Probleme beim Einloggen

Treffpunkt Demographie – Unternehmen und Regionen zukunftsfest gestalten mit dem Demographie Netzwerk (ddn)

Mit dem Treffpunkt Demografie laden wir Sie herzlich ein, ddn kennen zu lernen und sich über demografische Fragestellungen auszutauschen.

Nur für XING Mitglieder sichtbar Weiterbildungsreihe "Betriebliche*r DEMOGRAFIE-Berater*in
Am 13.9.18 startet die nächste Weiterbildung zur/zum Betrieblichen Demografie-Berater*in in Thüringen. Kostenfrei. ESF gefördert. Anerkannt nach ThürBfG und BetrVG. Herzliche Einladung an alle, die ihre Handlungskompetenz zur Fachkräftesicherung ausbauen möchten!
Mehr Infos: http://www.demografie-netzwerk.de/de/demografieberater
Christian Vitocco
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Christian Vitocco
Hallo Frau SChmerbauch, ach, wäre ich nur Thüringer Bürger ;-)...
Weiterhin viel Erfolg!
Hoffe, Sie bekommen den Lehrgang voll!
HG Christian Vitocco
Nur für XING Mitglieder sichtbar Ergebnisse der Erwerbstätigenbefragung von BIBB/BAuA
Wer häufig an der Grenze der eigenen Leistungsfähigkeit arbeitet, hat häufig auch mehr gesundheitliche Beschwerden.
Der Termin- und Arbeits- bzw. Leistungsdruck steigt. Die Betroffenen sind müde, erschöpft und reizbar. Neben diesen psychosomatischen Beschwerden, treten bei diesem Personenkreis vermehrt Muskel-Skelett-Beschwerden wie Schmerzen im Schulter-Nackenbereich auf. Dabei liegen die psychosomatischen Beschwerden vor den Muskel-Skelett-Beschwerden, wie aktuelle Auswertungen der Erwerbstätigenbefragung 2012 von BIBB/BAuA zeigen.
Wie kann man dem entgegenwirken?? Etwa so wie ein Unternehmer das in Neuseeland macht. Er hat – bei dauerhaft vollem Lohnausgleich – die 4-Tage-Woche eingeführt und dabei festgestellt, dass die Beschäftigten nicht nur motivierter, sondern auch produktiver sind und das Stresslevel gesunken und die Zufriedenheit der Mitarbeiter gestiegen ist (FAZ 18.07.2018).
Was kann der Arbeitnehmer also tun, um nicht in dieses „Hamsterrad“ zu geraten? Einfach mal abschalten und die Hektik des Alltags hinter sich lassen, sich eine Auszeit gönnen. Beim Pilgern in der Gruppe eintauchen in die Stille der Natur und gleichzeitig seine Grenzen kennenlernen. Sich unterwegs über die vielfältigen Eindrücke austauschen und dann nach 2 Tagen gestärkt und mit vielen neuen Ideen im Gepäck wieder in den Alltag einsteigen. Lassen Sie einfach mal los und pilgern Sie mit uns auf dem Jakobsweg.
Und wenn er bereits in dieses „Hamsterrad“ geraten ist und professionelle Hilfe benötigt.? Dann ist die Supervision BEM vielleicht eine Lösung. Diese Methode gibt allen Akteurinnen und Akteuren die professionell im Betrieblichen Eingliederungsmanagement arbeiten, die Möglichkeit in einer Gruppe die Besonderheiten eines BEM-Falls zu besprechen, um den weiteren Verlauf planen und verbessern zu können. Weitere Infos gibt es unter: https://www.arbeitsfaehig.com/de/6,betriebliches-eingliederungsmanagement-(bem)/97,supervision-bem-tagesveranstaltung.html
Nur für XING Mitglieder sichtbar Workshop Konflikte klären und lösen
In Kooperation mit der Gesundheitsmanufaktur der IKK Südwest, der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. und der Handwerkskammer Rheinhessen bietet das Institut für Arbeitsfähigkeit kostenfreie Schnupperangebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) sowie Unternehmer*innenfrühstücke für kleine und mittelständige Betriebe an. Wir freuen uns auf Sie!
Alle Veranstaltungen können, sofern nicht explizit darauf hingewiesen wird, ohne Vorkenntnisse und unabhängig voneinander besucht werden.
Die neue IKK Südwest Gesundheitsmanufaktur wurde am 1. März 2018 in der Handwerkskammer (HWK) Rheinhessen in Mainz eröffnet. Was bedeutet Gesundheitsmanufaktur? Der Begriff „Manufaktur“ steht in diesem Falle nicht für hochspezialisiertes Handwerk, sondern für maßgeschneiderte Gesundheitsangebote für Unternehmen in der Region. Im Fokus der IKK Südwest Gesundheitsmanufaktur steht der individuelle Service für Arbeitgeber.
Melden Sie sich an und sind Sie dabei - Sie sind herzlich zu folgenden Terminen eingeladen:
21.08.2018 (Workshop "Konflikte klären und lösen")
11.09.2018 (Betriebliches Gesundheitsmanagement)
29.09.2018 (Unternehmer/innenfrühstück)
02.10.2018 (Strukturen und Prozesse im BEM)
27.10.2018 (Unternehmer/innenfrühstück)
30.10.2018 (Wirksame Gestaltung von BEM-Gesprächen)
20.11.2018 (Erfolgsfaktoren des BEM)
11.12.2018 (Kommunikationsseminar "Achtsames Führen")
15.01.2019 (Selbstwahrnehmung und Training)
16.01.2019 (Unternehmer/innenfrühstück)
05.02.2019 (Wir bauen das Haus der Arbeitsfähigkeit)
26.02.2019 (Workshop "Konflikte klären und lösen")
19.03.2019 (Betriebliches Gesundheitsmanagement)
19.04.2019 (Strukturen und Prozesse im BEM)
30.04.2019 (Wirksame Gestaltung von BEM-Gesprächen)
21.05.2019 (Erfolgsfaktoren des BEM)
11.06.2019 (Kommunikationsseminar "Achtsames Führen")
20.08.2019 (Selbstwahrnehmung und Training)
10.09.2019 (Wir bauen das Haus der Arbeitsfähigkeit)
Workshop "Konflikte klären und lösen" von 18:00 - 20:30 Uhr, 21.08.2018 und 26.02.2019
Referenten: Dr. Matthias Langner (Unternehmensberater der HWK), Klaus Berg
Wir gehen Konflikten gerne aus dem Weg, meist eskaliert die Situation dann irgendwann und es kommt zu harten Auseinandersetzungen. Auf einen lauten Streit folgt zumeist stumme Ablehnung oder Feindseligkeit – ohne dass klar ist warum dies so ist.
Der Blick auf die Ursachen des Konflikts ermöglicht es, Lösungswege zu erarbeiten und schon vor der Eskalation auf der sachlichen Ebene zu reagieren. Wie reagiere ich, wenn Gespräche in einer Sackgasse enden? Welche zwischenmenschlichen Störungen gibt es und wie gehe ich damit im beruflichen Alltag um? Mit dem im Workshop vermittelten Know-How kommen sie persönlich und sachlich besser mit Konflikten klar.
Veranstaltungsort:
Gesundheitsmanufaktur der IKK Südwest, Dagobertstraße 2, 55116 Mainz
In diesem Zusammenhang weisen wir auch auf das eintägige Schnupperseminar des Institutes für Arbeitsfähigkeit, DEMobbing: Prävention am Arbeitsplatz hin. Weitere Details zu diesem Seminar finden Sie unter: https://www.arbeitsfaehig.com/de/42,arbeits-und-beschaeftigungsfaehigkeit/200,demobbing-praevention-am-arbeitsplatz-eintaegiges-schnupperseminar.html
Christine Becker ddn-Regionaltag Baden-Württemberg am 24.07.2018 in Stuttgart
Am 24. September findet in Stuttgart ein „ddn-Regionaltag Baden-Württemberg“ der besonderen Art statt. Im Rahmen des bundesweiten ddn-Aktionstages 2018 mit dem Motto PERSPEKTIVWECHSEL 3D – DEMOGRAPHISCHER WANDEL, DIGITALISIERUNG, DIVERSITY widmet sich der Regionaltag Baden-Württemberg besonders dem Thema GESTALTUNG VON ARBEIT UND TEILHABE FÜR MENSCHEN MIT SCHWERPUNKT SOZIALE UND DIGITALE INFRASTRUKTUR ALS STANDORTFAKTOR FÜR LÄNDLICHE REGIONEN IN BADEN-WÜRTTEMBERG. Das ddn kooperiert bei dieser Veranstaltung mit dem Demografiebeauftragten von Baden-Württemberg.
Für die Mitglieder der baden-württembergischen Regionalnetze des ddn und die Mitglieder der Arbeitskreise „Kommunen und Wirtschaft für Generationen“ und „Sozialwirtschaft“ bietet dieser Tag die Möglichkeit zu Vernetzung, Erfahrungsaustausch und Vorbereitung von Kooperationen untereinander, mit Vertretern von Landesministerien, Planungsbehörden und Kommunen sowie mit dem Demografiebeauftragten Baden-Württembergs.
Als Referent bereits zugesagt hat der für Infrastruktur und Raumplanung zuständige Abteilungsleiter aus dem Wirtschaftsministerium des Landes. Als weitere Referenten und Gesprächspartner sind Vertreter aus dem Ministerium für den Ländlichen Raum und vom Gemeindetag angefragt.
Das endgültige Programm geht Ihnen Mitte August zu. Jetzt anmelden!
Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl auf max. 30 Personen begrenzt.
Nur für XING Mitglieder sichtbar Mit Betriebsnachbarschaften Ressourcen bündeln und gemeinsam profitieren
Für kleine Unternehmen ist es oft schwer ein Betriebliches Gesundheitsmanagement zu realisieren. Die finanziellen Mittel sind nicht aufzubringen, das benötigte Personal kann nicht bereit gestellt werden und Zeit für ein solches Projekt ist oft auch nicht vorhanden. Da muss man neue Wege gehen und so kann der Zusammenschluss mehrerer kleiner Unternehmen zu einer sogenannten Betriebsnachbarschaft das Vorhaben erheblich erleichtern. Die Beschäftigten profitieren genauso wie die Betriebe. Die Firmen machen sich stark für die Gesundheit Ihrer Beschäftigten und positionieren sich gleichzeitig als attraktive Arbeitgeber.
Mit starken Nachbarn zu einem gesunden Unternehmen – Betriebsnachbarschaften so lautet dann auch der Titel des Referates von Klaus Berg, Disability Manager und Leiter der Gesundheitsmanufaktur IKK Südwest. Er liefert neue Impulse und Ideen für alle die im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement tätig sind. Vom Gewinnen passender Unternehmen bis zur Organisation und Umsetzung einer Betriebsnachbarschaft.
Sehen Sie selbst welche Palette an Möglichkeiten es gibt und welche Wege es für die Umsetzung zu gehen bedarf.
Termin: 26. – 28.09.2018 in Mainz
Weitere detaillierte Infos zum Ablauf der Konferenztage und die Anmeldung finden Sie unter: https://www.arbeitsfaehig.com/uploads/z-neue%20Uploads/Tagungen/MainzerKonferenz-Flyer-2018-WEB.pdf

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Treffpunkt Demographie – Unternehmen und Regionen zukunftsfest gestalten mit dem Demographie Netzwerk (ddn)"

  • Gegründet: 06.05.2010
  • Mitglieder: 520
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 536
  • Kommentare: 80