upskill exchangeupskill exchange

495 members | 14 posts | Public Group

Mit der upskill Konferenz und den begleitenden Events möchten wir die Digitale Transformation der betrieblichen Bildung unterstützen. In der Gruppe tauschen sich Teilnehmer*Innen untereinander aus.

Ich freue mich, Euch meine Masterclass am Freitag 16Uhr ankündigen zu dürfen.

Lerninhalte zu digitalisieren ist die eine Sache. Digitalisierte Lerninhalte zu monetarisieren die Andere.

Wie funktioniert das Online-Kurs Geschäft?

Welche Marketing- und Vertriebsmaßnahmen sollten wann ergriffen werden?

Teilnahme kostenlos!

Morgen um 11uhr findet die Masterclass zur Thematik neuer Arbeits- und Lernvorgänge in Unternehmen mit Prof. Dr. Sauter statt.

Wie hat sich die Erwartungshaltung der Mitarbeiter seit Covid-19 verändert?

Welche Konsequenzen hat das auf die Form betrieblicher Bildung?

Teilnahme kostenlos!

Hallo, mein Name ist Silvia Scheinert. Ich arbeite seit über 20 Jahren als Trainerin und Coach für Fachsprache und Kommunikation. Ich bin sehr gespannt auf den Austausch in dieser Gruppe und freue mich auf neue interessante Kontakte.

Vielen Dank für die Aufnahme in diese Gruppe! Mein Name ist Karin Probst, www.2-change.de, ich begleite seit über 20 Jahren Unternehmen auf dem Weg in die gelassene, systemisch Kommunikation und agile Strukturen. Nun freue ich mich auf die Inspiration und Austausch bei der upskill Konferenz!

Programmieren, Coden, Skripten, kurz: Software-Entwicklung ist eine wesentliche Kulturtechnik von morgen. Da breitet sich ein weites Feld von Angeboten vor den Augen des Neueinsteigers aus: Python, Ruby, LiveCode und Delphi und andere reizvolle Sprachen sind leicht zu lernen und inklusive Entwicklungsstudios kostenlos und frei verfügbar. Mindestens genau so vielgestaltig wie die Angebote sind die Empfehlungen befragter erfahrener Entwickler, bei denen nicht immer klar ist, ob "das Beste für den Lernenden" oder persönliche Neigungen ausschlaggebend sind. Davon kann ich mich als ursprünglicher Basic-Programmierer natürlich auch nicht frei sprechen. Bin aber sicher, meine Empfehlung gut begründen zu können:

FANGT MIT VBA AN!

1. VBA ist leicht und schnell zu lernen. Die Entwicklungsumgebung ist bereits mit der Office-Standardinstallation vorhanden. Das Objekt-Modell ist jedem Excel- und Word-Nutzer bereits vor jeder Programmiererfahrung vertraut. Ein großer Teil der logischen Grundstrukturen ebenfalls. Das alles macht die Einstiegsschwelle niedrig.

2. Die VBA-Entwicklungsumgebung ist bestens ausgestattet und verfügt über einen guten WYSIWYG-FormDesigner (also eine Konstruktionsfläche für GUIs) inklusive CodeCompletion- und ControlTipText sowie interaktiver Hilfe-Bibliothek. Damit lassen sich Apps mit eigener Bedienoberfläche schnell und einfach konstruieren.

3. Das Lernen fällt leicht, denn man bekommt mannigfaltiges Feedback. Eingetippter Code wird via Knopfdruck gestartet und der Lerner kann sofort sehen, was sein Code direkt im verbundenen Objekt (Excel- oder Worddokument) "anrichtet". Das gilt auch für die selbsterstellte GUI und die direkte Ereignis-Anbindung. Da der Code - ähnlich wie bei Python oder Ruby - interpretiert und nicht kompiliert wird, kann er direkt ausgeführt werden und damit erstellte Apps können jederzeit nach Fertigstellung geändert, angepasst oder funktionell erweitert werden.

4. Mit VBA kann man sowohl objektorientiert als auch prozedural programmieren, muss sich also nicht auf ein bestimmtes Programmier-Paradigma festlegen. Jedoch lernt man unkompliziert und auf pragmatische Weise ALLE grundlegenden Funktionen kennen und handhaben, die den meisten anderen "größeren" Sprachen eigen sind. Das macht die Lernschwelle zu weiteren Programmiersprachen niedrig.

5. VBA ist schon beim Lernen ein effizientes Werkzeug. Denn damit kann man den (an sich schon großen) Funktionsumfang von Excel, Word und Co komfortabel erweitern. Add-Ins gestatten darüber hinaus auch die schnelle und unkomplizierte Bereitstellung von Funktionsbausteinen oder ganzen Anwendungen für andere Office-Nutzer.

6. VBA ist die Brücke zu sehr leistungsfähigen Hochsprachen wie VisualBasic, PureBasic, Gambas, Xojo und B4X - mit denen sich dann alles Denkbare entwickeln lässt. Und das ist wörtlich zu nehmen: Die Codesyntax dieser Sprachen ist sehr ähnlich, an manchen Stellen sogar gleich. Wenn man VBA kann, ist das Einlernen in die genannten Sprachen nur eine Angelegenheit von Wochen, bei Spezialthemen vielleicht Monaten.

7. Für den VBA-Lernenden gibt es tonnenweise hilfreiche Artikel und Codeschnipsel im Internet und etliche Foren mit engagierten Ansprechpartnern. Von den Tutorials und Webinaren einmal abgesehen, welche ebenfalls stattlich vertreten sind. So ist es überaus unwahrscheinlich, dass eine Frage unbeantwortet und ein Problem ungelöst bleibt.

Jede investierte Minute ist ein Schritt auf der Brücke zur digitalen Selbstgestaltung des Mindset.

Worum geht es in der Gruppe?

Austausch zur Digitalen Transformation in der Weiterbildung

Über unsere Gruppe

Diese Gruppe dient der Diskussion und dem Austausch Aller, die sich für die Digitalisierung betrieblicher Bildung interessieren.

Aktuelle Inhalte, Podcasts und Blogbeiträge, findet Ihr auf www.upskill.exchange

Eine Übersicht über kommende upskill Veranstaltungen und die Möglichkeit zur Anmeldung für die große upskill Konferenz findet Ihr auf www.upskill-konferenz.com