Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“

Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“

2076 members | 1310 posts | Public Group

Tauschen Sie sich mit anderen Arbeitgebern, Personalverantwortlichen und Beschäftigten über das Thema familienbewusste Personalpolitik aus.

Herzlich Willkommen!

... Log in to read more

Online-Event (kostenfrei)

Mittwoch, 18.01.2023

11:30 - 12:15 Uhr, Zoom

Wenn der „Kampf“ ums Kind die Work-Life-Balance durcheinanderwirbelt: Wie man hochbelastete Trennungseltern schnell wieder als Leistungsträger im Unternehmen zurückgewinnt

Wichtige Mitarbeiter*innen und selbst Führungskräfte stehen in der Rolle als Trennungseltern plötzlich unerwartet unter erheblichem juristischem und psychosozialem Druck. Die Qualität und Quantität ihrer Arbeit ist zeitweise oder langfristig stark eingeschränkt. Neben den direkten Kosten entsteht für Unternehmen vor allem ein Projektrisiko mit Auswirkungen auf das Kundenimage. Um dies zu verhindern, braucht es präventive bzw. proaktive Coachings bzw. Beratungen mit tiefgründigen Kenntnissen der psychosozialen und rechtlichen Rahmenbedingungen.

Auflösungen von Paarbeziehungen sind heute allgegenwärtig. Zusätzliche enorme Konfliktdynamiken entstehen dabei, wenn es um die künftige „Aufteilung“ der gemeinsamen Kinder geht. Sowohl im familiären, freundschaftlichen, aber auch im beruflichen Kontext wird sich jede*r an verschiedene Beispiele erinnern. Auch wenn viele Betroffene kaum oder gar nicht darüber reden. Und selten geht jemand davon aus, dass es ihn selbst treffen kann.

In der stark emotional aufgeladenen Krise ist es schwer, entspannt und übersichtlich zu agieren. Die Wut über die Trennung wird durch den „Kampf um die Kinder“ und die anstehenden finanziellen Auseinandersetzungen erheblich verstärkt. Oft folgen langfristige Auseinandersetzungen vor Gericht.

Die psychische Dauerbelastung macht sich auch im Berufsleben bemerkbar. Starke Gereiztheit ist schädlich für das Unternehmensklima, erhebliche Konzentrationsprobleme gefährden zumindest die Qualität der geleisteten Arbeit. Wichtige Projekttermine laufen Gefahr, durch den Ausfall der Betroffenen nicht oder nur mit erheblichem zusätzlichem Aufwand erfüllt werden zu können. Dies hat Folgen für das Image des Unternehmens bei seinen Kunden.

Hochstrittige Situationen betreffen etwa zwei bis drei Prozent der Belegschaft. Das erscheint zunächst gering. Doch abgesehen von den direkten Kosten besteht das Risiko gerade bei mittelständischen Unternehmen im Ausfall für die Projekterfüllung zentraler Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen oder gar der Führungskräfte selbst.

Um diesen unternehmerischen Risiken begegnen zu können, bieten sich neben präventiven im konkreten Konfliktfall vor allem schnelle Unterstützungsmaßnahmen mit nachhaltigem Effekt an, die eine familiäre Eskalation verhindern. Dabei bedarf es i.d.R. eine spezifische Kombination aus Coaching- und Beratungsinstrumenten, die dem jeweiligen psychosozialen sowie rechtlichen Kontext wirklich gerecht werden kann. So lassen sich langfristig zugleich belastende, i.d.R. auf juristischer Ebene geführte Auseinandersetzungen verhindern und positive Perspektiven für die Familie sowie die Berufswelt der Betroffenen entwickeln.

Referent: Jan Hüfner, Wirtschafts- und Familien-Mediator (DGM), systemischer Berater und Coach (DGSF) I Work-Life-Balance für Trennungseltern und Patchwork-Familien, Deeskalation, Mediation und Kindeswohlorientierung im Umgangs- und Sorgerecht-

Nach einem interessanten Referat von 30 Minuten steht Ihnen der Referent weitere 15 Minuten für Ihre Fragen zur Verfügung.

Die Online-Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich an alle Interessierten. Die Teilnahme ist per Webbrowser, Zoom App oder telefonisch möglich. Bitte melden Sie sich an. Der Zoom-Link wird Ihnen automatisch per E-Mail zugeschickt.

Kostenfrei: https://www.bvmw.de/event/19194/ho/

Mit freundlichen Grüßen

Ingrid Janssen

Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW)

Weitere Events: https://bit.ly/36VXQM7

Monatlicher Event-Newsletter: https://bit.ly/3wyyTjp

Zusammen mit Bundesfamilienministerin Lisa Paus begrüßen wir in unserem neuesten „Erfolgsfaktor-Familie“ Unternehmensporträt, unser 8.000stes Mitglied. 🥳 ROSE Bikes zeigt uns im Video, dass sich familienbewusste Arbeitszeitmodelle auszahlen.

ROSE Bikes ist Mitglied geworden, um sich in Fragen der Vereinbarkeit mit anderen Unternehmen im Netzwerk auszutauschen und voneinander zu lernen. Dass sie dabei schon vieles anzubieten haben, zeigen uns die beiden Mitarbeiter Boris Fastring und Armin te Grotenhuis. Heute liegt ein Fokus auf der lebensphasenorientierten Personalpolitik und der Umgang mit Arbeitszeitkonten wurde stark flexibilisiert. So lässt sich zum Beispiel auch der Renteneinstieg flexibel gestalten und passgenauere Maßnahmen zum Wiedereinstieg nach der Elternzeit und der Pflege von Angehörigen konnten ausgeweitet werden.

Führungskräfte erörtern gemeinsam mit ihren Teammitgliedern die Möglichkeiten und Bedarfe, damit Vereinbarkeitsangebote in Anspruch genommen werden.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback zum Film.

👉🏼👉🏻👉 https://lnkd.in/euha6p8k

Online-Event (kostenfrei)

Dienstag, 04.10.2022

14:00 - 14:45 Uhr, Zoom

Wenn der „Kampf“ ums Kind die Work-Life-Balance durcheinanderwirbelt: Wie man hochbelastete Trennungseltern schnell wieder als Leistungsträger im Unternehmen zurückgewinnt.

Wichtige Mitarbeiter*innen und selbst Führungskräfte stehen in der Rolle als Trennungseltern plötzlich unerwartet unter erheblichem juristischem und psychosozialem Druck. Die Qualität und Quantität ihrer Arbeit ist zeitweise oder langfristig stark eingeschränkt. Neben den direkten Kosten entsteht für Unternehmen vor allem ein Projektrisiko mit Auswirkungen auf das Kundenimage. Um dies zu verhindern, braucht es präventive bzw. proaktive Coachings bzw. Beratungen mit tiefgründigen Kenntnissen der psychosozialen und rechtlichen Rahmenbedingungen.

Auflösungen von Paarbeziehungen sind heute allgegenwärtig. Zusätzliche enorme Konfliktdynamiken entstehen dabei, wenn es um die künftige „Aufteilung“ der gemeinsamen Kinder geht. Sowohl im familiären, freundschaftlichen, aber auch im beruflichen Kontext wird sich jede*r an verschiedene Beispiele erinnern. Auch wenn viele Betroffene kaum oder gar nicht darüber reden. Und selten geht jemand davon aus, dass es ihn selbst treffen kann.

In der stark emotional aufgeladenen Krise ist es schwer, entspannt und übersichtlich zu agieren. Die Wut über die Trennung wird durch den „Kampf um die Kinder“ und die anstehenden finanziellen Auseinandersetzungen erheblich verstärkt. Oft folgen langfristige Auseinandersetzungen vor Gericht.

Die psychische Dauerbelastung macht sich auch im Berufsleben bemerkbar. Starke Gereiztheit ist schädlich für das Unternehmensklima, erhebliche Konzentrationsprobleme gefährden zumindest die Qualität der geleisteten Arbeit. Wichtige Projekttermine laufen Gefahr, durch den Ausfall der Betroffenen nicht oder nur mit erheblichem zusätzlichem Aufwand erfüllt werden zu können. Dies hat Folgen für das Image des Unternehmens bei seinen Kunden.

Hochstrittige Situationen betreffen etwa zwei bis drei Prozent der Belegschaft. Das erscheint zunächst gering. Doch abgesehen von den direkten Kosten besteht das Risiko gerade bei mittelständischen Unternehmen im Ausfall für die Projekterfüllung zentraler Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen oder gar der Führungskräfte selbst.

Um diesen unternehmerischen Risiken begegnen zu können, bieten sich neben präventiven im konkreten Konfliktfall vor allem schnelle Unterstützungsmaßnahmen mit nachhaltigem Effekt an, die eine familiäre Eskalation verhindern. Dabei bedarf es i.d.R. eine spezifische Kombination aus Coaching- und Beratungsinstrumenten, die dem jeweiligen psychosozialen sowie rechtlichen Kontext wirklich gerecht werden kann. So lassen sich langfristig zugleich belastende, i.d.R. auf juristischer Ebene geführte Auseinandersetzungen verhindern und positive Perspektiven für die Familie sowie die Berufswelt der Betroffenen entwickeln.

Referent: Jan Hüfner, Wirtschafts- und Familien-Mediator (DGM), systemischer Berater und Coach (DGSF)

Nach einem interessanten Referat von 30 Minuten steht Ihnen der Referent weitere 15 Minuten für Ihre Fragen zur Verfügung.

Die Online-Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich an alle Interessierte. Die Teilnahme ist per Webbrowser, Zoom App oder telefonisch möglich. Bitte melden Sie sich an. Der Zoom-Link wird Ihnen automatisch per E-Mail zugeschickt.

Kostenfrei: https://www.bvmw.de/event/19194/ho/

Mit freundlichen Grüßen

Ingrid Janssen

Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW)

Ingrid.Janssen@bvmw.de

Weitere Events: https://bit.ly/36VXQM7

Monatlicher Event-Newsletter: https://bit.ly/3wyyTjp

Die FernUniversität in Hagen bittet berufstätige Schwangere zur Teilnahme an einer 10-minütigen Online-Befragung. Sie helfen dabei, das Thema Schwangerschaft und Berufstätigkeit besser zu erforschen. Jetzt mitmachen!

ww2.unipark.de/uc/Schwangerschaft_und_Beruf

Herzlich Willkommen!

Wer wir sind

Diese XING-Gruppe ist Teil des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“. Mit dem Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ setzt sich das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zusammen mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft (BDA, DIHK, ZDH) und dem Deutschen Gewerkschaftsbund dafür ein, Familienfreundlichkeit zu einem Markenzeichen der deutschen Wirtschaft zu machen. Rund 8.000 Unternehmen aller Branchen und Größen sind bereits Mitglied im gleichnamigen Netzwerk und bekennen sich zu einer familienbewussten Personalpolitik. Nähere Informationen zu Unternehmensprogramm und Netzwerk finden Sie unter http://www.erfolgsfaktor-familie.de

Was Sie erwartet

In dieser Gruppe möchten wir mit Ihnen Informationen zum Thema Familienfreundlichkeit in Unternehmen austauschen. Wir möchten Ihre Erfahrungen mit der Umsetzung familienbewusster Personalpolitik kennenlernen – egal ob als Arbeitgeber oder Beschäftigte.

Diese Gruppe ist offen für Personalverantwortliche in Unternehmen aller Branchen und Größen. Mit Ihnen wollen wir in einen Dialog treten und darüber sprechen, wie Sie Familienfreundlichkeit konkret umsetzen. Teilen Sie Ihre Erkenntnisse mit uns und lernen Sie von anderen Unternehmen, wie man dort die Beschäftigten dabei unterstützt, Beruf und Familie erfolgreich zu vereinbaren.

Ebenso ist die Gruppe offen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Erfahrungen mit Familienfreundlichkeit in Unternehmen machen oder sich für das Thema interessieren. Teilen Sie uns Ihre Ideen und Vorschläge zum Thema mit.

Tauschen Sie sich mit anderen Arbeitgebern, Personalverantwortlichen und Beschäftigten über das Thema familienbewusste Personalpolitik aus. Teilen Sie uns Ihre Erfolgsbeispiele und Erfahrungsberichte in der Umsetzung familienfreundlicher Maßnahmen mit.

Was wir bieten

Austausch in verschiedenen Foren, Hintergrundinformationen und Materialien zum Thema, Einladungen zu Veranstaltungen des Unternehmensnetzwerks, Unseren Newsletter zu verschiedenen Themenschwerpunkten.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!