Probleme beim Einloggen

Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“

Tauschen Sie sich mit anderen Arbeitgebern, Personalverantwortlichen und Beschäftigten über das Thema familienbewusste Personalpolitik aus.

Kerstin Stöver Teilzeit-Führung auf dem Vormarsch - Hintergründe und Vorzüge eines zeitgemäßen Arbeitsmodells
Weniger Arbeiten bei gleicher Verantwortung.
Das ist der immer häufiger geäußerte Wunsch vieler Arbeitnehmer. Auch in Führungspositionen wird der Wunsch nach flexibleren Arbeitsmodellen größer.
Silke Katterbach und Kerstin Stöver beleuchten in ihrem Buch „Besser und effektiver führen in Teilzeit“ (erschienen im Springer Gabler Verlag) Hintergründe und Möglichkeiten für interessierte Teilzeit-Führungskräfte und ermuntern Verantwortliche in Unternehmen zu einem Umdenken.
Es sind Marie und Karl-Heinz, die uns durch die widrige Welt der Teilzeit-Führung begleiten. Die beiden Persona, die die Autorinnen gewählt haben, repräsentieren die beiden Zielgruppen des Buches „Effektiver und besser Führen in Teilzeit“, das aktuell bei Springer Gabler erschienen ist (ISBN 978-3-658-22936-8).
Marie ist Anfang 30, gut ausgebildet und beruflich ebenso ambitioniert, wie privat. Für sie ist klar, dass sich Karriere und Familie nicht widersprechen, im Gegenteil hat sie den Anspruch, dass Beruf und Kinder zu gleichen Teilen zum Leben gehören. Karl-Heinz dagegen ist Unternehmer einer anderen Generation, für den Mitarbeiterführung mit Status und vor allem mit viel aufzuwendender Zeit einhergeht.
Es ist wohl kein Zufall, dass die beiden Autorinnen den gleichen Alterskategorien zuzuordnen sind wie ihre Persona. Aus ihrer Erfahrung und mit fundierter Expertise beschreiben sie anschaulich, wie sich die Gesellschaft in den letzten Jahren verändert hat, welche Auswirkungen daraus in der Arbeitswelt zu spüren sind und wie ein Umdenken nicht nur eine familienfreundliche Zukunft ermöglicht, sondern auch ökonomisch notwendig ist, um den Wohlstand und die Vielfalt unserer Gesellschaft zu erhalten. Sie gehen dabei systematisch die verschiedenen Entwicklungsfelder durch und beschreiben, welche Chancen und Risiken die Veränderungen jeweils für Marie und Karl-Heinz beinhalten und woran sie sich orientieren können.
Dabei beschreiten Silke Katterbach, erfahrene Unternehmensberaterin, und Kerstin Stöver, Hochschulabsolventin und Gründerin, auch in ihrem Werk methodisch neue und ungewöhnliche Wege: Mit Hilfe einer Systemaufstellung, die in Zusammenarbeit mit Prof. Georg Müller-Christ von der Universität Bremen stattfand, werden die unterschiedlichen Faktoren visualisiert, die dem Arbeitsmodell der Teilzeit-Führung bei der Umsetzung in Deutschland im Wege stehen.
Neben erfolgreichen Best-Practice-Beispielen für Teilzeit-Führung finden interessierte Leserinnen und Leser konkrete Anregungen für eine Umsetzung des zukunftsweisenden Arbeitszeitmodells der Teilzeit-Führung. Die Autorinnen plädieren für mehr Offenheit gegenüber neuen Lösungen in einer immer komplexer werdenden Welt. Vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Prozesse berührt dieses Plädoyer auch das traditionelle Familienbild, die Stellung der Frau in unserer Gesellschaft und die Abkehr von einem veralteten Führungsbild.
Neben viel Information kommt der Humor nicht zu kurz, so dass dieses Fachbuch angenehm zu lesen ist und z.T. erstaunliche neue Perspektiven eröffnet.
Viktoria Hammon Den alltäglichen Konflikten die Spitze nehmen
Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist ein gesellschaftlich hochaktuelles Thema. Aber bri­santer ist es für den Alltag von Familien, Paaren, Müttern und Vätern. Es gibt viele Kon­fliktpunkte, wenn es um die Kinder geht: Sie werden plötzlich krank, es treten ungea­hnte Schulpro­bleme auf oder sie leiden unter unglücklichen Freundschaften.
Das, und ein stressiger Berufsalltag, fördern immer wieder neue, auch schwelende Kon­flikte zutage, die gelöst werden müssen. Viktoria Hammon zeigt in ihrem Vortrag einen Weg auf, wie Sie der Logik dieses Konflikt-Paradox‘ entkommen können: Die Lösung von Konflikten wird solange aufgeschoben, bis sie einem um die Ohren fliegen.
Es gibt einen völlig neuen Weg, denn je früher ein Konflikt angesprochen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, ihn rechtzeitig aufzulösen. Viktoria Hammon stellt dar, wie schwelende Konflikte schnell und zur Zufriedenheit aller aufgelöst werden können. In ihrem Buch Konflikte auf­lösen – Das Prinzip der 5 Fragen entwickelt sie einen sanften Lösungsweg, den jeder, ohne theoretischen Überbau, sofort gehen kann.
Aus der Praxis für die Praxis ist ihre De­vise.
In diesem Vortrag
• bekommen Sie Einblicke in die Dynamik von Konflikten und was verleugnete Be­dürfnisse damit zu tun haben.
• erfahren Sie Wissenswertes über emotionalen Stress: Wie und warum werden Kon­flikte am Leben gehalten.
• bekommen Sie nützliche, sofort umsetzbare Tipps für den Alltag.
Zielgruppe
• Mütter, Väter, Männer und Frauen, die sich einen entspannteren Alltag wünschen.
• Menschen, die beruflich mit gestressten Eltern zu tun haben und ihnen gezielter zur Seite stehen wollen.
Der Vortrag dauert, einschließlich Fragen, ca. eineinhalb Stunden.
Viktoria Hammon ist langjähriger One Brain System® Consultant Fascilitator in eigener Praxis.
Ef logo facebook xing 600x600px Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ organisiert das folgende Event: Veranstaltungsreihe: So machen Sie Vätern die richtigen Vereinbarkeitsangebote
Wissen Sie, wie Sie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in Ihrem Unternehmen so gestalten, dass davon auch Väter ganz selbstverständlich profitieren? Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren. Dazu sind wir Anfang Februar gemeinsam mit Volker Baisch von der Väter gGmbH in den Industrie- und Handelskammern Konstanz (5.2.), München (6.2.) und Erfurt (7.2.) zu Gast. Dort informieren wir Sie, wie Sie Väter im Rahmen Ihrer familienfreundlichen Personalarbeit gezielt ansprechen können. Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Informationen zur Anmelung erhalten Sie in unserem Terminkalender (siehe Link). Seien Sie mit dabei!
Ernst Holzmann Wenn Ihr Kind dafür die Schule schwänzen möchte - Wie würden Sie reagieren?
Um das eigene Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, wenn die Erwachsenen sich nicht darum kümmern wollen.
Anscheinend verstehen immer mehr Kinder und Jugendliche, dass gerade in der heutigen Zeit wieder gesellschaftliches Engagement gefragt ist, nicht nur bei der Klimapolitik, oder bei Tier- und Artenschutz.
Die spannende Frage ist nur, wie reagieren deren Erziehungsberechtigten und die Verantwortlichen der Schule? Mit Verständnis und Unterstützung, oder nach den "Buchstaben des Gesetzes"....
Alle Informationen über und die nächsten Termine von "Fridays for the future" finden Sie übrigens hier: https://fridaysforfuture.de/