Probleme beim Einloggen

Treffpunkt Demographie – Unternehmen und Regionen zukunftsfest gestalten mit dem Demographie Netzwerk (ddn)

Mit dem Treffpunkt Demografie laden wir Sie herzlich ein, ddn kennen zu lernen und sich über demografische Fragestellungen auszutauschen.

Nur für XING Mitglieder sichtbar Neues Generationenwohnen - das Bielefelder Modell: Thema des Kamingespräches im Februar
In Gemeinschaft wohnen und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen wird besonders im Alter oder für Menschen mit Unterstützungsbedarf immer wichtiger. Auf der einen Seite sind die Mietpreise in den Innenstädten förmlich explodiert auf der anderen Seite wohnen viele ältere Menschen allein und drohen zu vereinsamen. Zahlreiche Umfragen belegen, dass möglichst viele Menschen gerne lange und selbstbestimmt in Ihrer Wohnung und damit in Ihrer gewohnten Umgebung bleiben möchten.
Man sollte also frühzeitig die Weichen stellen und sich über die unterschiedlichen Wohnmodelle informieren. Aber was ist das Richtige?? Ein Seniorendorf, wie es gerade im Saarland eröffnet wurde oder betreutes Wohnen oder vielleicht sogar schon Altenheim?? Welche anderen Alternativen gibt es? Eine solche Alternative bietet das Bielefelder Modell, ein Quartierskonzept mit Unterstützungs- und Versorgungssicherheit.
Erfahren Sie mehr darüber in unserem nächsten Kamingespräch:
Gastgeberin: Marianne Giesert
Impulsgeberin: Hedda Werner MA
Termin: 06. Februar 2019 in Mainz
Götz Piwinger Mythos Onboarding: Es geht nur noch digital!
Deine Recruiting-Strategie war erfolgreich. Nun geht es darum, die neuen Kollegen an Bord zu bekommen und vor allen Dingen auch an Bord zu halten. Die Onboarding-Umfrage 2018 von Haufe ergibt, dass 28% der neu angestellten Mitarbeiter ihr Arbeitsverhältnis vor dem ersten Arbeitstag kündigen und 15% denken sogar schon am ersten Tag an Kündigung. Dramatischer ist es aber, wenn neue Kollegen nach beispielsweise 15 Monaten wieder gehen, denn bis dahin wurde schon jede Menge in den Mitarbeiter investiert. Zusätzlich beginnt ein neuer Recruitung-Prozess von vorne. Die Haufe-Umfrage 2018 zeigt auch, dass es in den meisten Fällen trotzdem keine Onboarding Budgets gibt. Weiter schreibt Haufe, dass Onboarding Software kaum verbreitet ist. Und genau hier beginnt meiner Meinung nach die Fehleinschätzung, denn der Einsatz einer reinen Onboarding Software ist definitiv zu kurz gesprungen.
Begründung: Im modernen Verständnis ist Onboarding nur eine Station der “Employee Experience Journey”. Eine Station auf der gesamten Erfahrungsreise eines Mitarbeiters vom Erstkontakt zum Unternehmen bis hin zum Ausscheiden des Mitarbeiters und sogar danach! Deshalb muss auch die digitale Antwort die EEJ so gestalten können, dass jederzeit das perfekte Personality Fitting garantiert ist. Bei Orgabrain nutzen wir dafür unser erfolgreiches Wissens- und Lernmanagement, beispielsweise durch “Dripfeeding”: Es ist ja nicht immer so, dass alle Neulinge zum gleichen Zeitpunkt im Unternehmen anfangen. Damit werden Gruppenveranstaltungen schon mal hinfällig - zumindest für diejenigen, die nicht genau im Timestream liegen. Dripfeeding automatisiert die massenhafte Umsetzung individueller Trainee- oder Onboardingprogramme. Über diese Funktion sollte jedes LMS verfügen. Durch die direkte Integration von Wissensmanagement kennt jeder neue Kollege die Hintergründe bestimmter Vorgänge; damit wird der Wunsch nach Transparenz erfüllt. Außerdem wichtig: Heute brauchst Du kurzzyklisches Feedback von Deinen Leuten. Die Elemente für das Mitarbeiter-Gesprächsmanagement und für Umfragen helfen Dir dabei stets über die Stimmung und die Bedürfnisse im Unternehmen auf dem neuesten Stand zu sein.
Die gesamte Employee Experience Journey (EEJ: Das neue Bingo-Wort, yeah! ;-) findet in einem Lifecycle-Workflow statt, d.h. Nutzer und Administratoren verwenden für die ganze Geschichte trotzdem nur eine App.
Nur für XING Mitglieder sichtbar Mobbing - was kann man dagegen tun??
Wie kann man der destruktiven Dynamik von Mobbing im Betrieb begegnen? Denn vor Mobbingphänomenen kann sich heute fast kein Betrieb freisprechen. Die Folgen können sinkende Produktivität und Qualität im Unternehmen sein. Oft sind es Faktoren wie z.B. Ressourcenknappheit, mangelnde Karrierechancen, fehlende Transparenz während Veränderungsprozessen und damit verbunden die Unsicherheit der eigenen Zukunft die diesen Prozess auslösen können. Oder auf persönlicher Ebene können fehlende Kommunikation bzw. Information der Auslöser für Mobbing sein.
In diesem Kompaktseminar werden Möglichkeiten für den persönlichen Umgang damit und Möglichkeiten des präventiven Verhaltens aufgezeigt.
Termin: 01.04.2019 in Mainz.
Nur für XING Mitglieder sichtbar Schwerbehindertenvertretung in Theorie und Praxis – 20.-21. Februar 2019, Mainz
Um die Nachteile für Schwerbehinderte Menschen auszugleichen gibt es die unterschiedlichsten Gesetze im Sozial-, Arbeits-, und Steuerrecht. Die Vorschrift des § 209 SGB IX zu einer Vereinheitlichung muss noch umgesetzt werden und mit dem Bundesteilhabegesetz vom 30. Dezember 2016 und der damit verbundenen Umsetzung der UN-BRK kommen auf die Schwerbehindertenvertretungen neue wichtige Aufgaben zu.
Daher widmen wir uns dieses Jahr dem Thema Schwerbehindertenvertretung mit drei verschiedenen Terminen. In diesem Basisseminar wird den Teilnehmenden ein systematischer Überblick über rechtliche Handlungsmöglichkeiten, Ziele und Inhalte des Rechts schwerbehinderter Menschen nach dem BTHG 2016 sowie über die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) gegeben. Entscheidend ist jedoch der Transfer der Theorie in die betriebliche Praxis. Es werdden Gesprächs- und Verhandlungskompetenz durch praxisnahe Übungen erarbeitet.
Durch seinen weiterbildenden und auffrischenden Inhalt bietet dieses Seminar einen Mehrwert für Inklusionsbeauftragte, Betriebs- und Personalräte, Mitarbeitervertretungen, BEM-Beauftragte sowie Disability Manager.
Termine:
20.02. – 21.02.2019 in Mainz
04.04. – 05.04.2019 in Mainz
17.06.2019 in Berlin
Nur für XING Mitglieder sichtbar Veranstaltungshighlights 2019
Beginnen werden wir im März mit der Jahreskonferenz WAI-Netzwerk - Taten mit Daten für eine zukunfstfähige Arbeitsgestaltung
Das Thema der diesjährigen Konferenz lautet „Taten mit Daten für eine zukunfstfähige Arbeitsgestaltung“. Dabei wird nach Möglichkeiten gesucht, die gesammelten Daten so aussagekräftig zu machen, dass die Arbeitsfähigkeit von Beschäftigen wiederhergestellt, erhalten und gefördert werden kann. Es werden nicht nur Altersgruppen und Tätigkeiten angesprochen, sondern auch Branchen und Regionen.
Es gilt, neue Möglichkeiten zu schaffen, damit Ihre Daten und Befragungen einen soliden Hintergrund und ein wissenschaftlich fundiertes Konzept für vergleichende Analysen und Maßnahmen erhalten.
Im Mai findet dann die Studienreise nach Israel mit dem Titel „Zukunftsfähiges Arbeiten und Leben in der Vielfalt“ statt.
Vom 25.05. - 01.06.2019 wartet eine spannende Studienreise nach Israel mit interessanten Themen und Fragestellungen auf Sie. Sie ist als politische Bildungsreise in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen, Berlin und Hamburg anerkannt.
Fragen wie z.B. Welchen Stellenwert hatte die Arbeit in der Region und wie sieht es in der Gegenwart und Zukunft aus? Wie waren die Unterschiede zwischen reich und arm und wie ist die Entwicklung heute? Wie gestaltet sich Arbeit und Leben in der Gegenwart und Zukunft? werden diskutiert werden.
Weitere Infos, den genauen Ablaufplan und die Möglichkeit der Anmeldung gibt es unter: https://www.arbeitsfaehig.com/de/17,studienreisen/162,studienreise-israel-zukunftsfaehiges-arbeiten-und-leben-in-der-vielfalt.html
Im Juni wird dann das 5. Forum Betriebliches Eingliederungsmanagement und dem Thema: So geht’s Von der Analyse bis zur Evaluation – Instrumente und Maßnahmen die Reihe fortsetzen.
Auf dieser Tagung wird versucht den Fragen wie ein professionelles BEM gelingen kann, welche Instrumente eingesetzt und welche Maßnahmen ergriffen werden nachzugehen. Auch die Messbarkeit des BEM wird vorgestellt. Wie schon der Titel sagt von der Analyse bis zur Evaluation werden Handlungsmöglichkeiten und Instrumente präsentiert.
Den Herbst eröffnet dann im September die Veranstaltung Achtsam pilgern - Ressourcen finden - Besonderheiten erleben
Einmal den Stress des Alltags hinter sich lassen, völlig neue Eindrücke gewinnen, unbekanntes Terrain erkunden, nur das Notwendigste im Gepäck haben und dabei Gemeinschaft erleben.
Nehmen Sie sich eine Auszeit und tauchen Sie ein in die Ruhe und Gelassenheit des Pilgerns. Werfen Sie für zwei Tage den täglichen Ballast ab und tanken Sie auf, entdecken Sie Ihre Ressourcen und erleben Sie ihre mentalen und körperlichen Grenzen.
Die 3. Sylter Inseltagung – von den Besten lernen! rundet im Dezember den Reigen unserer Highlights ab.
Zahlreiche prämierte Unternehmen und Organisationen treffen sich mit dem Ziel, ihre guten Beispiele zur betrieblichen Gesundheitspolitik vorzustellen und zu diskutieren. Es werden darüber hinaus unterschiedliche Auszeichnungen und Preisverleihungen zum Thema Gesundheit und Arbeitsfähigkeit vorgestellt und mit Expertinnen und Experten aus den Unternehmen diskutiert. Das Thema „Führung“ wird dabei aus verschiedenen Blickwinkeln besonders beleuchtet.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Treffpunkt Demographie – Unternehmen und Regionen zukunftsfest gestalten mit dem Demographie Netzwerk (ddn)"

  • Gegründet: 06.05.2010
  • Mitglieder: 536
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 578
  • Kommentare: 81