Probleme beim Einloggen

Typographische Gesellschaft München (tgm)

Die Typographische Gesellschaft München e.V. (tgm) steht für Dialog, Bildung und Qualität in der Kommunikationsbranche.

Michael Helminger Typographische Ortsbesichtigung: Bayerische Staatsbibliothek
Typographische Ortsbesichtigung
Bayerische Staatsbibliothek
Kulturkosmos der Renaissance
und hybride Bibliothek
Dienstag, 12. Mai 2009, 18 Uhr
Neun Millionen Bände, davon 130.000 allein im Lesesaal, die zweitgrößte Zeitschriftenbibliothek Europas, mehr als 700 Mitarbeiter für jährlich 1,6 Millionen Ausleihen vor Ort und eine halbe Million Dokumentenlieferungen … Wie funktioniert das eigentlich?
Mit dieser Typographischen Ortsbesichtigung werden wir hinter die Kulissen und in die Tiefen der vor 450 Jahren gegründeten Bayerischen Staatsbibliothek blicken. Eine exklusive Führung für die tgm geleitet uns durch die Bibliothek, zu den Lesesälen, in die Magazine, in den Gärtnersaal und an Orte, die sonst der Öffentlichkeit verschlossen sind.
Auf dem Weg durch die »Stabi« begegnen wir kostbaren Handschriften und Drucken genauso wie neuen Technologien und neuen Medien.
Die Bayerische Staatsbibliothek ist eine der bedeutendsten europäischen Universalbibliotheken, aber auch multimedialer Informationsdienstleiter für die Wissenschaft und innovative Kraft im Bereich digitaler Dienste. Sie genießt als Forschungsbibliothek Weltrang. Damit sind große Herausforderungen an eine digitale, netzbasierte Dienstleistung verbunden.
Mit ihren Digitalisierungsvorhaben beschreitet die Bayerische Staatsbibliothek neue Wege: 1,5 Millionen Bände sollen in zehn Jahren digital verfügbar sein mit dem Ziel, digitale Kopien für die Recherche im Internet zu erstellen. Dies geschieht in Kooperation mit Google und wird in einer Digitalisierungsstraße mit Buchscannern und Scan-Robotern umgesetzt.
Nach einer Studie der British Library werden 2020 rund 40 Prozent aller Bücher nur noch in elektronischer Form erscheinen. Vor diesem Hintergrund wird die Digitalisierung für Bibliotheken unabdingbar sein. Andererseits kann das sinnliche Erlebnis beim Blättern eines Buches durch die Digitalisierung nicht ersetzt werden. Auch darüber können wir bei unserem Besuch mit Mitarbeitern der Bayerischen Staatsbibliothek diskutieren.
Ort
Ludwigstraße 16, 80539 München
Gebühr
Gebühr 16 Euro,
tgm-Mitglieder zahlen 12 Euro.
Die Gebühr zahlen Sie bitte vor Ort an der Tageskasse.
Anmeldung
Bitte melden Sie sich bei Interesse frühzeitig an unter http://www.tgm-online.de oder per Fax unter (0 89) 71 53 01. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.
Michael Helminger Wort wird Bild wird Sinn wird Was?
Vortrag
Wort wird Bild wird Sinn wird Was?
Bernard Stein
Dienstag, 31. März 2009, 19.30 Uhr
Wenn Sprache ganz genau genommen wird und daraus Bilder von suggestiver Kraft entstehen, dann könnte es eine dieser eigenwilligen, manchmal fast lakonischen Kompositionen in matten, sattfarbigen Tönen sein, mit denen Bernard Stein gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Nicolaus Ott über Jahre hinweg insbesondere das kulturelle Berlin geprägt hat. Stiller Ernst verbindet sich darin mit hintergründigem Humor, sachliche Strenge mit spielerischer Leichtigkeit. Farbe ist Raum und Fläche zugleich. Ott+Stein haben eine eigenwillige bildnerische Sprache gefunden, die sich von der allgemein üblichen Formenwelt der Plakatsäulen bis heute abhebt. Nicht nur gelegentlich lässt sich in den systematischen Strukturen, die immer wieder Konstruktion und Dekonstruktion spannungsvoll ausbalancieren, Bauhaus-Tradition vermuten: Schrift und Bild sind sowohl Informationsträger als auch Sinn tragende Form. Jan Tschicholds »Elementare Typografie« lässt grüßen ... ist sie hier doch ins Heute übersetzt und präzise weiterentwickelt.
Referent
geboren 1949 in Berlin-Neukölln, Studium an der der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Helmut Lortz. 1978 Gründung und bis 2004 Partner des Designbüros Ott+Stein, Berlin. Seit 1997 Mitglied der AGI. 1998 Mitherausgeber des Typografielexikons »TYPO. Wann, Wer, Wie?« Ebenfalls seit 1998 Professor für Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel. Seit 2002 Kurator und Berater, ab 2004 bis 2006 Creative Director und Mitglied der Geschäftsführung von MetaDesign Berlin. Mitglied im Kunstbeirat des Bundesfinanzministeriums und Gründer des »Archiv für Historische Abbildungspraxis« in Berlin.
Ort
Gasteig, Black Box
Eintritt
9 Euro; tgm-Mitglieder frei; Studenten, Schüler, Auszubildende mit Ausweis 6 Euro.
Achtung: Anmeldung nur über die http://www.tgm-online.de oder Gasteig, nicht über diese Xing-Gruppe!!!!!
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Typographische Gesellschaft München (tgm)"

  • Gegründet: 26.03.2009
  • Mitglieder: 803
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 93
  • Kommentare: 40