Probleme beim Einloggen

Typographische Gesellschaft München (tgm)

Die Typographische Gesellschaft München e.V. (tgm) steht für Dialog, Bildung und Qualität in der Kommunikationsbranche.

Oliver Wick learning by doing
Als Seiteneinsteiger ohne maßgebliche Grundausbildung im Bereich Grafik, Layout und Webdesign habe ich es schon immer mit obigem Motto gehalten: einfach mal machen und sehen, wie's klappt. Oder auch: trial and error - also Fehler MACHEN. Damit habe ich es nach fast 20 Jahren Tätigkeit als Kulturpädagoge bei Feierwerk e.V. nun doch soweit gebracht, selbständig im Bereich Print- und Online-Gestaltung zu arbeiten. Ich weiß um die etwas kitzelige Position: nix gelernt, aber mitreden wollen, trotz fehlendem Diplom in den Makrt eingreifen und vielleicht auch noch die Preise kaputt machen! Und trotzdem: ich mach' das! Und bleibe dem Motto treu! Und lerne dabei! Immer mehr und noch dazu!
In diesem Sinne freue ich mich, der tgm-Gruppe anzugehören.
Oliver Wick
http://www.oliverwick.de | http://www.blog-satz.org
Markus Portele Hallo zusammen ....
seit fast 20 Jahren bin ich in "DER Branche" tätig und nun will ich doch mal testen, ob und wie erfolgreich es möglich ist, auch auf diesem Wege neue Kontakte zu Lieferanten und (natürlich ;-)) Kunden zu knüpfen .......
"Geht nicht gibt`s nicht" und "alles aus einer Hand", mit diesem beiden Mottos bin ich nun im zwölften Jahr erfolgreich am Markt tätig.
Qualität, Preis und vor allen Dingen die Kundenzufriedenheit und der Kundenservice haben bei mir oberste Priorität!
Ich freue mich auf einen regen Gedankenaustausch .....
Viele Grüße
Markus Portele
Dominik Meyer Ein kurzes hallo ...
Die Gruppe scheint auf mich zu passen :-)
Dann werde ich mich mal kurz vorstellen:
Mein Name ist Dominik Meyer, bin 42 Jahre alt und habe mich im Januar 2008 mit meiner kleinen
Medienagentur FORMAT M selbstständig gemacht. Wohnen und arbeiten tue ich im wunderschönen Tittmoning (Oberbayern an der Grenze zu Österreich).
Ich bin schon gut 20 Jahre im Bereich Werbung, Print- u.a. Medien aktiv.
Nach Mitbegründung einer erfolgreichen Grafik-Agentur war ich zunächst als Druckvorlagenhersteller und Desktop-Publisher, später dann als Mediengestalter für Unternehmen der Werbebranche im südostbayerischen Raum tätig. Die letzten Jahre war ich bei der größten international tätigen Reisebürokooperation Deutschlands in der Marketingabteilung beschäftigt. Dort habe ich die Grafikabteilung aufgebaut. Meine Kernkompetenzen sind Printmedien, Webdesign, Werbemittelbeschaffung, Produktfotografie – eigentlich alles was mit Print oder Web zusammenhängt.
Viele herzliche Grüße
Dominik Meyer
http://www.format-m.de
Michael Helminger Typographische Ortsbesichtigung: Bayerische Staatsbibliothek
Typographische Ortsbesichtigung
Bayerische Staatsbibliothek
Kulturkosmos der Renaissance
und hybride Bibliothek
Dienstag, 12. Mai 2009, 18 Uhr
Neun Millionen Bände, davon 130.000 allein im Lesesaal, die zweitgrößte Zeitschriftenbibliothek Europas, mehr als 700 Mitarbeiter für jährlich 1,6 Millionen Ausleihen vor Ort und eine halbe Million Dokumentenlieferungen … Wie funktioniert das eigentlich?
Mit dieser Typographischen Ortsbesichtigung werden wir hinter die Kulissen und in die Tiefen der vor 450 Jahren gegründeten Bayerischen Staatsbibliothek blicken. Eine exklusive Führung für die tgm geleitet uns durch die Bibliothek, zu den Lesesälen, in die Magazine, in den Gärtnersaal und an Orte, die sonst der Öffentlichkeit verschlossen sind.
Auf dem Weg durch die »Stabi« begegnen wir kostbaren Handschriften und Drucken genauso wie neuen Technologien und neuen Medien.
Die Bayerische Staatsbibliothek ist eine der bedeutendsten europäischen Universalbibliotheken, aber auch multimedialer Informationsdienstleiter für die Wissenschaft und innovative Kraft im Bereich digitaler Dienste. Sie genießt als Forschungsbibliothek Weltrang. Damit sind große Herausforderungen an eine digitale, netzbasierte Dienstleistung verbunden.
Mit ihren Digitalisierungsvorhaben beschreitet die Bayerische Staatsbibliothek neue Wege: 1,5 Millionen Bände sollen in zehn Jahren digital verfügbar sein mit dem Ziel, digitale Kopien für die Recherche im Internet zu erstellen. Dies geschieht in Kooperation mit Google und wird in einer Digitalisierungsstraße mit Buchscannern und Scan-Robotern umgesetzt.
Nach einer Studie der British Library werden 2020 rund 40 Prozent aller Bücher nur noch in elektronischer Form erscheinen. Vor diesem Hintergrund wird die Digitalisierung für Bibliotheken unabdingbar sein. Andererseits kann das sinnliche Erlebnis beim Blättern eines Buches durch die Digitalisierung nicht ersetzt werden. Auch darüber können wir bei unserem Besuch mit Mitarbeitern der Bayerischen Staatsbibliothek diskutieren.
Ort
Ludwigstraße 16, 80539 München
Gebühr
Gebühr 16 Euro,
tgm-Mitglieder zahlen 12 Euro.
Die Gebühr zahlen Sie bitte vor Ort an der Tageskasse.
Anmeldung
Bitte melden Sie sich bei Interesse frühzeitig an unter http://www.tgm-online.de oder per Fax unter (0 89) 71 53 01. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Typographische Gesellschaft München (tgm)"

  • Gegründet: 26.03.2009
  • Mitglieder: 807
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 96
  • Kommentare: 43