkeiten effizient erledigen, damit Sie Zeit fürs Kreative, für Ihre Weiterentwicklung haben.
Zu guter Letzt eine kleine Anekdote. Eines Tages hielt ich ein Seminar über Performance. Eine Teilnehmerin erzählte uns, dass sie 90 Stunden in der Woche arbeiten würde. Ihre Position: Niederlassungsleiterin einer Bank in einer Kleinstadt. Bei einem anderen Seminar erzählte die Assistentin eines Vorstands derselben Bank, dass gelegentlich der Vorstand bereits um 14 Uhr heimginge. Im Latein heißt: „Non multa, sed multum“. Zu Deutsch: „Nicht viel, sondern das Wesentliche tun“.
#myProfileplus #ThinkSimple #KarldeMolina

>
Karl-Maria de Molina NEW WORK – Selbstorganisierte und smarte Personalentwicklung
NEW WORK lässt sich nicht auf schicke Möbel, Cappuccino-Bar usw. reduzieren.
NEW WORK bedeutet Freiräume, selbstbestimmtes Arbeiten, partizipative Entscheidungen, selbstorganisiertes Lernen, Social Learning, Feedback usw. Das sind keine Buzzwords. Das sind die Wünsche vieler Ihrer MitarbeiterInnen.
Für dieses NEW WORK-Konzept haben wir die Online Software myProfile+ entwickelt, die diese neue Form des Lernens und des Arbeitens unterstützt.
Die MitarbeiterInnen erhalten in myProfile+ jeweils einen Account. Hier können sie selbstständig die eigenen Kompetenzen ermitteln, auswerten, vergleichen. Der Lernbot Pia erstellt einen individualisierten Entwicklungsplan mit bedarfsgerechten Content und lernkonformen Formaten und begleitet die MitarbeiterInnen im Lernprozess innerhalb des „Open Learn Spaces“.
Pia unterstützt u.a. auch das moderne Konzept des „Social Learning“. Damit entsteht ein Pull-Effekt und kein Push durch HR!
Auch Feedback gehört dazu. Die MitarbeiterInnen können untereinander und dem Unternehmen Feedback geben.
Und wie ist die Stimmung in der „Bude“? Dies finden Sie blitzschnell dank des ZUFRIEDENHEITS-INDEX und ENGAGEMENT-INDEX heraus.
Neugierig? Dann melden Sie sich fürs Seminar an!

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "ThinkSimple"

  • Gegründet: 12.04.2010
  • Mitglieder: 116
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 133
  • Kommentare: 6
  • Marktplatz-Beiträge: 0