un-ruhe-stand: Ideen und Anregungen für Ihren Ruhestandun-ruhe-stand: Ideen und Anregungen für Ihren Ruhestand

93 members | 92 posts | Public Group

Meine Vision: "Gemeinsam machen wir Ihren Ruhestand zu einem einzigartigen Erlebnis". Die Gruppe zeigt Ideen für den Ruhestand auf, denn nicht selten kommt nach der Euphorie die Frage: War das alles?

"Die alte Generation stirbt, eine neue kommt: Das ist der ganz normale Ablauf. Doch wenn die Kinder den Nachlass der Eltern sichten, tauchen oft viele Fragen auf. Und manchen wird erst dann bewusst, dass sie gern mehr gewusst hätten über das Leben ihrer Vorfahren. Immer mehr Menschen wollen deshalb ihre Familiengeschichte

aufschreiben. Aber nicht jeder ist zum Autor geboren. In „Familiengeschichte

schreiben für Dummies“ hat Michaela Frölich deshalb eine ausführliche, praktische

Anleitung verfasst, wie man seine Lebenserinnerungen zu Papier", schreibt Patrizia Burgmayer. Das ganz Interview und die Buchbesprechung können Sie hier lesen > https://www.schreibatelier-froelich.de/referenzen-schreibatelier/presse

Das Interview erschien im Straubinger Tagblatt / Landshuter Zeitung am 15. Mai 2021 und in der Abendzeitung München (15./16. Mai 2021)

#Familiengeschichte #Autobiografie #Lebenserinnerungen #Biografieschreiben

Sind Sie schon einmal im Tierheim gewesen und haben in die Augen der Hunde geschaut, die dort auf ein neues Zuhause warten? Oft traurig blicken Sie aus ihren Zwingern und wünschen sich, einfach mal raus zu kommen.

Auch, wenn Sie nicht direkt ein Haustier suchen, mit der heutigen Ideen können Sie die Hunde für einen Moment aus ihrem Alltag entführen. Wie? Ganz einfach. Viele Tierheime sind auf die Hilfe von Hundeausführern angewiesen, so auch das Tierheim Mainz.

Bei dem heutigen Tipp spreche ich aus eigener Erfahrung: vor ein paar Jahren habe ich meiner Frau eine „Hundepatenschaft“ im Tierheim Mainz geschenkt. Alles was ich dafür tun musste, war Mitglied im Tierschutzverein Mainz zu werden, und das bei absolut überschaubaren Kosten.

Doch wie genau sah diese „Hundepatenschaft“ aus?

Zu festgelegten Zeiten kann man sich im Tierheim einen Hund „leihen“ und mit ihm Gassi gehen. Das freut den Hund, denn er kommt raus, was aufgrund der hohen Anzahl der Tierheim-Hunde von den dort Beschäftigten kaum zu bewältigen ist.

Egal, ob Sie eine Stunde oder länger mit Ihrem Paten-Hund Gassi gehen, dieser freut sich, das hat man immer gemerkt.

Und nebenbei kommen Sie an die frische Luft und tun auch etwas für Ihre Gesundheit – also haben Sie mit diesem heutigen Tipp quasi zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Und noch eine für mich wichtige Bemerkung am Ende: vielleicht sollten Sie über diese Option der „Hundepatenschaft“ auch nachdenken, wenn Sie sich überlegen, einen Hund anzuschaffen. Vor kurzem habe ich einen Beitrag gesehen, dass Tierheime Angst vor der Zeit nach dem Lockdown bzw. Corona haben, wenn auf einmal wieder der „normale Alltag“ einkehrt und die Zeit für ein Tier dann wieder fehlt. Und auf einmal kommen die „ach so geliebten“ Tiere dann zurück ins Tierheim. Das kann nicht Sinn sein, denn ein Tier sollte Sie durchs Leben begleiten und umgekehrt und Sie sollten sich die Entscheidung gut überlegen.

PS: Wir haben uns dank der Erfahrung als „Hundepate“ damals gegen die Anschaffung eines Hundes entschieden, eben weil wir aufgrund der Berufstätigkeit dem Hund nicht gerecht werden würden.

Wenn Sie in Ihrem Ruhestand angekommen sind, haben Sie bereits viel erlebt. Haben Sie nicht Lust, dies alles noch einmal Revue passieren zu lassen und daraus Ihre persönliche Lebensgeschichte zu schreiben? Wie oft vermisse ich derartige „Zeitzeugenberichte“ aus meiner eigenen Familie und würde manches mal gerne Highlights des Familienlebens nachlesen oder mich in die Zeit von meinen Großeltern hineinversetzen.

Wenn es nicht Ihre Vergangenheit sein soll, könnten Sie ja gleich heute damit beginnen, Ihr Tagebuch oder Ihren Jahresbericht zu verfassen. Ich selber habe letztes Jahr für mich auch (endlich) damit begonnen, das Jahr in einem 2-seitigen Brief Revue passieren zu lassen und bin mir sicher, dass ich es in ein paar Jahren schön finden werde zu sehen, was alles in den Jahren passiert ist. Gerade auch, weil man doch viel vergisst, was wann genau war, ist dies für mich eine zusätzliche Gedankenstütze.

Oder sind Sie begabt dazu, Gedichte zu schreiben oder möchten Sie es einmal probieren? Vielleicht sind Sie ja der geborene Redenschreiber für Einladungskarten oder Veranstaltungen und Feste, wenn sie denn wieder stattfinden.

Oder möchten Sie sogar ein Buch schreiben, weil Ihnen das Schreiben derartigen Spaß macht und Sie sich mit einem Thema besonders gut auskennen?

Auch beim Schreiben sind die Wege vielfältig. Probieren Sie es einfach aus und schreiben Sie drauf los. Kaufen Sie sich ein schönes Buch, wenn Sie das Handschriftliche bevorzugen oder setzen Sie sich vor Ihren Computer, wenn Sie lieber auf der Tastatur klimpern.

Eine Idee für eine erste Geschichte habe ich bereits: Auf meiner Seite „Erfolgsgeschichten“ finden sich viele Ruheständler, die ihren Weg vom Arbeitsleben in den Ruhestand beschreiben. Dabei nennen die Autoren auch die heutigen Tätigkeiten, mit denen sie ihren Ruhestand zu einem Genuss machen. Wenn auch Sie Ihre Geschichte vom Übergang in den Ruhestand verfassen möchten, bin ich Ihnen sehr dankbar, denn Ihre Geschichte gibt wiederum anderen Mut, neue Wege im Ruhestand zu finden und zu gehen. Und vielleicht lese ich ja in Ihren Zeilen, dass Sie das Schreiben für sich entdeckt haben.

Über das eigene Leben schreiben... Wie können Sie anfangen...? Was gehört hinein...? Ein Tagesseminar, um hineinzuspüren und erste Texte zu formulieren...

Lebenslanges Lernen heißt es heute so häufig. Und das endet bekanntlich auch nicht mit dem Ruhestand.

Gab es vielleicht Themen wie Musik, Geschichte oder Kunst, die Sie schon immer begeistert haben? Möchten Sie fitter im Umgang mit den elektronischen Medien werden? War im Arbeitsleben Ihre Zeit einfach zu sehr begrenzt, um Ihrer eigenen Weiterbildung mehr Aufmerksamkeit zu schenken?

Dann nutzen Sie doch einfach Ihren Ruhestand! Denn wer geistig fit ist, bleibt länger jung.

Es gibt unzählige Angebote. Heute möchte ich Ihnen ganz konkret drei vorstellen:

- In Mainz gibt es das Angebot „Studieren 50 plus“ des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung ZWW. Normalerweise finden die Kurse alle in Präsenz statt. Doch auch in Corona-Zeiten hat das ZWW es möglich gemacht, fast 60 Onlineseminar anzubieten. Schauen sie einfach rein, es lohnt sich.

- Volkshochschulen vor Ort haben ein großes Angebot, auch für ältere Menschen. So gibt es in Mainz die Seniorenwerkstatt mit aktuell etwa 35 Kursangeboten von Sprachkursen über Zumba, Yoga bis hin zu Einführung im Umgang mit Smartphones

- Wer es ausschließlich online mag, findet bei der Lernplattform Udemy ca. 130.000 Online-Videokurse. Von Businessthemen über Themen wie Persönlichkeitsentwicklung oder Fotografie und Musik.

Begeben Sie sich auf die Suche nach der für Sie passenden Weiterbildung. Egal, ob Sie bereits im Ruhestand sind oder Ideen für Ihren dritten Lebensabschnitt suchen, Sie werden fündig. Ob hoffentlich bald wieder gemeinsam mit anderen oder aktuell online – starten Sie jetzt! Nutzen Sie derartige Angebote und halten Sie sich geistig mit einem Thema fit, dass Sie bereits kennen oder neu für sich entdeckt haben.

Gerne bin ich Ihnen sowohl bei der Themenfindung als auch bei der anschließenden Zusammenführung des Themas mit dem richtigen Weiterbildungsträger behilflich.